Du bist hier: Kinderyoga Übungen / Meditationstexte / 

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Meditationstexte Kinder

Hier ein paar Meditationstexte für Kinder. Diese Meditationstexte eignen sich dazu, Meditation für Kinder anzuleiten. Natürlich eignet sich nicht jeder Meditationstext für jedes Kind. Letztlich müssen alle Meditationstexte für die betreffenden Kinder und Jugendlichen angepasst werden.

Achtsamkeitsmeditation Meditationstext für Kinder

Erster Teil des Meditationstextes: Vorbereitung
Wir wollen heute Achtsamkeitsmeditation üben. Bei der Achtsamkeitsmeditation werden wir Forscher. Ein Forscher muss sehr aufmerksam sein. Nichts darf ihm entgehen. Forscher zu sein ist etwas ganz Tolles. Als Forscher musst du dich zunächst vorbereiten. Dann muss man seinen Beobachtungsposten einnehmen und dann genau zuhören und zuschauen. So werdet ihr euch zunächst eine Minute lang etwas bewegen. Danach werdet ihr euch hinsetzen. Danach werden wir drei Mal gemeinsam OM singen und ich werde euch dazu anleiten, mit der Forschungsarbeit zu beginnen. Wenn ihr einmal sitzt bleibt ihr sitzen, bis ich euch sage, dass ihr euch wieder bewegen könnt. Forscher zu sein ist nicht einfach – aber ihr werdet das hinkriegen. Forscher zu sein ist interessant und faszinierend. Freut euch darauf.

Dehnen und Strecken – Meditationstext Teil 2

Jetzt steht bitte auf. Beim Einatmen streckt die Arme nach oben. Beim Ausatmen beugt euch nach vorne. Beim Einatmen räkelt euch nach oben, beim Ausatmen beugt euch hinunter. Jetzt steht auf, streckt die Arme nach oben, faltet die Hände. Beim Ausatmen beugt euch nach rechts, beim Einatmen wieder hoch. Beim Ausatmen beugt euch nach links, beim Einatmen wieder hoch. So, jetzt habt ihr euch auf eure Forschung vorbereitet und könnt euren Beobachtungsposten einnehmen.

Sitzhaltung einnehmen – Meditationstext Teil 3

Jetzt nehme euren Beobachtungsposten ein. Jetzt setzt euch auf den Boden (auf euren Stuhl). Richtet euch auf. Streckt die Brust etwas nach vorne. Gebt die Schultern nach hinten. Sitzt so gerade wie möglich. Seid euch bewusst: Ihr müsst jetzt ganz ruhig sitzen. Ein guter Forscher muss ganz ruhig sein können.

Om sagen – vierter Teil des Meditationstextes

Jetzt werden wir drei Mal zusammen Om sagen. Damit beginnt dann die Beobachtung. Mit dem OM nehmt ihr Kontakt auf mit dem, was ihr beobachten werdet.
Wir atmen gemeinsam ein. Jetzt sagt mit mir zusammen OOOOMMMM. Atmet wieder ein OOOOMMMM. Und noch einmal Einatmen OOOOMMMM.

Beobachten der Umgebungsgeräusche – Meditationstext Teil 5

Jetzt beginnt mit eurer Beobachtungstätigkeit. Hört was ihr hören könnt. (hinweisen was gerade hörbar ist).

Meditationstext Teil 6: Spüren und Fühlen der Umgebung

Jetzt seid euch bewusst, was ihr spüren könnt: Spürt die Verbindung mit der Erde. Seid euch bewusst, wie ihr das Kissen/den Stuhl unter euch spüren könnt. Spürt den Boden, die Erde unter euren Füßen. Was könnt ihr unter euch spüren? Jetzt seid euch bewusst, wie ihr eure Haut spürt, die Kleidung, die Luft (konkreter ansagen: Wo genau?)

Reise durch den Körper – Teil 7 des Meditationstextes

(Eventuell vorher die Atembeobachtung ansagen. Hier in diesem Meditationstext ist die Atembeobachtung mit der Körperbeobachtung, dem Bodyscan, verbunden.)
Jetzt reist durch den eigenen Körper. Begebt euch auf eine Forschungsreise durch euren Körper. Beginnt mit dem rechten Bein: Spürt den rechten Fuß, den rechten Unterschenkel, den rechten Oberschenkel. Seid euch bewusst: Wie fühlt sich der linke Fuß an, der linke Unterschenkel, der linke Oberschenkel. Jetzt spüre deinen Bauch. Spüre wie der Bauch vor und zurückgeht. Jetzt spüre deine Brust. Spüre wie die Luft in die Lungen geht und wieder rauskommt. Spüre deine rechte Hand, deinen rechten Unterarm, deinen rechten Oberarm. Spüre deine linke Hand, deinen linken Unterarm, deinen linken Oberarm. Spüre deinen Hals. Spüre deinen Mund. Spüre deine Nase. Beobachte genau die Nase. Spüre die Luft, die durch die Nase ein- und ausströmt. Beim Einatmen wird die Nase innen kühler. Beim Ausatmen wird die Nase innen wärmer. Jetzt spüre deine Augen. Sei dir bewusst: Was siehst du, wenn du die Augen geschlossen hältst. Sei ein guter Forscher: Sei dir bewusst: Siehst du Farben, siehst du Bilder. Jetzt spüre deine Ohren. Wie fühlen sich deine Ohren an? Was hörst du? Hörst du meine Worte? Hörst du eigene Worte? Sei ein guter Forscher, ein guter Beobachter. Und jetzt kommt die schwierigste Forschung: Hinter allen Geräuschen ist die Stille. Höre die Stille. Spüre die Stille. Versuche genau herauszufinden, was die Stille ist.

Letzer Teil Meditationstext: Herausführen aus der Meditation

So, jetzt schließen wir die Meditation Forschung ab. Wir werden drei Mal miteinander Om Singen. Atmet zunächst sehr tief ein und stimmt mit mir drei Mal ein: OOOOMMMM OOOOMMMM OOOOMMMMMMMM. Jetzt öffnet die Augen, herzlichen Glückwunsch zur gemeinsamen Forschungsarbeit. Jetzt wollen wir es wie in einem guten Forscherteam machen. Wir tauschen uns aus darüber, was wir erforscht haben.

Weitere Meditationstexte

Weitere Meditationstexte für Kinder und Jugendliche findest du unter dem Stichwort Phantasiereisen. Und auch die Meditationstexte für Erwachsene können unschwer für Kinder und Jugendliche angepasst werden.

Nach oben

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Seminare Yoga mit Kindern - Yogalehrer Weiterbildung