Du bist hier: Prana Vayus und Ojas / Udana Vayu / 

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Udana-Vayu ist die Energie hinter Kommunikation, Sprache, Selbstausdruck, Nervensystem, Hormonsystem, Schlaf, Schmerzempfindung, hinter Astralreisen und der Kraft für einen guten, harmonischen Tod am Ende eines langen Lebens.

Tiefenentspannung und Udana Vayu

Die 5 VayusVayu wird am einfachsten durch Tiefenentspannung sublimiert. In der Tiefenentspannung entspannen die Muskeln und Nerven, was Nervenenergie freisetzt. Daher hilft diese Entspannung bei allen stressbedingten Beschwerden, bei Schlafstörungen und chronischen Schmerzen. Tiefenentspannung sublimiert einen Teil von Udana-Vayu in Ojas, vor allem wenn die Übung auch die spirituelle Entspannung mit einschließt. Daher fühlt man sich am Ende, gerade einer Yoga-Tiefenentspannung, so leicht und erhaben.

Gesunder Schlaf, Meditation und Udana Vayu

Wichtig sind auch gesunde Schlafgewohnheiten. Meditation ist sehr effektiv, um Udana-Vayu zu sublimieren.

Hier wieder ein paar kleine Übungen:

Einfache Entspannungsübung

Setze dich entspannt hin und lehne dich an die Rücklehne deines Stuhles. Wandere mit deinem Bewusstsein durch deinen Körper von unten nach oben. Spüre deine Füße, Unterschenkel, Oberschenkel, Becken, Bauch, Rücken, Brust. Spüre deine Finger, Hände, Unterarme, Oberarme, Schultern. Spüre den Hals, das Gesicht, den Hinterkopf und den Scheitel. Dann spüre deinen ganzen Körper. Spüre den Raum um dich herum. Fühle und spüre: „Ich bin eins mit dem Unendlichen. Ich bin reines Bewusstsein.“

Aufladender Schlaf

Damit du im Schlaf nicht nur einfach Energie ansammelst, sondern diese auch sublimierst, sind die Gedanken vor dem Einschlafen besonders wichtig. Sprich daher vor dem Einschlafen ein Gebet oder wiederhole ein Mantra. Ein einfaches Gebet kann beispielsweise sein: „Lieber Gott (beziehungsweise liebe Kosmische Energie), ich danke dir für alle Erfahrungen des Tages. Alles was ich getan habe, widme ich dir. Ich nehme Zuflucht bei dir. Bitte nimm mich heute Nacht ganz zu dir. Ich freue mich darauf, dass ich morgen früh um … Uhr voller Kraft und Energie aufwachen werde.“

Udana Vayu und Sattwige Sprechweise

Vermeide Schimpfwörter, Fäkalsprache und jede Art von verletzender Sprache. All das senkt dein Prana-Level und erschwert erhabene Gedanken. Sprich freundlich und mit Respekt vor der Göttlichkeit im anderen.

Schweigen für mehr Ojas

Nimm dir vor, jeden Tag ein bis zwei Stunden lang nicht zu sprechen. Schweige vor, während und nach deiner Meditation und anderen spirituellen Praktiken. So kannst du die Energie des Sprechens sublimieren und in Ojas umwandeln. Wenn du beruflich viel sprichst, schweige an ein oder zwei Tagen im Jahr vollständig. Am einfachsten geht das, wenn du zu einem Schweigeretreat gehst oder ein Wochenseminar besuchst, an dem mindestens an einem Tag geschwiegen wird. Die meisten Yoga-Seminarhäuser respektieren es, wenn Teilnehmer an einem oder mehreren Tagen ganz schweigen. Wenn du merkst, dass du kurz vor einem Burnout bist, nimm dir ein bis zwei Schweigetage zur Regeneration. Beachte aber: Wenn du Partner oder Kinder hast, solltest du mit deinem Schweigen die anderen nicht vor den Kopf stoßen. Sonst werden dich daraus resultierende familiäre Probleme mehr Prana kosten als das Schweigen gebracht hat. Und jemand, der im Alltag ohnehin wenig spricht, muss natürlich nicht auch noch zusätzliche Schweigetage einlegen.