Du bist hier: Nadis und Chakras / Sushumna Nadi / 

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Sushumna Nadi

Sushumna, auch geschrieben Shushumna, Susumna, ist der Zentralkanal. Sie verläuft im Feinstoffkörper entlang der Wirbelsäule. Alle sieben Hauptchakras befinden sich in der Sushumna. Ihr entspricht der mystische Fluss Saraswati (nicht zu verwechseln mit einem anderen Nadi namens Saraswati-Nadi).

Die Sushumna enthält verschiedene Dichtigkeitsstufen: Die äußere Sushumna gilt als tamassig, also grobstofflich und träge. Trotzdem wird sie rot dargestellt. Wenn nämlich die Energie stark durch die Sushumna fließt, wird dies meist zunächst als Hitze erfahren. Dies symbolisiert, dass Trägheit durch Aktivität, Anstrengung und inneres Feuer überwunden werden muss. Im Innern der Sushumna ist Vajra-Nadi (Diamant-Nadi). Vajra-Nadi gilt als rajassig, also aktiv und unruhig. Wenn es aktiv ist, werden die geistigen Kräfte der verschiedenen Chakras aktiviert, der Yogi bekommt zahlreiche Fähigkeiten und strahlt voller Kraft. Daher wird Vajra-Nadi sonnenfarben, orangegelb, dargestellt. Es stellt eine starke Versuchung für den Yogi dar: Wenn man verschiedene besondere Kräfte (Siddhis) erfährt, kann das Ego stark werden, Machthunger bekommen und somit den spirituellen Fortschritt zunichte machen. Innerhalb von Vajra-Nadi ist Chitra-Nadi. Chitra heißt „ausgezeichnet, strahlend“ und bezieht sich auf Chit, „Bewusstsein, Wissen“. Chitra-Nadi entspricht Sattwa (Reinheit, Freude, Erkenntnis) und wird weiß dargestellt. Ist Chitra-Nadi aktiv, kommen verschiedene Grade von Erkenntnis hinzu. Innerhalb von diesem Nadi ist der feinste Energiekanal, nämlich Brahma-Nadi. Brahma-Nadi ist jenseits aller konkreten Farben. Fließt die Kundalini hindurch, ist der Yogi in Samadhi und erfährt Brahman, die höchste Einheit.

7 Chakras und Sushumna

Alle sieben Chakras verlaufen, wie angedeutet, entlang beziehungsweise in der Sushumna. Alle Chakras haben gröbere Aspekte, entsprechend dem gröberen Teil der Sushumna, sowie feinere Aspekte, entsprechend Vajra-, Chitra- und Brahma-Nadi. Es ist von erheblicher Bedeutung, durch welche dieser Nadis die Kundalini nach oben steigt. Dies bestimmt in erheblichem Maß, welche Erfahrungen der Aspirant macht.

Nach oben