Du bist hier: Energie Erfahrungen / Vata Übersteuerung

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Unterscheide Kundalini Erweckung von Vata Übersteuerung

LotusBesonders wichtig ist es, Vata-Übersteuerung von Kundalini-Erweckung zu unterscheiden, da man mit ersterer ganz anders umgehen sollte. Viele Menschen kommen in unsere Yoga-Vidya-Seminarhäuser und bitten um Hilfe bei angeblicher Kundalini-Erweckung. Oft waren die Betreffenden schon bei diversen Lehrern. Häufig handelt es sich dabei um Menschen, bei denen sich dann eine massive Vata-Übersteuerung herausstellt.

Die drei Doshas im Ayurveda

Ayurveda unterscheidet drei Bio-Energien (Doshas), die in allen Menschen die körperlichen und geistigen Prozesse steuern, nämlich Vata, Pitta und Kapha. Jeder Mensch hat diese drei Doshas in sich. In manchen Menschen überwiegt eines der drei, bei manchen sind zwei dieser Doshas gleich stark, aber stärker als das dritte, bei wieder anderen sind alle drei Doshas gleich stark. Es gibt viele sehr gute Ayurveda-Bücher, die diese Zusammenhänge sehr genau erklären. Ich will mich bei der Beschreibung auf das Notwendigste beschränken.

  • LuftballonsVata entspricht dem Element Luft (und Äther). Es ist das Prinzip der Bewegung, Veränderung, Kommunikation. Harmonische Menschen, bei denen Vata überwiegt, sind immer in Bewegung, lieben die Abwechslung, sind gesellig, fröhlich, sprechen gerne mit anderen, können gut kommunizieren und sich schnell auf neue Situationen einstellen. Wenn Vata allerdings zu stark wird, werden Menschen ruhelos, nervös, bekommen Schlafstörungen, Konzentrationsmängel, Verdauungsprobleme, werden müde und empfinden Kälte. Besonders charakteristisch ist dabei Angst.
  • FeuerPitta entspricht dem Element Feuer. Es steuert die Fähigkeit, selbst Dinge zu gestalten, zu verändern. Harmonische Menschen, bei denen Pitta überwiegt, können hart und intensiv arbeiten, viel bewirken, sich durchsetzen. Sie stürzen sich freudig auch in neue Vorhaben und haben dabei einen langen Atem. Sie können andere mitreißen und führen. Wenn Pitta allerdings zu stark wird, führt das zu Überhitzung, Reizbarkeit, Ärger, Jähzorn, Entzündungen und so weiter.
  • WassertropfenKapha entspricht den Elementen Erde und Wasser. Es ist das Prinzip des Nährens, des Ansammelns. Harmonische Menschen, bei denen Kapha überwiegt, sind gleichmütig, liebevoll, treu. Sie haben ein sehr gutes Langzeitgedächtnis, einen sehr langen Atem und geben den Menschen um sie herum Halt und Festigkeit. Wer allerdings zu viel Kapha hat, kann träge werden, bewegungslos, starrsinnig, antriebslos und depressiv.

Außergewöhnliche Dosha-Störungen

Gewöhnliche Dosha-Störungen werden nicht mit Kundalini-Erweckungserfahrungen verwechselt. Es ist jedoch möglich, dass insbesondere Vata und Pitta sehr stark übersteuert werden, mit einer Prana-Erweckung einhergehen und dann für Kundalini-Erweckungen gehalten werden.

Unterschiede zwischen Vata-Übersteuerung und Kundalini Erweckung

Bei Vata-Übersteuerung kann der Betroffene wie bei der Prana-Aktivierung Energieschwingungen spüren. Er kann Elektrizität in seinem ganzen Körper empfinden. Der Körper kann in Bewegung geraten. Innere Bilder können entstehen, Visionen, innere Klänge, eventuell sogar Stimmen. Die Unterschiede zu einer Kundalini-Erweckung sind:

  • Indisches MädchenEs ist keine wirkliche überbewusste Erfahrung von Satchitananda dabei, erweitertes Seinsgefühl, erweitertes Wissen, Wonne/Liebe fehlen.
  • Es überwiegt ein Gefühl von diffuser oder konkreter Angst.
  • Der Betreffende kann nachts schwer einschlafen oder nicht durchschlafen und ist tagsüber müde. Jemand mit Kundalini-Erweckung kann wochenlang nur drei oder vier Stunden täglich schlafen und wird trotzdem nicht müde sein.
  • Der Mensch ist unruhig, nervös, unkonzentriert.

Wenn jemand mit Kundalini-Erweckung vor mir steht, spüre ich eine starke Kraft, eine Freude, ein Strahlen von diesem Menschen ausgehen. Wenn dagegen jemand vor mir ist, der diese starke Vata-Übersteuerung hat, spüre ich Unruhe, Energiemangel. Das Gesicht ist oft blass, kraftlos, eben ermüdet.

Nach oben

Hilfen bei Vata-Übersteuerung

Bei Vata-Übersteuerung helfen am besten die Ratschläge aus dem Ayurveda:
Massagen

  • Geregelten Tagesablauf einhalten: zu festen Zeiten essen, ins Bett gehen, aufstehen, zur Arbeit gehen und so weiter
  • Wärmendes suchen: warmes Bad, heißes Wasser und wärmende Kräutertees trinken
  • Kühlendes meiden: wenig Rohkost, mehr Gekochtes essen
  • Fasten und extreme Diäten vermeiden
  • Ölmassagen, Fußmassage, Kopfmassage

Darüber hinaus kennt die Ayurveda-Medizin spezielle Kräuter, Öle und Ernährungsratschläge, die normalerweise recht schnell zumindest den massivsten Vata-Überschuss überwinden helfen.

Spirituelle Praxis bei Vata-Übersteuerung

Für die spirituelle Praxis gilt Folgendes: Eine sanfte Praxis kann fortgesetzt werden. Am besten jeden Tag zur gleichen Zeit. Ein Übermaß an Meditation sollte vermieden werden. Einmal 20 Minuten am Tag ist in Ordnung. Es sollte eine Technik gewählt werden, die ruhig und freudig stimmt und keine Energieschübe auslöst.

  • Zu Atemübungen ist zu sagen: Ein Übermaß an Kapalabhati sollte vermieden werden. Wechselatmung ist sehr gut, am besten in Verbindung mit Ujjayi-Atem. Auch Ujjayi und Surya Bedha sind hilfreich.
  • Asanas: Erdende Übungen sind besonders wichtig. Also insbesondere solche, die körperlich anstrengend sind. Es sollten nicht zu viele verschiedene Positionen geübt werden. Am Anfang und am Ende der Asanas sollte Tiefenentspannung geübt werden, und auch zwischen den Asanas sollte entspannt werden.
  • Mantra-Singen und andere Musik ist auch hilfreich.

Arbeit und menschliche Zuwendung hilfreich

Ungünstig ist, wenn der Mensch keine Arbeit hat oder krankgeschrieben wird, weil dann der Tagesablauf nicht klar strukturiert ist. Gut wäre, wenn dann eine einfache erdende Tätigkeit ausgeübt werden kann, manuelle Gartenarbeit, Geschirr spülen, Wohnung sauber machen oder Ähnliches. Menschliche Wärme und Zuwendung sind sehr hilfreich. Bei durch Vata entstandenen Energiephänomenen sollte man dem Menschen nicht zu lange „seine Ruhe lassen“, selbst wenn er darum bittet. Liebe wirkt bei Vata-Störungen Wunder.

Falscher Umgang mit Kundalini Erweckung kann zu Vata Übersteuerung führen

LotusblüteZum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Manche Vata-übersteuerte Menschen hatten ursprünglich eine „normale“ Prana-Aktivierung oder gar Kundalini-Erweckung. Weil sie aber damit nichts anfangen konnten, haben sie es mit der Angst zu tun bekommen. Möglicherweise haben andere ihnen Angst eingeflößt nach dem Motto: „Da musst du aufpassen! Das kann die Kundalini sein. Da kannst du in der Psychiatrie landen.“ Die Angst kann dann eine ursprünglich gute und freudige Energie in eine Vata Übersteuerung verwandelt haben.

Nach oben

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung
Yoga Vidya Yoga, Meditation, Ayurveda, Yoga Ausbildungen, Yoga Kurse, Yoga Ferien hat 4,47 von 5 Sternen 433 Bewertungen auf ProvenExpert.com