Du bist hier: Sahasrara Chakra / 

Das Sahasrara Chakra ist das oberste der sieben Haupt-ChakrasSahasrara Chakra.
Sahasrara heißt "Tausend". Hier steht die Zahl Tausend für die Unendlichkeit: Das Sahasrara Chakra ist die Verbindung zwischen dem Unendlichen und dem Individuum. Von hier aus kann das Individuum sich vom Individuellen lösen, und das Unendliche erfahren. Von hier aus kann das Individuum sich für das Göttliche öffnen und um Führung bitten.

Ebenen des Sahasrara Chakras

Innerhalb des Sahasrara Chakra gibt es verschiedene Schwingungsebenen: Amal-Kala, Visarga, Nirvana-Kala, Nirvana Shakti:

  • Amala-Kala ist die Erfahrung von Samprajnata Samadhi
  • Visarga besteht zwei Punkten. Es symbolisiert den Übergang von Samprajnata zu Asamprajnata Samadhi
  • Nirvana Kala: Hier ist die Kundalini absorbiert jenseits aller anderen Efahrungen. Sie manifestiert sich als Nirodhika Feuer, das Feuer, das nur noch nach dem strebt, was ohne alle Grenzen ist
  • Nirvana Shakti: Hier führt einen die Kundalini zur voll erblühten Erfahrung von Asamprajnata bzw. Nirvikalpa Samadhi.

Im Yoga Sutra heißt es: "Durch Konzentration auf das Licht oberhalb des Kopfes kommt die Fähigkeit zu Siddha Darshan, zur Wahrnehmung höherer Ebenen des Seins.

Sitz und Lage des Sahasrara Chakras

Das Sahasrara Chakra befindet sich oben auf dem Kopf, auf dem Scheitel. Deshalb wird es auch Scheitelchakra genannt. Es strahlt in verschiedenen Farben. Deshalb wird es auch als Kronenchakra bezeichnet. Es entspricht der Zirbeldrüse sowie den Höheren Funktionen des Gehirns.
Sahasrara Chakra ist auch Sitz von Brahmarandhra, "Die Öffnung Brahmans". Hier endet die Sushumna bzw. verbindet sich hier mit dem Absoluten.

Nach oben

Symbolik des Sahasrara Chakras

Das Sahasrara Chakra steht für das Bewusstsein an sich. Es steht für die Verwirklichung von "Shivoham" – "Ich bin Shiva, reines Bewusstsein". Auf einer relativen Ebene steht es für die Öffnung für göttliche Gnade, für die Bitte um Führung.
In der christlichen Ikonographie haben viele Heilige einen Heiligenschein. Dies steht zum einen für ein geöffnetes Kronenchakra, und auch dafür, dass sie Zugang haben zu einer Höheren Wirklichkeit.
Das Sahasrara Chakra wird oft als Tausendblättriger Lotus dargestellt, in Tausend verschiedenen Farben. Manchmal "nur" mit 50 Blütenblättern, in Analogie der 50 Buchstaben des Sanskrit Alphabets. Sahasrara Chakra ist jenseits von konkreten Göttern, Göttinnen, Engelswesen, Chakra-Tieren.
Es steht für das Transzendente, und die reine göttliche Gnade.
Es ist auch jenseits aller Mantras, obgleich man jedes Mantra für eine Sahasrara Chakra Meditation nutzen kann.
Manchmal werden Om, Shivoham, Soham oder auch Hrim Namah Shivaya als Mantras für die Aktivierung des Sahasrara Chakra verwendet.
Das Sahasrara Chakra gilt auch als Sitz von Shiva in seiner abstrakten Form, als reines Bewusstsein. Aus dem Sahasrara Chakra entspringt die Schöpfungskraft, Shakti, manchmal als Ganga dargestellt.

Aktivierung des Sahasrara Chakras

Es gibt im Yoga zahllose Techniken zur Erweckung des Sahasrara Chakras. Dazu gehören unter anderem:

Sahasrara Chakra Licht-Meditation

Andere Namen und Traditionen des Sahasrara Chakras

  • Tantra: Adhomukha Mahapadma, Amlana Padma, Dashashatadala Padma, Pankaja, Sahasrabja, Sahasrachchada Panikaja, Sahasradala, Sahasradala Adhomukha Padma, Sahasradala Padma, Sahasrapatra, Sahasrara, Sahasrara Ambuja, Sahasrara Mahapadma, Sahasrara Padma, Sahasrara Saroruha, Shiras Padma, Shuddha Padma, Wyoma, Wyomambhoja
  • In den Vedas und Upanishads: Akasha Chakra, Kapalasamputa, Sahasradala, Sahasrara, Sahasrara Kamala (Pankaja oder Padma), Sthana, Wyoma, Wyomambuja
  • In den Puranas Puranas: Parama, Sahasradala, Sahasraparna Padma, Sahasrapatra, Sahasrara, Sahasrara Kamala (Parikaja or Padma), Shantyatita, Shantyatita Pada
  • Das Kronenchakra findet man auch im tibetischen Vajrayana Buddhismus. Es wird auch als weißes Bodhichitta geannt.
  • In der modernen Kaballah wird Sahasrara Chakra in Beziehung gebracht mit der Sephirah Kether
  • Im islamischen Sufi Lataif-e-sitta gibt es ein Lataif namens Akfha "das geheimnisvolle Subtile", welches auf der Krone des Kopfes angesiedelt wird.

Nach oben

Seminare zum Thema Chakra

Die Bija-Mantra-Meditation auf die Chakren ist eine der...
In diesem Seminar lernst du einfache und wirkungsvolle Heiltechniken...
Du bist Yogalehrer und möchtest energiegeladen durch den Alltag...
Lerne alle Aspekte der beiden ersten Chakras: ihre Symbolik...
Öffne deine Handchakras. Lasse die unendliche Weisheit durch sie...

Blogeinträge zum Thema Chakra

23. Oktober 2018
Yoga für Chakra Harmonisierung – 20 Minuten Mittelstufe. Als...
10. Oktober 2018
Erfahre mehr über die energetische Wirkungen des Hatha Yoga, wie...
14. September 2018
Was sind Chakras? Darüber und über vieles weitere Wissenswerte...

Yoga Vidya Chakra Podcasts

Lass dich anleiten zu einer fortgeschritteneren, exotischeren Form der...
Lass dich anleiten zu einer besonderen Form von Wechselatmung, Anuloma...
Übungsanleitung zu einer sehr speziellen Form von Anuloma Viloma...
Plavini Kapalabhati ist eine exotischere Form von Kapalabhati. Du...
Ujjayi Kapalabhati ist eine fortgeschrittene Form von Kapalabhati...

Neues über Konzentration

22. November 2018
Schön zu wissen, dass es bei Yoga Vidya die Möglichkeit gibt, auch Kinder Yogalehrer...
22. September 2018
Swadhisthana Chakra Brunnen Meditation: Finde Zugang zu deinem Wasser-Element – durch diese...
11. August 2018
Verhaftungslos sein, verhaftungslos handeln: Enthusiasmus muss gekoppelt werden mit Loslassen. So...
27. Juni 2018
Verwurzele dich, nimm Erd-Energie auf, und lasse die Erdkraft nach oben fließen. Spezielle...
04. Juni 2018
Enthusiastisch und verhaftungslos leben, Teil 10. Sukadev geht auf Fragen der Teilnehmer ein...