Du bist hier: Sivananda / Göttliche Erkenntnis / Bhagavata Purana / 

Göttliche Erkenntnis

Bhagavata Purana

Bhagavata Purana

Die Puranas nehmen eine einzigartige Stellung in der Geschichte der religiösen Literatur der Hindus ein. Sie sind eine wahre Fundgrube an Wissen und Information über alle philososphischen und religiösen Themen. Srutis und Smritis können nicht so leicht von gewöhnlichen Menschen verstanden werden. So verfaßte der barmherzige Veda-Vyasa die achtzehn Puranas zum Wohle der Menschheit und erklärte verständlich die subtilen Wahrheiten und tiefen Problematiken der Srutis. Sie sind in der Tat eine Enzyklopädie der Hindu-Ethik und -Religion. Die Aufgabe der Puranas ist es, die vedischen Wahrheiten durch das Medium von Erzählung, Geschichte und Anekdote allgemein zugänglich zu machen.

Der Ursprung des Bhagavata Purana

Shri Vyasa meditierte gerade an den heiligen Ufern des Flusses Sarasvati. Sein Herz war in Aufruhr. Er fand keine Befriedigung und keinen Frieden. Er sagte zu sich: »Ich habe strenges Brahmacharya gehalten. Ich habe dem Studium der Veden und der Verehrung von Lehrern und heiligen Feuern soviel Sorgfalt geschenkt, wie es ihnen zukommt. Ich habe die Gebote meiner Meister befolgt. Ich habe die Bedeutung der Veden in der Form des Maha-bharata erklärt, woraus Dharmas und andere Dinge auch von Frauen, Sudras und anderen klar verstanden werden können. Und doch habe ich das Gefühl, daß meine Arbeit noch nicht ganz getan ist.«

In diesem Moment erschien Narada vor Vyasa und sagte: »Du hast alles, was zu erkennen ist, erkannt. Du hast das hervorragende Mahabharata geschrieben, welches alles beinhaltet. Wie kommt es, daß Du Dich unbehaglich und unzufrieden fühlst?«

Shri Vyasa antwortete: »Ich stimme dem völlig zu, was Du sagst. Trotzdem, ich bin nicht zufrieden. Ich möchte den Grund dafür von Dir wissen. Du bist aus Brahma geboren und besitzt unendliches Wissen.«

Narada sagte: »Oh großer Muni! Du hast Dharma und andere Dinge behandelt, aber Du hast nicht vom Ruhme Vasudevas erzählt. Deshalb glaube ich, ist der Herr nicht zufrieden. Deshalb, Oh Gepriesener, schreibe über die zahlreichen ruhmvollen Taten Shri Krishnas, damit alle Menschen endgültige Befreiung erlangen, wenn sie davon hören. Dieses Universum ist auch ein Aspekt Bhagavans, weil seine Schöpfung, Erhaltung und Auflösung von Ihm ausgehen. Du weißt das alles, aber Du hast den anderen nur einen Teil dieser Wahrheit gezeigt. Deshalb, Oh Weiser, besinge den Ruhm des allgegenwärtigen Hari, wodurch sogar die Weisen an das Ziel ihrer Suche gelangen, wenn sie davon wissen. Die Weisen wissen, daß dies allein das einzige Heilmittel gegen das Elend der Wesen ist, die wieder und wieder in Samsara zurückgeworfen werden.« Daraufhin schrieb Shri Vyasa das Srimad Bhagavata, bestehend aus achtzehntausend Versen, dreihundertfünfunddreißig Abschnitten und zwölf Kapiteln. Das Buch heißt Bhagavata, weil es vom Ruhm Bhagavans, Vishnus, berichtet. Es ist eine der maßgeblichsten Hinduschriften. Es ist in Indien ein Buch von hohem Ansehen. Es übt einen sehr direkten und mächtigen Einfluß auf Meinungen und Gefühle der Menschen aus. Es enthält die Quintessenz aller Puranas.

Avatare des Herrn

Das Bhagavata Purana ist eine Chronik der verschiedenen Avatare Gott Vishnus. Die Aufgabe eines jeden Avatars ist es, die Welt jeweils vor einer großen Gefahr zu bewahren, die Bösen zu vernichten und die Tugendhaften zu beschützen. Die zehn großen Avatare sind: Matsya (der Fisch), Kurma (die Schildkröte), Varaha (der Eber), Narasimha (der Löwenmensch), Vamana (der Zwerg), Parasurama (Rama mit der Axt, der Zerstörer der Kshatriyarasse), Ramachandra (der Held des Ramayana - der Sohn Dasarathas und Gemahl Sitas - der Ravana, den zehnköpfigen Rakshasa, das Ungeheue, tötete), Shri Krishna (der Gemahl Rukminis und Lehrer der Gita), Buddha (der Asketenprinz und Begründer des Buddhismus) und Kalki (der Held, der am Ende des Kali Yuga auf einem weißen Pferd kommen wird).

Die Aufgabe des Matsya Avatars war es, Vaisvata Manu vor der Zerstörung durch eine Flut zu retten, und die des Kurma Avatars, es der Welt zu ermöglichen, einige wertvolle Dinge wiederzufinden, die in der Flut verlorengegangen waren. Die Schildkröte gab ihren Rücken, um das Butterfaß zu tragen, als die Götter und Asuras den Milchmeer aufquirlten. Der Zweck des Varaha Avatars (des Ebers) war es, die Erde vor den Wassern zu retten, die von einem Dämon namens Hiranyaksha heruntergebracht worden waren, und die des Narasimha Avatars, halb Mensch und halb Löwe, die Welt von der Tyrannei Hiranyakashipus zu befreien, einem Dämon, Vater von Bhakta Prahlada. Der Vamana Avatar war von Gott gesandt worden, um die Macht der Götter wiederherzustellen, die durch die Bußübungen und die Hingabe König Balis in den Schatten gestellt worden war, und Parasurama Avataras Aufgabe war es, das Land von der Gewaltherrschaft der Kshatriyaherrscher zu erlösen. Parasurama vernichtete die Kshatriyarasse einundzwanzigmal. In Gestalt des Rama Avatars vernichtete Shri Krishna den bösen Ravana. Die Aufgabe von Shri Krishna Avatar war es, Kamsa und andere Dämonen zu vernichten, seine wundervolle Botschaft der Bhagavad Gita zu überbringen und der Mittelpunkt des Bhaktikults zu werden. Die Aufgabe des Buddha Avatars war es, Tieropfer zu verbieten. Die Aufgabe des Kalki Avatars wird es sein, die Bösen zu vernichten und Rechtschaffenheit wiederherzustellen.

Das einzigartige Wesen des Bhagavata Purana

Nur im Bhagavata Purana wird die Geschichte des Universums systematisch abgehandelt. Shri Krishna ist die zentrale Figur dieses einzigartigen Buchs. Es ist ein maßgebliches Werk über Frömmigkeit. Das Bhagavata lehrt Frömmigkeit in Verbindung mit Jñana (Bhaktiyukta-Jñana). Es trennt nicht Wissen von Bhakti. Es lehrt, daß Jñana eine sehr große Hilfe ist, um Bhakti vollkommen zu erreichen. Im Bhagavata wird das Ambrosia von Bhakti mit dem Lebenselixier von Jñana vermischt.

Die Lehre, die Shri Krishna Uddahva am Vorabend Seines Scheidens aus dieser Welt gibt, ist wundervoll. Sie ist im elften Skandha (Kapitel) enthalten. Shri Krishna beseitigt alle Zweifel Uddhavas, der Sein Freund, bester Schüler und Führer der Yadavas ist. Er spricht über viele Punkte, aber die Grundaussage ist: »Sieh Mich in allem. Gib Dich Mir hin. Tu alles um Meinetwillen. Beseitige alle Verhaftungen. Habe vollkommene unerschütterliche Hingabe an Mich. Singe Meinen Ruhm.

Das Bhagavata Purana beschreibt mannigfache Arten der Meditation, um verschiedenen Typen von Aspiranten gerecht zu werden. Einem Anfänger wird empfohlen, über den Virat Purusha zu meditieren. Er muß sich vorstellen, daß das ganze Universum der Körper des Bhagavata Purana Herrn ist. Das wird im zweiten Skandha beschrieben. Im selben Skandha und auch im dritten wird Meditation auf die Gestalt des Herrn im Herzen beschrieben und auf seine verschiedenen Glieder, beginnend bei den Füßen. Im elften Skandha wird die Meditation auf den Herzlotus mit drei Schichten, Agni als die erste, Surya als die zweite und der Mond als die dritte, eine über der anderen, beschrieben. Im selben Skandha wird empfohlen, zuerst auf die Gestalt Shri Krishnas zu meditieren, dann den Geist auf Äther oder die höchste Ursache zu fixieren und zuletzt im Para Brahman aufzugehen. Das Bhagavata Dharma, wie es die neun Heiligen König Nimi am Anfang des Skandhas gelehrt hatten, ist aufregend und herzergeifend. Das zehnte Skandha enthält alle Lilas des Herrn. Die jugendlichen Spiele und Vergnügungen, die Späße und Scherze des göttlichen Kindes, Kumara Lilas, Brindavan Lilas, Madhura Lilas, Dwaraka Lilas, Kurukshetra Lilas und Prabhasa Lilas werden in diesem Skandha beschrieben. Es enthält neunzig Abschnitte. In diesem Kapitel finden wir die Ergüsse des Herzens und die Äußerungen leidenschaftlicher Liebe der menschlichen Seele, wenn sie von den Unreinheiten des Geistes befreit ist. Wenn die Unreinheiten des Geistes beseitigt sind und das Herz gänzlich gereinigt ist, wird die Seele ganz natürlicherweise zu Gott hingetrieben oder von Ihm angezogen und geht schließlich ganz in Ihm auf. Die im zehnten Skandha verborgenen Wahrheiten können nicht von Menschen verstanden werden, deren Herzen von weltlichen Gedanken erfüllt sind.

Bhagavata Saptahams werden überall in ganz Indien abgehalten, wo das gesamte Bhagavata in sieben Tagen gelesen wird. Dies bietet eine gute Gelegenheit, um das ganze Bhagavata zu hören und zu verstehen. Das Bhagavata ist der Trost des Lebens. Es ist einzigartig in seiner Schönheit und seinem Charme, in seiner Sprache und Philosophie. Es ist ein wertvolles Schatzhaus göttlichen Wissens. Die Lektüre dieses Buches bringt Frömmigkeit und Wissen und läßt wahres Vairagya entstehen. Die Herrlichkeiten Gott Vasudevas werden in diesem Buch lebendig dargestellt.

Nach oben


Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung


Yoga Seminare
Entdecke die Vielfalt von
Yoga und Meditation
 
 Yoga Seminare

 

Yogalehrer werden?
4 Wochen intensiv
jeden Monat neu
 Yogalehrer Ausbildung


Die Community
Yoga Videos und Audios
Austausch mit Gleichgesinnten
 Mein.yoga-vidya.de


Yoga Vidya Blog
News von Yoga Vidya
Mantren, Inspiration, Rezepte
 Immer informiert


Yoga Wochenende
Günstige Einführungsseminare
Jedes Wochenende
 Online buchen


Sevaka gesucht
Hilf mit
in den Yoga Vidya Seminarhäusern
  Lerne uns kennen


Online Gewinnspiel
Frage beantworten
Yoga Seminar gewinnen (BM)
  Teilnehmen