Du bist hier: Sivananda / Samadhi Yoga / Maha Yoga

Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung

Samadhi Yoga

Maha Yoga 

Kapitel 1 -  Maha Yoga

O GOTT

In den Flüssen,
In den Bergen,
In Sonne, Mond und Himmel,
In Donner und Blitz,
In den Blumen,
Im Grashalm,
In Blättern,
In jedem Wesen,
In Klang und Farbe,
Im Wind und Feuer,
In der Stille,
Ich habe dich gefunden, MEINE LIEBE!
Ich habe dich gesehen.
Ich habe dich erkannt.
Ich singe von DIR wieder und wieder.

ICH BIN

Ich bin der Sonnenschein,
Ich bin der Regen,
Ich bin die Blume,
Ich bin der Grashalm,
Ich bin der Fluss,
Ich bin der Hügel,
Ich bin die Dunkelheit,
Ich bin das Licht,
Ich bin der Ozean,
Ich bin alles,
Ich bin alles in allem.

MEIN SEHNEN

Ich sehne mich nicht danach, ein Yogi zu sein,
Ich verlange nicht, frei von Geburt und Tod zu sein,
Ich wünsche mir keine verborgenen Kräfte,
Ich sehne mich nicht nach selbstsüchtiger Vereinigung,
Ich wünsche keine Befreiung,
Ich sehne mich nach keinem Königreich,
Ich trachte danach, das Leiden anderer zu teilen.

WAS IN DER WELT IST

Wenn Hunger regiert, herrscht Leid.
Wenn Durchfall wütet, herrscht noch mehr Leid.
Wenn viel Geld da ist, herrscht Leid,
Wenn Armut waltet, herrscht noch mehr Leid.
Wenn kein Sohn geboren wurde, herrscht Leid.
Wenn der Sohn missraten ist, herrscht noch mehr Leid.
Wenn keine Frau gefunden wurde, herrscht Leid,
Wenn die Frau nicht gut ist, herrscht noch mehr Leid.
Ich weiß nicht, Oh Gott,
Was ist in dieser Welt?
Ich weiß nicht, Oh Gott,
Was ist in diesem menschlichen Leben?

HALLELUJAH

Das Ringen ist vorbei.
Der Kampf ist aus,
Ich habe gesiegt,
Ich habe den Verstand erschlagen.
Der Tod hat mit unheilbaren Wunden die Flucht ergriffen,
Meine Freude hat keine Grenzen,
Ich weile nun in der Unendlichkeit.
Hallelujah, hallelujah!

LEBENSFREUDE

Die Freude zu leben ist die Freude zu dienen,
Die Freude zu leben ist die Freude zu lieben,
Die Freude zu leben ist die Freude zu teilen,
Die Freude zu leben ist die Freude zu geben,
Die Freude zu leben ist die Freude zu meditieren,
Die Freude zu leben ist die Freude zu beten.

RUF ZUM GEBET

Bete, meditiere,
Sei achtsam und bete,
Bleib wachsam,
Horch! Gott ruft dich.
Es ist so wichtig, vom Herzen zu beten.
O Mensch, erwache, erwache!
Schlafe nicht, faulenze nicht.
Bete, und werde eins mit Gott.

ERGEBEN

O Gott, ich ergebe mich völlig,
Alles was ich habe gebe ich Dir,
Ich schenke Dir Körper, Geist und Seele,
Voller Freude und voll Vertrauen und Hingabe.
Du bist mein Alles,
Ich lege mein Leben vor Dir nieder,
Ich bin Dein, alles ist Dein.
Dein Wille geschehe, Oh mein Gott!
Ich sehe nur Dich, Oh Gott!

ICH SEHE NUR DICH

Ich sehe nur Dich, Oh Gott,
In den Flüssen,
In den Bergen,
In der Sonne, dem Mond, den Sternen und dem Himmel,
In Donner und Blitz,
In Blumen und Blättern,
In Wiesen und Furchen,
Im Grashalm,
In Klang und Farbe,
In Wind und Feuer.
In der Stille schaue ich Dich,
In jeder Kreatur fühle ich Deine Gegenwart.
Ich habe Dich endlich gefunden, Oh Geliebter.
Ich habe Dich nun gesehen,
Freudig singe ich von Dir, wieder und wieder.

GOTTES WEG

Gottes Weg ist Erbarmen,
Gottes Name ist Liebe,
Gottes Speise ist das Ego des Menschen,
Gottes Haus ist das heilige Herz,
Gottes Bote ist der Guru,
Gottes Spielplatz ist das Universum,
Gottes Sprache ist die Stille,
Gottes Natur ist Satchidananda,
Gottes Geschenk ist Selbsterkenntnis,
Gottes Abbild ist der Mensch.

WARUM GOTT NICHT ZU DIR KOMMT

Warum ist Gott noch nicht zu dir gekommen?
Weil du Ihn nicht wie Draupadi gerufen hast.
Du hast Ihn nicht flehentlich ersucht wie Gajendra,
Du hast Ihn nicht verehrt wie Namadev,
Du hast Ihm nicht dein Leben gewidmet wie Sabari,
Du hast dich nicht gänzlich ergeben wie Mira,
Du hat nicht vollständig dein Ego beseitigt.
Du hast dich nicht entschieden,
Immer an Ihn zu denken
Und du hast keinen echten Glauben und Hingabe an Ihn,
Keine Selbstaufgabe und kein Streben, Ihn zu erkennen.

LILA (Spiel) GOTTES

Ein armer Mann wird ein reicher Mann.
Das sind die Lila Gottes.
Ein König wird zum Bettler,
Auch das sind die Lila Gottes
Ein Kind stirbt in jungen Jahren,
Aber der alte Mann lebt und schlottert dahin.
Das sind die Lila Gottes.
Sünder und Mörder leben glücklich,
Während ein tugendhafter Mensch unentwegt leidet.
Auch das sind die Lila Gottes.
Der Arme wird noch ärmer
Und der Reiche wird reicher.
Das sind die Lila Gottes.
Trotz aller Anstrengungen folgt Niederlage
Und mit wenig Mühe sind manche sehr erfolgreich.
Das sind auch die Lila Gottes.
Die ganze Welt ist Gottes Spiel.
Wisse dies und sei weise.

BAUM DER ERKENNTNIS

Unterscheidungskraft ist der Samen,
Glaube, Hingabe und Streben
Sind die Wurzeln.
Selbstkontrolle ist der Stamm,
Entsagung und Demut,
Wahrheit und Reinheit,
Sind die Äste.
Mut und Kraft,
Toleranz und Mitgefühl,
Sind die Blätter.
Ewiger Frieden und Wonne
Sind die Blüten.
Brahma Jnana oder Selbsterkenntnis
Ist die Frucht der Unsterblichkeit.

HABEN SIE GOTT GESEHEN?

„Haben Sie Gott gesehen Swamiji?“
Fragte ein amerikanischer Philosoph, Dr. Thompson.
„Ich sehe nur Gott“,
entgegnete Swami Sivananda,
„In der Nahrung die ich zu mir nehme,
Im Wasser das ich trinke,
In den Menschen die ich grüße,
In den Tieren die ich treffe,
Und auch in Ihnen, Dr. Thompson,
Sehe ich nur Gott.“

OH BEGEGNE MIR, DU MEIN GOTT

Oh Licht, ewiges Licht!
Oh Licht der Lichter!
Oh Herr des Erbarmens und des Mitgefühls!
Oh komme schnell.
Ich verzehre mich nach Dir.
Ich schmachte nach Dir.
Oh komme! Oh komme! Oh komme!
Oh begegne mir, Du mein Gott!
Ich kann die Trennung von Dir nicht länger ertragen.
Du bist die Seele meiner Seele
Du bist das Leben meines Lebens!

DU BIST MEIN ALLES

Ich liebe Dich, Oh Gott.
Ich liebe Dich, mehr als mein Leben.
Atem meines Atems,
Du bist meine einzige Zuflucht,
Du bist mein Alles.
Meine Freude, meine Stärke, meinen Trost,
In Dir allein finde ich sie –
In Dir und Deinem heiligen Namen.
Mein Herz brennt
Nach Dir, nach Dir allein.
Die ganze Welt schläft,
Doch ich bleibe wach
Und bete deinen heiligen Namen.
Oh komm zu mir, Du mein Gott!
Komm schnell! Komm schnell! Komm schnell!

ICH SEHE NUR GOTT

Im Fluss und im Berg
    Sehe ich nur Gott!
In Blumen und Bäumen
    Sehe ich nur Gott!
In der Sonne und den Sternen
    Sehe ich nur Gott!
In Gram und in Freude
    Sehe ich nur Gott!
In Vögeln und Tieren
    Sehe ich nur Gott!
In Klang und in Farbe
    Sehe ich nur Gott!
Ich bin mit meinem Geliebten verwoben.
    In jedem Atom der Schöpfung
    Sehe ich nur Gott!

VERGISS DIES NICHT

Vergiss dies nicht, Oh Mensch!
Es ist sehr schwierig,
Als Mensch geboren zu werden.
Dieser Körper ist ein Geschenk Gottes.
Das geschieht nicht wieder und wieder.
Benutze diesen Körper gut,
Der Menschheit zu dienen im Dienste Gottes
Und mit beständigem spirituellen Streben.
Wachse in Weisheit,
Wachse in Unterscheidungskraft und in Gemütsruhe.
Singe, bete, meditiere, erkenne,
Und sei glücklich in Ewigkeit.

OH WANDERER, HÖRE AUF ZU WANDERN!

Alles wird vergehen, Oh Mensch!
Viele Herrscher sind gekommen und gegangen.
Diktatoren erheben sich und fallen.
Sei nicht stolz auf deine Macht,
Deine Intelligenz und deinen Reichtum.
Dein Körper ist aus Staub entstanden,
Zu Staub wird er einst wieder.
Oh Wanderer in dieser Wüste Welt,
Höre auf zu wandern!
Erwache aus dem Schlaf der Unwissenheit,
Nimm Zuflucht in Gott
Und in seinem Namen.
Singe seine Herrlichkeit.
Bete seinen Namen.
Diene Ihm in Allem.
Sei Gott-erfüllt und Gott-trunken.

BETE ZU GOTT IN JEDEM AUGENBLICK

Liebe Gott in jedem Augenblick.
Erfreue Gott in jedem Augenblick.
Danke Ihm in jedem Augenblick.
Sieh nur Ihn in jedem Gesicht.
Gewahre Ihn in jedem Gesicht.
Höre auf Ihn in jedem Augenblick.
Bete zu Ihm in jedem Augenblick.
Huldige Ihm in jedem Augenblick.
Meditiere über Ihn in jedem Augenblick.
Singe seine Herrlichkeit in jedem Augenblick.
Rufe seinen Namen in jedem Augenblick.

DER PROZESS DER SPIRITUELLEN KULTUR

Es beginnt mit dem Pflug der Reinheit;
Lass dein Leben von ihm gepflügt werden.
Nun pflanze die Samen der Unterscheidungskraft
Und des spirituellen Ziels.
Entferne das Unkraut
Der Lust, der Habsucht und des Zornes.
Dies sind deine alten negativen Samskaras.
Benutze den Spaten der Tugend
Und setze ihn mit Beten ein
Und mit Selbstdisziplin.
Nun werden die Sprösslinge
Der spirituellen Vrittis hervorkommen.
Gieße sie mit Leidenschaftslosigkeit.
Kümmere dich sorgfältig um sie mit Sadhana.
Lass Wachsamkeit der schützende Zaun sein.
Du wirst die Ernte der Selbstverwirklichung
Schon bald einfahren.

DU BIST DIE SEELE

Die unsterbliche Seele ist
In Dir, Oh Ram.
Sie ist der Atman, das Brahman,
Reines Bewusstsein,
Die Stütze für Körper und Geist,
Die Quelle unendlicher Seeligkeit.
Purusha ist in dir, Oh Ram.
Seine Natur ist
Absolutes Sein-Wissen-Seligkeit,
Eine Verkörperung
Von Reinheit und Frieden,
Vollkommenheit und Harmonie.
Das Licht der Lichter ist
In dir, Oh Ram.
Wir nennen es das Ewige, das Absolute,
Das Unendliche, die Überseele,
Den persönlichen oder unpersönlichen Gott.
Er allein ist das Substrat,
Die Grundlage von allem,
Die alles durchdringende Essenz ist
In dir und in allem, Oh Ram.
Er ist die Nabe um die sich
Das Universum dreht.
Er ist der Funke der
Allen Namen und Formen Leben einhaucht.
Er ist dein innerer Herrscher,
Der Antaryamin, der stille Beobachter,
Unteilbar, jenseits von Tod und Verfall
Und voller Glanz und Herrlichkeit.
Er erschafft, erhält und nimmt wieder zurück.
Er wacht über euch alle.
Nur in der größten Stille
Kannst du Ihn erkennen, Ihn fühlen.
Du bist nicht der Körper,
Der Geist und die Sinne.
Du bist jenseits von Handlung und Veränderung.
Der Körper mag sterben,
Doch du lebst weiter.
Du bist der Atman,
Tat Tvam Asi, Oh Ram.
Meditiere über OM, Soham, Shivoham.
Fühle, dass du die Seele bist
Und sei frei von allem Leiden,
Allem Zweifel und aller Täuschung, Oh Ram.

HYMNE AN  DEN SATGURU

In Dich setze ich alle Hoffnung;
Mich von allen eitlen Hoffnungen zu befreien.
Du bist in der Tat meine einzige Zuflucht
Die mich durch die Sintflut des Samsara bringen kann.

Auf dem dornigen Pfad der Wahrheit,
Kannst nur Du mich leiten.
Du scheinst als strahlende spirituelle Sonne
Für aufrichtige Suchende nah und fern.

Deine Gnade allein kann Wunder wirken.
Dir huldigt die Welt.
Es gibt niemanden, der deine geistige Ruhe ermessen könnte,
Niemanden, der deine spirituelle Herrlichkeit übertreffen könnte.

In Augenblicken der Verirrung und des Schmerzes,
Erhebst Du mich mit sanfter Berührung;
Durch machtvolle Anstöße, weise und wohltuend,
Bringst du Freude und Frieden in nahe Reichweite.

Ich schaue auf zu Dir für Licht und Freude,
In all meinen Alltagskämpfen.
Mein ganzes Herz schenke ich Dir,
Rette, erleuchte, führe und schütze mich.

Gib mir Kraft, über Gott zu meditieren.
Ungeachtet der guten oder schlechten Umstände
Möge ich die Gottheit im Inneren erkennen
Und Maya transformieren, um Frieden zu haben.

Gib mir Stärke, Deine Anweisungen zu befolgen
Mit freudigem und liebendem Herzen.
Bitte, ergieße Deine barmherzige Gnade über mich
Um Deine Lehre weit zu verbreiten.

Dies allein ist, wonach ich verlange.
Ich fürchte mich nicht vor dem Alter, dem Tod oder dem Grab.
Meinen Körper und mein Leben selbst werde ich ganz und gar opfern

Kapitel 2 - Transzendente Wahrheit

EINS

Brahman ist Eines, es gibt kein Zweites
Der Eine ist in allem
Eins ist Er
Und Er Selbst ist Viele
Der Eine währt ewig
Der Eine ist der Zeuge
Der Eine ist die einzige Wirklichkeit
Sei du absorbiert in dem Einen.

DU ALLEIN BIST

Du bist im Feuer
Du bist im Wasser
Du bist Raum
Du bist Zeit
Du bist Weisheit
Du bist Wonne
Du bist Liebe
Du allein bist.

ICH BIN DER HERR MEINES SCHICKSALS

Ich bin der Herr meines Schicksals,
Ich bin der Kapitän meiner Seele,
Ich bin das Licht der Lichter,
Ich bin der Herrscher der Herrscher,
Ich bin der Herr dieser Welt.
Ich bin Brahman selbst.
Shivoham Shivoham Shivoham.

ICH BIN DER UNSTERBLICHE ATMAN

Ich bin der Unsterbliche Atman.
Ich bin ewig, rein und unverhaftet.
Ich bin unendlich und allesdurchdringend.
Alle Wesen leben in mir.
Ich bin die Welt.
Ich bin jenseits der Welt.
Die Welt ist meine Vibhuti (Kräfte).
Ich bin reines Bewusstsein und Wonne.
Ich bin jenseits von Namen und Formen.
Meine Herrlichkeit ist unaussprechlich.
Meine Vibhutis sind endlos.

ICH BIN WEDER HINDU NOCH CHRIST

Ich bin weder Hindu noch Christ,
Weder Jude noch Hebräer,
Weder Moslem noch Parse,
Weder Iyer noch Iyengar,
Ich komme nicht aus dem Osten,
Ich komme nicht aus dem Westen.
Ich bin alles-durchdringende Unsterbliche Seele,
Ich bin Satchidananda Brahman,
Sein, Bewusstsein, Absolute Wonne.

EINEN KENNE ICH

Einen kenne ich,
Einen sehe ich,
Einen bete ich an,
Einer allein ist.
Einer ist die Wirklichkeit.
Einer ist Brahman.

ICH BIN FREI

Diese Welt ist ein Gefängnis aus Schmerz.
Die Knoten der Illusion sind zerschnitten,
Ich bin frei.
Ich brachte mich selbst als Opfer dar
An den Herrn, den Geliebten.
Mein Körper ist erfüllt von Gott,
Wo immer ich hinschaue ist Er.
Ich habe das Floß des Namens Gottes festgemacht
Und bin ans andere Ufer geschwommen.

EVOLUTION

Du starbst als Mineral,
Du wurdest als Pflanze geboren.
Du starbst als Pflanze,
Du wurdest als Tier geboren.
Du starbst als Tier,
Du wurdest als Mensch geboren.
Du starbst als Mensch
Und du bist ein Weiser geworden.

WARUM SCHUF GOTT DIESE WELT?

Warum schuf Gott diese Welt?
Das ist eine transzendente Frage,
Der Intellekt kann dieses Problem nicht lösen.
Frage Gott, warum Er diese Welt erschuf.
Lokavattu lila kevalam –
Diese Welt ist Lila, ein Spielzeug Gottes.
Gott war allein im Anfang.
Er wollte Gesellschaft haben und reden,
Also erschuf er diese Welt.
Er wollte seine Wonne mit Vielen teilen,
Also erschuf er diese Welt.
Die Schöpfung ist sein Svabhava (seine Natur).
Die Sonne kann ohne Strahlen nicht bestehen,
Genauso kann Gott ohne Projektion nicht bestehen.
Er erschuf die Welt,
Damit die Jivas sich an ihrem Prarabdha erfreuen können,
Seine Verehrer Ihm huldigen können.
Erkenne das Selbst,
Dann nur wirst du wissen, warum und wie Maya ist.

ERKENNE DICH SELBST

Betrete die Tiefe göttlicher Stille.
Hier, dort, überall,
Erkenne deinen Geliebten,
Erkenne dich selbst.
Der Eine ist im Innen,
Der Eine ist im Außen,
Der Eine ist in deinem Herzen,
Warum wanderst du weit umher?

DAS SCHÖNSTE LAND

Das schönste Land ist das Land,
Wo es weder Angst noch Hass gibt,
Weder Schmerz noch Trauer,
Wo Ströme der Wonne fließen,
Wo stets Überfluss herrscht,
Wo Unendlichkeit, Ewigkeit und Unsterblichkeit zu Hause sind,
Ewig währender Frieden und unendliche Freude.
Wo du süße Rosen in Vollkommenheit
Und Schönheit erblühen siehst,
Da ist mein Heimatland der Freiheit.
Das Land von Atma Svarajya.

Kapitel 3 - Blumen der Hingabe

BANAMI KHUDA

Oh anbetungswürdiger Gott
Du bist mitfühlend
Du bist freundlich
Du bist Kalpatru (der wunscherfüllende Baum)
Du bist Kamadhenu (die wunscherfüllende Kuh)
Und Chintamani (der wunscherfüllende Edelstein)
Du gibst den Nektar der Unsterblichkeit
Jenen zu trinken, die durstig zu Dir kommen
Du gibst die Speise von Moksha
Denen, die hungrig zu Dir kommen
Du gibst die Kleidung der Weisheit
Jenen, die unbekleidet zu Dir kommen.
Verneigung und Verehrung Dir, mein Gott
Banami Khuda.
Gesegnet sei Dein Name.

DU BIST DAS GANZE

Oh anbetungswürdiger Gott,
Du bist die Perle,
Ich bin der Faden.
Du bist Gott,
Ich bin der Priester.
Du bist der Ozean,
Ich bin ein Tropfen.
Du bist das Feuer,
Ich bin ein Funken.
Du bist die Sonne,
Ich der Strahl.

GOTT IST ALLES FÜR MICH

Gott ist alles für mich
Er ist mein Freund, Führer und meine Stütze.
In Ihm lebe ich Tag und Nacht
Bei Tagesanbruch singe ich von Ihm,
Er ist meine Nahrung, wenn ich hungrig bin.
Er ist Wasser, wenn ich durstig bin,
Er ist Licht im Dunkel,
Er ist Medizin gegen Krankheit,
Er ist Kleidung, wenn du nackt bist.

VIRAHA

Unerträglich für mich
Ist das Getrenntsein
Von Gott, meinem Geliebten.
Ich verzehre mich in schmerzlicher Sehnsucht.
Oh Du, mein Leben, mein Licht, meine Liebe!
Dieses Getrenntsein von Dir
Bricht mir das Herz.
Was soll ich tun?
Wohin soll ich gehen
Um meinen Geliebten zu sehen?
Meine Augnen regnen Tränen
Jede Sekunde dehnt sich aus zu einem Yuga.
Komm, mein Geliebter, komm!
In Deiner Gnade, komm!

ICH KANN OHNE DICH NICHT LEBEN

Der Lotos kann ohne Wasser nicht leben
Kräuter können ohne Sonne nicht leben
Das Kalb kann ohne die Kuh nicht leben
Eine Lampe kann ohne Öl nicht leben
Eine treue Frau kann ohne ihren Mann nicht leben
Fische können nicht ohne Wasser leben
Der Geist kann ohne Sehnsüchte und Gedanken nicht leben
Ebenso kann ich nicht ohne Dich leben, Oh Gott.

ICH WILL DIR DIENEN

Oh anbetungswürdiger Gott,
Ich wünsche keinen Reichtum
Ich ersehne keine Mukti
Ich will keinen Ruhm
Ich begehre nichts zu lernen
Was ich wünsche ist,
Dir zu dienen
Und nur Dir.

KOMM, KOMM, MEIN GELIEBTER

Oh mein Gott der Barmherzigkeit und Liebe
Ich warte und warte,
Deine Vision zu erfahren.
Ich verzehre mich und seufze nach Dir.
Meine Augen schmerzen.
Seufzend und leidend
Verbringe ich meine Nächte.
Oh mein Gott, hast du mich verlassen?
Mich vergessen und mir nicht vergeben?
Warum wartest Du so lange?
Komm, komm, mein Geliebter!

FÜHRE MICH,  BESCHÜTZE MICH

Ich flehe dich an, Oh Gott.
Wieder und wieder
reiche ich Dir Blumen und Weihrauch dar.
Meinen Körper, meinen Geist, meine Seele,
Dir schenke ich sie.
Du bist voller Erbarmen,
Sagen die Menschen.
Ich halte mich fest an deinen Füßen.
Führe mich, errette mich, beschütze mich.

GIB MIR LICHT

Du bist Weisheit,
Schenke mir Weisheit.
Du bist Unsterblichkeit,
Schenke mir Unsterblichkeit.
Du bist ewige Wonne,
Schenke mir ewige Wonne.
Du bist ewiger Frieden,
Schenke mir ewigen Frieden.
Du bist das Licht des Lichtes,
Schenke mir Licht.

VISION

Ich sehe Deine Gestalt in Bäumen,
In Blumen, Flüssen und Bergen,
In der Sonne, dem Mond und den Sternen.
Ich höre Deine Stimme im Windhauch
Im Radio, im Ganges,
Im Lied der Vögel und im Morgengrauen,
Im Schreien von Babies und im Hundegebell,
Im Donner und im Wirbelsturm.

EHRE SEI GOTT

Wer gab dem Eis seine Kälte,
Den Sternen ihr Leuchten,
Dem Feuer Hitze,
Dem Jasmin sein Parfüm.
Wer pumpt das Blut,
Wer verdaut und scheidet aus,
Wer ließ aus einem winzigen Samen
Einen Baum entstehen.
Wer brachte die menschliche Gestalt
Aus einem Tropfen Energie hervor,
Wer hat die Jahreszeiten geschieden?
Denke tief nach über diese Dinge
Es ist Gott, der all dies tut.
Ruhm und Ehre sei Gott.

GOTT – UNSERE ZUFLUCHT

Gott ist wahrhaft unsere sichere Zuflucht,
Ist die segensreichste Zuflucht.
Wer solche Zuflucht findet,
Wird von allem Leiden befreit.
Gott ist unser Retter.
Gott ist unser Führer.
Gott ist der Herrscher in uns.
Gott ist unser Ziel.

GOTT IST IN DIR

Der Herr ist in Dir
Gehe und suche
Du wirst Ihn finden
In deinem innersten Herzen
Den Altar deines Geliebten
Wo das Licht der Ewigkeit strahlt
Gewahre in Dir das Wunder
Warum suchst du in der weiten Ferne?

 

Kapitel 4 - Einige Gebetspraktiken

LEBE IN GOTT

Wahres Glück liegt nicht im Jenseits,
In irgendeinem Himmel.
Wahres Glück ist in deinem Herzen.
Bitte nicht um den Himmel,
Erkenne Gott.
Liebe Gott,
Lebe in Gott,
Gott ist in Deinem Herzen.

GÖTTLICHE LIEBE

Göttliche Liebe ist ein Feuer,
Das alle Sünde verbrennt,
Das alle niederen Lüste verzehrt,
Das das Ego schmilzt.
Göttliche Liebe ist das Feuer,
Das die Schranke entfernt,
Die zwischen Gott und dem Menschen steht.

LIEBE

Liebe hat keine bösen Gedanken.
Liebe leidet langmütig.
Liebe beneidet nicht.
Liebe sucht nicht nach Ihresgleichen.
Liebe verhandelt nicht.
Liebe gibt und gibt immer.
Liebe dient.
Liebe umarmt das gesamte Universum.

WAHRE LIEBE

Liebe ist Gott, Gott ist Liebe.
Wahre Liebe sieht sich selbst nicht.
Wahre Liebe sieht nur den Geliebten.
In wahrer Liebe ist das „Ich“ verschwunden.
Der Liebende ist mit dem Geliebten verschmolzen.
Beide sind Eins geworden.

BETE ALLEZEIT DEN NAMEN GOTTES

Das Leben verstreicht sinnlos
Wenn du nicht Gottes Lob singst.
Singe Gottes Namen ohne Unterlass
Und du wirst von Geburt und Tod befreit.
Yama (der Todesgott) wird Angst haben, dir nahe zu kommen.
Dein Leben welkt Tag für Tag dahin,
Du verlierst dein Augenlicht, deine Zähne.
Deine Frau und dein Reichtum werden dir nicht folgen.
Allein deine Taten werden dir folgen.
Bete den Namen Gottes allezeit
Und erlange Freiheit, Freude und Frieden.

DIE KRAFT DES NAMENS GOTTES (der Mantra-Rezitation)

Der Name Gottes ist ein Boot, um diesen Samsara zu überqueren.
Der Name ist ein Schwert, um Mayas Schleier zu durchtrennen.
Der Name ist ein göttliches Elixier, das Unsterblichkeit verleiht.
Der Name ist ein Schlüssel, der die Tür zu Moksha öffnet.
Der Name ist deine Stütze.
Der Name ist deine einzige Zuflucht.
Der Name ist dein Anker.
Der Name ist das Allheilmittel gegen die Krankheit von Geburt und Tod.
Der Name ist eine Bombe, die Egoismus zerstört.
Der Name ist eine Sonne, die die Dunkelheit der Unwissenheit vertreibt.
Darum wiederhole den Namen Gottes allezeit.

DIE MACHT DES NAMENS GOTTES (der Mantra-Wiederholung)

Der Name und das Benannte (Nami) sind eins.
Der Name ist sehr machtvoll.
Der Name ist eine große Kraft der Reinigung.
Der Name hilft einem, diesen Samsara zu überqueren.
Nama Yoga (Denken an den Namen Gottes) ist sehr leicht.
Der Name ist Gott.
Der Name ist die Wahrheit.
Der Name ist der Weg.
Der Name ist der Zweck.
Der Name ist dein Ziel.
Der Name ist dein Vater.
Singe immer Seinen Namen
Und erlange ewiges Leben, jetzt.

DER GÖTTLICHE NAME IST NEKTAR

Dieser Körper ist aus Erde,
Er zerfällt zu Erde.
Du kamst mit leeren Händen.
Kralle dich nicht an diesen Körper aus Schlamm.
Halte dich am Namen Gottes fest.
Halte dich an den Lotos-Füßen Gottes fest
Und du wirst ewigen Frieden finden.
Der Name ist Nektar,
Trinke diesen Nektar.

BEISPIELE VON NEUN ARTEN DER VEREHRUNG

Parikshit spezialisierte sich darauf, die Schriften zu hören
Suka darauf, den Ruhm des Namen Gottes zu singen
Prahlada darauf, Vishnus zu gedenken
Lakshmi darauf, Ihn zu erwarten
Prithvi darauf, Ihm Ehrerbietung zu zeugen
Akrura im Gehorsam
Hanuman im Dienen
Arjuna in Freundschaft
Bali in Selbst-Hingabe.

MUKTI (Befreiung) – DIE MAGD VON BHAKTI

Wozu soll ich pilgern?
Meine Pilgerschaft ist zu den Lotos-Füßen
Gottes, meines Beschützers und Lenkers
Ich liebe es, Zucker zu essen
Doch hege ich kein Verlangen danach, Zucker zu werden
Meine Erlösung liegt in Bhakti
In Hingabe an den Höchsten Gott.
Ich wünsche Seine Gnade und Sein Erbarmen
Mukti ist eine Magd
Die Bhakti, der Hingabe, folgt
Möge ich den ganzen Tag Ihm zu Füßen sitzen
Und seinen ruhmreichen Namen singen
Lass mich über Ihn meditieren.

Kapitel 5 - Elemente eines erhabenen Lebens

WAS IST DAS LEBEN?

Das Leben ist ein Kampf, kämpfe ihn
Das Leben ist ein Lied, singe es
Das Leben ist ein Weg, gehe ihn bis zum Ende
Das Leben ist eine Reise, vollende sie
Das Leben ist ein Geheimnis, lüfte es
Das Leben ist eine Chance, nutze sie
Das Leben ist ein Traum, mache ihn wahr
Das Leben ist ein Garten, pflanze darin die Blume der Meditation.

LEBE DIESES UNENDLICHE LEBEN

Dein Leben ist kurz,
Es währt nur einen Tag oder zwei.
Es zieht wie ein Blitz vorbei.
Deine Hoffnung ist eitel.
Diese Welt ist wie eine Schenke,
Sie ist wie eine Pilgerherberge,
Sie ist ein Jammertal.
Wandere hier nicht länger herum,
Kehre zurück in deine ursprüngliche Heimat,
Den Unsterblichen Ort der Ewigen Wonne.
Meditiere, meditiere, meditiere
Lebe dieses ewige Leben.
Lebe dieses glorreiche Leben, Oh Ram!

SCHLÜSSEL ZUM GÖTTLICHEN LEBEN

Göttliche Gedanken für den Kopf,
Konzentration für den Geist,
Mitgefühl für das Herz,
Meditation für die Seele,
Selbstloser Dienst für die Menschheit.
All das wird dir helfen
Ewige Wonne und Unsterblichkeit zu erlangen.

DER GEIST-BAUM

Der Geist kann mit einem Baum verglichen werden:
Ahamkara, das kleine „Ich“, ist der Samen,
Der Intellekt der Sprössling,
Sankalpas, Gedanken, sind die Zweige.
Beschneide den Baum mit der Axt der Weisheit,
Dünne täglich die Äste dieses Geist-Baumes aus,
Zerstöre schließlich den ganzen Baum samt Wurzeln
Und erlange Freiheit und ewige Wonne.

ERLANGE FREIHEIT

Oh getäuschter Mensch,
das ganze Leben verfliegt umsonst.
Dein Leben welkt Tag um Tag dahin,
Falten und graues Haar zeigen sich,
Zähne fallen aus, und der Körper zittert.
Singe den Namen Gottes ohne Unterlass,
Zerschneide die Schlinge des Todes jetzt.
Erlange Freiheit und ewige Wonne.

SEHNSUCHT NACH FREIHEIT VON GEBURT

Wenn du irgendetwas wünschst
Lass es Freiheit von Geburt sein.
Freiheit von Geburt kommt von selbst,
Wenn du Freiheit von Verlangen ersehnst.
Es gibt keinen größeren Reichtum als Freiheit von Verlangen.
Du bist nur frei,
Wenn du frei von Verlangen bist.
Bemühe dich entschlossen,
Dann wird Freiheit von Verlangen kommen.

ERWACHE, ERWACHE

Was nützt es,
Zahllose Bücher zu lesen.
Du bist weit entfernt von Gott,
Wenn keine Liebe in deinem Herzen ist.
Erwache, erwache,
Erwache noch heute, in dieser Stunde.
Sei kein Gefangener mehr
Im Gefängnis von „Ich“ und „Mein“.
Strebe nicht nach Reichtum und Ruhm,
Strebe nach Wahrheit, Reinheit und Gottesverwirklichung.
Schreite voran auf dem Pfad der Liebe
Und verliere dich in deinem Geliebten.

BEENDE ZUERST DIE UNWISSENHEIT

Wenn das Haus brennt,
Versuchst du sofort, das Feuer zu löschen.
Du fragst dich nicht
Woher das Feuer kommt.
So diskutiere auch nicht,
Wenn du versuchst, Unwissenheit und Schmerz zu beenden,
Wie oder warum die Unwissenheit kam.

DER AFFE UND DER TOPF ZUCKER

Ein Affe steckte einmal seine Hand
In einen Topf Zucker, der einen schmalen Hals hatte.
Er griff eine Handvoll Zucker
Und merkte dann, dass es schwierig war, die Hand wieder herauszuziehen.
Er mußte den Zucker loslassen, um seine Hand zu befreien.
Genauso verstricken sich Menschen in dieser Welt.
Sie halten in ihren Händen den Zucker sinnlicher Genüsse.
Wenn sie Freiheit erlangen wollen,
Müssen sie den Zucker loslassen.

OH WANDERER, HÖRE MIR ZU!

Oh, Wanderer in diesem Samsara
Kehre um, kehre heim in dein ursprüngliches Zuhause
Von unberührter Reinheit und göttlicher Herrlichkeit,
Darin das Licht der Lichter wohnt.
Warum wanderst du noch umher?
Der Geist und die Sinne betrügen dich.
Höre nicht auf die Stimme des Geistes.
Wende dich nach innen, schaue nach innen.
Meditiere über dein innerstes Selbst
Und trinke den Nektar der Unsterblichkeit.

HÖRE DIE STIMME DES GEWISSENS

Wenn du versuchst, eine schlechte Tat zu begehen,
Sagt dir dein Gewissen, tu es nicht,
Pass auf, es ist falsch.
Wenn du dich rächen willst,
Sagt dir das Gewissen, übe keine Rache,
Kontrolliere deine Laune und dein Tun.
Mit einer sanften inneren Stimme
Schickt es dir stets eine Warnung.
Wenn du diese Stimme missachtest,
Stumpft das Gewissen ab
Und spricht nicht mehr zu dir.

MEIDE JENE, DIE DICH BEHINDERN

Jene, die Rama nicht ehren,
Meide sie wie einen schlimmen Feind.
Prahlada widersetzte sich seinem Vater,
Vibhishana ließ seinen Bruder zurück,
Bharata verließ seine Mutter,
Bali verstieß seinen Lehrer,
Die Gopis verließen ihre Ehemänner,
Mira lief ihrem Gatten fort.
Meide jene, die dich behindern
Auf deinem Weg der Gottesverwirklichung.

DAS HAUS DER LICHT-WONNE

Strebe danach, dich selbst zu erkennen
Erkenne den Einen der ohne Gunas ist
Du bist nicht dieser Mensch aus Fleisch  
In dir liegt ein Garten der Schönheit
Kehre zurück in dein Haus der Licht-Wonne
Dein altes Zuhause von Ruhm und Herrlichkeit
Weile dort in Frieden in Ewigkeit.

WIE MAN WUNDERBARE GESUNDHEIT ERLANGT

Reine Luft für die Lungen
Reines Wasser zum Trinken
Gesunde Nahrung für den Magen
Asanas für den Körper
Pranayama für die Nerven
Tiefer Schlaf für das Gehirn.
All das wird dir helfen
Wunderbare Gesundheit zu erlangen.

ODE AN DAS RIZINUSÖL

Oh Rizinusöl!
Dich findet man oft auf den Rezepten der Ärzte.
Du bist der Retter aus vielen Krankheiten.
Du bist mild und doch ekelhaft.
Du kommst in Form von Schokolade,
Um den Gaumen zu erfreuen
Und wirst doch bemerkt.
Babies tust du sehr gut.
Du kühlst das Gehirn.
Wenn du lokal verabreicht wirst,
Vermischt man dich zu gleichen Teilen
Mit Sesamöl und Ghee.
Diese Mixtur wird Mukutt genannt.
Auch wenn du schon hinuntergeschluckt bist,
Bewirkst du ekelhaftes Aufstoßen.
Das mögen die Leute nicht.
Sie haben Angst, dir nahe zu kommen.
Ich habe dich immer mit Freuden geschluckt.
Du hast mir sehr gut getan.
Deine Quelle ist Brahman.
Oh Rizinusöl, deshalb bist du mein Bruder.
Danke Rizinusöl
Für deinen guten Dienst an mir.
Auf Wiedersehen, Namaste, liebes Rizinusöl.

SEI EINS

Arbeite selbstlos für das Wohl der Welt.
Sei eins mit ihr, verbunden.
Sprich freundlich,
Handele rechtschaffen,
Habe die rechten Gedanken,
Ebenso seien deine Gefühle.
Mögen eure Herzen vereint sein.
Mögen eure Absichten eins sein.
Möge euer Einssein vollkommen sein.
Arbeitet miteinander, arbeitet füreinander, stimmt euer Streben aufeinander ab.

Zwei Yogische Rezepte


Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung


Yoga Angebote

Unser Klassiker zum Einsteigen:

Yoga & Meditation Einführung


Yoga lernen im Urlaub:

Yoga Ferienwochen
 


Yoga wie es dir gefällt:

Ashram Individualgast
 


Ayurveda Angebote:

Alles zu Ayurveda & Ayurveda Vegan.


Yoga in deiner Nähe:

Suche dein Stadtcenter oder Ashram


Yoga Bücher online lesen:

Unser Bücherportal


Vegetarische Ernährung:

Infos & Rezepte
 


Yoga Angebote

Yoga Vidya Yoga, Meditation, Ayurveda, Yoga Ausbildungen, Yoga Kurse, Yoga Ferien hat 4,46 von 5 Sternen 430 Bewertungen auf ProvenExpert.com