Du bist hier: Sivananda / Die Kraft der Gedanken / Wert und Anwendung der Gedankenkraft / 

Die Kraft der Gedanken

 

Wert und Anwendung der Gedankenkraft

 

Diene anderen durch Gedankenschwingungen

Ein wahrer Mönch oder Sannyasin kann durch seine Gedankenschwingungen alles bewirken. Ein Sannyasin oder Yogi braucht nicht Präsident eines Vereins zu werden oder Anführer einer sozialen oder politischen Bewegung. Das ist ein törichte und kindische Vorstellung.
Die Inder haben sich jetzt den missionarischen Geist des Westens zueigen gemacht und fordern, dass Sannyasins an die Öffentlichkeit gehen und sich an sozialen und politischen Aktivitäten beteiligen sollten. Das ist ein bedauerlicher Irrtum.
Es ist nicht notwendig, dass ein Sannyasin oder Heiliger auf die Bühne steigt, um der Welt zu helfen, zu predigen und den Geist der Menschen zu erheben.
Manche Heilige predigen durch das Beispiel. Ihr Leben als solches ist bereits eine Verkörperung der Lehre. Ihr bloßer Anblick erhebt bereits den Geist von Tausenden. Ein Heiliger ist für andere eine lebende Garantie für Gottver- wirklichung. Viele Menschen schöpfen Inspiration aus dem Anblick von Heiligen.
Niemand kann die Gedankenschwingungen von Heiligen überprüfen. Ihre reinen starken Gedankenschwingungen legen weite Distanzen zurück, reinigen die Welt und gehen in den Geist von vielen tausenden Menschen ein. Darüber besteht kein Zweifel.

Nach oben

Ärzte können durch Suggestion heilen

Ärzte sollten eine umfassende Kenntnis in der Wissenschaft der Suggestion besitzen. Ehrliche und liebevolle Ärzte sind sehr selten. Ärzte, die keine Kenntnis von Suggestion besitzen, schaden mehr als sie nützen. Manchmal töten sie Patienten, weil sie ihnen unnötigerweise Angst machen.
Bei einem leichten, ganz normalen Husten sagt der Arzt: »Nun mein Freund, sie haben TBC. Sie müssen nach Bhowali, in die Schweiz oder nach Wien. Sie müssen sich einer Injektionskur gegen Tuberkulose unterziehen.« Der arme Patient erschrickt. Es gibt keinerlei Anzeichen für Schwindsucht. Es ist ein ganz normaler Fall. Es ist ein einfacher Brustkathar nach einer Erkältung. Der Patient bekommt tatsächlich Tuberkulose durch die Furcht und Sorge aufgrund der falschen und abträglichen Suggestion des Arztes.
Der Arzt hätte ihm sagen sollen: »Oh, das ist nichts. Es ist einfach eine Erkältung. Morgen geht es Ihnen wieder besser. Nehmen Sie ein Abführmittel und inhalieren Sie mit Eukalyptusöl. Achten Sie auf ihre Ernährung. Es ist besser, wenn Sie heute fasten.« Ein solcher Arzt ist Gott selbst. Er ist verehrungswürdig.
Ein Arzt kann nun sagen: »Nun gut, mein Herr, wenn ich so spreche, verliere ich meine Praxis. Ich kann in dieser Welt nicht bestehen.« Das ist ein Fehler. Die Wahrheit siegt immer. Die Menschen werden ihm zulaufen, weil er mitfühlend und freundlich ist. Seine Praxis wird zum Brechen voll sein.
Es gibt Heilung durch Suggestion. Das ist eine Behandlung ohne Medikamente. Das ist suggestive Therapie. Durch gute und kraftvolle Suggestion kann jede Krankheit geheilt werden. Diese Wissenschaft muss erlernt und praktiziert werden. Alle Ärzte der Homöopathie, Allopathie, Ayurveda und Unani sollten diese Wissenschaft kennen. Sie können dieses System mit ihrem eigenen  verbinden. Diese glückliche Verbindung wird ihnen zu einer überfüllten Praxis verhelfen.

Nach oben

Yogis predigen mittels Gedankenübertragung

Durch ihre spirituellen Schwingungen und ihre magnetische Aura helfen die unbekannten wirklichen Yogis der Welt mehr als die ›Yogis‹ auf der Bühne. Predigen von Kanzel und Bühne ist Sache der Menschen der zweiten spirituellen Kategorie, die keine Erkenntnis besitzen und niemals die übernormalen Fähigkeiten und Kräfte anwenden, die in ihnen verborgen sind.
Große Meister und Mahatmas übermitteln ihre Botschaft durch Telepathie an Aspiranten, die ihrer bedürfen, in verschiedene Ecken der Welt. Kommunikationsmittel, die für uns außerhalb der Norm liegen, sind für einen Yogi ganz normal.

Nach oben

Einfluss auf andere durch Gedanken

Man kann einen anderen ohne hörbare Sprache beeinflussen. Es bedarf der Konzentration des Gedankens, der willentlich gesteuert wird. Das ist Telepathie.
Hier eine Übung zur Praxis von Telepathie. Denke an deinen Freund oder Cousin, der in einem anderen Land lebt. Stelle dir sein Gesicht klar und deutlich im Geist vor. Wenn du ein Foto von ihm hast, sieh es an und sprich laut damit. Wenn du zu Bett gehst, denke sehr konzentriert an das Bild. Er wird am nächsten Tag oder bald darauf den gewünschten Brief an dich schreiben. Versuche es. Zweifle nicht. Du wirst staunen.
Du wirst Erfolg in Telepathie haben und fest davon überzeugt sein. Manchmal, wenn du etwas schreibst oder Zeitung liest, bekommst du eine Botschaft von jemandem, der dir nahesteht. Du denkst plötzlich an ihn. Er hat dir eine Botschaft geschickt. Er hat ernsthaft an dich gedacht.
Gedankenschwingungen pflanzen sich rascher fort als Licht oder Elektrizität. In solchen Fällen empfängt der unterbewusste Geist die Botschaften oder Eindrücke und gibt sie an den bewussten Geist weiter.

Nach oben

Verschiedener Nutzen von Gedankenkraft

Die Wissenschaft von der Gedankenkraft ist sehr interessant und subtil. Diese Gedankenwelt ist relativ wirklicher als dieses physische Universum.
Die Gedankenkraft ist ganz großartig. Jeder Gedanke, den man hat, hat auf jede erdenkliche Weise eine tatsächliche Kraft. Die Kraft des Körpers, die Kraft des Geistes, der Erfolg im Leben und die Freude, die man anderen durch seine Gesellschaft gibt - alles ist abhängig von Natur und Eigenschaft der Gedanken. Man muss die Gedankendisziplin kennen und die Gedankenkraft entwickeln.

Nach oben

Gedankenkraft - ihr Wert

Wenn man ein umfassendes Verständnis vom Wirken der Gedankenschwin- gungen besitzt, wenn man die Technik der Gedankenkontrolle kennt, wenn man die Methode kennt, wie nutzbringende Gedanken über eine Entfernung an andere weitergegeben werden können, indem klar umrissene und genau definierte kraftvolle Gedankenwellen gebildet werden, kann diese Gedankenkraft tausend- mal wirkungsvoller eingesetzt werden. Der Gedanke wirkt Wunder.
Ein falscher Gedanke bindet. Ein richtiger Gedanke befreit. Daher denke richtig und erlange Freiheit. Entfalte die geheimen Kräfte, die in dir verborgen liegen, indem du die Kräfte des Geistes verstehst und erkennst. Schließe die Augen. Konzentriere dich langsam. Du kannst Dinge in der Entfernung sehen, Klänge in der Entfernung hören, Botschaften schicken nicht nur in jeden Teil dieser Welt, sondern genauso auch auf die anderen Planeten, Menschen heilen, die Tausende von Kilometern von dir entfernt sind und dich ohne Zeitverlust an entfernte Orte begeben.
Glaube an die Kräfte des Geistes. Interesse, Aufmerksamkeit, Wille, Glaube und Konzentration bringen die erwünschten Früchte. Denke daran, dass der Geist aus dem Atman entstanden ist durch Seine Maya, Seine verschleiernde Kraft.

Nach oben

Gedanken erfüllen sehr viele Aufgaben

Es ist möglich, einem Freund in Nöten zu helfen, wenn man ihm Gedanken des Trostes übermittelt, von der Stelle, an der man sich befindet. Es ist möglich, einem Freund zu helfen, der auf der Suche nach der Wahrheit ist, durch klare und deutliche Gedanken über die Wahrheiten, die man kennt.
Man kann Gedanken in die Geistatmosphäre schicken, die alle erheben, reinigen und inspirieren, die für sie empfänglich sind.
Wenn man liebevolle, hilfreiche Gedanken an einen anderen Menschen schickt, verlassen sie das Gehirn, gehen unmittelbar zum Gehirn dieses Menschen, lassen einen ähnlichen Gedanken der Liebe in dessen Geist entstehen und kehren mit doppelter Kraft zurück.
Wenn du einem Menschen einen Gedanken des Hasses schickst, verletzt er diesen Menschen und verletzt auch dich, da er mit doppelter Kraft auf dich zurückfällt.
Daher verstehe die Gesetze der Gedanken, lasse nur Gedanken der Barm- herzigkeit, der Liebe und der Freundlichkeit in deinem Geist entstehen, und sei immer glücklich.
Wenn du einen nutzbringenden Gedanken aussendest, der anderen helfen soll, muss er eine klar umrissene, positive Absicht und ein Ziel haben. Nur dann kann er die gewünschte Wirkung haben. Nur dann wird dieser Gedanke eine bestimmte Aufgabe erfüllen.

Nach oben

Die Kraft anspornender Gedanken

Erwirb ein klares Verständnis über Suggestionen und ihren Einfluss auf den Geist. Mit Suggestion ist vorsichtig umzugehen. Gib niemals falsche Suggestionen, die für einen anderen negative Folgen haben werden. Du wirst diesem Menschen sehr schaden und ihm einen schlechten Dienst  erweisen. Überlege genau, bevor du sprichst.
Lehrer und Professoren sollten genaue Kenntnisse in der Wissenschaft von Suggestion und Autosuggestion besitzen. Sie können Schüler auf wirksame Weise erziehen und erheben.
In Südindien, wenn Kinder in Häusern lärmen, erschrecken die Eltern sie und sagen: »Schau Balu! Irendukannan (der Zweiäugige) ist da. Sei still, oder ich werde dich ihm geben.« »Puchandi (ein Geist) ist gekommen«, und derartige Suggestionen sind sehr abträglich. Das Kind wird furchtsam.
Der Geist von Kindern ist sehr elastisch, zart und formbar. Samskaras werden unauslöschlich in diesem Alter gebildet. Die Samskaras zu verändern oder auszulöschen wird unmöglich, wenn sie heranwachsen. Wenn das Kind zum Mann wird, zeigt dieser dann Furchtsamkeit.
Die Eltern müssen Mut in den Geist ihrer Kinder einflößen. Sie müssen sagen: »Hier ist ein Löwe. Sieh den Löwen auf dem Bild. Brülle wie ein Löwe. Sei mutig. Sieh das Bild von Shivaji, Arjuna oder Clive. Werde ritterlich.«
Im Westen zeigen die Lehrer den Kindern Bilder von Schlachtfeldern und sagen: »Schau, Hans! Sieh dieses Bild von Napoleon an. Sieh seine Tapferkeit. Würdest du nicht gerne der Befehlshaber einer Armee werden oder Brigadegeneral?« Sie flößen von klein an Mut in den Geist der Kinder ein. Wenn sie älter werden, werden diese Samskaras durch zusätzliche äußere Stimuli gestärkt.

Nach oben

Übe Gedankenübertragung

Zu Beginn übe Telepathie über eine kurze Distanz. Es ist besser, zu Beginn in der Nacht zu üben.
Bitte deinen Freund eine aufnahmebereite Einstellung zu haben und sich um 22.00 zu konzentrieren. Bitte ihn, sich in Vajrasana oder Padmasana zu setzen, mit geschlossenen Augen in einen dunklen Raum.
Versuche, deine Botschaft genau zur verabredeten Zeit zu senden. Konzentriere dich auf die Gedanken, die du senden möchtest. Nun wünsche es fest. Die Gedanken verlassen dein Gehirn und gehen zum Gehirn deines Freundes.
Zu Beginn mag es hier und da Fehler geben. Wenn du weiter übst und die Technik gut kennst, wirst du immer Botschaften richtig senden und empfangen.
Später wirst du Botschaften an verschiedene Ecken der Welt senden können. Gedankenwellen sind unterschiedlich in Intensität und Kraft. Der Sendende und der Empfangende müssen starke und intensive Konzentration üben. Dann wird das Senden der Botschaft kraftvoll sein, und sie werden klar und genau empfangen werden. Übe zu Beginn Telepathie von einem Raum zum anderen, in demselben Haus.
Diese Wissenschaft ist sehr angenehm und interessant. Sie bedarf geduldigen Übens. Brahmacharya ist überaus wichtig.

Nach oben

Parapsychologie und unterbewusste Gedanken

So wie der heilige Ganges in Gangotri im Himalaya entspringt und immerwährend nach Ganga Sangar fließt, nehmen die Gedankenströme ihren Ursprung im Bett der Samskaras (Eindrücke) in den inneren Schichten des Geistes, in dem die Vasanas liegen, die verborgenen subtilen Wünsche, und fließen unaufhörlich zu den Objekten, sowohl im Wach als auch im Traumzustand. Auch eine Lokomotive wird zum Abkühlen in die Remise geschickt, wenn ihre Räder zu heiß geworden sind; aber diese geheimnisvolle Geistmaschine denkt weiter, ohne einen Moment zu ruhen.
Die Praxis von Telepathie, Gedankenlesen, Hypnose, Mesmerismus und psychisches Heilen beweist deutlich, dass der Geist existiert, und das ein höherer Geist den niederen Geist beeinflussen und unterwerfen kann. Aus dem auto- matischen Schreiben und den Erfahrungen eines Hypnotisierten kann klar auf die Existenz eines unterbewussten Geistes geschlossen werden, der vierundzwanzig Stunden lang arbeitet. Verändere die unterbewussten Gedanken und den Geist durch spirituelles Sadhana und werde zu einem neuen Wesen.

Nach oben

Die Kraft starker göttlicher Gedanken

Gedanken sind Leben. Was man denkt, das ist man. Die Gedanken schaffen die Umgebung. Die Gedanken machen die Welt aus.
Wenn du gesunde Gedanken hast, kannst du eine gute Gesundheit haben. Wenn du an kränklichen Gedanken im Geist festhältst, Gedanken an kranke Gewebe, Gedanken an schwache Nerven, Gedanken an fehlerhaftes Funktionieren der Organe und Eingeweide, kannst du weder auf gute Gesundheit hoffen, noch auf Schönheit oder Harmonie.
Denke daran, dass der Körper ein Produkt des Geistes ist und unter der Kontrolle des Geistes steht.
Wenn du starke Gedanken hast, wird auch dein Körper stark sein. Gedanken der Liebe, des Friedens, der Zufriedenheit, der Reinheit, der Vollkommenheit und der Göttlichkeit machen dich und andere in deiner Umgebung vollkommen und göttlich. Pflege göttliche Gedanken.

Nach oben

Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung


Yoga Seminare
Entdecke die Vielfalt von
Yoga und Meditation
 
 Yoga Seminare

 

Yogalehrer werden?
4 Wochen intensiv
jeden Monat neu
 Yogalehrer Ausbildung


Die Community
Yoga Videos und Audios
Austausch mit Gleichgesinnten
 Mein.yoga-vidya.de


Yoga Vidya Blog
News von Yoga Vidya
Mantren, Inspiration, Rezepte
 Immer informiert


Yoga Wochenende
Günstige Einführungsseminare
Jedes Wochenende
 Online buchen


Sevaka gesucht
Hilf mit
in den Yoga Vidya Seminarhäusern
  Lerne uns kennen


Online Gewinnspiel
Frage beantworten
Yoga Seminar gewinnen (BM)
  Teilnehmen