Du bist hier: Andere Autoren / Inspirierende Gedanken / 

33. Gebet eines Soldaten

3Die folgenden Zeilen standen auf einer Zigarettenschachtel, die einem amerikanischen Soldaten gehörte, der im Zweiten Weltkrieg getötet wurde. Sie wurde von einem Krankentragenträger gefunden. Die Zeilen lauten wie
folgt:
„Sieh her, Gott, ich habe niemals zu dir gesprochen.
Aber jetzt möchte ich dir„Hallo“ sagen.
Verstehst du, sie haben mir
gesagt, dass es dich nicht gibt,
und ich, was für ein Dummkopf, habe das geglaubt.
Letzte Nacht habe ich aus meinem Granattrichter
deinen Himmel gesehen.
Und genau in dem Augeblick wurde mir klar,
dass sie mich belogen haben.
Hätte ich mir Zeit genommen, die Dinge
genau zu betrachten, die Du erschaffen
hast, dann hätte ich gewusst, dass sie einen
Spaten keinen Spaten nennen.
Und ich frage mich, Gott, ob Du, wenn Du
meine Hand schütteln würdest, mich verstehen
könntest.
Komisch, dass ich erst an
diesen höllischen Ort kommen musste,
bevor ich Zeit hatte, dein Gesicht zu sehen.
So, ich glaube, es gibt nicht viel mehr zu
sagen, aber ich bin froh, Gott, dass ich dich
heute getroffen habe.
Ich denke, die „Stunde Null“ wird bald
kommen. Aber ich fürchte mich nicht, da
ich weiß, dass Du da bist.
Das Zeichen: Na dann, Gott, ich muss
gehen. Ich habe dich sehr gern; und ich
möchte, dass du es weißt.
Sieh, das wird ein furchtbarer Kampf werden;
und wer weiß? Vielleicht werde ich
heute Abend zu dir nach Hause kommen.
Auch wenn ich früher nicht freundlich zu Dir gewesen bin,
so frage ich mich, Gott,
ob Du mich an der Türschwelle erwarten wirst.
Ich wünschte, ich hätte Dich diese ganzen Jahre über schon gekannt.
Na dann, ich muss jetzt los, Gott; Auf Wiedersehen, Tschüß;
Komisch – seit ich Dich kenne, habe ich
keine Angst mehr zu sterben…“

 

Das Eine Selbst lebt in Allen. Jeder ist
eine Manifestation des Einen Gottes.
Indem du anderen dienst, dienst du
deinem eigenen Selbst. Liebe alle.
Diene allen. Hasse niemanden. Beleidige
niemanden in Gedanken, Worten
oder Taten. Darin liegt der Erfolg
auf dem spirituellen Weg.
— Swami Sivananda —

34. Der Mann im Glas

Wenn du bekommst, was du wünschst, in deinem Kampf um dich selbst
Und die Welt dich für einen Tag zum König macht,
Stelle dich vor einen Spiegel und schau dich an
Und höre, was DIESER Mann zu sagen hat.
Denn es sind nicht dein Vater oder deine Mutter oder Ehefrau
Deren Urteil du über dich ergehen lassen musst.
Der Bursche, dessen Urteil am meisten zählt in deinem Leben,
Ist der, welcher dir aus dem Spiegel entgegenblickt.
Manche Leute mögen denken, du bist ein geradliniger Kamerad
Und nennen dich einen wundervollen Kerl,
Aber der Mann im Spiegel sagt, du bist nur ein Gammler,
Wenn du ihm nicht mal in die Augen schauen kannst.
Ihm musst du gefallen, der ganze Rest ist egal,
Denn er ist bei dir bis zum Schluss.
Und du hast deinen gefährlichsten Schwierigkeitstest bestanden,
Wenn der Mann im Spiegel dein Freund ist.
Du kannst die ganze Welt auf deinem Lebensweg an der Nase herumführen
Und dabei ein freundliches Tätscheln auf deinen Rücken bekommen,
Aber der endgültige Lohn werden Kummer und Tränen sein,
Wenn du den Mann im Spiegel getäuscht hast.

35. Das Ziel des Lebens

Oh Mensch! Das Ziel des Lebens ist Selbstverwirklichung.
Selbstverwirklichung verleiht höchste Freude, Frieden und Furchtlosigkeit.
Die menschliche Geburt ist sehr kostbar. Verwende deshalb dieses Geschenk,
um Gott zu erlangen.
Das Leben ist kurz. Die Zeit eilt dahin. Verschwende keine Zeit.
Beschäftige dich mit edlen Handlungen.
Sei eifrig auf dem Pfad des göttlichen Lebens.
Diene, Liebe, Gib, Reinige, Meditiere, Verwirkliche.
Sei gut; tue Gutes. Sei freundlich; sei mitfühlend.
Praktiziere Nicht-Verletzen, Aufrichtigkeit und Reinheit.
Das ist die Grundlage von Yoga und Vedanta.
Passe dich an, sei flexibel und gehe auf Andere ein.
Trage Kränkung; trage Schmähung.
Diene allen. Liebe alle. Umarme alle in der Einheit des Geistes.
Das ist göttliches Leben.
Frage: „Wer bin ich?“ Erkenne dein Selbst und sei frei.
Du bist nicht der Körper, nicht dieser Geist.
Du bist das unsterbliche Selbst. Du bist ungeboren, ewig, unveränderlich,
unzerstörbar, ewig-rein, du bist der vollkommene Geist (Atman).
Verwirkliche dies und sei frei! Das ist deine höchste Pflicht. Erreiche dies durch Selbstlosigkeit und Dienen, Hingabe und Verehrung, durch Reinigung, Konzentration und Meditation.
Erlange Selbstverwirklichung. Tue es jetzt! Weile für immer in Glückseligkeit,
Frieden und Vollkommenheit.


— Swami Sivananda —

Universelles Gebet

Oh anbetungswürdiger Gott voll Barmherzigkeit und Liebe,
Gruß Dir, in Demut gebeugt.
Sein ist Dein Wesen, Wissen und Seligkeit.
Allgegenwärtig bist Du, allmächtig, allwissend.
Im Inneren aller Wesen wohnst Du.
Gib uns ein verstehendes Herz, die rechte Einsicht,
ausgeglichenes Gemüt, Vertrauen, Hingebung und Weisheit.
Lege in uns geistige Kraft, Versuchungen zu widerstehen
und Denken und Wollen zu beherrschen.
Befreie uns von Selbstsucht, Gier, Zorn und Hass.
Erfülle unser Herz mit göttlichen Tugenden.
Lass uns Dich erschauen in all den Namen und Gestalten.
Lass uns Dir dienen in all den Namen und Gestalten.
Lass uns allezeit Deiner gedenken.
Lass uns stets Deine Herrlichkeit singen.
Lass Deinen Namen stets auf unseren Lippen sein.
Lass uns in Dir bleiben allezeit.

Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung


Yoga Seminare
Entdecke die Vielfalt von
Yoga und Meditation
 
 Yoga Seminare

 

Yogalehrer werden?
4 Wochen intensiv
jeden Monat neu
 Yogalehrer Ausbildung


Die Community
Yoga Videos und Audios
Austausch mit Gleichgesinnten
 Mein.yoga-vidya.de


Yoga Vidya Blog
News von Yoga Vidya
Mantren, Inspiration, Rezepte
 Immer informiert


Yoga Wochenende
Günstige Einführungsseminare
Jedes Wochenende
 Online buchen


Sevaka gesucht
Hilf mit
in den Yoga Vidya Seminarhäusern
  Lerne uns kennen


Online Gewinnspiel
Frage beantworten
Yoga Seminar gewinnen (BM)
  Teilnehmen