Du bist hier: Yogatherapie / Yoga für den Rücken / Ursachen von Rückenschmerzen / 

Beratung und Anmeldung

Häufige Ursachen von Rückenschmerzen

Die menschliche Anatomie ist nicht für eine dauerhafte Tätigkeit im Sitzen geeignet. Der Körper des Menschen benötig vor allem Bewegung, also einen Wechsel zwischen Gehen, Sitzen, Liegen und Stehen.

Erfahre hier, welche Ursachen hinter den häufigen Beschwerdebildern liegt und was du selbst dagegen tun kannst:

 

Bewegung ist wichtige Voraussetzung für einen gesunden Rücken

Gerade die Knorpel der Bandscheiben sind, um gesund zu bleiben auf Bewegung angewiesen. Knorpelgewebe besitzt keine Blutgefäße, es benötigt Bewegung um mit Nährstoffen versorgt zu werden. So entsteht ein Wechsel aus Be- und Entlastung. In der Belastungsphase gibt die Bandscheibe Flüssigkeit an die Wirbelkörper ab und in der Entlastungsphase saugt sie sich wieder mit Flüssigkeit voll. Bei Bewegungsmangel ist der Ausgleich von Be- und Entlastungsphase nicht ausgeglichen und es gelangt zu wenig Flüssigkeit in die Bandscheiben, sie werden spröde und rissig, es besteht die Gefahr eines Bandscheibenvorfalls.

Hier findest du eine Übersicht ausgleichender Yogaübungen, die du auch leicht in den Alltag integrieren kannst, um deinen Rücken gesund zu halten.

 

Die Bauch- und Rückenmuskeln wirken als wichtige Stütze

 

Auch ein häufiger Grund für Rückenschmerzen ist eine zu wenig ausgebildete  Rücken- und Bauchmuskulatur.  Denn gerade diese entlastet die Bandscheiben in dem sie weniger Druck standhalten müssen. Die Bauch- und Rückenmuskeln erfüllen die Funktion eines körpereigenen Stützkorsetts. Wenn diese aber nicht genug trainiert sind, kommt es aufgrund von Überlastung schnell zu Verhärtungen und Verspannungen in diesen Muskeln.

Bandscheibenvorfall

Die Bandscheiben liegen wie Wasserkissen zwischen den einzelnen Wirbelkörpern, insgesamt sind es dreiundzwanzig. Sie verteilen den Druck, der durch unsere alltäglichen Bewegungen entsteht, gleichmäßig auf die Wirbelkörper.

Vorallem durch Mangel an Bewegung und dauerhaftem Sitzen, werden die Bandscheiben nicht genug mit Nährstoffen versorgt. Der innere Kern der Bandscheibe saugt sich durch Bewegung mit nährstoffreicher Flüssigkeit voll, fehlt diese, speichert er mit der Zeit immer weniger Wasser und wird so spröde und rissig. Durch diese Risse tritt wiederum Gewebe und Wasser aus und die Bandscheibe wird immer dünner. Wenn nun der weiche Kern der Bandscheibe durch Belastung gegen den harten faserigen Ring um sie herum drückt, kann das Innere der Bandscheibe nach außen rutschen und es kommt zum klassischen Bandscheibenvorfall. Wenn der Faserring allerding geschlossen bleibt handelt es sich um eine Bandscheibenvorwölbung. Die Schmerzen, welche durch diese Vorgänge entstehen, wenn Teile des Gewebes der geschädigten Bandscheibe auf die austretenden Nerven im Inneren des Rückenmarkkanals drücken.

Am häufigsten sind Bandscheibe der Lendenwirbelsäule im unteren Rücken betroffen, denn in diesem Bereich entsteht der höchste Druck auf die Wirbelkörper.

Klicke auf diesen Link um die Yogaübungsreihe nach Bandscheibenvorfall zu öffnen.

Hexenschuss

Der Hexenschuss ist ein sehr heftiger und plötzlich auftretender Schmerz im Bereich der Lendenwirbelsäule. In der Fachsprache wird es Lumbago oder Lumbalgie genannt.

Nach einem Hexenschuss ist of die kleinste Bewegung schmerzhaft. Betroffene neigen häufig zur Schonhaltung, doch durch diese verkrampft die Rückenmuskulatur noch mehr.  

Die Hauptursache für diese heftigen Schmerzen sind oft Muskelverspannungen oder Muskelzerrungen, ausgelöst duch abrupte Bewegungen wie Heben, Drehen, Bücken und Aufrichten. Auch können durch plötzliche Bewegungen die  kleinen Gelenke der Wirbelkörper blockieren. Im Bereich der Gelenke befinden sich zahlreiche Nervenbahnen, deshalb sind solche Blockierungen beim Hexenschuss häufig die Ursache für die starken Schmerzen.

Häufig wird einen Bandscheibenvorfall als Ursache befürchtet, allerdings ist er selten der Auslöser für einen Hexenschuss.

Ischias-Schmerz

Der Ischiasnerv ist der längste Nerv des Körpers. Er verläuft etwa vom vierten Lendenwirbel bis zum dritten Kreuzbeinwirbel und zieht dann bis zum Fuß. Ischias-Schmerzen sind meist unvermittelte, stechende und plötzlich auftretende Schmerzen im Bereich des unteren Rückens, die bis in das Gesäß und die Beine ausstrahlen.

Die Ursache für diesen Schmerz ist eine Schädigung oder Blockierung des Ischiasnervs. Häufig kann ein Bandscheibenvorfall der Grund dafür sein, wenn die geschädigte Bandscheibe auf die Austrittsstelle des Ischiasnervs drückt. Auch durch plötzliche Bewegungen, wie etwa beim Bücken, können die einzelnen Wirbelkörper blockieren und so auch den Nerv reizen und zu Schmerzen führen.

Im Unterschied zum Hexenschuss strahlt der Ischiasschmerz bis in die Beine aus. Der Hexenschuss betrifft nur den Rücken und strahlt nicht in die Beine aus.

SEMINARE

zu deinem Thema, in denen du die unten empfohlenen Übungen und viele Variationen, Tipps und Hintergrundwissen unter kompetenter Anleitung erlernen kannst, findest du unter den Stichwörtern Rücken in unserer Seminar-Suchmaschine.

Beratung und Anmeldung
Kontakt Yoga Vidya Yogatherapie
Yoga Vidya Therapie Broschüre