Du bist hier: Andere Autoren / Sivananda Yoga / Glossar / 

Glossar

A

   
<b>Abhayam<b> Furchtlosigkeit, Mut
<b>Abhyasa<b> Übung
<b>Achara<b> Verhalten, Lebensstil
<b>Acharya<b> Lehrer, Meister
<b>Adhikari<b> qualifizierter, reifer Suchender
<b>Advaita<b> Nicht-Dualität, Monismus
<b>Ahimsa<b> Nichtverletzen
<b>Akarta<b> Nicht-Handelnder
<b>Akhanda<b> ununterbrochen
<b>Alasya<b> Trägheit, Müßiggang
<b>Ananda-bhashpam<b> Tränen der Seligkeit, Freudentränen
<b>Andhra Pradesh <b> Stadt
<b>Anjaneya<b> Name von Hanuman
<b>Archana <b> Darbringen von etwas
<b>Arjuna<b> Schüler Krishnas aus der Bagavad Gita, Krieger
<b>Arhat<b> vollkommene Seele, Meister
<b>Asana<b> Yogastellung
<b>Ashram<b> ein Zentrum für spirituelle Praktiken; Kloster
<b>Aspirant<b> spiritueller Schüler
<b>Atma<b> JnanaWissen um das Selbst
<b>Atman<b> Selbst, Seele
<b>Atma-Suddhaye<b> Selbstreinigung, Läuterung
<b>Avadhuta<b> Mensch, der frei von Anhaftung ist
<b>Avarana<b> Schleier der Unwissenheit

B

<b>Bandha<b> Verschluss; spezielle Übungen im Hatha Yoga
<b>Bhagavad Gita<b> Gesang Gottes, Teil der Mahabarata, heilige Indische Schrift
<b>Bhagavata<b> Gotterfüllter; erleuchtete Seele
<b>Bhagavatam<b> indische Schrift
<b>Bhaitak<b> indische Körperübung
<b>Bhajan<b> Lob Gottes; im Chor Lobgesänge Gottes singen
<b>Bhakti<b> Hingabe
<b>Bhakti Yoga<b> der Yogaweg der Hingabe
<b>Bhav, Bhava<b> Hingabe, Liebe
<b>Bhaya<b> Angst
<b>Bhikku <b> Mönch
<b>Brahmamuhurta<b> Die Zeit von 4-6 Uhr morgens, die besonders günstig ist für spirituelle Übungen
<b>Brahmachari<b> jemand, der das Keuschheitsgelübde abgelegt hat
<b>Brahmacharya<b> sexuelle Enthaltsamkeit; Zölibat
<b>Brahman<b> das Absolute

C D

<b>Chakra<b> Energiezentren  
<b>Chitta<b> Unterbewusstsein; Geist, Psyche  
<b>Dana<b> Nächstenliebe  
<b>Dand<b> indische Körperübung  
<b>Darshan<b> Einsicht, Sicht, Vision Gottes oder Sehen heiliger Personen  
<b>Daya<b> Barmherzigkeit, Mitleid  
<b>Devas<b> himmlische Wesen, Götter  
<b>Dharma<b> rechtes Handeln, Rechtschaffenheit  
<b>Dharmashala<b> Halle; Wohlfahrtseinrichtung  
<b>Darshan<b> Segen, Bezeichnung für Philosophiesystem in Indien Divine Life Society Name des von Swami Sivananda begründeten Vereins (wie Yoga Vidya e.V.) Dvaita Dualität

E F G

<b>Ekadashi<b> der 11. Tag nach Vollmond oder Neumond, heiliger Fastentag
<b>Gambhira<b> würdig, erhaben, großmütig
<b>Ganesha<b> indischer Gott, steht für das Überwinden von Hindernissen, um anfangen zu können
<b>Gauna<b> Gottesverehrung
<b>Grihastha<b> Haushälter; Berufsund Familienleben
<b>Grihasthi<b> Haushälter; Mensch, der im Berufs- und Familienleben steht
<b>Guru<b> Lehrer
<b>Gurubhais<b> Schüler eines Lehrers
<b>Guru Bhakti<b> Hingabe an den Lehrer
<b>Guru Seva<b> Dienst am Lehrer
<b>Gurukula<b> System eine Schule, wo der Schüler beim Lehrer lebt und unterrichtet wird.

H I J

<b>Homa/Havan<b> indische Feuerzeremonie
<b>Indriyas<b> Sinne; Sinnesorgane
<b>Ishta-Devata<b> ein Aspekt Gottes, den man besonders verehrt; persönlicher Gott
<b>Isvarapranidhana<b> Hingabe an Gott
<b>Jagat Guru <b> „Weltenlehrer“, großer Lehrer
<b>Jalam<b> Taschenspielerei; Betrügerei
<b>Japa<b> Wiederholung eines Namens Gottes; Mantrawiederholung
<b>Janmashtami<b> Geburtstagsfest Krishnas (= Krishna Jayanti)
<b>Jijnasus<b> Menschen, die wissen wollen
<b>Jivanmukta<b> lebendig Befreiter, Mensch der schon zu Lebzeiten selbstverwirklicht ist.
<b>Jnana<b> Weisheit, Wissen
<b>Jnana Yajna<b> Verbreitung von Wissen
<b>Jnana Yoga<b> Yoga des Wissens
<b>Jnani<b> ein Vedantin; Weiser; Erleuchteter

K L

<b>Kamandalu<b> Bettelschale; ein Gefäß, das Mönche zum Wassertragen benutzen, meist die Schale einer harten Frucht
<b>Karana<b> Ursache
<b>Karma <b> Handlung, Schicksal
<b>Karma Yoga<b> der Yogaweg des selbstlosen Handelns
<b>Kashtha Mauna<b> Schweigen, bei dem man auch auf Gestik und Mimik verzichtet
<b>Kirtan<b> lautes Mantrasingen
<b>Koran<b> die heilige Schrift des Islam
<b>Krishna<b> Gottinkarnation, Lehrer Arjuna in der Bhagavad Gita, Wagenlenker
<b>Krodah<b> Hass
<b>Kshama<b> Verzeihung
<b>Kshetra<b> Suppenküche wo Mönche umsonst Nahrung bekommen.
<b>Kumbhaka<b> Luft anhalten
<b>Kutir<b> Einsiedelei; Hütte, in der ein Entsagter oder Yogi lebt
<b>Likhita Japa<b> Mantraschreiben

M

<b>Mahabharata <b> ind. Heldenepos
<b>Mahant<b> Gründer oder Vorsitzender einer religiösen Einrichtung
<b>Mahatma<b> große Persönlichkeit; Meister, große Seele
<b>Mahavakya <b> große Aussprüche
<b>Mala<b> Gebetskette
<b>Manasiche Puja<b> mentales Verehrungsritual
<b>Mantra<b> mystische Formel, die eine Huldigung Gottes ausdrückt
<b>Mantra Diksha<b> Mantra-Weihe
<b>Manu<b> Mensch
<b>Mauna<b> Schweigegelübde
<b>Maya <b> täuschende Kraft Gottes, verantwortlich für Nichtwissen und Unfreiheit
<b>Moha<b> Verhaftung an Dinge und Wesen
<b>Moksha<b> Befreiung
<b>Mrityunjaya Mantra<b> großes Mantra zur Befreiung, Heilung, Segen
<b>Mudras<b> eine Gruppe von Körperstellungen im Hatha Yoga
<b>Mukhya Bhakti<b> Gottesverehrung nach bestimmten Regeln
<b>Mukti<b> Befreiung, Erlösung von der Knechtschaft von Geburt und Tod
<b>Mumukshutwa<b> Wunsch nach Befreiung Murti Bild, Statue; Idol
<b>Mutt <b> Einrichtung für Mönche; Kloster

N O

<b>Namaskar<b> Verbeugung, Niederwerfung, Verehrung
<b>Nimittabhava<b> Einstellung, ein Werkzeug zu sein
<b>Nirguna<b> ohne Eigenschaften, die Absolute Wirklichkeit
<b>Nirvikalpa Samadhi<b> Vollkommenes Aufgehen in der Wirklichkeit; Verwirklichung der Einheit mit dem Universum Nirwana „Nichts“; endgültige Selbst verwirklichung und Befreiung
<b>Nishkama<b> selbstloser Dienst, ohne selbstsüchtiges Motiv
<b>Nishtha<b> tiefe Meditation; sich ganz einer heiligen Aufgabe widmen
<b>Nivritti Marga<b> der Weg der Entsagung
<b>Nyama<b> Regeln im Umgang mit sich selbst (Reinheit, Zufriedenheit, Askese, Studium der Schriften, Hingabe an Gott)
<b>Om <b> Urklang, erster Laut im Universum

P R

<b>Pandit<b> Schriftgelehrter
<b>Parivrajaka<b> ein Wander- bzw. Bettelmönch
<b>Patanjali<b> Autor der Raja Yoga Sutras
<b>Prabhat Pheri<b> religiöse Prozession am frühen Morgen
<b>Prana<b> Lebensenergie oder Atem
<b>Pranayama<b> Atemübungen; Regulierung der Lebensenergie
<b>Prasad <b> Opfergabe, meist Obst
<b>Pratyahara<b> Zurückziehen der Sinne
<b>Prem<b> göttliche Liebe
<b>Puja<b> Verehrungsritual
<b>Raga Dvesha <b> Gefühle von Anziehung und Ablehnung
<b>Rajas<b> eine der drei Eigenschaften (Gunas); Leidenschaft, Unruhe, das dynamische Prinzip in der Natur
<b>Raja Yoga<b> Yoga der Geisteskontrolle
<b>Rama<b> Gottinkarnation Vishnus
<b>Ramayana<b> indische Schrift, Geschichte Ramas
<b>Ramakrishna<b> Name eines Heiligen
<b>Ramanavami<b> Name eines Heiligen
<b>Rishikesh<b> Stadt in Indien
<b>Rishis <b> Seher
<b>Roti<b> Fladenbrot

S

<b>Sadhaka<b> Schüler; Übender spiritueller Praktiken
<b>Sadhana<b> spirituelle Praktiken, geistige Übungen
<b>Sadhana Chatushtaya<b> 4 Eigenschaften des Schülers (Viveka, Varagya, Mumukhutwa, Shatsampat)
<b>Sadhu<b> Einsiedler, Mönch
<b>Saguna <b> Absolute mit Eigenschaften; persönlicher Gott
<b>Sahaja Avastha<b> dauerhafter überbewusster Zustand
<b>Sahaja Samadhi<b> natürlicher überbewusster Zustand
<b>Sakshi<b> Zeuge; das Selbst als Beobachter
<b>Samadhi<b> überbewusster Zustand Sammelan religiöse Versammlung
<b>Samsara<b> Kreislauf von Geburt und Tod
<b>Samskaras<b> Eindrücke im Unterbewusstsein
<b>Sankirtan<b> gemeinsames Singen von Mantras
<b>Sannyasa<b> Entsagung
<b>Sannyasi<b> Entsagter
<b>Sanskrit<b> alte Sprache
<b>Saraswati<b> Göttin der Sprache, der Musik, der Weisheit
<b>Sari<b> Tuch, Gewand der Frauen in Indien
<b>Savikalpa Samadhi<b> Samadhi mit Dualität
<b>Satchidananda<b> Sein, Wissen, Glückseligkeit;
<b>Satsang(a)<b> Zusammensein mit Weisen und Heiligen
<b>Sattwa<b> Reinheit
<b>Sattwig<b> eine der 3 Eigenschaften (Gunas); rein
<b>Satya<b> Wahrhaftigkeit
<b>Seva<b> Dienst
<b>Shaiva<b> Anhänger Shivas
<b>Shakti<b> spirituelle Kraft
<b>Shaktipata<b> Übertragung der Energie durch den Lehrer
<b>Shastra<b> hl. Schriften der Hindus
<b>Shat-Chakra nirupana<b> Wichtiges Werk über Kundalini
<b>Shat-sampat<b> 6 edle Tugenden: Sama (Gleichmut in Freude und Leid), Dama (Beherrschung der Sinne), Uparati (Stillwerden der Sinne), Titiksha (Duldungskraft; Hitze und Kälte ertragen),Shraddha (Glaube), Samadhana (ausgeglichenes Gemüt)
<b>Shivalingam<b> Symbol Shivas
<b>Shivaratri<b> Nacht Shivas, besonderes Fest in Indien
<b>Siddha<b> Meister im Besitz übernatürlicher Fähigkeiten; Vollkommener
<b>Siddhi<b> übernatürliche Fähigkeiten
<b>Sreyas<b> das Gute
<b>Subramanya<b> Gott für inneren Schutz und Kraft
<b>Surdas<b> Name eines nordindischen Heiligen
<b>Swabhava<b> eigene Natur
<b>Swadhyayav Selbststudium
<b>Swapna<b> Traumzustand
<b>Swarupa<b> eigene Form Swami Mönch; jemand, der sich dem Weg der Entsagung verschrieben hat
<b>Swamiji<b> Anrede für einen Mönch
<b>Swami Krishananda<b> ein Schüler Swami Sivanandas
<b>Swami Satchidananda <b> ein Schüler Swami Sivanandas
<b>Swami Venkatesananda<b> ein Schüler Swami Sivanandas

T U V Y

<b>Tamas <b> eine der drei Eigenschaften; Unwissen, Trägheit
<b>Tapasya, Tapas<b> Askese, Buße
<b>Tilak<b> Punkt auf der Stirn
<b>Titiksha<b> Duldungskraft
<b>Tonga<b> Pferdekutsche
<b>Trataka<b> ununterbrochenes Starren; Augenreinigungs- und Konzentrationsübung
<b>Upanishaden<b> letzter, philosophischer Teil der Veden(ind. Schrift)
<b>Vaikuntha <b> der mystischer Wohnsitz Vishnus
<b>Vairag<b>i Entsagter, Leidenschaftsloser
<b>Vairagya<b> Entsagung, Leidenschaftslosigkeit, Abneigung gegenüber Sinnesobjekten
<b>Vaishnava<b> Anhänger Vishnus
<b>Vanaprastha<b> „Leben im Wald”, Rentnertum: Haushälter, der wie ein Eremit lebt
<b>Vedas = Veden <b> ind. Heilige Schriften
<b>Vibhuti<b> besondere Fähigkeiten
<b>Vicharav Befragung, Untersuchung
<b>Vikshepa<b> Unruhe des Geistes
<b>Viraja Homav religiöse Zeremonie beim Eintritt in den Mönchsstand, bei Ablegen des Gelübdes der Entsagung
<b>Vishnu Purana<b> Schrift über den Gott Vishnu
<b>Vivaswan <b> Sonnengott
<b>Viveka<b> Unterscheidungskraft
<b>Vyapaka<b> alldurchdringend
<b>Yajna<b> Opfer
<b>Yamas<b> Regeln im Umgang mit anderen (Nichtverletzen, Nichtstehlen, Enthaltsamkeit, Nichtbestechen, die Wahrheit sprechen)
<b>Yoga Bhrashta<b> jemand, der von einem hohen yogischen Stand wieder zurückgefallen ist
<b>Yoga Vasishta<b> heilige indische Schrift von dem Autor Valmiki
<b>Yogi <b> jemand, der spirituelle Übungen ausführt; ein Schüler auf dem Yogaweg
<b>Yudhishthira<b> Name des ältesten der 5 Pandavas (Bhagavad Gita)
Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung


Yoga Seminare
Entdecke die Vielfalt von
Yoga und Meditation
 
 Yoga Seminare

 

Yogalehrer werden?
4 Wochen intensiv
jeden Monat neu
 Yogalehrer Ausbildung


Die Community
Yoga Videos und Audios
Austausch mit Gleichgesinnten
 Mein.yoga-vidya.de


Yoga Vidya Blog
News von Yoga Vidya
Mantren, Inspiration, Rezepte
 Immer informiert


Yoga Wochenende
Günstige Einführungsseminare
Jedes Wochenende
 Online buchen


Sevaka gesucht
Hilf mit
in den Yoga Vidya Seminarhäusern
  Lerne uns kennen


Online Gewinnspiel
Frage beantworten
Yoga Seminar gewinnen (BM)
  Teilnehmen