Du bist hier: Entspannungsübungen / Fantasiereise / 

Fantasiereise

Phantasiereise

Fantasiereise ist eine der Haupttechniken für die Tiefenentspannung. Du hattest ja schon kennengelernt: Autogenes Training, die progressive Muskelentspannung oder die fortschreitende Muskelentspannung, den Body-Scan und die vierte der verbreiteten Tiefenentspannungs- kurse in der westlichen Medizin, Psychologie und Psychotherapie ist die Fantasiereise. Das heißt du stellst dir vor in deiner Fantasie irgendwohin zu reisen was für dich besonders entspannend ist. Der "Reisende" erhält Vitalität und generiert positive Gedanken und Gefühle. Körper, Geist und Seele können sich erholen und Altes loslassen.

Wie wirkt die Fantasiereise?

Beim Fantasie- Reisen gilt: Was du dir vorstellst, dort bist du - in deinem Bewusstsein, in deinem Gehirn, und für deinen ganzen Organismus. Im Kino zum Beispiel tauchst du in eine andere Welt ein. Wenn der Held der Geschichte bedroht ist, dann wird auch in dir Adrenalin freigesetzt. Und wenn der Held triumphiert, dann strahlst und leuchtest auch du. In einem Roman ist es genauso. Wenn du darüber liest, was jetzt gleich noch alles dem Helden passieren könnte, mit dem du dich so identifizierst, dann bist du auch ganz aufgeregt. Und wenn der Held zum Schluss die Heldin bekommt und alle sind glücklich und zufrieden, entspannst auch du.

Du kannst dir auch dein eigenes Kino machen, und darauf beruht die Fantasiereise. Man kann sagen, es gibt verschiedene Arten von Fantasiereisen:

  • Es gibt die Fantasiereise an einen entspannten Ort, also an einen Ort, der besonders schön ist für dich und entspannend, und dazu will ich dich heute anleiten.
  • Dann gibt es die psychotherapeutischen Fantasiereisen. Du gehst in deiner Fantasie an einen Ort hin, wo du dann vielleicht auch Lösungen zu Problemen findest, wo du nachher etwas besser verstehst. Wir haben ja auch bei Yoga Vidya die psychologische Yogatherapie, da wird zum Teil auch mit psychotherapeutischen Fantasiereisen gearbeitet. Das werden wir jetzt in diesem Tiefenentspannungskurs nicht üben.
  • Als drittes gibt es spirituelle Fantasiereisen, zum Beispiel Reisen zu deinem spirituellen Lehrer, zu deinem Schutzengel, zu einer göttlichen Manifestation, Reisen in Mythenwelten verschiedener spiritueller Traditionen, zu einer höheren Wirklichkeit. Dazu wirst du weiter unten auch ein paar Anleitungen und Praxisvideos finden, z.B. ein langes Tiefenentspannungsvideo mit einer Fantasiereise zum meditierenden Shiva und zum flötenspielenden Krishna, das sind spirituelle Tiefenentspannungen die im Sitzen bzw. im Liegen angeleitet werden, und es gibt auch zwei sitzende Kurzentspannungen an zwei weitere besonders schöne Orte.

Nach oben

Video: Fantasiereise - See in den Bergen (4A)

Video: 4A Fantasiereise und Atemübungen - Entspannungskurs für Anfänger - 4. Woche: See in den Bergen >>

Video: Fantasiereise - See in den Bergen (4B)

Fantasiereise Kursleiter Ausbildung

Bist du fasziniert von der entspannenden Wirkung von Fantasiereisen und ihren lebensstilverändernden Impulsen? Dann gebe deine eigene Begeisterung an andere weiter und helfe Menschen tief in die Entspannung zu kommen. Die nötige Sachkenntnis bekommst du in der Fantasiereisen Kursleiter Ausbildung >>

Nach oben

Fantasiereisen Kursleiter Ausbildung

Datum: 01. Dez 2019 - 06. Dez 2019
Ort: Bad Meinberg
Leiter: Susanne Sirringhaus
  Mehr erfahren

Anmeldung Yoga Seminar Informationen bitte

Telefon Bad Meinberg: 00 49 (0) 5234 / 87 - 0

Mail: info(at)yoga-vidya.de

Entspannungskurs für Anfänger 4. Kursvideo

Entspannungskurs für Anfänger 4. Kursvideo - Fantasiereise und Atemübungen - viele praktische Tipps und Hintergrundinformationen

oder

Einzelvideos: Gesamter "Entspannungskurs für Anfänger" - Theorie und Praxis

Nach oben

Nach oben

Fantasiereise an einen See in den Bergen - Anleitung

Praxis- Video 4B "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Heute wird es insbesondere darum gehen, zu einem wunderbaren Ort zu reisen, einem See in den Bergen. Und damit wollen wir jetzt beginnen, du könntest dich jetzt also schon mal hinlegen auf den Rücken, du könntest diese Tiefenentspannung auch im Sitzen machen, wenn es dir leichter fällt. Ich werde die Tiefenentspannung, diese Fantasiereise anleiten, als ob du liegst, aber du kannst sie genauso im Sitzen machen.
Lege dich also auf den Rücken, in die klassische Entspannungslage: Arme etwas vom Körper weg, Handflächen nach oben, Beine etwas auseinander, Zehen locker nach außen. Du weißt, wenn es dir hilft, kannst du auch zwei Kissen unter die Knie geben oder eine aufgerollte Decke oder eine Rolle. Wenn es dir hilfreich ist kannst du auch eine Decke hinter den Hinterkopf geben. Du kannst auch die Beine aufstellen und es gibt auch Tiefenentspannungen in der stabilen Seitenlage oder auch auf dem Bauch liegend.
Bevor wir zur eigentlichen Fantasiereise kommen, wollen wir zunächst die Körperteile anspannen und dann in einem Blitz-Body-Scan eine Woge der Entspannung durch den Körper auslösen. Hebe das rechte Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne es an…lasse locker. Hebe das linke Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne es an…lasse locker. Hebe das Becken hoch, spanne Gesäß und unteren Rücken an…lasse locker. Hebe den Brustkorb hoch, spanne den oberen Rücken an…lasse locker. Hebe die Arme ein paar Zentimeter hoch, mache Fäuste…lasse locker. Ziehe die Schultern hoch zu den Ohren, spanne an…lasse locker. Ziehe das Gesicht zur Nasenspitze hin zusammen…lasse locker. Öffne den Mund, strecke die Zunge raus, öffne die Augen, schaue zurück…lasse locker. Drehe den Kopf von Seite zu Seite…und zurück zur Mitte. Vergewissere dich jetzt, dass du so liegst dass du die nächsten 10 Minuten ruhig und entspannt liegen kannst. Zehen locker nach außen in der Grundstellung, Arme vom Körper weg, Handflächen nach oben, Schultern weg von den Ohren, Nacken lang. Wenn hilfreich, eine Decke über dir damit es dir wohlig warm ist.

Nach oben

Jetzt reise mit deinem Bewusstsein durch deinen Körper hindurch mit einer kurzen Bewusstseinsübung. Gehe mit deinem Bewusstsein zu den Zehen, Füßen, Fußgelenke, Unterschenkel, spüre die Knie, die Oberschenkel, die Hüften. Spüre Finger, Handflächen, Handrücken, Handgelenke, spüre die Unterarme, die Ellbogen, die Oberarme. Spüre Geschlechtsorgane, unteren Bauch, oberen Bauch, spüre Brust und Kehle. Spüre Gesäß, unteren Rücken, mittleren Rücken, oberen Rücken, Nacken. Spüre Kiefergelenke, Wangen, Lippen, Nase, Augen, Stirn. Spüre Schläfen, Ohren, Hinterkopf und Scheitel. Spüre den gesamten Körper als Ganzes von Zehen bis zum Kopf. Spüre die Erde unter dir und vertraue den Körper ganz Mutter Erde an. Und du weißt, Mutter Erde mit ihrer Schwerkraft wird während der nächsten Minuten den Körper vollkommen entspannen. Mutter Erde wird den Körper während der nächsten Minuten vollkommen entspannen. Körper vollkommen entspannen.
Und du kannst jetzt mit deinem Bewusstsein den Körper verlassen. Du kannst dir vorstellen, du gehst mit deinem Bewusstsein auf eine Reise. Wie von einer mysteriösen Kraft wirst du nach oben gezogen, und du siehst unter dir deinen Körper und lächelst ihm zu. Der Körper ganz entspannt. Du wirst weiter nach oben gezogen auf eine wunderschöne Wolke und du weißt, diese Wolke bringt dich an einen wunderschönen Ort. Und unter dir lichtet sich die Wolke, unter dir siehst du einen wunderschönen See, umgeben von Wäldern, im Hintergrund Berge. Vor dem See ist eine Wiese. Du landest auf dieser Wiese mit Blumen, ein paar Schmetterlingen. Vielleicht hörst du sogar Vögel zwitschern. Du siehst hinter dem See Bäume, auch links und rechts neben dem See Bäume. Wunderschöne Bäume. Sei dir bewusst, welche Bäume du da jetzt siehst. Und weiter hinten Berge. Sei dir bewusst, wie die Berge jetzt aussehen, die du dort siehst. Unter dir die Wiese, angenehm warm, weich. Bäume, wunderschön, harmonisierend, Kraft gebend, entspannend. Weiter weg Berge, machtvoll, erhebend, herzöffnend. Vor dir der See, ein weiter See mit wunderschöner Farbe. Mache dir bewusst, welche Farbe der See hat. Und über dir blauer Himmel, vielleicht auch ein paar Wolken. Schaue bewusst, ob der Himmel ganz blau ist oder ein paar Wolken hat. Und genieße jetzt die Weite des Sees. Dein Geist wird so weit und ruhig und harmonisch wie dieser See. Dein Geist wird auch weit und klar wie der Himmel. Wenn irgendwelche Gedanken kommen, sie sind wie Wellen auf diesem See. So wie der See weit bleibt, auch wenn Wellen da sind, so bleibt dein Gemütszustand weit und entspannt, auch wenn Gedankenwellen kommen. Gedankenwellen können auch wie Wolken sein, die am Himmel vorbeiziehen. So wie der Himmel weit ist, auch wenn Wolken vorbeiziehen, so bleibt dein Gemütszustand in deinem Bewusstsein weit und klar und erhaben. Wenn du willst, male dir weitere Einzelheiten aus oder genieße einfach dieses Gefühl der Weite, der Entspannung und der Freude. Während der nächsten Minuten genieße dieses Gefühl der Entspannung, der Weite und der Freude. Stille.
[…]

Nach oben

Bleibe noch ein paar Momente ruhig liegen. Spüre nochmals die Erde. Aus der Erde nimmst du das Gefühl der Geborgenheit in den weiteren Tag und die kommende Woche. Spüre die Bäume. Aus den Bäumen nimmst du das Gefühl der Geborgenheit und Verbundenheit mit allem Lebendigen. Schaue in die Berge. Aus den Bergen nimmst du das Gefühl der Festigkeit und der Stärke. Schaue zum Himmel und vom Himmel nimmst du das Gefühl der Geborgenheit, der Inspiration und der Öffnung. Schaue über den weiten See. Von dem weiten See nimmst du das Gefühl der Klarheit und der Weite. Und so weißt du, ich werde gleich zurückkehren mit dem Gefühl der Geborgenheit, der Verbundenheit, der Stärke, der Klarheit und der Weite. Und du merkst, es zieht dich wieder zurück. Du kommst wieder ins Schweben und schaust von oben nach unten auf diesen See, auf die Wiese, auf den Wald, auf die Berge. Du landest wieder auf deiner Wolke und mit der Wolke kehrst du zurück. Du gehst hinunter und schaust auf deinen Körper und lächelst deinem Körper zu, wie er so ganz entspannt daliegt. Du gehst wieder in den Körper hinein, du spürst deinen Bauch und atmest tief mit dem Bauch ein und aus. Du gehst in deine Arme und Finger und bewegst deine Finger. Du gehst in deine Beine und Füße mit deinem Bewusstsein und bewegst die Füße. Du gehst mit deinem Bewusstsein bis zu deinem Kopf und du bewegst die Hände und die Arme, du streckst die Arme hinter dir aus, du dehnst, streckst und bewegst dich, und dann drehst du dich entweder auf eine Seite oder du beugst ein Knie, und entweder über die Seite oder unter Zuhilfenahme des Knies setzt du dich auf, entweder kreuzbeinig oder kniend.

Nach oben

Fantasiereise zum meditierenden Shiva im Himalaya - Anleitung

Praxis- Video 4C "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Fantasiereise zum meditierenden Shiva in den Vorbergen des Himalaya – ich begrüße dich zu einer wunderbaren Tiefenentspannungssitzung.
Du kannst dich auf den Rücken legen und entspannen. Du kannst die Tiefenentspannung auch im Sitzen üben, wenn du mit sitzenden Entspannungstechniken vertraut bist, ich werde es jetzt für die Tiefenentspannung im Liegen ansagen.
Liege also so, dass du bequem liegst. Die Grundentspannungslage: Beine auseinander, Arme vom Körper weg, Handflächen nach oben, Schultern weg von den Ohren, Nacken lang. Wenn hilfreich, gib zwei Kissen unter die Knie oder eine Decke unter den Hinterkopf, oder stelle die Füße auf. Wenn du willst, kannst du dir auch eine Decke überlegen als Schutz und für Wärme.
Erster Schritt wird sein: Anspannen und loslassen. Zweitens: Durch den ganzen Körper hindurchgehen. Dann der Hauptteil: Die Fantasiereise.
Hebe das rechte Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne es an…lasse locker. Hebe das linke Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne es an…lasse locker. Hebe das Becken hoch, spanne Gesäß und unteren Rücken an…lasse locker. Hebe den Brustkorb hoch, ziehe den oberen Rücken zusammen…lasse locker. Hebe die Arme ein paar Zentimeter hoch, mache Fäuste…lasse locker. Ziehe die Schultern hoch zu den Ohren, spanne die Schultern an…lasse locker. Ziehe die Gesichtsmuskeln zur Nasenspitze hin zusammen…lasse locker. Öffne den Mund, strecke die Zunge raus, öffne die Augen, schaue weit zurück…lasse locker. Drehe den Kopf von Seite zu Seite…und zurück zur Mitte. Vergewissere dich jetzt, dass du so liegst dass du die nächsten 10-12 Minuten entspannt liegen kannst. In der Rückenlage würdest du die Zehen nach außen fallen lassen, Arme vom Körper weg, Handflächen nach oben, Schultern weg von den Ohren, Lippen sanft geschlossen, aber die Zähne von Ober- und Unterkiefer berühren sich nicht. Sanftes Lächeln.
Jetzt reise mit deinem Bewusstsein kurz durch den Körper. Spüre die Zehen, die Füße, die Fußgelenke und Unterschenkel, spüre die Knie, die Oberschenkel, Hüften und Gesäß. Spüre die Finger, die Handflächen, Handrücken, Handgelenke, Unterarme, Ellbogen, Oberarme. Spüre Geschlechtsorgane, unteren Bauch, mittleren Bauch, oberen Bauch, Brust. Spüre unteren Rücken, mittleren Rücken, oberen Rücken, Schultern und Nacken. Spüre die Kehle, die Kiefergelenke, Wangen, Kinn, Lippen, Nase. Spüre Augen, Stirn, Schläfen, Ohren. Spüre Hinterkopf und Scheitel. Spüre den Körper als Ganzes. Spüre die Erde unter dir. Spüre wie der Boden und damit die Erde deinen ganzen Körper trägt und vertraue den Körper ganz der Erde an. Und sei dir bewusst, Mutter Erde mit ihrer Schwerkraft wird alle Verspannungen aus dem Körper nehmen, wird dich ganz entspannen. Mutter Erde wird den Körper ganz entspannen und regenerieren.

Nach oben

Und du kannst jetzt den Körper verlassen. Du kannst spüren, wie eine mysteriöse Kraft dich sanft nach oben zieht, und du betrachtest deinen Körper, wie er am Boden daliegt. Du lächelst deinem Körper zu und siehst, wie der Körper ganz entspannt. Du wirst weiter nach oben gezogen auf eine wunderschöne Wolke. Mit dieser Wolke kommst du ganz aus dem Bisherigen heraus und du kommst in eine wunderbare heilige Stimmung, eine Stimmung der Gelassenheit und des Lichtes. Und du weißt, diese Wolke führt dich an einen heiligen Ort. Du vertraust dich dieser Wolke an. Du siehst unter dir eine Öffnung der Wolken. Weiter weg siehst du die schneebedeckten Gipfel des Himalaya, und unter dir sind die Vorberge des Himalaya, grün mit Bäumen und warm. Du siehst dort eine Lichtung, und du landest am unteren Ende dieser Lichtung und du weißt, du bist an einem heiligen Ort. Du schaust weiter nach vorne, vor dir ist diese Lichtung, Gras, Blumen, weiter hinten die Bäume, noch weiter hinten Berge mit Schneegipfeln. Und am Ende der Lichtung, vor den Bäumen, sitzt jemand im kreuzbeinigen Sitz, im vollen Lotus. Er hat blaue Haut und von ihm geht eine Lichtaura aus. Und du weißt, es ist Shiva, Gott der Meditation, der Entspannung und des Loslassens. Du gehst näher zu Shiva und du siehst in der Mitte der Stirn sein drittes Auge, das Auge der Intuition, ein Licht. Und von seiner Stirn aus, von diesem dritten Auge, strahlt dieses Licht aus, und du spürst wie dieses Licht dich ganz erfüllt, von Stirn zum Herzen, du fühlst dich erfüllt von diesem Licht und spürst das sanfte Pulsieren deines eigenen dritten Auges. Shiva hebt seine rechte Hand im Segen und aus der rechten Hand strahlt ein noch machtvollerer Strahl von Licht, und dieses Licht berührt dich direkt im Herzen und du spürst große Freude im Herzen. Und dieses Licht vom Herzen fließt weiter und durchdringt dein ganzes Wesen. Du fühlst dich geborgen. Du spürst pulsierende Kraft. Du spürst Licht und Freude. Und so kannst du auch in deiner Fantasie jetzt alles loslassen. Die Wiese ist weiter da, Mutter Erde trägt dich, die Bäume sind da und die Berge geben dir Festigkeit. Shiva lächelt dir zu, schenkt dir Licht, pulsierende Energie und Freude. Genieße dieses Gefühl der Geborgenheit, der vollkommenen Entspannung, des pulsierenden Lichtes während der nächsten Minuten in der Stille. Stille. Geborgenheit. Vollkommene Entspannung.
[…]

Nach oben

Om…schaue noch einmal in deiner Vorstellung Shiva an. Lächle Shiva zu und lasse nochmals diesen Segen von Shiva wirken. Du weißt, diese Segensenergie, dieses Licht, diese Freude und diese Gelassenheit werden noch lange nachwirken. In deiner Vorstellung kannst du dich auch vor Shiva und vor diesen majestätischen Bergen verneigen. Und dann spürst du wie eine mysteriöse Kraft dich wieder nach oben zieht, nach oben zu dieser heiligen Wolke, und diese Wolke bringt dich wieder zurück. Du kehrst wieder zurück dorthin, wo dein Körper liegt, und du spürst wie du wieder heruntergezogen wirst Richtung Körper, du schaust oberhalb deines Körpers Richtung Körper hinab und lächelst deinem Körper zu. Mit Wohlwollen und Liebe betrachtest du deine Beine, mit Wohlwollen betrachtest du deine Arme, deinen Rumpf und deine Brust. Mit Wohlwollen und einem Lächeln betrachtest du deinen Gesichtsausdruck und du gehst langsam mit deinem Bewusstsein wieder in deinen Körper hinein. Du spürst den Bauch und atmest mit dem Bauch tief ein und aus. Du spürst die Brust und den Rücken und die Arme und die Hände, und du bewegst die Hände. Du gehst mit deinem Bewusstsein in die Beine und bewegst die Füße. Du gehst mit deinem Bewusstsein zum Kopf und lächelst. Du bewegst die Hände und die Beine, du streckst die Arme nach oben oder nach hinten aus, du dehnst, du streckst, du räkelst dich und du setzt dich langsam auf zu einer sitzenden Stellung, kreuzbeinig, kniend oder auf Stuhl oder Sessel, oder wenn du die Tiefenentspannung im Sitzen gemacht hast, dann setze dich einfach weiter gerade hin. Wir singen dreimal gemeinsam „Om“, um so Körper, Geist und Seele noch tiefer zu entspannen und diese spirituelle Kraft der Reise zu Shiva weiter nachwirken zu lassen: „Om, Om, Om. Om Namah Shivaya, Om Namah Shivaya, Om Namah Shivaya, Om Namah Shivaya. Om Shanti, Shanti, Shanti. Om Frieden, Frieden, Frieden. Om Bolo Sadguru Sivananda Maharaj Ji Ki – Jaya! Bolo Shri Vishnu Devananda Maharaj Ji Ki – Jaya!“

Nach oben

Noch ein paar Worte zu diesen spirituellen Fantasiereisen zu indischen mythologischen Götterfiguren. Im Yoga gehen wir davon aus, hinter allem gibt es eine unendliche ewige Wirklichkeit. Diese Wirklichkeit ist tief in dir. Diese Wirklichkeit ist überall. Diese Wirklichkeit kann erfahrbar werden auch über verschiedene Vorstellungen. Und die indischen Götterfiguren sind solche Vorstellungen eines höheren Göttlichen. Sie stammen aus der Intuition von Menschen aus dem Überbewusstsein. Indem wir uns diese mythologischen Göttergestalten vorstellen, können wir uns spirituell tief berühren lassen. Die höchste göttliche Kraft kann sich manifestieren als der meditierende Shiva, als der flötenspielende Krishna oder auch als die segnende Lakshmi, die man sich vorstellen kann auf einem Lotus in einem See, von Elefanten umgeben. Lass diese Tiefenentspannungen auf dich wirken. Wenn du nicht diese indischen mythologischen Tiefenentspannungen magst, dann kannst du dich auch beschränken auf die Tiefenentspannung an einem schönen Ort, wie zum Beispiel an einem See in den Bergen. Aber Tiefenentspannung auch mit diesen mythologisch-mystischen Vorstellungen zu verbinden kann dich tief in der Seele berühren und dir eine neue Dimension der Erfahrung ermöglichen.

Nach oben

Fantasiereise zum Flöte spielenden Krishna - Anleitung

Praxis- Video 4D "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Fantasiereise zu Krishna in ein idyllisches Tal. Eine Tiefenentspannung, auch Teil der vierten Woche des Yoga-Vidya-Entspannungskurses für Anfänger. Ich begrüße dich zu einer spirituellen Fantasiereise.

Lege dich auf den Rücken und entspanne. Du kannst diese Fantasiereise auch im Sitzen machen, du könntest sie sogar zur Einleitung der Meditation üben, ich werde sie anleiten als Tiefenentspannung im Liegen.

Lege dich also hin, Beine etwas auseinander, Arme vom Körper weg, Handflächen nach oben, Schultern weg von den Ohren, Nacken lang. Hebe dein rechtes Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne das Bein an…lasse locker. Hebe das linke Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne es an…lasse locker. Hebe das Becken hoch, spanne Gesäß und unteren Rücken an…lasse locker. Hebe den Brustkorb hoch, Schulterblätter zusammen…lasse locker. Hebe die Arme ein paar Zentimeter hoch, mache Fäuste, spanne die Unterarme und Oberarme an…lasse locker. Ziehe die Schultern hoch zu den Ohren, Schultern angespannt…lasse locker. Ziehe das Gesicht zur Nasenspitze hin zusammen…lasse locker. Öffne den Mund, strecke die Zunge raus, öffne die Augen, schaue zurück…lasse locker. Drehe den Kopf von Seite zu Seite…und zurück zur Mitte. Jetzt spüre den Körper, insbesondere die Kontaktfläche des Körpers mit dem Boden. Spüre wie die Fersen Bodenkontakt haben und die Waden, spüre die Kontaktfläche von Oberschenkel und Gesäß mit dem Boden, die Kontaktfläche des Rückens mit dem Boden, spüre wie die Arme den Boden berühren, von den Handrücken, Unterarmen, Ellbogen, Oberarmen bis zu den Schultern. Spüre wie der Kopf sanft vom Boden getragen wird. Spüre die gesamte Kontaktfläche des Körpers mit dem Boden von den Fersen bis zum Hinterkopf. Spüre den Boden unter dir, spüre die Erde unter dir und sei dir bewusst, Mutter Erde wird den Körper vollkommen entspannen. Mit jeder Minute wird der Körper immer entspannter sein.

Nach oben

Du kannst jetzt den Körper mit deinem Bewusstsein verlassen. Du wirst dich auf eine Reise zu einem heiligen Ort begeben. Spüre wie du nach oben schwebst, wie von einer mysteriösen Kraft gezogen. Du schwebst ein, zwei Meter über dem Körper. Du lächelst deinem Körper zu, wie er da so ganz entspannt daliegt. Du wirst weiter nach oben gezogen, nach oben gezogen zu einer heiligen Wolke. Und in dieser Wolke ist es angenehm feucht und warm. Zunächst siehst du nur Grau um dich herum, und durch das Grau kommt ein schönes Licht. Und du weißt, diese Wolke bringt dich zu einem heiligen Ort. Du genießt ein paar Momente diese warme Feuchte dieser Wolke und dieses sanft-helle Grau, durch das ein Licht sanft hindurchschimmert. Unter dir öffnet sich die Wolke, und du schaust nach unten in ein wunderschönes Tal: Saftiges Grün, ein wunderschöner Fluss und hinter dem Tal Wälder. Du landest unten auf der Wiese im Tal neben dem Fluss: Ein wunderschönes Grün, Blumen, Schmetterlinge. Und in dem Tal auch ganz ruhige sanfte Kühe. Vielleicht siehst du weiße Kühe oder hellbraune Kühe oder schwarz-weiße Kühe. Sie grasen dort vollkommen friedlich und du spürst die Sanftmut dieser wunderbaren Geschöpfe. Du schaust kurz zum Fluss hin, ein heiliger Fluss, die Yamuna. Yamuna heißt „der Fluss, der aus dem Reich des Todes zum ewigen Leben führt“. Du gehst in deiner Fantasie das Flussufer entlang, und du siehst weiter weg einen Jüngling mit einem gelb-orangenen Gewand, blauer Haut, einer Blumengirlande um den Hals herum. Und er hat eine Querflöte, eine Bambusflöte in der Hand und lächelt dir zu, und du weißt, es ist Krishna, der Gott der Musik, des Tanzes, der Freude und der Liebe. In deiner Fantasie gehst du etwas näher zu Krishna hin, und Krishna lächelt dir zu und aus seinen liebevollen Augen strömt Licht, Sanftmut und Liebe. Und von seinem Herz strömt Liebe und Freude und du spürst dieses Licht, diese Liebe, diese Freude dich ganz durchdringen. Und Krishna spielt auf seiner Bambusflöte, eine Musik von wunderbarer Schönheit, vielleicht hörst du sie in deiner Vorstellung, vielleicht hörst du auch nichts, du spürst nur, dass es die Musik der Seele ist. Wenn du willst, verneige dich in deiner Vorstellung vor Krishna und lege dich dann auch in deiner Vorstellung einfach hin, vollkommen entspannt. Mutter Erde trägt dich, der Fluss Yamuna fließt an dir vorbei, alles was dich in irgendeiner Form belasten könnte, wird von dir fortgetragen. Die Kühe stehen jetzt um dich herum. Ihre Sanftmut durchströmt dich. Das wunderbare Gras, die grüne Kraft der Wiesen, regeneriert dich. Von oben durchdringt dich die Himmelskraft, erhebt dich, und Krishna lächelt sanft. Von ihm geht Licht aus, Freude und Liebe, die dich ganz durchdringen. Und vielleicht hörst du sogar diese Musik, die Musik deiner Seele. Freude, Liebe, Stille. Stille.
[…]

Nach oben

Bleibe noch ein paar Momente bei Krishna an diesem idyllischen Flussufer in diesem idyllischen Tal. Und du weißt: „Ich werde diese Freude, dieses Licht, diese Liebe weiter in den Alltag hineinbringen, diese Freude, dieses Licht, diese Liebe werden mich noch lange begleiten“. In deiner Vorstellung kannst du dich jetzt verabschieden von Krishna und den Kühen, den Blumen, den Schmetterlingen, dem Fluss Yamuna. Wenn du willst kannst du dich in deiner Vorstellung in Dankbarkeit verneigen. 

Dann spüre, wie dich diese mysteriöse Kraft wieder nach oben hebt, du fängst an zu schweben und du schaust nach unten, siehst dieses idyllische Tal von oben, mit dem Fluss Yamuna. Die Kühe und Krishna werden zu kleinen Flecken, du siehst den Wald drum herum. Du wirst weiter nach oben gezogen auf diese heilige Wolke, und die Wolke bringt dich wieder zurück. Zurück zu deinem Körper, zu deinem normalen Leben. Du schwebst ein, zwei Zentimeter oberhalb deines Körpers, und du lächelst dem Körper zu, wie er vollkommen entspannt daliegt. Du spürst den Bauch, betrittst den Körper vom Bauch her, und du atmest tief in den Bauch ein und aus und bringst so neue Kraft und Energie in den Körper. Du spürst das Herz und den Brustkorb und du spürst Freude und Liebe. Du spürst deine Arme und Hände, bewegst deine Hände und weißt, du wirst bald viel Gutes bewirken. Du spürst die Beine und Füße und du weißt, du wirst den richtigen Weg finden und gehen. Du bewegst deine Füße und Hände und spürst deinen Kopf und weißt, dir werden die richtigen Ideen kommen und du wirst gut entscheiden. Du bewegst die Füße und Hände und streckst die Arme nach oben oder nach hinten aus, du dehnst, streckst, räkelst dich und setzt dich dann langsam auf über die Seite oder indem du ein Knie beugst und das Knie zur Hilfe nimmst. Du setzt dich gerade auf, eine sitzende Stellung, und wir singen dreimal gemeinsam „Om“ und lassen dort diese spirituelle Kraft in unserem ganzen System harmonisch pulsieren: „Om, Om, Om. Krishna Krishna Mahayogin, Bhaktanam Abhayankara, Govinda Paramananda, Sarvam Me Vasham Anaya. Om Shanti, Shanti, Shanti. Om Frieden, Frieden, Frieden. Om Bolo Sadguru Sivananda Maharaj Ji Ki – Jaya! Bolo Shri Vishnu Devananda Maharaj Ji Ki – Jaya!“

Das war „Tiefenentspannung – Fantasiereise zu Krishna“, Fantasiereise zu einem idyllischen Tal, für Freude, für Liebe, für spirituelles Berührtsein. Ich hoffe, du hattest eine gute Entspannung und du fühlst dein Herz berührt und dein ganzes Wesen durchdrungen von pulsierender Kraft. Diese Anleitung gibt es auch als Video. Das Video ist Teil der Videos der vierten Woche des Yoga-Vidya-Entspannungskurses für Anfänger.

Nach oben

Fantasiereise zu Lakshmi - Spirituelle Tiefenentspannung aus der indischen Mythologie

Phantasiereise Lakshmi

Praxis- Video 4E "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Fantasiereise zu Lakshmi, der Göttin des Glücks, der Fülle und der Freude. Eine Tiefenentspannung um dich wunderbar zu regenerieren, aufzuladen, aufzutanken und um mit Freude und Inspiration in den Alltag zurückzukehren.
Du kannst dich auf den Rücken legen zur Entspannung. Du kannst diese Tiefenentspannung auch im Sitzen machen, wenn du die Tiefenentspannungstechniken im Sitzen kennst, oder du kannst diese Entspannung auch als Vorbereitung zur Meditation üben.
Du liegst auf dem Rücken, Beine auseinander, Arme vom Körper weg, Handflächen nach oben. Wenn hilfreich, lege dir Kissen unter die Kniekehlen oder eine Decke unter den Hinterkopf, und wenn es dir wärmer angenehm ist, dann lege eine Decke über dich.
Hebe das rechte Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne es an…lasse locker. Hebe das linke Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne es an…lasse locker. Hebe das Becken hoch, spanne das Gesäß an…lasse locker. Hebe die Arme ein paar Zentimeter hoch, mache Fäuste …lasse locker. Hebe den Brustkorb hoch, Schulterblätter zusammen…lasse locker. Ziehe die Schultern hoch zu den Ohren…lasse locker. Ziehe das Gesicht zur Nasenspitze hin zusammen…lasse locker. Öffne den Mund, strecke die Zunge raus, öffne die Augen, schaue zurück…lasse locker. Drehe den Kopf von Seite zu Seite…und zurück zur Mitte. Vergewissere dich, dass du so liegst, dass du die nächsten 10-12 Minuten gut und ruhig entspannt liegen kannst. In der Rückenlage würdest du die Zehen nach außen fallen lassen, Arme vom Körper weg, Handflächen nach oben, Schultern weg von den Ohren, Lippen sanft geschlossen, aber die Zähne von Ober- und Unterkiefer berühren sich nicht. Sanftes Lächeln.

Nach oben

Jetzt gehe zunächst mit deinem Bewusstsein durch die einzelnen Körperteile. Spüre die Verbindung der Körperteile mit der Erde. Spüre wie Fersen und Waden auf dem Boden aufliegen. Spüre Oberschenkel, Hüften und Gesäß und spüre die Verbindung von Gesäß mit Erde. Spüre wie der Brustkorb auf dem Boden aufliegt. Spüre die Berührung von Handrücken, Unterarm, Ellbogen, Oberarm mit dem Boden und spüre wie der Boden sanft den Kopf trägt. Spüre den gesamten Körper von den Füßen bis zum Kopf und vertraue den Körper ganz der Erde an.
Und du weißt, Mutter Erde wird den Körper zu immer tieferer Entspannung führen, den Körper regenerieren und heilen. So brauchst du dich nicht weiter um den Körper zu kümmern, und du kannst dir vorstellen, dass du jetzt deinen Körper verlässt. Wie von einer mysteriösen Kraft nach oben gezogen, schwebst du 1-2 Meter oberhalb des Körpers und schaust dir den Körper lächelnd und wohlwollend an. Du weißt, der Körper entspannt tiefer und tiefer.

Nach oben

Danach schwebst du in deiner Phantasie nach oben auf eine Wolke. Du lässt dich führen an einen Heiligen Ort, zu Lakshmi, umgeben von Elefanten, Lotosblumen, großartige Natur. Du schaust nach vorne, und dort siehst du einen wunderschönen See. Links neben dem See: Ein alter verlassener Tempel. Und du spürst, du bist an einem heiligen Ort. In deiner Vorstellung gehst du näher zu dem See hin, und jetzt siehst du, in diesem See ist eine riesengroße Lotosblüte, wie eine Seerose, mit mehreren Metern Durchmesser. Auf dieser Seerose sitzt eine wunderschöne Frau in einem roten indischen Gewand, einem Sari – lange Haare, eine wunderschöne Kette. Du näherst dich, und neben dieser wunderschönen Frau, die Göttin Lakshmi ist, die auf einem Lotos sitzt auf dem See, siehst du links und rechts daneben zwei Elefanten, große majestätische Elefanten, die Ruhe ausstrahlen und dir das Gefühl geben von großem Schutz und Vertrauen. Weise Geschöpfe. Du kommst noch etwas näher, und du weißt, diese wunderschöne Frau ist Lakshmi, die Göttin der Fülle, des Glücks, der Freude und Liebe. Wenn du willst, kannst du dich in deiner Vorstellung vor Lakshmi verneigen und damit vor der Kraft der Liebe und der Freude, der Barmherzigkeit und des uneigennützigen Dienens. Du siehst, Lakshmi hat vier Arme: Zwei vordere Arme, die so aussehen wie normale Arme, und hinter den normalen Armen sind zwei Arme die sich nach oben ausbreiten, und du siehst, wie von oben über diese beiden Hände Licht in Lakshmi hineinströmt. Und Lakshmi hebt ihre beiden anderen Hände wie im Segen. Eine Hand hebt Lakshmi hoch in der Höhe der Brust, und von dieser Hand strömt eine Lichtenergie zu dir hin, und die andere Hand hält sie etwas nach unten neben ihrem Knie, und auch von diesem Handteller strömt Licht zu dir hin. Und in deiner Vorstellung legst du dich jetzt hin vor Lakshmi, und du weißt, diese Kraft des Lichtes, der Liebe, der Freude und der Fülle wird dich gleich ganz durchdringen. Du spürst jetzt, wie dieses Licht von den beiden Händen von Lakshmi und von ihren freundlichen Augen und von ihrem Herzen dich ganz durchdringt, jede Faser deines Wesens zum Leuchten, zum sanften Pulsieren bringt. Und du spürst die unglaubliche Freude und Liebe in deinem Herzen. Du weißt, du brauchst nichts weiter zu tun; während der nächsten Minuten wird diese wunderbare Segensenergie dich ganz erfüllen, dich ganz durchdringen, dein Herz in Freude schlagen lassen, dich aufladen, regenerieren. Stille.
[…]

Nach oben

Bleibe noch ein paar Momente ruhig liegen, lasse jetzt aber auch die Kraft des Lakshmi-Mantras auf dich wirken: „Om Shri Maha Lakshmyai Namaha. Om Shri Maha Lakshmyai Namaha. Om Shri Maha Lakshmyai Namaha. Om Shri Maha Lakshmyai Namaha. Om Shri Maha Lakshmyai Namaha.“ […]
Vertiefe den Atem, bleibe aber noch ruhig liegen. Du weißt, es ist Zeit, dich von Lakshmi zu verabschieden. In deiner Vorstellung schaue nochmals Lakshmi an, diese wunderschöne Frau, Göttin des uneigennützigen Dienens, der Fülle, der Freude, des Glücks, und du weißt, die Energie und dieses Licht, das du jetzt erfahren hast, wird dir helfen, viel Gutes zu bewirken, viel Kraft zu haben, alles anzugehen, was du angehen möchtest. Dieser Segen aus Lakshmis Händen, und auch der Segen der beiden heiligen Elefanten, werden dich weiter begleiten. In deiner Vorstellung kannst du, wenn du willst, dich verneigen vor Lakshmi, vor dem heiligen Tempel, dem See und dem heiligen Wald. Du spürst, wie du wieder nach oben gezogen wirst von dieser mysteriösen Kraft, nach oben gezogen wirst zum Himmel zu dieser heiligen Wolke. Du sitzt oder liegst auf dieser Wolke, über dir der blaue Himmel. Die Sonne wärmt dich weiter und die Wolke bringt dich zurück zu dem Ort, wo dein Körper ist, du schwebst langsam hinunter bis du deinen Körper etwa 1-2 Meter unter dir liegen siehst. Du lächelst deinem Körper zu, und du weißt, dein Körper ist ganz entspannt. Und jetzt betrittst du deinen Körper über die Stirn, das dritte Auge, spürst die Stirn und den Kopf, du fängst sanft an zu lächeln, du spürst deine Kehle, du spürst deine Brust, dein Herz voller Freude und Liebe. Du spürst in den Bauch hinein – Mut und Kraft – und du atmest tief ein. Und du spürst in die Beine und Füße hinein und weißt, du bist auf einem guten Weg. Du bewegst die Füße, du spürst nochmals dein Herz und weißt, du wirst mit Freude das tun, was zu tun ist. Du spürst deine Arme und deine Hände, und du weißt: „Ich werde viel Gutes bewirken“. Du bewegst deine Finger und Hände, du streckst deine Arme nach oben oder nach hinten aus, du dehnst, streckst und räkelst dich. Du kannst innerlich noch sagen: „Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den weiteren Tag. Ich freue mich auf die weitere Woche.“

Nach oben

Dann bewege die Füße, bewege die Hände, strecke die Arme nach oben oder nach hinten aus, dehne, strecke, räkele dich, und entweder über die Seite oder mit gebeugten Knien setze dich langsam auf. Wir lassen diese besondere Segensenergie, diese Lichtenergie, diese Freude in uns wirken, indem wir gemeinsam „Om“ singen: „Om, Om, Om. Om Mahadevyai Cha Vidmahe, Vishnupatnyai Cha Dhimahi, Tanno Lakshmih Prachodayat. Om Mahadevyai Cha Vidmahe, Vishnupatnyai Cha Dhimahi, Tanno Lakshmih Prachodayat.“ – Oh göttliches Licht, göttliches Strahlen, wir wenden uns ganz an dich. Oh allumfassende höchste göttliche Wirklichkeit, wir meditieren über dich. Mögest du als Glück, Freude und Liebe in uns wirken, uns beflügeln, uns inspirieren. „Om Shanti, Shanti, Shanti. Om Bolo Sadguru Sivananda Maharaj Ji Ki – Jaya! Bolo Shri Vishnu Devananda Maharaj Ji Ki – Jaya!“

Das war „Fantasiereise zu Lakshmi“ – eine spirituelle Tiefenentspannung, um dich aufzuladen mit Freude, mit Licht, mit spiritueller Kraft. Diese Anleitung gibt es auch als Video und ist Teil des Yoga-Vidya-Entspannungskurses für Anfänger, ein Teil der vielen Fantasiereisen-Videos der vierten Woche.

Nach oben

Fantasiereise zu Ganesha – Tiefenentspannung mit Bildern aus der indischen Mythologie - Anleitung

Praxis- Video 4F "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Fantasiereise zu Ganesha – eine Tiefenentspannung im Liegen, um dich aufzuladen mit neuer Freude, mit Gemütlichkeit und Kraft. Ganesha ist der elefantenköpfige Gott, der Gott des Anfangens, der Gott, der alle Hindernisse aus dem Weg räumt, auch der Gott der Gemütlichkeit und des Humors.
Du kannst dich schon mal auf den Rücken legen zur Entspannung: Beine etwas auseinander, Arme vom Körper weg, Handflächen nach oben. Zunächst spannst du die Körperteile der Reihe nach an. Hebe das rechte Bein ein paar Zentimeter hoch…und lockerlassen. Hebe das linke Bein ein paar Zentimeter hoch, spanne es an…lockerlassen. Hebe das Becken hoch, spanne Gesäß und unteren Rücken an…lasse locker. Hebe den Brustkorb hoch, spanne den oberen Rücken an…lasse locker. Hebe die Arme ein paar Zentimeter hoch, mache Fäuste…lasse locker. Ziehe die Schultern hoch zu den Ohren, spanne die Schultern an…lasse locker. Ziehe das Gesicht zur Nasenspitze hin zusammen, alle Gesichtsmuskeln zusammen wie eine Trockenpflaume…lasse locker. Öffne den Mund, strecke die Zunge raus, öffne die Augen, schaue zurück…lasse locker. Drehe den Kopf von Seite zu Seite…und zurück zur Mitte. Jetzt vergewissere dich, dass du so liegst, dass du die nächsten 10-15 Minuten entspannt liegen kannst.

Nach oben

Und jetzt stelle dir vor, dass du von einer mysteriösen Kraft nach oben gezogen wirst. Um dich herum verändert sich alles. Du reist durch Zeit und Raum in eine andere Welt, eine heilige Welt von Licht und vollkommenem Schutz. Und du landest an einem wunderschönen Ort. Schaue dir mit geschlossenen Augen an, wie dieser Ort aussieht – ein heiliger Ort. Male ihn dir selbst aus. 
Dann siehst du vor dir, auf einem großen Thron sitzt Ganesha, der elefantenköpfige Gott. Er sitzt auf diesem Thron und lächelt dir zu. Er hat menschliche Hände und menschliche Füße, den Rüssel des Elefanten, große Ohren wie ein Elefant. Es gibt Ganesha mit einem Stoßzahn oder mit zwei Stoßzähnen. Stelle ihn dir jetzt vor, so wie es für dich jetzt stimmig erscheint. Ganesha hat auch ein wunderschönes Gewand, male es dir selbst aus, und eine Kette mit Edelsteinen. Um Ganesha herum sind wunderschöne Blumen, gleich neben Ganesha Sträucher oder Bäume. Ganesha hebt eine Hand im Segen, und du spürst von seiner Hand Lichtenergie ausstrahlen. Diese Lichtenergie erfüllt deine Füße, Unterschenkel und Oberschenkel, und du spürst deine Beine und den Segen von Ganesha, während ich das Ganesha-Mantra wiederhole: „Om Gam Ganapataye Namaha.“ Du siehst weiter Ganesha mit seinen liebevollen Augen, seinen großen Ohren, seinen gemütlichen Kopf, seine Hand gehoben, und von seiner Hand strömt Licht, und dieses Licht erfüllt deine Hände und Arme. Und du spürst deine Hände und Arme mit dieser Ganesha-Segensenergie: „Om Gam Ganapataye Namaha.“ Ganeshas Lichtsegen erfüllt deinen Beckenbereich, unteren Bauch, mittleren Bauch, oberen Bauch, Brustkorb, und du spürst diesen ganzen Rumpfbereich und spürst Ganeshas Segensenergie: „Om Gam Ganapataye Namaha. Om Gam Ganapataye Namaha.“ Ganeshas Lichtsegen erfüllt die Rückseite deines Körpers, erfüllt Gesäß, unteren Rücken, mittleren Rücken, oberen Rücken: „Om Gam Ganapataye Namaha.“ Der Lichtsegen aus Ganeshas Hand und aus seinen Augen erfüllt deine Arme von Fingern zu Händen und Handgelenken. Du spürst ihn in den Unterarmen, Ellbogen, Oberarmen und Schultern: „Om Gam Ganapataye Namaha.“ Du spürst den Segen wirken in Kehle, Kiefergelenken, Wangen, Mund, Nase, du spürst den Segen in den Augen, in der Stirn, Schläfen, Ohren, Hinterkopf und Scheitel. Ganeshas Segensenergie und Heilenergie erfüllt deinen ganzen Kopf: „Om Gam Ganapataye Namaha. Om Gam Ganapataye Namaha.“ 
Du spürst deinen ganzen Körper und dein ganzes Wesen durchdrungen vom Segen von Ganesha. Ganesha ist Kapha-Element und damit Gemütlichkeit, Heilung, Regeneration. Ganesha ist Vertrauen und Stärke. Ich wiederhole noch ein paar Mal das Ganesha-Mantra und danach gehst du ein paar Minuten in die Stille. Wenn du willst, stelle dir weiter Ganesha vor, wenn du willst wiederhole weiter das Mantra, oder genieße einfach in der Stille diese Erfahrung dieser besonderen Lichtenergie, dieser spirituellen Kraft, die dich ganz durchdringt, regeneriert, transformiert. „Om Gam Ganapataye Namaha. Om Gam Ganapataye Namaha. Om Gam Ganapataye Namaha. Om Gam Ganapataye Namaha. Om Gam Ganapataye Namaha.“
[…]

Nach oben

„Om Gam Ganapataye Namaha.“ Bleibe noch einen Moment lang ruhig liegen, vergegenwärtige dir nochmals die Gegenwart Ganeshas: Der elefantenköpfige Gott, gemütlich sitzend, die Hand gehoben im Segen, in den Augen lächelnd. Und du weißt, diese Kraft von Ganesha als Vertrauen, als Stärke, wird dich lange begleiten. Was auch immer du heute oder nächste Woche machen wirst, du wirst Kraft haben, du wirst Stärke haben, Vertrauen haben. Durch den Segen von Ganesha wirst du etwaige Hindernisse überwinden, vertrauensvoll Gutes bewirken können. Du kannst auch innerlich jetzt sagen: „Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den weiteren Tag. Ich freue mich auf die nächste Woche.“
Bewege dann deine Hände, bewege deine Füße, strecke die Arme nach oben oder nach hinten aus, dehne, strecke, räkele dich, und wenn du bereit bist, lege dich entweder auf eine Seite oder beuge die Knie, fasse mit den Händen um ein Knie oder beide Knie, und setze dich dann langsam auf. Und wir singen dreimal „Om“, um so diese spirituelle Kraft von Ganesha und damit die Kraft des Vertrauens, der Ruhe und der Heilung weiter als harmonische Schwingung ausstrahlen zu lassen: „Om, Om, Om. Gajananam, Bhuta Ganadi Sevitam, Kapita Jambhu Phala Sara Bakshitam, Uma Sutam Shokavinasha Karanam, Namami Vighneshwara Pada Pamkajam. Om Gam Ganapataye Namaha. Om Gam Ganapataye Namaha. Om Gam Ganapataye Namaha. Om Shanti, Shanti, Shanti. Om Frieden, Frieden, Frieden. Om Bolo Sadguru Sivananda Maharaj Ji Ki – Jaya! Bolo Shri Vishnu Devananda Maharaj Ji Ki – Jaya!“

Das war „Fantasiereise zu Ganesha“ – eine spirituelle Tiefenentspannung. Weitere spirituelle Fantasiereisen dieser Art gibt es auf dem Yoga-Vidya-Videokanal, Yoga-Vidya-Übungen auf YouTube. Es gibt weitere Fantasiereisen als Yoga-Vidya-Tiefenentspannungsaudio-MP3, es gibt auch Fantasiereise zu Shankara, zu Sivananda, zu Durga und vielen anderen Aspekten des Göttlichen. Wenn dich die indische Mythologie mehr interessiert, findest du einige Informationen auf unseren Internetseiten: www.yoga-vidya.de. Wenn dich die Mantras faszinieren – es gibt auch viele Mantras auf den Yoga-Vidya-Seiten.

Nach oben

Fantasiereise zu einer Palmeninsel – Tiefenentspannung im Sitzen – Kurzes Praxisvideo

Praxis- Video 4G "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Fantasiereise zu einer Palmeninsel – kleine Entspannung für zwischendurch im Sitzen oder Liegen, wo auch immer du dich gerade befindest.
Schließe deine Augen, und setze dich so hin, wie es für dich angenehm ist. Wenn du magst, lehne dich bequem an, wenn es für dich angenehmer ist, bleibe gerade sitzen. Zunächst spüre deine Beine und spanne deine Beine an, indem du zum Beispiel deine Füße etwas in den Boden drückst…und lasse locker. Spüre deine Arme und spanne sie etwas an, indem du entweder Fäuste machst oder die Unterarme etwas gegen die Oberschenkel drückst oder einfach nur anspannst…und lasse wieder locker.
Und jetzt stelle dir vor, dein Stuhl ist wie ein magischer Stuhl. Er transportiert dich auf eine wunderbare Insel. Du schaust um dich herum mit physisch geschlossenen Augen, und in deiner Vorstellung siehst du über und hinter dir Palmen.  Du siehst vor dir einen Sandstrand und weiter vorne das weite Meer. Vor dir das weite Meer, große Weite, Freude. Vor dir der Sandstrand und deine Füße im warmen Sand. Und du sitzt im warmen Sand, über dir eine Palme, so dass du angenehm im Schatten bist. Um dich herum weitere wunderschöne Palmen. Kunterbunte Vögel, zum Teil in den Wipfeln der Palmen und manche vor dir im Sand. Male dir noch mehr Einzelheiten aus. Du bist jetzt am Palmenstrand, vollkommen entspannt.
[…]

Nach oben

Jetzt vertiefe wieder deinen Atem, und du weißt, du wirst diese Entspannung dieser Palmeninsel weiter in den Tag mitnehmen. Und wann immer du zwischendurch Entspannung brauchst, stellst du dir einfach wieder diese Palme vor, die oberhalb von dir ist und dich beschützt. Und du stellst dir das Meer vor, das dir das Gefühl von Weite gibt. Und so weißt du: „Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den weiteren Tag.“
Bewege etwas die Füße, bewege etwas die Hände, wenn du willst räkele und strecke dich, und freue dich, dass du die Kraft dieser tropischen Insel jederzeit für dich nutzen kannst.

Das war eine kurze Fantasiereise auf eine Palmeninsel am Meer. Danke fürs Mitmachen und ich wünsche dir weiter alles Gute. Auf unserem Yoga-Vidya-YouTube-Kanal für Yoga-Vidya-Übungen findest du viele weitere Tiefenentspannungstechniken. Diese kurze Entspannung ist Teil des siebenwöchigen Tiefenentspannungskurses von Yoga Vidya, und gibt es zudem als kurzes Praxisvideo der vierten Woche. Es gibt viele weitere Fantasiereisen und Tiefenentspannungen, zu finden auf www.yoga-vidya.de.

Nach oben

Vogel über den Wolken – kurze Fantasiereise im Sitzen für zwischendurch

Praxis- Video 4H "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Du sitzt ruhig und entspannt. Du atmest ein paar Mal tief ein und aus. Einatmen – Bauch hinaus, ausatmen – Bauch hinein. Einatmen – Bauch hinaus, ausatmen – Bauch hinein.
Du weißt, manches ist noch zu tun, vieles ist unerledigt, so vieles wollen Menschen von dir, so vieles denkst du, was zu tun ist. Und jetzt wirst du vorübergehend von allem wegfliegen. Du kannst dir vorstellen, dir wachsen Flügel. Du hast Flügel. In deiner Vorstellung gehst du zunächst zum Fenster. Du öffnest das Fenster, Flügel wachsen dir noch stärker, du bekommst ein Federgewand und du fliegst aus dem Fenster hinaus, weg von allem anderen, frei wie ein Vogel, freier als ein Vogel. Leicht, majestätisch. Du fliegst noch etwas höher. Du schaust weit nach unten, alles ist weit weg. Manche Wolke in der Entfernung, manche Wolke vielleicht sogar unter dir. Aber du kreist am Himmel, und du weißt, die Himmelskraft lädt dich auf mit Lichtenergie, mit Freude, mit Leichtigkeit. Du spürst die Weite und die Leichtigkeit, die Freude.
Und genieße jetzt einige Momente dieses Gefühl der Leichtigkeit und der Weite. Wenn du magst, kannst du dir weiter vorstellen, wie du am Himmel entlang fliegst und unter dir die Szenerie abwechselt. Oder genieße einfach den weiten blauen Himmel, die eine oder andere Wolke, die Sonne, die Leichtigkeit und die Freude. Stille.
[…]

Nach oben

Du weißt, es ist Zeit wieder zurückzukehren. Und du weißt, wenn du jetzt zurückkehrst, wirst du dieses Gefühl haben von Weite und Leichtigkeit und von Freude. Du wirst eines nach dem anderen angehen können, und wann immer du willst, kannst du dem Alltag wieder entgehen und wegfliegen und dich so immer wieder aufladen. Nichts kann dich festhalten – in der Fantasie bist du jederzeit frei wie ein Vogel und kannst die Freiheit über den Wolken grenzenlos genießen. So fliegst du wieder zurück, du hast wieder einen menschlichen Körper, und du lächelst und mit größerer Leichtigkeit bewegst du die Füße und Hände, wenn du willst, räkele dich. Öffne langsam die Augen und freue dich – auch wenn du vieles zu tun hast, viele, die dir immer wieder Fesseln anlegen wollen – du bleibst frei wie ein Vogel.

Das war die Fantasiereise „Vogel über den Wolken“. Danke fürs Mitmachen. Ich hoffe, du fühlst dich leicht und frei. Es gibt eine Reihe von weiteren Fantasiereisen in unserem Yoga-Vidya-Kanal auf YouTube, wie auch auf podHost und iTunes. Du hast viele Möglichkeiten in deiner Fantasie dein Leben neu zu gestalten. Alle Informationen über weitere Yoga-Vidya-Tiefenentspannungsvideos, -audios, Texte zum Ansagen wie auch die Programme der Yoga-Vidya-Zentren und Seminarhäuser für Yoga-Urlaub und Entspannungsausbildungen, sowie auch für die Fantasiereisen-Kursleiterausbildung, auf www.yoga-vidya.de.

Nach oben

Fliegen mit Hanuman – Fantasiereise zu Freiheit, Vertrauen und Kraft – Tiefenentspannung im Sitzen – Kurzes Praxisvideo

Praxis- Video 4I "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Fliegen mit Hanuman – eine kurze Fantasiereise für neue Kraft, Heilung und Inspiration.
Hanuman ist der indische Affengott, das heißt, das Göttliche hat sich manifestiert als Affe. Und wann immer Hanuman Aufgaben zu bewältigen hatte, die er nicht bewältigen konnte, dann ist er über sich selbst hinausgewachsen. Und so kann diese Fantasiereise dir immer helfen, wenn du das Gefühl hast, es geht über deine Möglichkeiten und Fähigkeiten hinaus und du kannst dann über deine Möglichkeiten und Fähigkeiten hinauswachsen. 
Du kannst diese Fantasiereise im Sitzen machen oder im Liegen. Sitze oder liege ganz entspannt. Spüre zunächst deinen Körper von den Füßen über die Unterschenkel und Oberschenkel. Spüre Bauch und Brust, unteren und oberen Rücken. Spüre Hände und Arme, Hals und Kopf. Atme ein paar Mal tief mit dem Bauch ein und aus, atme vor allem vollständig aus und sanft wieder ein. Vollständig aus und sanft wieder ein.
Jetzt mache dir vielleicht bewusst, was noch so auf dich wartet. So vieles was zu tun ist, so vieles was du noch erledigen willst, so vieles was Menschen noch von dir erwarten. Und dann siehst du vor dir Hanuman, den indischen Affengott. Er steht vor dir, zunächst majestätisch, dann kniet er sich hin, lächelt dir zu, verschmitzt. Mit seinem Zeigefinger deutet er dir an: „Komm zu mir.“ In deiner Vorstellung spürst du, wie Hanuman jetzt neben dir steht. Du nimmst ihn an der Hand, er nimmt dich an der Hand, Hanuman und du ihr geht beide etwas in der Knie und in der Vorstellung springt ihr weit hoch. Ihr springt durch die Decke dieses Raumes hoch zum Himmel. Hanuman hält dich weiter an der einen Hand und eure beiden weiteren Hände sind nach vorne ausgestreckt. Ihr fliegt – leicht – und spürt Freiheit. Ihr fliegt immer weiter.

Nach oben

Dann siehst du wie ihr in Richtung eines Berges fliegt. Ein Berg mit einer Vielzahl verschiedener Bäume und Kräuter. Du landest mit Hanuman dort und du weißt, das ist der Berg der magischen Kräfte. Und du weißt, du wirst jetzt genau das richtige Kraut finden, welches dir die Kraft gibt für all deine Aufgaben. Vielleicht siehst du jetzt schon dieses Kraut, vielleicht reicht es aus das Kraut zu berühren, oder du kannst es in deiner Vorstellung essen. Und Hanuman bedeutet dir wieder, es ist Zeit zurückzukehren in den Himmel und dort die Wirkung des Krautes zu genießen. Hanuman, der Affengott, nimmt dich wieder an einer Hand, ihr beugt die Knie und springt wieder hoch. Und oben in der Luft streckt ihr wieder die anderen Arme aus, und du fühlst in dir die Wirkung dieses Krautes, die Wirkung des heiligen Berges, und die Wirkung von Hanuman. Du lässt diese Kräfte in dir weiter wirken ein paar Momente lang in der Stille.
[…]

Hanuman bedeutet dir, es ist Zeit, und du fliegst wieder zurück. Zurück in dein Zimmer, zurück dahin wo du sitzt oder liegst. Du weißt du bist wieder in deiner vertrauten Umgebung, und Hanuman lächelt dir freundlich zu und bedeutet dir, du hast alle Kraft für alle Herausforderungen. Alles was zu tun ist, kannst du gut tun, und wann immer du willst, kannst du in deiner Vorstellung wegfliegen und neue Kraft bekommen. Du verabschiedest Hanuman mit dem heiligen Mantra „Om Shri Hanumate Namaha. Om Shri Hanumate Namaha. Om Shri Hanumate Namaha.“ Und du weißt: „Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf alle Herausforderungen des Lebens.”
Du kannst langsam die Augen öffnen, die Hände etwas bewegen, die Füße etwas bewegen, wenn du willst, die Arme räkeln und strecken. Wenn du magst, könntest du jetzt weiter meditieren, zu deinen Yoga-Übungen übergehen oder den Tag weiter mit Kraft angehen. Weitere Fantasiereisen, Tiefenentspannungen, mehr Information über die Bedeutung von Hanuman und andere indische mythologische Gestalten auf www.yoga-vidya.de.

Nach oben

Fantasiereise zu einer Tausendjährigen Linde – Tiefenentspannung Kurzform im Sitzen

Praxis- Video 4J "Entspannungskurs für Anfänger" Fantasiereise

Fantasiereise zu einer tausendjährigen Linde – eine Tiefenentspannung im Sitzen oder Liegen, für ruhige Kraft und Gelassenheit. Du sitzt gerade oder entspannt oder du liegst, und einen Moment lang kannst du dir bewusst machen, welche Aufregungen es alles geben mag. Nicht analysieren; vielleicht fliegen einige Bilder vor deinem geistigen Auge vorbei. Soviel kommt, soviel geht, soviel zu tun und soviel ist vorbei, soviel kommt. Atme ein paar Mal tief mit dem Bauch ein und aus, atme vor allen Dingen vollständig aus und sanft ein. Immer wieder vollständig aus, und sanft ein. Und jetzt stelle dir vor, dein Stuhl ist verschwunden und hinter dir ist eine große Linde. Du drehst dich um, und du siehst diese riesengroße Linde: Tausendjähriger Baum, Durchmesser größer als deine Arme sich ausbreiten können. Diese Linde steht auf einer großen Wiese. Du schaust hoch zu dieser Linde, und du spürst: Tausend Jahre ist diese Linde alt. So viele Könige und Kaiser gekommen und gegangen. So viele Stürme gekommen und gegangen. So viele Menschen haben sich unter dieser Linde gegenseitig die Liebe erklärt, so viele Menschen hier Trost gefunden. Jedes Jahr bauen Vögel ihre Nester, aus den Nestern schlüpfen die kleinen Vögel, werden groß, und die Linde – bleibt. Du gehst zur Linde hin und umarmst die Linde soweit es dir möglich ist. Bauch, Brust an der Linde, die Arme am Stamm angelehnt, und du spürst diese Kraft der Ruhe und der Gelassenheit. Wenn du willst, kannst du in deiner Vorstellung so bleiben, oder du kannst dich in deiner Vorstellung andersrum drehen, vor der Linde sitzen oder stehen, die Linde in deinem Rückgrat, dieser machtvolle, ruhige Baum. Und ein paar Minuten oder ein paar Momente spürst du die Kraft der Linde, die Kraft dieses tausendjährigen Baumes dich ganz durchdringen, dir Ruhe und Festigkeit und gleichzeitig ein liebevolles Herz gebend. Stille.[….]Vertiefe wieder den Atem und mache dir bewusst: Die Linde, tausend Jahre alt. Vor dem Standpunkt der weiteren tausend Jahre weißt du, was auch immer du zu tun hast, du kannst es gelassen angehen und du weißt, die Kraft dieses Baumes wird dich weiter begleiten, die Kraft der Linde, welche auch freundliche Liebe ist, wird dich ganz erfüllen. Und wir wollen diese Fantasiereise zur tausendjährigen Linde schließen mit dreimal „Om“: „Om. Om. Om. Shanti, Shanti, Shanti. Om Bolo Sadguru Sivananda Maharaj Ji Ki – Jaya! Bolo Shri Vishnu Devananda Maharaj Ji Ki – Jaya!“Das war „Fantasiereise zur tausendjährigen Linde“. Viele weitere Fantasiereisen, Tiefenentspannungen, Meditationsanleitungen, Yogaanleitungen und Mantra-Videos und -Audios findest du auf unseren Internetseiten: www.yoga-vidya.de. Dort gibt es ein Suchfeld, und da kannst du eingeben, was auch immer dich weiter interessiert. Om Shanti.

Nach oben

Abschließende Tipps zum Üben

Hier bekommst du auch noch ein paar Hausaufgaben mit auf den Weg. Die wichtigste Hausaufgabe ist: Übe jeden Tag eine Tiefenentspannung und übe jeden Tag eine Fantasiereise als Tiefenentspannung. Angenommen, du kommst mit einer der anderen Tiefenentspannungstechniken besser zurecht als mit der Tiefenentspannung als Fantasiereise, dann kannst du auch weiter mit deiner Technik fortfahren. Ob es jetzt progressive Muskelentspannung ist, Body Scan oder Autogenes Training. Aber du könntest auch sagen: Ich probiere diese Woche ganz besonders Fantasiereisen.

Weiterhin gibt es als Videos:

Also der Tiefenentspannungsvideokurs ist mehr als ein bisschen Tiefenentspannung. Er gibt dir Anregung in diesen sieben Wochen dein Leben vielleicht auch gründlich zu überdenken und insbesondere zu schauen, wie du dein Leben so führen kannst, dass du mit Stress besser umgehen kannst, mehr Freude hast, mehr Energie hast, und bewusster lebst.
Mache dir zusätzlich immer wieder bewusst, wie du atmest, und übe zwischendurch auch immer wieder mit dem Bauch tief und bewusst ein- und auszuatmen. Und wenn du es mit einem Lächeln verbinden kannst, umso besser.
Weiterhin findest du auf den Yoga Vidya Seiten den zehnwöchigen Yoga-Anfängerkurs, den zehnwöchigen Meditationskurs und den fünfwöchigen Pranayama-Atemkurs für Anfänger. Aber auch wenn du jetzt die Inspiration hast, damit gleich loszulegen, meine Empfehlung wäre, mache erst diesen Tiefenentspannungskurs zu Ende, für einen entspannten Tag, eine entspannte Woche und inmitten von Stress auch das Gefühl von Energie, Getragenheit und Freude. Danach kannst du ja noch die anderen Kurse machen. Theoretisch, wenn du all diese Kurse von Yoga Vidya mitmachst, wird sich innerhalb von einem halben Jahr dein Leben unglaublich bereichert anfühlen, energiegeladener, freudevoller und irgendwo auch sinnvoller.

Mehr Informationen bekommst du natürlich auch auf unseren Internetseiten: www.yoga-vidya.de. Wenn du diese Entspannungsübungen und die Entspannungsworkshops, -vorträge und auch die Tiefenentspannungen selbst anleiten lernen willst,  gibt es dazu bei Yoga Vidya die Entspannungskursleiterausbildung.

Nach oben

Ausbildung zum Entspannung Kursleiter

Seminare zum Thema Entspannung

Es gibt Menschen, die trotz Misserfolg den Kopf nicht in den Sand...
Diese Entspannungstrainer/in Ausbildung richtet sich an alle, die...
Tägliche Lachyogastunden entspannen und machen fröhlich und gute...
Es ist wunderbar, mit Yoga Nidra in die Entspannung zu kommen. Aus dem...
Yoga und Meditation sind die besten Übungssysteme bei allen Arten von...

Blogeinträge zum Thema Entspannung

14. Februar 2019
Tiefe Entspannung, verbessertes Körpergefühl, über den Körper...
17. Januar 2019
Um gut ins neue Jahr zu kommen, kann es nach dem ganzen Weihnachts...
06. Dezember 2018
Bist du noch unentschlossen, wie du dieses Jahr die Zeit an und...

Yoga Vidya Entspannung Podcasts

Tiefe Entspannung, verbessertes Körpergefühl, über den Körper...
Um gut ins neue Jahr zu kommen, kann es nach dem ganzen Weihnachts...
Fünf Minuten Tiefenentspannung für zwischendurch. Idealerweise...
Schaffe dir ein Schutzfeld, ein machtvolles Energiefeld, Kavacham...
Eine Tiefenentspannung für spirituelle Aspiranten, die mit der...