Du bist hier: Yoga Übungen / Asana /

Zehenspitzenstellung

(Padangushtasana)

Für Gleichgewicht und innere Ruhe

Padangushtasana (auch Padangustasana, Padangustasan, Padangushtasan geschrieben), die Zehenspitzenstellung, ist eine fortgeschrittene Gleichgewichts-Asana. Sie sollte nur geübt werden, wenn die Kniegelenke gesund sind, und wenn sich die Stellung in den Knien angenehm anfühlt.
Im Rahmen der Yoga Vidya Reihe wird Padngushtasana nach den Vorwärtsbeugen (z.B. Paschimothanasana ), nach den Lotus Variationen oder auch anstelle oder nach Kakasana bzw. Mayurasana geübt. Padangushtasana ist eine der 84 Grund-Asanas.
Bitte beachten: Diese Asana-Schautafel ist keine Übungsreihe. Sie soll vielmehr Anregungen für Yoga Praktizierende und Yogalehrer geben.

Setze dich auf den rechten Fuß und stütze dich mit beiden Händen auf dem Boden ab. Gib den linken Fuß auf den rechten Oberschenkel - wenn möglich oberhalb der Hüftbeuge.

Gib die Arme zur Seite oder in die Hüften, finde dein Gleichgewicht und wenn du es gefunden hast, legst du die Hände vor dem Brustkorb zusammen. (45. Hauptasana im Yoga Vidya Stil)

Bitte achte darauf, dass das linke Knie nicht auf dem Boden ist.

Wechsle dann zur anderen Seite.

Stärkt die Wadenmuskeln, Oberschenkelmuskeln (Quadrizeps). Entwickelt Flexibilität in den Hüftgelenken, Kniegelenken und Fußgelenken. Hilft, die Lotusflexibilität zu entwicklen. Hervorragend zur Entwicklung des Gleichgewichtsinns. Sehr effektives Koordinationstraining.

Die verschiedenen Chakras werden aktiviert, die Sushumna geöffnet: Die Ferse unter dem Gesäß aktiviert Muladhara Chakra. Die Hände vor der Brust stehen für Herzöffnung. Man kann die Asana verbinden mit Shambhavi Mudra und so die Energien zum Ajna Chakra ziehen.

Sahasrāra

Ājñā

Viśuddha

Anāhata

Manipūra

Svādhisthāna

Mūlādhāra

Konzentration, innere Ruhe, Geduld, innere Zentrierung