Du bist hier: Sivananda / Göttliche Erkenntnis / Gewissen / 

Göttliche Erkenntnis


Gewissen

Gewissen

Das Gewissen ist das Licht der Seele, das im Innersten deines Herzens brennt. Es ist der kleine Funke himmlischen Feuers, der Dich die Gegenwart des Innewohnenden erfahren läßt, des Urhebers der göttlichen Gesetze von Wahrheit und Heiligkeit. Es erhebt seine protestierende Stimme immer dann, wenn etwas gedacht oder getan wird, das dem Interesse seines Meisters widerspricht.

Das Gewissen ist die Stimme des Selbst, das ‘Ja’ oder ‘Nein’ sagt, wenn Du Dich in einem moralischen Kampf befindest. Es ist ein Ruf von innen, etwas zu tun oder es zu unterlassen. Das Gewissen ist der innerer Mahner.

Das Gewissen ist eine Form der Wahrheit. Es ist das Erkennen unserer Handlungen und Gefühle als richtig oder falsch. Es ist eine empfindliche Waage, um Handlungen abzuwiegen. Es ist die Fähigkeit oder das Prinzip, durch das wir richtig und falsch unterscheiden. Es ist eine führende Stimme aus dem Inneren. Pflichbewußtsein ist Gewissen. Das Gewissen ist wie ein stiller Lehrer.

Das Gewissen ist eine moralische Fähigkeit. Es ist ein feines Instrument, ein Sinn, der Dir sofort sagt, was richtig und was falsch ist. Es ist eine innere Stimme ohne Klang, die Dir den Weg der Tugend und der Göttlichkeit zeigt. Es ist in der Tat sehr sehr fein. Es ist sehr leicht, es zu unterdrücken. Es ist so klar, daß es nicht mißverstanden werden kann. Das Gewissen steht über Vernunft und Diskussion. Es ist ein unmittelbarer gebieterischer Befehl, tief in die Tiefen der Tugend einzutauchen oder sich über die Ebene des Lasters zu erheben. Die positiven Elemente, die das Gewissen umgeben, sind Wahrheit, Mut und Gerechtigkeit.

Das Gewissen ist das Bewußtsein von moralisch gut oder schlecht im eigenen Verhalten und den Motiven, verbunden mit einem Gefühl der Verpflichtung, Gutes zu tun oder gut zu sein. Das Gewissen ist eine Magnetnadel, die dauernd auf den Polarstern Gottes ewiger Gerechtigkeit zeigt. Das Gewissen ist dein Lehrer. Es befiehlt dir: »Tu diese Handlung. Sie ist richtig«. Es warnt dich: »Das ist falsch. Mache das nicht.«

Das Gewissen ist ein großes Hauptbuch. All deine Verstöße sind in diesem Hauptbuch verzeichnet und registriert. Es ist ein unerbittlicher Beobachter.
Das Gewissen ist der beste Justizminister. Es droht, verspricht, belohnt, bestraft und hält alles unter seiner Kontrolle. Wenn Dich dein Gewissen einmal beunruhigt, ist es eine Warnung; geschieht es zweimal, ist es eine Verurteilung. Gegen das Gewissen zu handeln, bedeutet gegen die Vernunft und gegen das göttliche Gesetz zu handeln.

Wie das Gewissen arbeitet

Wenn Du etwas Falsches tust, rügt Dich dein Gewissen. Du fühlst Nadelstiche. Es sagt Dir mit klarer, leiser und durchdringender Stimme: »Tu nicht diese schlechte Handlung, mein Freund. Sie wird Dir Unglück bringen«. Ein gewissenhafter Mensch wird sofort die Handlung unterbrechen und weise werden.
Das Gewissen warnt Dich wie ein Lehrer oder Freund, bevor es wie ein Richter straft. Es fordert Dich zuerst auf, das Richtige zu tun.

Die Feigheit fragt: »Ist es ungefährlich?«. Die Habsucht fragt: »Steckt irgendein Gewinn darin?« Die Eitelkeit fragt: »Kann ich berühmt werden« ? Die Lust fragt: »Schenkt es mir Vergnügen?« Aber das Gewissen fragt: »Ist es richtig ?« Das Gewissen veranlaßt dich, das Richtige statt dem Falschen zu wählen, und sagt dir, daß Du das Richtige tun sollst. Der erste Impuls des Gewissens ist sicher richtig. Wenn Dich dein Gewissen sticht und bohrt, wenn Du Dich schämst oder niedergeschlagen bist, dann wisse, daß Du das Falsche getan hast. Wenn Du jubelst und heiter bist, dann fühle, daß Du tugendhaft gehandelt hast.

Wann man sich auf das Gewissen verlassen kann

Deute nicht die Eingebungen des niederen Geistes als die Stimme der Seele. Der Geist, der zu Luxus und Übel neigt, ist der niedere, rajasig-tamasige Geist. Es ist der unreine Geist, der instinktive Geist, der Wunschgeist. Die Stimme dieses instinktiven Geistes wird Dich irreführen. Dieser niedere Geist ist der Grund für einen Rückschritt.

Der höhere Geist, der zu Tugend neigt, ist der sattvige Geist, Suddha Manas. Dieser höhere Geist erhebt den Menschen. Er führt ihn. Er ist ein wahrer Lehrer. Man muß versuchen, die Stimme des sattvigen Geistes zu hören. Vernichte Rajas und Tamas durch das Steigern von Sattva. Dann wirst Du sicher sein.
Das Gewissen kann nur dann frei und vollkommen handeln, wenn man jede Selbstsucht in allen Handlungen aufgegeben hat.

Das Gewissen von Mukherji wird ihm nicht erlauben, etwas Bestimmtes zu tun, aber das Gewissen von Chatterji erlaubt es ihm vielleicht, eben dies zu tun. Deshalb kannst Du Dich auf das Gewissen nicht völlig verlassen, bevor nicht Geist und Gefühl von persönlicher Voreingenommenheit und von Vorlieben geklärt sind.

Wie das Gewissen unterdrückt und zerstört wird

Das Gewissen wird durch menschliche Sünde und Schwäche getrübt. Die schwache innere Stimme des Geistes wird durch das Grollen emotionaler Konflikte, durch niedere Impulse und das Diktat des Fleisches unterdrückt. Sie wird erweckt und geschärft durch reines Verhalten und die Praxis ethischer Tugenden.
Wenn man das Gewissen falsch gebraucht, wird es stumpf. Durch falschen Gebrauch oder Mißbrauch wird es sogar zerstört. Durch Schlechtigkeit wird das Gewissen verdreht. Lügen und das Annehmen von Bestechungsgeldern zerstören das Gewissen total.

In der Welt denken die Menschen das eine, sagen etwas anderes und tun wieder etwas anderes. Das ist schrecklich. Das ist reine Schurkerei. Man muß seine Gedanken, Worte und Taten sorgfältig beobachten. Der kleine Gewinn, den man durch Lügen erzielt, ist gar kein Gewinn. Man verdirbt sein Gewissen und beeinträchtigt den unterbewußten Geist. Die Gewohnheit des Lügens wird auch in die nächste Geburt übernommen und Du leidest in jeder Geburt.

Du bist unaufrichtig geworden, weil Selbstsucht und Gier Dich vergiftet haben. Du weißt nicht, was Du tust. Dein Verstand ist getrübt. Dein Gewissen wird Dir einmal gehörig zu schaffen machen. Dein Herz wird bluten, wenn Du wieder bei Sinnen bist. Dein Herz muß vor Reue und Zerknirschung bluten. Erst dann kannst Du Dich reinigen.

Die Gewohnheit, Bestechungsgelder zu nehmen, ist sehr verbreitet. Wenn Du jemanden fragst, der in einem Büro arbeitet: »Was verdienen Sie, Herr Jayadev ?«, sagt er: »Nun, mein Gehalt beträgt nur 50.- Rupis, aber mein Einkommen beträgt etwa 75.- Rupis.« Dieses Einkommen ist nichts anderes als Bestechungsgeld. Die Menschen sind unwissend. Selbst die sogenannten gebildeten Leute haben keine Ahnung vom Gesetz von Aktion und Reaktion oder von Samskaras und ihrer Kraft. Wenn Du Bestechungsgelder nimmst, wirst Du für diese üble Tat bestraft, und die Samskaras der Bestechlichkeit werden Dich veranlassen, auch in der nächsten Geburt wieder bestechlich zu sein. Du wirst auch in der nächsten Geburt wieder ein unehrlicher Mensch sein. Deine Gedanken und Handlungen sind im unterbewußten Geist verzeichnet. Du nimmst die Unehrlichkeit von einer Geburt in die nächste mit und leidest ungeheuer.

Verringere deine Bedürfnisse und lebe ehrenhaft, so wie es deine Möglichkeiten Dir gestatten. Du wirst ein reines Gewissen haben. Du wirst immer frei sein von Ängsten und Sorgen. Du wirst einen friedvollen Tod haben. Ich nehme an, Du verstehst jetzt die Gewichtigkeit des Gesetzes. Werde ein ehrenhafter Mensch und sei von der Sekunde an, in der Du diese Zeilen liest, aufrichtig. Niemals, niemals mehr betritt jene Büros, die der Korruption und den Versuchungen zugänglich sind. Du wirst verdorben werden.

Die besten Berufe

Wünsche nie, Polizeibeamter zu werden. Das ganze Spiel der Maya ist dort. Du wirst zum Mörder des Atman werden. Du kannst nicht einmal eine Sekunde lang inneren Frieden haben. Anwälte töten ihr Gewissen und ihre Seele, indem sie die Wahrheit verdrehen und absichtlich die Unwahrheit sagen.

Der Beruf des Arztes ist eigentlich edel; aber Habgier läßt Ärzte weltlich werden. Der habgierige Arzt füllt eine Flasche mit Wasser und gefärbten Tinkturen und verlangt dafür Wucherpreise. Er preßt Geld aus den Menschen, indem er zuviel für Injektionen und Visiten verlangt. Barmherzigkeit, Mitgefühl und Ehrlichkeit sind aus seinem Herzen gewichen. Wenn der Geist erfüllt ist mit Gier, Leidenschaft und Unehrlichkeit, wird das Gewissen zerstört.

Im Geschäftsleben herrscht viel Korruption. Von morgens bis abends wirst Du nur Lügen erzählen. Gott ist weit weg von einem Geschäftsmann. Der Lehrberuf ist sehr gut. Hier gibt es nur wenig Möglichkeiten, Bestechungsgelder zu kassieren oder Sünden zu begehen. Du kannst in Ruhe leben.
Der Beruf des Landwirtes wird Dich ziemlich unabhängig machen. Du wirst frei sein von den Zerstreuungen einer modernen Stadt. Du kannst ein sehr friedvolles Leben führen. Werde deshalb Lehrer, Professor oder Landwirt. Dann kannst Du tugendhaft bleiben.

Der feine Mechanismus des Gewissens

Nur ein tugendhafter Mensch kann sich des Instruments des Gewissens bedienen. Er allein kann klar die innere Stimme der Seele vernehmen. In einem schlechten Menschen stirbt diese Möglichkeit. Die empfindsame Natur des Gewissens wird durch Sünde und Korruption zerstört. Deshalb ist derjenige dann nicht mehr in der Lage, das Richtige vom Falschen zu unterscheiden.

Wenn Du schlechte Handlungen und sündhafte Taten tust und sie heute auf die leichte Schulter nimmst, wirst Du am nächsten Tag nicht zögern, ernsthafte Verbrechen zu begehen. Wenn Du einer Sünde Einlaß gewährst und sie sich in deinem Gewissen aufhalten läßt, pflasterst Du mit Sicherheit Tausenden von Sünden den Weg nach innen. Dein Gewissen wird schadhaft werden. Es wird seine Feinfühligkeit verlieren. Die Gewohnheit, üble Taten zu begehen, wird deinen ganzen Körper durchdringen wie das Gift des Skorpions oder der Kobra.

Wenn ein ehrenhafter Mensch anfängt, zum ersten Mal Bestechungsgelder zu nehmen, wird er schaudern. Sein Gewissen bebt und zittert. Er fühlt ein starkes Unbehagen. Wenn er es mehrmals wiederholt, wird sein Gewissen fehlerhaft. Er spürt überhaupt kein Unbehagen. Wenn ein unschuldiger Mensch anfängt, zum ersten Mal ein Freudenhaus zu besuchen, quält ihn sein Gewissen; sein Gewissen erschaudert. Wenn er diese Besuche fortsetzt, wird sein Gewissen stumpf. Er wird nichts empfinden. Der innere Mechanismus des Gewissens ist sehr fein. Erhalte es empfindsam, indem Du nur tugendhaft handelst.

Wie man ein reines Gewissen entwickelt

Erhalte das Gewissen immer hell und scharf, indem Du Dich an die Wahrheit hältst, an Dharma und Tugend. Es wird dein beständiger, erhebender Begleiter sein. Tugendhafte Handlungen, Nächstenliebe, Wohlwollen, Edelmut, Großzügigkeit, Akte der Barmherzigkeit und Übung von Wahrhaftigkeit, Brahmacharya und Ahimsa schärfen das Gewissen.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Enfaltung eines reinen Gewissens. Sattvige Nahrung hilft dem Menschen, ein sauberes Gewissen zu haben. Tierische Nahrung macht das Gewissen unrein. Es erzeugt an der Oberfläche des Gewissens eine harte Kruste und verdirbt es vollständig.

Das reine und das schuldhafte Gewissen

Ein Mensch mit klarem Gewissen ist immer rein, freudvoll und heiter. Ein Mensch mit schuldhaftem Gewissen ist mürrisch und freudlos. Ein Mensch mit reinem und klarem Gewissen schläft glücklich, wacht glücklich auf und bewegt sich glücklich in dieser Welt. Er erlangt in dieser Welt und in der nächsten Glück. Ein Mensch mit schuldhaftem Gewissen ist immer ruhelos und unglücklich in dieser Welt und auch in der nächsten.
Ein Mensch mit schuldhaftem Gewissen ist tot, obwohl er eigentlich lebt. Ein Mensch mit reinem Gewissen ist ein wahrer Gott auf dieser Erde.

Gesundheit der Seele

Ein reines Gewissen erkennt das Böse rasch und vermeidet es. Ein gutes Gewissen verleiht Dir Leichtigkeit, Heiterkeit, Freude und Glück. Es hält Unglück, Schwierigkeiten, Betrübnis und Leiden fern.
Der edle Mensch, der ein klares reines Gewissen hat, fürchtet sich vor niemandem auf dieser Welt. Er hat nicht einmal Angst vor dem Tod.

Ein gutes, klares Gewissen ist der Tempel Gottes. Es ist das Paradies der Wonne. Es hilft dem Aspiranten, das Ziel schnell zu erreichen. Was gute Gesundheit für den Körper ist, ist das gute Gewissen für die Seele. Es herrscht innere Zufriedenheit im Gewissen, wenn man etwas Gutes getan hat, wenn man Tugend geübt hat, wenn man ein tugendhaftes Leben führt. Die natürlichste Schönheit in der Welt ist ehrliche und moralische Wahrheit. Sei schön im Inneren. Habe ein reines Gewissen. Sei tugendhaft. Physische Schönheit vergeht.

Das Gewissen, die Stimme der Weisheit, spricht in der gesamten Schöpfung des Herrn, aber der kleine, begrenzte, unreine menschliche Verstand versteht es nicht. Reinige deinen Geist, Oh anmaßender selbstbestimmter Mensch ! Stelle das Empfangsgerät deines Geistes ein, indem Du ihn klärst, höre Seine Stimme und werde weise. Die Stimme der Seele wird Dich zu Sicherheit, Wahrheit, Frieden und unsterblicher Wonne führen.

Nach oben


Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung


Yoga Seminare
Entdecke die Vielfalt von
Yoga und Meditation
 
 Yoga Seminare

 

Yogalehrer werden?
4 Wochen intensiv
jeden Monat neu
 Yogalehrer Ausbildung


Die Community
Yoga Videos und Audios
Austausch mit Gleichgesinnten
 Mein.yoga-vidya.de


Yoga Vidya Blog
News von Yoga Vidya
Mantren, Inspiration, Rezepte
 Immer informiert


Yoga Wochenende
Günstige Einführungsseminare
Jedes Wochenende
 Online buchen


Sevaka gesucht
Hilf mit
in den Yoga Vidya Seminarhäusern
  Lerne uns kennen


Online Gewinnspiel
Frage beantworten
Yoga Seminar gewinnen (BM)
  Teilnehmen