Du bist hier: Meditationstechniken / Maitri Bhavana Meditation

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Maitri Bhavana

Maitri Bhavana, Meditation der liebenden Güte, ist eine sehr schöne, herzöffnende und verbindende Meditationstechnik. Du kannst sie praktizieren, wenn du merkst, dass sich dein Herz verschließt, wenn du jemandem positive Kraft schicken willst oder wenn du dich von Herzen mit einem Menschen verbinden willst, um einen Konflikt aufzulösen.

Meditationsanleitung: Maitri Bhavana

Ausführliche Anleitung

ca. 15-20 Minuten Übungspraxis

Finde deine Sitzhaltung für die Meditation. Halte für die Meditation die Wirbelsäule ganz aufgerichtet. Schultern entspannt, Kiefergelenke entspannt, Augen entspannt.

Bitte Körper und Geist, während der nächsten 20 Minuten ruhig und entspannt zu sein.

Atme ein paar Mal tief in den Bauch ein und aus. Gehe beim Einatmen mit deinem Bewusstsein über das Herz tief in den Bauch und beim Ausatmen mit deinem Bewusstsein über das Herz zum Kopf.
Einatmen, über das Herz zum Bauch, ausatmen, über das Herz zum Kopf. Atme so noch ein paar Mal tief weiter.

1) Stelle dir einen wunderschönen Sternenhimmel vor mit lauter strahlenden Sternen. Wähle dir einen davon aus, deinen persönlichen strahlenden Stern.

2) Jetzt stelle dir vor, dieser wunderbare Stern ergießt sein strahlendes warmes goldenes Licht über dich.  Ein Wasserfall des Lichtes strömt durch dich hindurch, von Kopf bis Fuß. Hüllt dich ganz ein in das strahlende, warme, goldene Licht deines Sterns. Erfüllt dich mit seinem Strahlen und entzündet das Licht in deinem Herzen.

Sprich dabei innerlich Segenswünsche wie: „Ich schicke mir selbst Licht und Liebe. Ich erbitte für mich selbst Licht und Liebe. Möge mein Herz offen sein. Möge ich eine Quelle der Freude und des Wohlergehens für andere sein.“

2-3 Minuten

3) Jetzt stelle dir jemanden vor, der dir nahe steht oder den du kennst und dem es momentan vielleicht nicht so gut geht. Stelle dir diesen Menschen so deutlich wie möglich vor deinem inneren Auge vor. Sieh ihn oder sie ganz deutlich vor dir. Jetzt richte das Licht deines Sterns auf diese Person.

Stelle dir vor, dein Stern ergießt seinen Wasserfall des Lichtes auf diesen Menschen. Dieser Wasserfall des Lichtes durchströmt diesen Menschen, den du dir vorstellst, von Kopf bis Fuß mit seinem strahlenden goldenen heilenden Licht. Und entzündet das Licht in seinem/ihrem Herzen.

Und sprich dabei Segenswünsche wie: „Lieber, liebe xxxxx (Name), ich schicke dir Licht und Liebe. Ich erbitte für dich Licht und Liebe. Möge es dir gut gehen. Möge dein Herz offen sein. Mögest du eine Quelle der Freude und des Wohlergehens für andere sein.“

2-3 Minuten

4) Jetzt stelle dir jemanden vor, mit dem du vielleicht in letzter Zeit nicht so gut zurecht gekommen bist, dir aber vorstellen kannst, dass du wieder gut mit/ihr zusammen arbeiten kannst und dass ihr euch wieder gut miteinander verstehen könnt. Stelle dir diesen Menschen so deutlich wie möglich vor deinem inneren Auge vor. Sieh ihn oder sie ganz deutlich vor dir.

Stelle dir vor, dein wunderbarer Stern ergießt seinen Wasserfall des Lichtes jetzt über diesen Menschen und durchströmt diesen Menschen von Kopf bis Fuß. Und entzündet das Licht in seinem/ihrem Herzen. Visualisiere ihn/sie dir ganz eingehüllt in dieses warme goldene strahlende Licht.

Sprich dabei innerlich Gedanken des Wohlwollens und Segenswünsche wie: „Lieber, liebe xxxxx (Name), ich schicke dir Licht und Liebe. Ich erbitte für dich Licht und Liebe. Möge es dir gut gehen. Möge dein Herz offen sein. Mögen unsere Herzen füreinander offen sein. Mögen wir uns gut verstehen. Mögen wir gut zusammen arbeiten. Mögen wir zusammen eine Quelle der Freude und des Wohlergehens für andere sein.“

2-3 Minuten

5) Wenn dir im Lauf der Meditation von selbst andere Menschen oder konkrete Ereignisse in den Sinn kommen, dann schicke ihnen jeweils solche Lichtgedanken.

Stelle dir die Menschen oder Ereignisse vor, wie sie ganz in das goldene strahlende Licht deines Sterns getaucht sind. Und wie der Wasserfall des Lichtes diesen Menschen/dieses Ereignis ganz durchdringt.
Und sprich innerlich Segenswünsche, wie sie dir geeignet erscheinen.

Das kannst du mit allen Situationen und Personen machen, die jetzt von selbst in deinem Geist auftauchen. Wenn nichts Besonderes kommt, verweile einfach in der Stille.

3-5 Minuten

6) Jetzt stelle dir die Erde vor, vom Weltraum aus betrachtet. Den Planeten Erde - wie ein strahlender Edelstein, der sich in den Weiten des Universums um sich selbst und um die Sonne dreht. Der blaue Planet. Blau von den Meeren, weiß von den Polkappen und Wolken und grün von den Wäldern.

Stelle dir vor, dein wunderbarer Stern ergießt jetzt seinen Wasserfall des Lichtes über die gesamte Erde. Ein wunderbares Licht- und Energiefeld entsteht um die Erde. Du siehst sie ganz eingehüllt in das warme goldene strahlende Licht deines Sterns.

Und wiederhole Segenswünsche wie: „Liebe Erde, ich schicke dir und all deinen Bewohnern Licht und Liebe. Möge es dir und all deinen Bewohnern gut gehen. Mögen die Herzen der Wesen füreinander offen sein. Mögen sich alle um das Wohlergehen anderer kümmern.“

2-3 Minuten

7) Jetzt werde dir der Unendlichkeit des Weltraums bewusst. Unendlich viele Sterne, Galaxien, unendliche Weite.

Werde dir bewusst: Auf eine gewisse Weise sind wir Menschen wie Staubkörner auf der Erde. Die Erde ist wie ein Staubkorn in der Milchstraße. Die Milchstraße ist wie ein Staubkorn im gesamten Universum. Aber obgleich wir im Verhältnis zum Ganzen wie Staubkörner sind, sind wir dennoch integraler Bestandteil des Ganzen, Teil der Unendlichkeit.

Und da Unendlichkeit nicht wirklich voneinander getrennte Teile haben kann - sonst wäre sie nicht unendlich -, sind wir alle miteinander verbunden und eins mit dem Unendlichen. Werde dir bewusst, „Ich bin eins mit dem Unendlichen. Ich bin reines Bewusstsein.“

Auf diese Weise oder deine eigene Weise gehe während der nächsten Minuten in die Stille
Meditiere so in der Stille etwa 10 Minuten.

Kurze Anleitung

ca. 7-10 Minuten Übungspraxis oder kürzer

Sitze ruhig und entspannt für die Meditation. Atme ein paar Mal tief ein und aus, zentriere dich so ganz bei dir und in diesem Moment.

Visualisiere dir einen wunderschönen klaren strahlenden Sternenhimmel. Suche dir einen Stern aus – deinen ganz persönlichen Stern.

Lenke das Licht dieses Sterns auf dich selbst. Fühle dich ganz eingehüllt von diesem warmen goldenen strahlenden Licht deines Sterns.

Sprich zu dir selbst Segenswünsche wie: „Ich schicke mir selbst Licht und Liebe. Ich erbitte für mich selbst Licht und Liebe. Möge mein Herz offen sein. Möge ich eine Quelle der Freude und des Wohlergehens für andere sein.“

2-3 x

Jetzt denke an jemanden, dem du Unterstützung, Wohlwollen, positive Energie oder Heilkraft schicken willst. Sieh den Menschen so deutlich wie möglich vor dir, eingehüllt in das warme goldene strahlende heilende Licht deines Sterns.

Und sprich innerlich Segenswünsche wie: „Ich schicke dir Licht und Liebe. Ich erbitte für dich Licht und Liebe. Möge es dir gut gehen. Möge dein Herz offen sein. Mögest du eine Quelle der Freude und des Wohlergehens für andere sein.“

2-3 x

Wenn es jemanden gibt, mit dem du zurzeit nicht so gut zurechtkommst, dir aber vorstellen kannst, dass ihr euch wieder besser verstehen könnt, denke an diesen Menschen. Sieh ihn/sie jetzt so deutlich wie möglich vor dir, eingehüllt in das warme goldene strahlende Licht deines Sterns.

Und sprich innerlich Segenswünsche und Wünsche des Wohlwollens wie: „Ich schicke dir Licht und Liebe. Ich erbitte für dich Licht und Liebe. Möge es dir gut gehen. Möge dein Herz offen sein. Mögen unsere Herzen füreinander offen sein. Mögen wir uns gut verstehen. Mögen wir gut zusammen arbeiten. Mögen wir zusammen eine Quelle der Freude und des Wohlergehens für andere sein.“

2-3 x

Jetzt stelle dir die Erde vor, vom Weltraum aus betrachtet. Den Planeten Erde - wie ein strahlender Edelstein, der sich in den Weiten des Universums um sich selbst und um die Sonne dreht.
Sieh die Erde ganz eingehüllt in das warme goldene strahlende Licht deines Sterns.

Sprich innerlich Segenswünsche wie: „Liebe Erde, ich schicke dir und all deinen Bewohnern Licht und Liebe. Möge es dir und all deinen Bewohnern gut gehen. Mögen die Herzen der Wesen füreinander offen sein. Mögen sich alle um das Wohlergehen anderer kümmern.“

2-3 x

Gehe ein paar Minuten in die Stille.

Tipp

Diese Kurzform der Maitri Bhavana-Technik kannst du auch zu Beginn einer längeren Meditationssitzung ein paar Minuten lang üben und anschließend zu deiner Haupttechnik übergehen. Du kannst dich auch auf einen Teil davon beschränken,

  • wenn es dir selbst nicht gut geht und du selbst Licht und Unterstützung gebrauchen kannst
  • wenn du jemandem Licht und Wohlwollen schicken willst
  • wenn du einen Konflikt mit jemandem auflösen willst
  • wenn du Mitgefühl und Wohlwollen zu allen Wesen schicken willst.

 

Formen von Maitri Bhavana

Die Meditation der liebevollen Güte kannst du zwischendurch am Tag, auch auf einem Stuhl sitzend, praktizieren oder daraus eine längere Meditationsübung machen.

  1. die Vorstellung, dass Licht von oben in dich hineinströmt und du dieses Licht in alle Richtungen ausstrahlst: ein Strom von Licht übergießt sich über dir und entzündet das Licht in deinem Herzen.
  2. stelle dir verschiedene Menschen vor, denen du bewusst Mitgefühl und Licht schickst
  3. als Vergebungsmeditation: um aus einem Gefühl von Verletztheit oder Gekränktheit zu einem Gefühl von Freundschaft und Freundlichkeit zu kommen
Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Aktuelles zum Thema Meditation

Yoga Vidya Yoga, Meditation, Ayurveda, Yoga Ausbildungen, Yoga Kurse, Yoga Ferien hat 4,46 von 5 Sternen 430 Bewertungen auf ProvenExpert.com