Du bist hier: Götter und Meister / Hinduistische Götter / Devi

Devi

Devi ist die Mutter aller, der Guten und Bösen, der Reichen und Armen, der Frommen und Sünder - alle sind ihre Kinder. Sie ist nicht nur die Mutter der Natur, sie ist die Natur selbst.

Grundlagen

Das ganze Universum ist Devis Körper. Berge sind ihre Knochen, Flüsse ihre Adern, der Ozean ist ihre Blase, Sonne und Mond ihre Augen. Der Wind ist ihr Atem und Agni ihr Mund. Sie lenkt das Weltgeschehen. In der Devi Bhagavata Purana finden wir eine wunderschöne Beschreibung Devis:

"Es ist Deine Kraft allein, mit der Brahma erschafft, mit der Vishnu erhält und mit der Shiva, wenn das Ende gekommen ist, das Universum wieder vernichtet. Deshalb wären sie ohne Dein Zutun machtlos. Aus diesem Grunde bist Du allein Schöpfer, Erhalter und Zerstörer der Welt."

Devis Gestalten

Nach dem Vedanta existiert das Göttliche als Satchidananda, das absolute Sein, Wissen und Bewusstsein. Satchidananda geht über alle Formen, Namen und Dualitäten hinaus, ist also streng genommen weder weiblich noch männlich.

Dennoch nimmt das höchste Bewusstsein im göttlichen Spiel auch gelegentlich Gestalt an, so auch als die universale Göttin Devi. Diese verkörpert zwei Aspekte, einen sanften und einen heftigen. Zu ihrer sanften Ausdrucksform gehören Parvati, Laksmi und Saraswati. Durga und Kali wiederrum entsprechen zwei heftigen Manifestationen Devis.

Shakti ist ein Synonym für Devi und bedeutet Kraft, oder auch Energie. Im Spirituellen bezieht sich dieser Name auf die kosmische Energie, als wirkende Kraft des Göttlichen. In der Regel werden indische Gottheiten als Paar beschrieben, jeder Shakti wird also ein göttlicher Gemahl zugeordnet.

Durga - Die Mutter

Durga steht für einen der heftigen Aspekte der Devi. Ihr Name bedeutet "Festung", oder auch "schwieriger Weg". Durga ist die am weitesten verbreitete Anbetungsform Shaktis. Als Gemahl wird ihr Shiva zugeordnet. 

In der Regel wird sie mit 8 Armen dargestellt, in Begleitung eines Tiger oder Löwens als Reittier. Ihre Attribute sind Dreizahn, Schwert, Schlange, Glocke, Trommel, Schild, Schädelschale, Pfeil, Bogen, Rad, Wasserkrug und Muschelhorn.

Durga repräsentiert die vollkommene Mütterlichkeit. Zu denen, die ihr ergeben sind, ist sie freundlich, liebenswürdig und gnädig. Sie erfüllt die Wünsche ihrer Anhänger und gewährt sowohl spirituellen als auch materiellen Reichtum.

Des Weiteren ist sie aber auch als machtvolle Vernichterin zahlreicher Dämonen bekannt. Sie hilft bei der Überwindung unserer inneren negativen Kräfte und Schwächen.

Saraswati - Die Schöpferische

Saraswati, die "Wunderbare", oder auch "Überfließende", ist eine der sanften Manifestationen Devis. Sie ist die Shakti von Brahma und damit Ausdruck der schöpferischen Kraft des Göttlichen. Saraswati wird deswegen als Göttin der Wissenschaft und Künste verehrt.

In Darstellungen wird Saraswati wird für gewöhnlich als milde lächelnde Schönheit in weißen Gewändern gezeichnet. Ihre Attribute sind unter anderem Bücher, Gebetsschnur, die Veden, eine Perlenkette und vor allen Dingen die Vina, eine indische Laute.

Anhänger von Saraswati beten in der Regel für eine Verbesserung ihrer intellektuellen Fähigkeiten, wie höhere Intelligenz, ein besseres Gedächtnis, oder auch eine verbesserte Konzentration. Vor allem ermutigt Saraswati jedoch zum kreativen Ausdruck unseres Selbst, beispielsweise durch Musik, Dichtkunst, oder Tanz.

Lakshmi - Die Glückliche

Lakshmi ist einer der sanften Aspekte der Devi und eine der beliebtesten Göttinnen. Als Shakti wird sie Vishnu zugeordnet. Ihr Name bedeutet "Glück", oder auch "ein gutes Zeichen", dementsprechend gilt sie als die Göttin des Wohlstands und der Schönheit.

Wenn die Göttin Lakshmi allein abgebildet ist, hat sie für gewöhnlich vier Hände. Zwei davon halten Lotosblumen und die anderen zwei verteilen Gaben. Dabei sitzt oder steht sie auf einer Lotosblume. Manchmal wird sie von Elefanten umgeben.

Die Göttin Lakshmi wird insbesondere von all denen verehrt, die nach materiellem Reichtum, einem komfortablen Leben im Wohlstand sowie nach Einfluss streben.

Kali - Die Erneuernde

Ebenso wie Durga repräsentiert Kali einen von Devis heftigen Aspekten. Als Gemahl wird ihr Shiva zugeordnet. Künstler stellen sie als wilde Kriegerin dar, mit dunkler Haut, herausgestreckter roter Zunge und einer Girlande menschlicher Schädel. So erscheint sie extrem mächtig, aber auch schrecklich zugleich.

Grundsätzlich repräsentiert Kali die Kraft der Zeit (Kala). Die Zeit löst alles auf. Die Welt ist letztlich wie ein Tanz des Kommens und des Gehens. Kali ist die Macht, welche die Zeit beherrscht und vergehen lässt. Alles entsteht aus ihr und wird auch wieder von ihr verschlungen.

In zeitgenössischen Darstellungen mag sie vor allem als die fleischgewordene Kraft der Vernichtung ein Erinnerung bleiben. In ihr steckt aber auch viel Weisheit. Kali erinnert uns daran, dass alle Verhaftungen irgendwann überwunden werden, denn jeglicher Besitz und alle Identifikationen sind letztlich vergänglich.

Sati - Die Loyale

Als Sati wird eine menschliche Inkarnation der Gemahlin Shivas bezeichnet und bedeutet "gut" oder auch "rechtschaffen". Sati war Shivas erste Frau. Da ihr Vater Daksha ihren Mann auf schlimmste Weise verleumdete, nahm sich Sati aus Wut und Kummer das Leben, indem sie sich bei lebendigem Leibe verbrannte.

Aufgrund ihrer unbedingten Loyalität zu Shiva, werden Sati die Eigenschaften einer treuen Gattin und guten Ehefrau zugeschrieben.

Uma - Die Hingebungsvolle

Das Wort Uma bedeutet unter anderem "Licht", "Ruhm" und "guter Freund". Uma ist ein anderer Name von Parvati.

Um Shiva als Gemahl für sich zu gewinnen, unterwarf sich Uma strenger Askese. Shiva wiederrum unterzog sie schweren Prüfungen, um ihre Beständigkeit und ihre Hingabe an ihn zu testen. Aus diesem Grund personifiziert Uma die Verantwortlichkeit und die Stärke einer idealen Frau.

In der indischen Gesellschaft kümmert sich eine vollkommene Frau um ihren Mann, zieht ihre Kinder groß und kommt jeder notwendigen Handlung für ihre Familie nach, selbst wenn sie dadurch ihr eigenes Leben aufs Spiel setzt.

Parvati - Die ideale Frau

Die verbrannte Sati wurde als Parvati wiedergeboren, als Tochter des Gottes des Himalajas und dessen Frau Mena.

Als Mutter des Universums ist Parvati die göttliche Gemahlin Shivas und Mutter von Ganesha und Subrahmanya. Aufgrund ihrer vollendeten Hingabe zu Shiva, repräsentiert sie die ideale Hindu-Frau. Parvati hatte Shivas Liebe durch ihre Intelligenz, Unterscheidungsfähigkeit und Buße gewonnen. Sie blieb ihm immer ebenbürtig.

Devi Puja

Eine Puja ist eines der am häufigsten anzutreffenden hinduistischen Verehrungsrituale. Für gewöhnlich werden dabei Gottheiten, oder auch spirituelle Lehrer angebetet.

In diesem Video zeigt dir Vani Devi den Ablauf einer Puja für die Göttliche Mutter.

Yoga Vidya Yoga, Meditation, Ayurveda, Yoga Ausbildungen, Yoga Kurse, Yoga Ferien hat 4,51 von 5 Sternen 542 Bewertungen auf ProvenExpert.com