Du bist hier: Früheres Leben / 

Beratung und Anmeldung

Früheres Leben - Reinkarnationsforschung

Reinkarnationsforschung

Warum glaubt ein Großteil der Menschen auf der ganzen Welt an Reinkarnation? Dafür gibt es verschiedene Gründe: zum Einen philosophische und intellektuelle Gründe, zum Anderen gibt es auch tatsächlich einige Indizien, die zeigen, dass Reinkarnation mehr als nur blinder Glaube ist. Für die meisten Menschen ist Reinkarnation eine sinnstiftende, befriedigende, aktivierende und auch tröstliche Vorstellung. Die Reinkarnationslehre sagt,

  • dass alles einen Sinn hat und nichts zufällig geschieht,
  • dass alles seine Ursache im Karma hat,
  • dass es so doch eine gewisse Gerechtigkeit gibt,
  • dass wir das, was wir in diesem Leben nicht schaffen, im nächsten Leben eventuell schaffen können,
  • dass die Welt eine Schule ist, wo man Lektionen lernen kann und Zeit und Gelegenheit hat, diese Lektionen irgendwann wirklich zu lernen.

Nach oben

Daneben gibt es aber eben auch einige Indizien, die Parapsychologen, psychologische Forschung und medizinische Forschung in den letzten Jahrzehnten immer mehr erforscht und das Wissen darüber weiter vertieft haben.
Diese Indizien, die darauf hindeuten, dass die Reinkarnationslehre mehr als nur ein Glauben ist, möchte ich im Folgenden kurz auflisten und im Anschluss näher erläutern.

  • Erinnerungen an frühere Leben im Normalbewusstsein: Es gibt Kinder, die sich an frühere Leben erinnern. Der amerikanische Forscher Ian Stevenson von der University of Virginia hat zahllose Fälle dokumentiert, in denen gezeigt werden konnte, dass die Person, an die sich die Kinder als ihr früheres Leben erinnern konnten, tatsächlich existierte.
  • Rückführungen: In sogenannten Rückführungen können Menschen von Reinkarnationstherapeuten in tatsächliche oder vermeintliche frühere Leben geführt werden.
  • Nahtoderfahrungen: Seit Raymond Moody sind die sogenannten Nahtoderfahrungen vielfältigst untersucht. Diese legen die Vermutung nahe, dass Bewusstsein und Wahrnehmung ohne Gehirn und Sinne möglich ist.
  • Channelmedien:  Manche Menschen können verifizierbare Dinge über Verstorbene erzählen, die sie nie gekannt haben.
  • Außerkörperliche Erfahrungen: Viele Menschen machen in Tiefenentspannung, Meditation, Narkose, Koma oder geänderten Bewusstseinsstufen die Erfahrung, ihren Körper zu verlassen. Manche können anschließend beschreiben, was sich in einem Nachbarraum befindet. Manche haben das Gefühl, feinstofflichen Wesen zu begegnen.
  • Deja-Vu-Erlebnisse: Manche Menschen oder Situationen erscheinen einem auf den ersten Blick sehr vertraut und es ist sofort eine enge Verbindung da. Das könnte darauf hindeuten, dass man diese aus einem früheren Leben kennt.
  • Geniebegabungen können durch frühere Leben gut erklärt werden.

Nach oben

Beratung und Anmeldung