Yoga Übungen

Kurzbescheschreibungen von einzelnen Asanas

Matsyasana - Fisch

Eine befreiende und stark öffnende Asana

Der Fisch (Matsyasana)  ist die 5. Asana der 12 Grundstellungen der Yoga Vidya Reihe. Er folgt nach dem Pflug.Schulterstand, Pflug und Fisch bilden eine Einheit und können auch separat für sich geübt werden..
Bitte beachten: Diese Asana-Schautafel ist keine Übungsreihe. Sie soll vielmehr Anregungen für Yoga Praktizierende und Yogalehrer geben.
Wirkungen dieser Asana...

Viel Spaß beim Üben!

Du kannst jedes Foto durch Klicken vergrößert sehen.

Grundstellungen:
 
Fisch
Fisch

 
 
 
In die Stellung kommen: 
 
Fisch  
(1) Ausgangslage: Entspannungslage...

 

 
Fisch
Fisch
(2) Hände unter das Gesäß, so weit wie möglich Richtung Oberschenkel, legen. Einatmen, dabei den Brustkorb heben...  (3) ... und den Kopf nach hinten legen. Dabei den Brustkorb soweit heben wie möglich. 3/4 des Gewichts ist auf den Händen, 1/ auf dem Kopf. Bitte beachten: Die Dehnung ist im Brustbereich, nicht im Lendenbereich.
Sanfte Variationen:
 
Fisch
Fisch
Hinterkopf auf dem Boden lassen. Dies entlastet den Hals. Decke unter den Hinterkopf geben und Nacken fast ganz gerade lassen.
Nach dem Fisch: Gegenstellungen
FischFisch
 
Salamander: Knie beugen, und mit der Kraft der Beine abwechselnd rechte und linke Brusthälfte am Boden entlang nach hinten schieben. Entspannt den ganzen Rücken.  
FischFisch
Fisch
...oder erst Rückenrolle (vor- und zurück schaukeln): entspannt den unteren Rücken... Gegenstellung für den Hals: Hände hinter dem Kopf falten, Kopf heben, dabei den Nacken dehnen.
Fisch
 
Die drehende Krokodilsübung entspannt den unteren Rücken.  
Fortgeschrittene Variationen
 
Handhaltungen: 
 
Fisch
Fisch

(1) Grundstellung: Handflächen nach unten, Hände so nah wie möglich Richtung Oberschenkel/Knie

 

(2) Hände neben die Oberschenkel, Handflächen nach unten.

 

Fisch
Fisch
 (3) Hände neben die Oberschenkel, Handflächen nach oben. Dabei kannst Du gut mit den Händen gegen die Oberschenkel drücken und Dich so höher heben. Stärkt auch die Oberarm-Bizeps...

 

(4) Die Hände neben dem Kopf abstützen. So kannst Du Dich weiter in die Stellung schieben, indem Du den Kopf hoch schiebst, und dann näher am Gesäß wieder absetzt.

 

Fisch
Fisch
(5) Nur für starke Hälse: Handflächen vor dem Brustkorb zusammen geben.




 

(6) Arme heben und ausstrecken. 




 

Fisch
Fisch
(7) Mit den Händen an die Ellbogen fassen und die Unterarme hinter dem Kopf auf den Boden legen.

 

(8) Arme nach hinten ausstrecken.

 

Lotus-Variationen:
Fisch
Fisch
(1) Aus der Rückenlage die Beine zum Lotus falten.





 

(2) Dann die Hände unter die Füße geben, Handflächen nach oben. Mit den Daumen zwischen großem und zweitem Zeh hindurchfassen, und so die Füße fest in die Hände nehmen. Dann mit der Kraft der Arme den Brustkorb hoch heben, Kopf so weit wie möglich nach hinten beugen.

 

Fisch
Fisch
(3) Vor-Übung: Aus dem Schneidersitz...





 

(4) mit den Händen von oben an die Füße fassen. Dann nach hinten lehnen. Erst den einen Ellbogen, dann den anderen Ellbogen auf den Boden geben. Dann Brustkorb und Hüften heben, Kopf nach hinten beugen.

 

Arm-Variationen aus dem Lotus:
 
Fisch
Fisch
(1) Gebundener Lotus im Fisch: Die Arme hinter dem Rücken kreuzen und mit den Händen um die Füße fassen. Nicht ganz so leicht...

 

(2) Für weniger Fortgeschrittene: Hände unter die Oberschenkel geben.

 

Fisch
Fisch
(3) Handflächen vor dem Brustkorb zusammen geben.

 

(4) Arme heben...

 

Fisch
Fisch
(5) Hände um die Ellbogen geben...

 

(6) ... und die Unterarme hinter dem Kopf auf den Boden geben.

 

Fisch
Fisch
(7) ... oder die Arme nach hinten ausstrecken.




 

(8) Unterarme unter den Rücken geben. Dies kann auch als Vorübung für den gebundenen Lotus (Nr. 1) dienen...
Fisch
Fisch
(9) Gebundener Lotus im Fisch. Weniger fortgeschritten als Nr. (1): Nur an die großen Zehen fassen. (10) Die Hände neben den Kopf geben. Dabei kannst Du wunderbar weiter in die Stellung gehen, indem Du den Brustkorb und Kopf hebst und näher am Gesäß absetzt.

 

Nach dem Lotus-Fisch: 
 
Fisch Fisch
(1) Auf die Ellbogen abstützen, Kopf etwas heben. Dann den Brustkorb senken.

 

(2) Knie heben, und zum Brustkorb ziehen...

 

Fisch
 
 (3) ... Kopf heben und Stirn zu den Knien ziehen.  
Fisch
Fisch
(4) Unterarme unter das Kreuz legen.

 

Auf den Bauch legen und entspannen.

 

 

Wirkungen des Fischs (Matsyasana):

Körperlich: Auch diese Asana harmonisiert die Schilddrüse. Der Fisch (Matsyasana) schafft Abhilfe bei verspannten Schulter- und Rückenmuskeln, die eventuell im oder nach dem Schulterstand fühlbar geworden sind. Der Fisch erhöht die Lebenskraft und beseitigt Steifheit im Lenden- und Halswirbelbereich. Der Fisch stärkt die obere Rückenmuskulatur und hilft gegen Rundrücken. Emotionelle Spannungen, die sich oft um Herz und Solarplexus legen, werden abgebaut. Gedehnte Muskeln: Pectoralis (Brustmuskeln), Halsmuskeln.
Gestärkte Muskeln: Trapezius (Kaputzenmuskel), Longissimus (Rückenstrecker), eventuell Latissimus (Breite Rückenmuskeln) und Bizeps (Armbeuger).
Energetisch: Stark aktivierend, öffnend.
Angesprochene Chakras: Anahata, Vishuddha.
Geistig: Matsyasana hilft, das Herz zu öffnen und emotionale Spannungen zu lösen, die sich oft auf Sonnengeflecht und Herz legen. Der Fisch gibt ein Gefühl der Freiheit, der Offenheit und der Freude.
 

Kontra-Indikationen:

Bei schweren Schilddrüsen-Problemen sollte der Fisch nur nach Absprache mit Yogalehrer, Arzt oder Heilpraktiker gemacht werden. Im Zweifelsfall besser erst mal weglassen und durch andere Asanas ersetzen. Der Fisch ist zwar hilfreich bei vielen Arten von Nacken- und Schilddrüsen-Problemen. Es muss aber der Einzelfall angeschaut werden.
Menschen mit Problemen im Nackenbereich oder mit Schwindelgefühlen sollten eine der sanften Variationen machen (hier klicken). Sie können auch mit speziellen Hals-/Nackenübungen diese Probleme überwinden (hier klicken).

 

Yoga Vidya | Presse | Sitemap | Impressum

Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS 1