Du bist hier: Yoga Übungen / Asana /

Schlafstellung des Yogi

(Yoga Nidrasana)

Asana für Flexibilität der Beine, für innere Ruhe und Rückzug der Sinne nach innen

Yoga Nidrasana (Yoga Nidra Asana), abgekürzt auch Yoga Nidra genannt, ist eine fortgeschrittene Asana. Sie wird auch Yoga-Schlaf oder Schlafstellung des Yogi genannt. Eine anderer Name ist Dwipada Sirasana (bzw. Dwipada Shirasan, Divanda Sirasan, Dwipada Sirasan). Sie hilft dem Geist, nach innen zu gehen und gehört zu den meditativsten Asanas. 10 Minuten in der vollen Yoga Nidra ist eine tiefe Erfahrung.
Yoga Nidra kann geübt werden nach Paschimothanasana, (beidseitige Vorwärtsbeuge). Yoga Nidra gehört zu den 84 Hauptasanas, Paschimothanasana gehört zu den 12 Grundstellungen der Yoga Vidya Reihe.
Um Yoga Nidrasana herum gibt es eine vielfältige Asana-Gruppe, die Du hier auf der Seite findest. Diese sind auch gute Vorübungen für die Lotus-Flexibilität.
Nach Yoga Nidra kannst Du entweder zu weiteren Vorwärtsbeugen, zur schiefen Ebene (Purvotthasana) oder direkt zur Kobra (Bhujangasana) übergehen.
Bitte beachten: Diese Asana-Schautafel ist keine Übungsreihe. Sie soll vielmehr Anregungen für Yoga Praktizierende und Yogalehrer geben.

Bringe in der Rückenlage einen Fuß in Richtung Nabel, Brustbein, Stirn... und lege schließlich den Fuß hinter der Kopf. Lege dann das andere Bein dazu. Falte die Hände hinter dem Rücken. (31. Hauptasana im Yoga Vidya Stil)

Yoga Nidrasana regt die Bauchorgane an und harmonisiert sie (Nieren, Leber, Bauchspeicheldrüse). Die Asana harmonisiert auch die Verdauung und regt die Abwehrkräfte an. Die Hüften und die Wirbelsäule werden flexibel.

Gedehnte Muskeln: Gluteus (Gesäßmuskel), Longissimus (Rückenstrecker)

Gestärkte Musklen: In der Endstellung keine. In dieser Asana kannst du vollkommen entspannen.

Yoga Nidrasana gilt als besonders wirkungsvoll, wenn sie lange gehalten wird. Sie öffnet die feinstoffliche Wirbelsäule, aktiviert alle Chakras in der Wirbelsäule, harmonisiert das Sonnengeflecht und erweckt dadurch die Kundalini.

Die Stellung hilft einem, das nach außen fließende Prana nach innen zu ziehen und zu regenerieren. Yoga Nidrasana zählt daher zu den verjüngenden Asanas.

Die Asana harmonisiert Sonnen- und Mondenergie.

Angesprochene Chakras: besonders Manipura

Sahasrāra

Ājñā

Viśuddha

Anāhata

Manipūra

Svādhisthāna

Mūlādhāra

Yoga Nidrasana hilft, den Geist nach innen zu ziehen (Pratyahara) und ist deswegen eine gute Vorübung für die Meditation.