Du bist hier: Freudenstadt / Start / Tradition / 

Unsere Yoga Tradition

Es gibt verschiedene Gründe Yoga auszuüben:

Viele Menschen heutzutage beginnen Yoga wegen seiner entspannenden Wirkung und suchen nach Mitteln und Wegen zum Stressabbau. Einige, weil sie wieder zu körperlicher Kraft und Ausdauer finden möchten. Andere weil Dehnung fehlt, sie eingerostet sind.Andere suchen über die therapeutische Wirkung ein Mittel, um die Gesundheit positiv zu beeinflussen.

Viele suchen nach Sinn in ihrem Leben und möchten ganz bewusst Spiritualität in ihren Alltag integrieren. Sie möchten gerne mehr über Meditation und bewusstseinserweiternde Techniken erfahren.

Die harmonisierende Wirkung des Yoga ist in vielen wissenschaftlichen Studien erwiesen und dokumentiert. Aus diesem Grund beteiligen sich viele Krankenkassen an den Kosten von Yoga-Kursen.

Wir stehen in der Tradition des ganzheitlichen Yoga nach Swami Sivananda (1887-1963),

der einer der großen Yoga-Meister des 20. Jahrhunderts und auch Arzt war. Er hat Samadhi, das Ziel der Yoga-Praxis erreicht.Samadhi wird auch gerne als Selbstverwirklichung übersetzt. Als Swami, indischer Mönch, bildete er viele Yoga-Meister aus, unter anderem  Vishnu-devananda.

Swami Vishnu-devananda (1927-1993)

war langjähriger Schüler von Sivananda und besaß besondere Kenntnisse über Hatha Yoga und Raja Yoga. Sein Meister Sivananda sandte ihn in den Westen und er gründete die Internationalen Sivananda Vedanta Zentren in Amerika, Kanada und Europa. Er wurde auch in der Öffentlichkeit bekannt, weil er sich für den Weltfrieden einsetzte und unter anderem für den Frieden in einem Ultraleichtflugzeug die Berliner Mauer überflog.

Sukadev Bretz,

ein moderner Yoga Meister, dem Gründer und Leiter des Yoga Vidya e.V. und der Yoga Vidya Zentren. Sukadev lernte 12 Jahre bei Vishnu-devananda, der ihn zum Archarya, Yogameister, ernannte. Sukadev hat das Talent, Yoga heutzutage einem breiten Publikum näherzubringen und vermittelt Yoga in der Form, wie wir Menschen hier im Westen, dieses alte Wissen anwenden können.

Die Übungen des ganzheitlichen Yoga sind seit Jahrhunderten erprobt.

Die meisten heutigen Yoga-Meister empfehlen uns den ganzheitlichen, integralen Yoga, der eine Kombination der verschiedenen Yoga-Arten, ist. Dieser Yoga ist ein ganzheitlich umfassend aufgebautes System. Jede/r kann dabei herausfinden und herausnehmen, was sie/ihn anspricht und hilfreich in ihrem/seinem Leben ist.

Integraler Yoga besteht aus:

  • Hatha Yoga, der wohl bekannteste Teil des Yoga. Er umfasst die körperorientierten Praktiken wie Yogastellungen, Atemübungen, Tiefenentspannungstechniken und Ratschläge zur gesunden Lebensführung und Ernährung.
  • Kundalini Yoga ist der Yoga der Energie und beschreibt den Astralkörper mit seinen Chakras und Nadis (Energiekanälen). Hierbei lernt man Atemübungen, Visualisieren und Lenkung von Prana (Energie), das Aktivieren der Chakras über Farbe, Klang und Konzentration.
  • Raja Yoga umfasst die Techniken des mentalen Trainings und der Meditation, Affirmation, Visualisierung, Achtsamkeit und Selbstbeobachtung.
  • Inana Yoga ist der Yoga des Wissens, der philosophische Teil des Yoga. Es geht um Fragen wie: „Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was ist der Sinn meines Lebens? Dazu werden verschiedene Meditationstechniken gegeben.
  • Bhakti Yoga ist der Yoga der Hingabe und der Liebe zu Gott.
  • Karma Yoga ist der Yoga der Handlung und lehrt, das Schicksal als Chance zu begreifen.Karma Yoga lehrt uns jeden Teil des Lebens zu spiritualisieren, Yoga in den Alltag zu integrieren.