Du bist hier: Augsburg / Meditationskursleiter Ausbildung / 

Meditationskursleiter-Ausbildung (BYVG)

Erfahre die Tiefen der Meditation. Lerne Menschen in die Meditation einzuführen und ihre Meditationspraxis zu begleiten.

Meditation ist die wichtigste Übung aller spirituellen Wege. Wer täglich übt, schöpft daraus viel Kraft und Inspiration. Man taucht in die innere Welt ein, geht jenseits des Körper- und Gedankenbewusstseins und erfährt die Einheit des Selbst mit dem Kosmischen.

In diesem Kurs bekommst du sehr tiefes theoretisches und praktisches Wissen über Meditation und den spirituellen Weg. Du machst tiefe Erfahrungen durch intensive Praxis und lernst, andere in die Meditation ein zuführen und ihre Praxis zu begleiten.

Die Ausbildung besteht aus 2 Teilen: während der 5 Wochenenden in Augsburg lernst du die Theorie und die Unterrichtstechniken, übst täglich Meditation und Mantra-Singen und hast eine Yogastunde. Die 2. Woche ist eine schweigende Meditations-Intensiv-Woche in Bad Meinberg mit 3x täglich Meditation, 2x täglich Yogastunden, 2x täglich Mantra-Singen und sehr wenig Theorie.

Beginn: 17.März 2018

an fünf Wochenenden in Augsburg: Sa 11:00 - 19:30h, So 9:00 - 15:00h

Termine:17./18. Februar, 3./4. März, 31.März/1. April, 28./29. April und 12./13. Mai 2018

sowie ein 5-Tage-Intensiv-Seminar im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg 5.-11.August 2018 mit Sukadev

Infoabend ist am Sonntag 7.Januar um 15 Uhr

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Ausildungstage in Augsburg, Unterrichtsmaterialien sowie die Intensivwoche in Bad Meinberg mit Vollverpflegung.

Preis: insgesamt 6 mtl. Raten von März - Juli 2018 (all inclusive)

bei MZ 185€ x 6

oder DZ 208€ x 6

oder EZ 235€ x 6

 

Themen der Ausbildung:

Philosophie und Menschenbild des Yoga. Wer bin ich? Die 3 Körper des Menschen: Physischer, astraler und Kausalkörper. Was ist Glück? Ursachen des Leidens und ihre Überwindung. Evolution des Bewusstseins. Das Selbst. Gott. Zeit, Raum und Kausalität. Selbstverwirklichung. Der befreite Weise.

Yoga Psychologie, Entwicklung der geistigen Kräfte. Unterbewusstsein, Bewusstsein, Überbewusstsein. Gedankenkraft und positives Denken, Konzentrationstechniken, Achtsamkeitsübung, Affirmationen, Visualisierungstechniken. Mit Gefühlen umgehen, Charisma und persönliche Ausstrahlung.

Der spirituelle Weg. Stufen der spirituellen Entwicklung. Lehrer und Schüler. Hindernisse auf dem Weg und ihre Überwindung. Typische Täuschungen des Geistes. Das Ego und seine Überwindung: Selbstloser Dienst, Hingabe an Gott. Samadhi-Stufen des Überbewusstseins. Ethische Grundlagen: Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, Großzügigkeit, Selbstbeherrschung, Zufriedenheit und Introspektion.

Meditation in wissenschaftlicher Forschung. Wirkungen der Meditation. Meditation und Gesundheit. Meditation und Psychotherapie. Moderne Physik und Meditationserfahrung.

Meditations-Vorübungen. Aufladeübungen, Körperübungen, Entspnnungstechniken, Atemübungen. Mantra-Singen und -Rezitation.

Körperliche Aspekte der Meditation. Das Finden einer geeigneten Sitzhaltung für die Meditation. Korrekturmöglichkeiten für die Sitzhaltung. Überwindung von Knie-, Hüft-, Nacken- und Rückenproblemen. Entspannungs- und Atemtechniken für die Meditation.

Die Übung der Meditation. Ort, Zeit und Dauer der Meditation in verschiedenen Lebenssituationen. 

Meditationsarten und Meditationstechniken. Mantra-Meditation, Tratak, Energiemeditation, Eigenschaftsmeditation, Ausdehnungsmeditation, Sakshi Bhav (Beobachtungsmeditation, entspricht Vipassana), Meditation der liebenden Güte, abstrakte Meditationstechniken: Laya Chintana, Neti Neti, Mahavakya, Abedha Bodha Vakya.

Umgang mit Erfahrungen in der Meditation. Lerne, Kursteilnehmer kompetent zu beraten, wenn sie über Erfahrungen berichten: Körperliche und energetische Reinigungserfahrungen; Energieerweckung; Kundalini Erweckungserfahrungen; Emotionale, Astrale und spirituelle Erfahrungen.

Kursgestaltung und Unterrichtsdidaktik. Wie gibt man eine Meditations-Einführung? Aufbau von mehrwöchigen Anfängerkursen. Regelmäßige Gruppen. Aufbau eines Meditationskreises. Meditation in der Schule. Meditation und Yoga-Kurse. Meditationsanleitung im Rahmen anderer Seminare. 3-Stunden-Workshops.

Wochenend-Seminare. Meditation im täglichen Leben. Schulung der Stimme. Vortragstechnik. Gesprächsführung. Gruppendynamik von Kursen. Feedback runden. Umgang mit Kritik. Vermeidung von Burnout. Die Ethik des Yogalehrers. Umgang mit Übertragungen und Gegenübertragungen.

Eigene Unterrichtserfahrung. Jeder Teilnehmer gibt mehrere Meditationsanleitungen und Vorträge und bekommt anschließend Feedback von der Gruppe. Dies ist sehr wertvoll, sowohl für diejenigen, die noch nie eine Gruppe angeleitet haben, als auch für erfahrene Ausbildungsleiter/Lehrer. 

Teilnahmevorraussetzung: 2 Jahre regelmäßige Meditationspraxis oder abgeschlossene Yogalehrerausbildung.  

Teilnahmebedingungen & Zertifikat: Während der Ausbildung vollständiger Verzicht auf Alkohol, Rauchen, Drogen, Fleisch, Fisch. Die Teilnahme an allen Programmpunkten ist Pflicht und Voraussetzung für das Abschlusszertifikat, einschließlich morgens und abends Meditation und Mantrasingen, Yogastunden sowie täglich eine 3/4 Stunde Mithilfe (Karma Yoga) bei den Arbeiten im Haus. Ebenso ist das Anfertigen einer Abschlussarbeit Voraussetzung für die Zertifikatserteilung. Bei Nichtbeachten der Teilnahmebedingungen kann der Teilnehmer vom Kurs ausgeschlossen werden. In diesem Fall, wie auch bei vorzeitigem Abbruch des Kurses besteht kein Anspruch auf Rückerstattung. Bitte beachte, das es für die "Ausübung der Heilkunde" gesetzliche Bestimmungen gibt. Die Ausbildung berechtigt nicht zur "Ausübung der Heilkunde" in Deutschland, wenn man die Zulassung durch die zuständigen staatlichen rechtlichen Organe noch nicht besitzt, also nicht niedergelassener Arzt, Psychologe oder Heilpraktiker bzw. Heilpraktiker (Psychotherapie) ist.

Nach oben