Du bist hier: Yoga Übungen / Asana /

Krähe

(Kakasana)

Stärkt deinen Arme und verhilft dir zu inneren Balance

Die Krähe (Kakasana)  ist die 10. Asana der 12 Grundstellungen der Yoga Vidya Reihe. Sie kann den Pfau (Mayurasana) ersetzen oder auch ergänzen. Er folgt auf den Drehsitz (Ardha Matsyendrasana).

Bitte beachten: Diese Asana-Schautafel ist keine Übungsreihe. Sie soll vielmehr Anregungen für Yogapraktizierende und Yogalehrer geben.

In der Hocke platzierst du die Hände mit gespreizten Fingern schulterbreit auf dem Boden. Dein Gesäß geht nach oben, sodass du deine Knie auf den Oberarmen ablegen kannst. Nun verlagere immer mehr Gewicht auf die Hände, komme auf die Zehenspitzen, um dann die Füße ganz vom Boden zu lösen.

Um besser das Gleichgewicht zu halten, gib auch Gewicht auf die Fingerspitzen und fixiere mit dem Blick einen Punkt vor dir. Die Zehenspitzen kannst du zusammenbringen, um noch mehr Stabilität aufzubauen. Halte die Position einige Atemzüge und setze dann die Füße wieder auf dem Boden ab.

Die Handgelenke werden gekräftigt und flexibel. Die Armmuskeln werden gestärkt. Die Krähe fördert Körperbewusstsein und Gleichgewicht. Sie hilft Nerven gesund zu halten und beugt Nervenproblemen vor.

Gedehnte Muskeln: Gluteus (Gesäßmuskeln)

Gestärkte Muskeln: Trizeps (Armstrecker), Delta-Muskeln (Schultermuskeln)

Die Krähe wirkt aktivierend und gleichzeitig harmonisierend. Angesprochen werden Ajna und Sahasrara Chakra.

Sahasrāra

Ājñā

Viśuddha

Anāhata

Manipūra

Svādhisthāna

Mūlādhāra

Kakasana hilft dir, Selbstbewusstsein, Mut, Konzentration, Gleichgewicht und Willenskraft zu entwickeln.

Vorübungen zur Stärkung der nötigen Muskulatur

Ellbogenstand: Entwickelt die Schultermuskulatur (Delta-Muskeln) und Armmuskeln (Quadrizeps).

Delfin: Ausgehend vom Ellbogenstand (siehe oben), langsame Bewegungen mit Kopf und Rumpf machen: Ausatmen, Kopf vor die Hände geben. Einatmen, Kopf wieder heben.

Hund.

Fliegender Hund: Ausgehend vom Hund, langsame Bewegungen machen: Ausatmen, Kopf zwischen die Hände geben. Einatmen, Kopf wieder hoch.

Fortgeschrittene Variationen

Fußspitzen zusammen.

Füße kreuzen.

Knie auf die Oberarme in der Nähe der Achselhöhle.

Von hier die Beine heben, und schon bist Du im Handstand.
Mehr zum Handstand hier

Faustkrähe: Fäuste auf den Boden. Diese Variation kannst Du auch üben, wenn Du Handgelenksprobleme hast.

Lotus-Krähe: Erst die Beine in Padmasana falten. Dann die Handflächen auf den Boden. Dann die Knie heben und auf die Oberschenkel setzen.

Seitkrähe: Beide Knie auf den rechten Oberarm setzen und die Füße heben.

Seitkrähe mit gestreckten Beinen.

Variation der Seitkrähe.

noch eine Seitkrähe

und noch eine

Krähe - Yoga Variationen für Fortgeschrittene

Entwickle Gleichgewicht, Konzentration und Willenskraft - durch die Übung von fortgeschrittenen Variationen von Kakasana, der Hatha Yoga Asana "Krähe". Monika vom Yoga Vidya Center Aschaffenburg zeigt dir, wie das geht. Gedreht im großen Yoga-Raum in Yoga Vidya Aschaffenburg http://yoga-vidya.de/aschaffenburg . Mehr Yoga Videos unter http://video.yoga-vidya.de