Du bist hier: Yoga Schriften / Goraksha Shataka / Goraksha Shataka - Verse 1 - 101, Version 2 / Vers 2: Verehrung des Meisters Minanatha

Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung

Goraksha Shataka - Version 2

 

Vers 2: Verehrung des Meisters Minanatha

 

Ich verehre ohne Unterlass den ehrwürdigen Minanatha, den Yogi im Glanz des inneren unbewegten Lichtes des Selbst, (das er) durch (die Praxis von) Wurzelverschluss usw. (erlangt hat), ihn, in dem sich der ursprüngliche Herr selbst verkörpert hat, der infolge (seiner) Erschaffung der Zeit (in Form) der Weltzeitalter und Weltschöpfungszyklen als das Grundprinzip gepriesen wird, diesen Ozean der Wonne der Erkenntnis, der gegenüber den Eigenschaften des Manifesten und Unmanifesten erhaben ist.


    अन्तर्निश्चलितात्मदीपकलिकास्वाधारबन्धादिभि-
    र्यो योगी युगकल्पकालकलनात्तत्त्वेन जेगीयते |
    ज्ञानामोदमहोदधिः समभवद्यत्रादिनाथः स्वयं
    व्यक्ताव्यक्तगुणाधिकं तमनिशं श्रीमीननाथं भजे || २ ||


    antar-niścalitātma-dīpa-kalikāsv ādhāra-bandhādibhir
    yo yogī yuga-kalpa-kāla-kalanāt tattvena jegīyate |
    jñānāmoda-mahodadhiḥ samabhavad yatrādi-nāthaḥ svayaṃ
    vyaktāvyakta-guṇādhikaṃ tam aniśaṃ śrī-mīna-nāthaṃ bhaje || 2 ||

    antar-nishchalitatma-dipa-kalikasv adhara-bandhadibhir
    yo yogi yuga-kalpa-kala-kalanat tattvena jegiyate |
    jnanamoda-mahodadhih samabhavad yatradi-nathaḥ svayam
    vyaktavyakta-gunadhikam tam anisham shri-mina-natham bhaje || 2 ||


Wort-für-Wort-Übersetzung

    antar-niścalitātma-dīpa-kalikāsu : in den Strahlen (Kalika) des inneren (Antar) unbewegten (Nishchalita) Lichtes (Dipa) des Selbst (Atman)
    ādhāra-bandhādibhiḥ : durch (die Praxis von) Wurzelverschluss (Adharabandha, d.h. Mulabandha) usw. (Adi)
    yaḥ : dieser ("welcher", Yad)
    yogī : Yogi (Yogin)
    yuga-kalpa-kāla-kalanāt : infolge (seiner) Erschaffung (Kalana) der Zeit (Kala) in Form der Weltzeitalter (Yuga) und Weltschöpfungszyklen (Kalpa)
    tattvena : als die wahre Natur, das Grundprinzip, das Selbst (Tattva)
    jegīyate : der gepriesen wird (gai)
    jñānāmoda-mahodadhiḥ : ein Ozean (Mahodadhi) der Wonne (Amoda) der Erkenntnis (Jnana)
    samabhavat : sich verkörpert hat ("geboren wurde", sam + bhū)
    yatra : in welchem ("wo", Yatra)
    ādi-nāthaḥ : der ursprüngliche Herr (Adinatha), d.h. Shiva
    svayam : selbst, persönlich (Svayam)
    vyaktāvyakta-guṇādhikam : der erhaben ist ("höher stehend", Adhika) gegenüber den Eigenschaften (Guna) des Manifesten (Vyakta) und des Unmanifesten (Avyakta)
    tam : den (Tad)
    aniśam : ununterbrochen, ohne Unterlass (Anisha)
    śrī-mīna-nātham : ehrwürdigen (Shri) Minanatha ("Herrn der Fische")
    bhaje : ich verehre (bhaj)

Anmerkung: Häufig wird davon ausgegangen, dass der in diesem Vers erwähnte Minanatha und Matsyendranatha sich auf ein und denselben Yogameister beziehen, der im 7. oder 10. Jahrhundert n. Chr. gelebt haben soll, da beide Namen "Herr der Fische" bedeuten. Dagegen weist die in der Hatha Yoga Pradipika (HYP 1.5-9) gegebene Liste der Schülernachfolge darauf hin, dass es sich hierbei um zwei verschiedene Meister der sogenannten Natha-Tradition handelt, die bis auf Adinatha, den hier ebenfalls erwähnten "uranfänglichen Herrn" (ein Name Shivas), zurückgeht.

Als zweiter Meister nach Adinatha wird in der HYP der legendäre Matsyendra ("Herr der Fische") genannt, der auch Matsyendranatha heißt, da an jeden Namen dieser Liste die Bezeichnung Natha "Herr, Meister" gehängt werden kann. Dieser habe als Fisch (oder im Bauch eines Fisches) Shivas Yogaunterweisung belauscht und sei dann von diesem als Yogameister initiiert worden. Dann folgen drei weitere Meister mit den Namen Shabara (Natha), Anandabhairava (Natha) und Chaurangin (Natha). Dann wird Mina ("Fisch"), d.h. Minanatha genannt, gefolgt von Goraksha ("Kuhhirt") bzw. Gorakshanatha, dem Verfasser des Goraksha Shataka:


    śrī-ādinātha-matsyendra-śābarānanda-bhairavāḥ |
    cauraṅgī-mīna-gorakṣa-virūpākṣa-bileśayāḥ || HYP 1.5 ||
    ...
    ity ādayo mahā-siddhā haṭha-yoga-prabhāvataḥ |
    khaṇḍayitvā kāla-daṇḍaṃ brahmāṇḍe vicaranti te || HYP 1.9 ||


"Adinatha (Shiva), Matsyendra, Shabara, Anandabhairava, Chaurangin, Mina, Goraksha, Virupaksha, Bileshaya, ... - diese und weitere vollendete Meister (Mahasiddha), die durch die Macht (Prabhava) des Hatha Yoga den Stab (Danda) des Todes ("der Zeit", Kala) zerbrochen haben, wandeln in der Welt (Brahmanda) umher."

Mina bzw. Minanatha wird im vorliegenden Vers des Goraksha Shataka als der Meister des Goraksha (vgl. Vers 3) gepriesen (śrī-mīna-nāthaṃ bhaje), was durch die unmittelbare Aufeinanderfolge dieser beiden Meister in der Liste der HYP (1.5) gestützt wird. Somit wären Matsyendra bzw. Matsyendranatha dem 7. Jahrhundert, und Mina bzw. Minanatha sowie dessen Schüler Goraksha Natha dem 10. Jahrhundert n. Chr. zuzuordnen.



Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung


Yoga Angebote

Unser Klassiker zum Einsteigen:

Yoga & Meditation Einführung


Yoga lernen im Urlaub:

Yoga Ferienwochen
 


Yoga wie es dir gefällt:

Ashram Individualgast
 


Ayurveda Angebote:

Alles zu Ayurveda & Ayurveda Vegan.


Yoga in deiner Nähe:

Suche dein Stadtcenter oder Ashram


Yoga Bücher online lesen:

Unser Bücherportal


Vegetarische Ernährung:

Infos & Rezepte
 


Yoga Angebote

Yoga Vidya Yoga, Meditation, Ayurveda, Yoga Ausbildungen, Yoga Kurse, Yoga Ferien hat 4,46 von 5 Sternen 427 Bewertungen auf ProvenExpert.com