Du bist hier: Anahata Chakra / 

Anahata Chakra

 

Das Anahata Chakra ist das vierte der Haupt-Chakras im Tantra und Hatha Yoga.
Anahata heißt „Innen“, weil es das mittlere, also das innerste der 7 Chakras ist. Anahata heißt auch „unverletzt“. Das bedeutet, dass der Mensch tief im inneren, ganz tief im Herzen, stets unverletzt bleibt.
Dem Anahata Chakra werden Freude und Liebe zugeordnet. Spürt der Mensch sein spirituelles Herz, ist er voller Freude und Liebe.
Das Anahata Chakra steht für Liebe, Mitgefühl, Uneigennützigkeit und Hingabe. Es inspiriert die Menschen zur Erfahrung Gottes und zum Annehmen dessen, was Gottes Willen ist.

Sitz des Anahata Chakras

Zentraler Sitz des Anahata Chakras ist die Mitte der Brustwirbelsäule. Von dort strahlt ein Kshetra, ein Energiefeld, aus und füllt den ganzen Brustkorb bzw. strahlt weiter nach vorne aus. Das spirituelle Herz, Hrid Chakra, in der Mitte der Brust entspricht dem Anahata Chakra. Deshalb wird es auch als Herzchakra bezeichnet. Dem Anahata Chakra entspricht die Thymusdrüse sowie das Herzgeflecht (Plexus Cardialis).
Das Anahata Chakra wird sowohl als Sitz des Jivatman, der individuellen Seele als auch als Sitz der kosmischen Seele, Paramatman, bezeichnet. Im Anahata Chakra ist der Berührungspunkt zwischen dem Individuum und dem Kosmischen.

Herzchakra und ein Vers aus den Upanishaden

In einer Upanishade heißt es: „In der Mitte des Körpers ist der makellose Lotos des Herzens. Dies ist die Wohnstätte des Höchsten Wesens. Gehe dorthin und erfahre dich selbst als unendliche Freude“.

Funktion und Symbolik des Anahata Chakras

Das Anahata ist Sitz von Liebe und Freude.
Es ist auch Sitz des Luft-Elementes, Vayu, und damit von Flexibilität, Offenheit, Anpassungsvermögen, Ideenreichtum.
Das Ayurveda Dosha Vata entspricht dem Anahata Chakra.
So drehen sich die Symbole des Anahata Chakra um Liebe und Freude sowie um das Luft-Element.
Das Anahata Chakra steuert das Herz und die Lungen.
Das Herzchakra hat im Inneren die Farbe Blau. Das symbolisiert die Farbe des Himmels und damit die Farbe eines weiten Herzens. Viele der indischen Götter wie Vishnu, Krishna, Shiva werden deshalb blau dargestellt: Gott ist im Herzen erfahrbar, und Blau ist die Farbe des Herzens.
Das zentrale Bija-Mantra des Herzens ist YAM. Ein weiteres ist RAAM, also mit langem A.
Das Yantra ist der sechszackige Stern, Shatkona genannt, bestehend aus einem Dreieck, das nach unten zeigt, und einem Dreieck, das nach oben zeigt. Anahata ist das innerste Chakra, drei Chakras darüber, drei Chakras darunter.
Das Anahata Chakra hat 12 Blütenblätter, also 12 Haupt-Nadis, Energiekanäle, die vom Anahata Chakra ausgehen. Die Mantras dieser Blütenblätter sind Kam, Kham, Gam, Gham, Ngam, Cham, Chham, Jam, Jham, Njam, Tam, Tham. Sie werden mit roter Farbe dargestellt, manchmal auch grün.
Beherrschende Gottheit ist Shankara, der „Wohltäter“, derjenige, der Gutes tut. Shankara ist auch ein Beiname von Shiva.
HerzchakragöttinBeherrschende Göttin ist Kakini. Diese wird oft als strahlend gelb oder rosa dargestellt. Sie hat viele verschiedene Manifestationen und wechselt ihre Gestalt, wie ja auch der Wind bzw. das Luftelement. Sie sitzt oft auf einem roten Lotus.
Der Engel im Herzchakra ist Vayu, der Windgott. Dieser wird dargestellt als rauchfarben, hat vier Arme, hält Kushagras in den Händen und reitet auf einer Antilope.
Auch Isha (alldurchdringender Gott) gehört zur Symbolik des Herzchakras. Er wird blau oder strahlendweiß dargestellt, mit 1 oder 5 Gesicherten, alle mit 3 Augen, mit 2, 4 oder zehn Armen. Isha ist meist bekleidet mit Tigerfell, hält einen Dreizack und eine Trommel, und hält zwei Hände in Abhaya und Dana Mudra (Geste des Vertrauens und der Großzügigkeit).
Das Chakra-Tier des Herzchakras ist die Antilope. Sie ist leichtfüßig, dünn und schnell – und entspricht deshalb dem Luftelement.
Dem Anahata Chakra ist der Tastsinn zugeordnet, der ja auch viel mit Liebe zu tun hat.
Das Anahata Chakra regiert Mahar Loka sowie Vijnanamaya Kosha, die Wissenshülle in der Sukshma bzw. Linga Sharira.
Ist das Anahata Chakra geöffnet, wird Ananda (Freude) und Prema (Liebe) spürbar. Eigenschaften des Luftelementes werden stark: Offenheit, Anpassungsfähig-keit, Toleranz, Weite, Kommunikation, vielseitiges Interesse,   Verstehen, Aufnahmefähigkeit
Motive, die im Herzchakra entstehen, sind Dienen, reine Liebe, Vision Gottes.

Nach oben

Vishnu Granthi

Im oder oberhalb des Anahata Chakras ist Vishnu Granthi, der zweite der drei Knoten. Vishnu Granthi steht für die Schwierigkeit, vom Ego, vom Ichbezug zur Uneigennützigkeit, zu wahrem Dienen und höherer Liebe, zur Erfahrung Gottes zu kommen. Am Anfang können die Yoga Praktiken sogar das Ego stärken, mindestens stärken sie das Ich durch Aktivierung der Fähigkeiten der unteren drei Chakras: Bessere Verwurzelung (Manipura), mehr Prana (Energie) und Ausstrahlung/Anziehung/Attraktivität (Swadhisthana) , Durchsetzungsvermögen, Mut, Willenskraft, Zugang zu eigenen Fähigkeiten (Manipura) helfen zwar zum einen, den Alltag zu leben, und Gutes bewirken zu können. Sie können aber auch das Ego fett werden lassen…
Ist Anahata Chakra geöffnet und Vishnu Granthi gelöst, dann kann ein Gefühl der Weite, der Verbundenheit entstehen. Die höheren Stufen der Meditation, Dhyana und Samprajnata Samadhi, können erreicht werden.

Anahata Klänge

Wenn das Anahata Chakra aktiviert ist, kann der Aspirant manchmal auch wunderschöne Klänge, Anahata Klänge, hören. Diese werden auch als Antar Nada, innere Klänge, bezeichnet. Sie können dem Aspiranten tiefe Erfahrungen von Freude schenken und bis zu Samadhi führen. In der Hatha Yoga Pradipika wird die Meditation auf die inneren Klänge sogar als eine Hauptmeditations-Technik beschrieben.

Aktivierung des Anahata Chakras

Das Anahata Chakra kann auf vielfältige Weise aktiviert werden:

Anahata Chakra in anderen Traditionen

  • Tibetischer Vajrayana Buddhismus: „Der unzerstörbare rot und weiße Tropfen“; das Herzensrad
  • Kabbalah: Die zentrale Sephirah, Tiphereth, welches auch für Liebe steht, bei christlichen Kabbalisten auch für die Liebe und Heilkraft von Jesus Christus
  • Im Sufi System Lataif-e-sitta: 3 Punkte entsprechen dem Anahata Chakra: Qalb (links), Ruh (rechts) und Sirr (in der Mitte): Qalb ist das Herz des Mystikers; Ruh ist die Mi6tte des Geistes; Sirr ist das innerste Herz, wo Gott sich enthüllt
  • Chinesisches QiQong: Der mittlere der drei Tantiems

Nach oben

Anahata Chakra-Meditation

Seminare zum Thema Chakra

Lerne alle Aspekte der beiden ersten Chakras: ihre Symbolik...
Öffne deine Handchakras. Lasse die unendliche Weisheit durch sie...
Die 7 Chakras haben eine Auswirkung auf unser Dasein. Sie stehen in...
Unter Anleitung konzentrierst du dich jeden Tag auf ein anderes...
Lerne alles über das zweite und dritte Chakra: Swadhisthana- und...

Blogeinträge zum Thema Chakra

18. November 2016
4A Die 5 Prana Vayus und Mudras – Kursvideo 4. Woche Pranayama...
31. Oktober 2016
5A Atemkurs für Anfänger 5. Woche Kursaudio: Nadis und Chakras...
27. Oktober 2016
4B Atemkurs Lange Praxis 4. Woche: Agni Sara, Energiefeld-Übung...

Yoga Vidya Chakra Podcasts

Wie wirken die Yoga Atemübungen? Wie sieht eine fortgeschrittene...
Was verstärkt die Wirkungen der Yoga Übungen? Was ist dem...
Was ist Hatha Yoga? Wozu ist es gut? Wie hilft Hatha Yoga für die...
Kurzkommentar zu einigen Versen aus der Hatha Yoga Pradipika, des...
Einführung Hatha Yoga Pradipika, des wichtigsten Textes über Hatha...

Neues über Konzentration

24. November 2016
Meditation auf das Muladhara Chakra. Zur Verwurzelung, für Kontakt mit deinen Wurzeln. Für...
20. September 2016
Yogastunde mit Konzentration auf energetische und geistige Wirkungen. Beginn mit Kapalabhati...
12. September 2016
Unsterblichkeit und höchstes Bewusstsein – Vedanta-Geschichte aus der Katha Upanishad Wie...
01. September 2016
Nutze die großartige Chance, aus der großen Auswahl an Seminaren mit Sukadev, Gründer und...
05. Juni 2016
Eine Meditationsanleitung von Swami Nirgunananda OM ∞ Für die Meditation sitze aufrecht und...