Du bist hier: Gemeinschaft / Regeln / 

Regeln, Hausregeln und Umgang mit Konflikten

Um ein respektvolles Miteinander in einer Gemeinschaft zu ermöglichen sind Regeln wichtig, an denen sich alle orientieren können.

Der Mensch ist gemacht, um in größeren Gemeinschaften zu leben. In früheren Zeiten waren das der Stamm, die Dorfgemeinschaft, die Großfamilie und seit vielen Jahrtausenden wohnen Menschen auch in spirituellen Gemeinschaften zusammen: Ashrams, Kloster, Kommunen.

Hier findest du die wichtigsten Regeln für das Leben und Arbeiten in Yoga Vidya-Gemeinschaften:

Gemeinschaftsregeln
Hausregeln
Umgang mit Konflikten

Gemeinschaftsregeln

Die Teilnahme am Satsang

Gemeinsame Meditation, Mantra-Singen, Vortrag und Lesung ist mindestens sechs Mal pro Woche verpflichtend. Eine häufigere Satsangteilnahme ist für die persönliche Entwicklung und das Einschwingen auf die Energie des Ashrams sehr förderlich.

Üben von Asanas und Pranayama

Mindestens 30 Minuten wird an fünf Tagen pro Woche empfohlen, während für neue Sevaka die Teilnahme an mindestens drei Yogastunden pro Woche empfohlen wird.

Kein Fleisch, Fisch, Alkohol, Rauchen, Drogen

Wir als Sevakas haben uns entschieden, achtsam mit unserem Körper, allen Lebewesen und der Natur umzugehen. Aus diesem Grund ist die Ernährung rein vegetarisch. Auch auf Drogen und Alkohol verzichten wir gänzlich. Diese Überzeugung behalten wir auch außerhalb des Ashrams. Für das Leben und Arbeiten in unserer Gemeinschaft ist diese Einstellung Grundvoraussetzung und eine wichtige Säule unseres Handelns.

Unsere spirituelle Entwicklungsstruktur

Sukadev berät in Grundfragen der Spiritualität, des Ashramlebens und des Unterrichtens. Bereichsleiter entscheiden in ihren Bereichen, Teamleiter entscheiden in den betreffenden Teams und über Fragen des Zusammenlebens sowie wichtige Entscheidungen wird in der Sevakaversammlung diskutiert und demokratisch abgestimmt: Die Organisationsstruktur.

Nach oben

Hausregeln

Um das spirituelle Wachstum aller in der Lebensgemeinschaft sicher zu stellen, gibt es einige Hausregeln. Zu den wichtigsten gehört:

  • Einhaltung der Nachtruhe: Ab 22.00 Uhr ist Zimmerlautstärke einzuhalten. Ab 22.45 bis 7.30 Uhr herrscht absolute Nachtruhe. In dieser Zeit verhalten wir uns ruhig und respektieren die Ruhephasen unserer Gemeinschaftsmitglieder. So können sich alle gut erholen - und morgens ausgeruht in die Meditation gehen.
  • Handygebrauch ist in einigen Teilen der Ashrams nicht erwünscht.
  • Öffentlich abgespielte Musik sollte meditativ sein, vorzugsweise Mantras o.ä. Was du privat, z.B. über Kopfhörer, hörst, ist natürlich Privatsache.
  • Einige Räume sind besonders spirituelle Räume. In diesen werden täglich Rituale ausgeführt, um eine spirituelle Schwingung und Heilenergie zu erzeugen und aufrecht zu erhalten. Achte diese Räume besonders.
  • Ökologie und Nachhaltigkeit sind für uns wichtige Werte: Allgemein sollten nach Möglichkeit nur Öko-Waschmittel, Öko-Pflegemittel etc. verwendet werden.
  • Achte beim Heizverhalten auf ökologisches Bewusstsein. Zwar bemühen wir uns um ökologischen Strom und Wärmeerzeugung, haben deshalb in Bad Meinberg eine Solaranlage, beziehen einen großen Teil der Heizung und Warmwasser aus einer Biogasanlage und haben im Nordsee-Ashram ein kleines Blockheizkraftwerk, dennoch bitten wir jeden einzelnen, auch durch sein persönliches Verhalten, umweltbewusst zu leben.
  • Die Ashrams haben Autos, die gegen Kostenbeteiligung von den Gemeinschaftsmitgliedern genutzt werden können. Die Nutzung von Fahrrädern, Bussen, Zügen sollte jedoch nach Möglichkeit vorgezogen werden.

Nach oben

Umgang mit Konflikten

Wo immer Menschen zusammen wohnen, gibt es auch Konflikte. Wir bemühen uns die Grundprinzipien einer gewaltfreien, mitfühlenden und wertschätzenden Kommunikation umzusetzen. Dennoch kommt es auch hier zu Konflikten. Um damit umzugehen, gibt es unter anderem die Vertrauenspersonen und den Shanti-Rat.

Vertrauenspersonen

Bei Yoga Vidya gibt es elf Vertrauenspersonen, die in geheimer Wahl einmal pro Jahr gewählt werden. Ihre Aufgabe ist:

  • Gespräche/Beratung bei persönlichen und spirituellen Problemen
  • Streitschlichtung, wenn du Meinungsverschiedenheiten hast mit Zimmernachbarn, Kollegen, Mithelfern, Gästen etc.
  • Hilfe bei Meinungsverschiedenheiten oder Problemen mit Teamleitern und allem was Ashramregeln etc. betrifft
  • Organisation von gemeinsamen Aktivitäten der Sevaka, wie Ausflüge, Arbeitsgruppen, Gesprächskreise etc.
  • Koordination von Wünschen, Anregungen und Kritik bezüglich Zusammenleben in der Gemeinschaft

Shanti-Rat

Der Shanti-Rat hat zur Aufgabe, in der Yoga Vidya Lebensgemeinschaft Frieden wachsen zu lassen. Mehr Informationen findest du in dem Bereich Organisationsstruktur.

 

Nach oben

Neugierig geworden? Dann schaue doch mal vorbei - probiere es aus:

Du hast viele Möglichkeiten:

Wir freuen uns auf dich!