Du bist hier: Manipura Chakra / 

Manipura Chakra


Das Manipura Chakra ist das dritte der sieben Haupt-Chakras. „Mani“ heißt Juwel, Edelstein. „Pura“ heißt Stadt, Ort. Manipura Chakra ist also „Die Stadt der Edelsteine“. Das Manipura Chakra wird so genannt, weil die Aktivierung dieses Energie-Zentrums alle inneren Talente zur Entfaltung bringt.

 

Sitz des Manipura Chakras

Der Sitz des Manipura Chakras ist die Mitte der Lendenwirbelsäule. Das Energiefeld (Keshtra) des Muladhara Chakras strahlt aus in den ganzen Bauchbereich. Diese Energie sammelt sich besonders in der Nabelgegend, weshalb das Manipura Chakra auch als Nabelchakra, als Nabho Chakra bzw. als Nabhi Chakra bezeichnet wird. Der ganze obere und mittlere Bauchraum wird vom Manipura Chakras aus gesteuert. Dazu gehört auch das Sonnengeflecht. Das Manipura Chakra wird auch als innere Sonne, als Sonnen-Zentrum bezeichnet. Es endet auch nicht an der Bauchdecke: Typischerweise strahlt es ein großes Stück nach vorne aus.

Funktion und Symbolik des Manipura Chakras

Das Manipura Chakra ist das Sonnen-Chakra. Daher entsprechen dem Manipura Chakra alles, was mit der Sonnenenergie zu tun hat: Selbstvertrauen, Mut, Willenskraft. Das Manipura Chakra steuert auch Pingala Nadi, den Sonnenenergie-Kanal. Es ist das wichtigste Speicher-Zentrum von Prana, von Lebensenergie. Ein starkes Manipura Chakra gibt eine starke Ausstrahlung, ein Charisma, die Fähigkeit, Dinge zu bewirken.
Ein geschlossenes Manipura Chakra kann zum „Burnout“ führen. Allerdings ist der Ausdruck „Burnout“ fehlerhaft. Das innere Feuer erlöscht nie – nur der Zugang zu diesem inneren Feuer ist blockiert.
Dem Manipura Chakra entspricht auch Tejas, das Feuerelement, bzw. Agni, das innere Feuer sowie der Engel des Feuers. Ein großer Teil der Symbolik gehört zum Feuer-Element.
Das Manipura Chakra steuert die Nebennieren und die Bauchspeicheldrüse sowie die gesamte Verdauung. Es steht in Beziehung zum Plexus solaris, dem Sonnengeflecht.
Seine innere Farbe ist orange-rot, eben wie ein Feuer.
Sein Symbol (Yantra) ist ein orangenes Dreieck, ähnlich einer Flamme.
Herrschende Gottheit ist der dreiäugige Shiva, aus dem Feuer entspringt, manchmal auch Vishnu in seiner feurigen Form.
Engelswesen ist Vahni. Dieser wird strahlend rot dargestellt, mit 4 Armen, mit einem Rosenkranz und einem Speer, eine Hand in Abhaya Mudra, Mudra des Mutes.
Göttin LakiniGöttin ist Lakini. Diese wird dargestellt mit schwarzer oder knallroter Hautfarbe, drei Gesichtern mit jeweils drei Augen. Sie hat vier Arme, hälte einen Donnerkeil in den Händen, und einen Pfeil inmitten eines Feuers. Mit ihren beiden anderen Händen gewährt sie Gaben und verleiht Mut.
Chakra-Tier ist der Widder, der auch voller Dynamik ist, und notfalls mit dem Kopf durch die Wand geht.
Dem Manipura Chakra entspricht auch das Ayurveda Pitta-Element.
Zentrales Bija-Mantra ist RAM. Die innere Farbe ist orange-rot.  Sinneswahrnehmung ist das Sehen.
Die Bija Mantras der zehn Blütenblätter sind Dam, Dham, Nam, Tam, Tham, Dam, Dham, Nam, Pam, Pham. Wenn diese nicht geöffnet sind, fällt der Mensch den 10 negativen Gedanken zum Opfer: spirituelle Unwissenheit, Gier, Neid, Verrat, Schamlosigkeit, Angst, Ekel, Verwirrung, Dummheit und Traurigkeit.
Die zehn Blütenblätter werden blau dargestellt, manchmal auch gelb.
Das Nabelchakra beherrscht Swarga Loka sowie die Manomaya Kosha, also die geistig-emotionale Hülle in der Sukshma Sharira, also dem Astralkörper.
Positive Eigenschaften, die im Manipura Chakra erweckt werden können, sind: Durchsetzungsvermögen, inneres Feuer Temperament, Leidenschaft, Begeisterung, Wahrhaftigkeit,  Kreativität
Motivationen auf der Manipura Ebene sind Selbstausdruck, Macht, Ansehen.
Ein aktives Manipura Chakra hilft für gute Verdauung, viel Energie und Ausstrahlung, für Enthusiasmus. Ist das innere Feuer, die Sonnenenergie, stark, kann vieles erreicht werden.

Nach oben

Aktivierung des Manipura Chakras

Das Manipura Chakra kann auf vielfältige Weise aktiviert werden:

Andere Namen und Traditionen

Andere Namen für das Manipura Chakra:

  • Tantra: Andere Namen des Nabelchakras sind Dashachchada, Dashadala Padma, Dashapatra, Dashapatrambuja, Manipura, Manipuraka, Nabhipadma, Nabhipankaja
  • Vedas, Upanishaden, Puranas: Manipura, Manipuraka, Nabhi Chakra
  • Tibetische Vajrayana Tradition: „roter Tropfen“
  • Chinesischer Qiqong: Einer der Dantiems
  • Sufi System Lataif-e-sitta: Nafs
  • Kabbalah: Die Sephiroth Hod und Netzach entsprechen dem Nabelchakra

Nach oben

Seminare zum Thema Chakra

Nada Yoga vermittelt Jahrtausende altes Wissen, wie Klang (Nada...
Die Chakra-Arbeit ist das Herzstück des Kundalini Yoga. In diesem...
Lerne in dieser Energietrainer Ausbildung deine Energie zu...
Die Bija-Mantra-Meditation auf die Chakren ist eine der...
Lerne alle Aspekte der beiden ersten Chakras: ihre Symbolik...

Blogeinträge zum Thema Chakra

30. September 2016
Wissenschaftliche Studie: Yoga hilft gegen Übergewicht Erstmals wurde...
29. September 2016
„Stelle dir vor, Licht strömt von oben in dich hinein“, „Öffne...
13. September 2016
Yogastunde mit Konzentration auf die Chakras in Verbindung mit...

Yoga Vidya Chakra Podcasts

Wie wirken die Yoga Atemübungen? Wie sieht eine fortgeschrittene...
Was verstärkt die Wirkungen der Yoga Übungen? Was ist dem...
Was ist Hatha Yoga? Wozu ist es gut? Wie hilft Hatha Yoga für die...
Kurzkommentar zu einigen Versen aus der Hatha Yoga Pradipika, des...
Einführung Hatha Yoga Pradipika, des wichtigsten Textes über Hatha...

Neues über Konzentration

20. September 2016
Yogastunde mit Konzentration auf energetische und geistige Wirkungen. Beginn mit Kapalabhati...
12. September 2016
Unsterblichkeit und höchstes Bewusstsein – Vedanta-Geschichte aus der Katha Upanishad Wie...
01. September 2016
Nutze die großartige Chance, aus der großen Auswahl an Seminaren mit Sukadev, Gründer und...
05. Juni 2016
Eine Meditationsanleitung von Swami Nirgunananda OM ∞ Für die Meditation sitze aufrecht und...
Schön zu wissen, dass es bei Yoga Vidya die Möglichkeit gibt, auch Kinder Yogalehrer...