Du bist hier: Ayurveda / Die Ayurveda Oase / Ayurveda vegan / 

Beratung und Anmeldung

Ayurveda vegan

Warum nur pflanzliche Stoffe in der Ayurveda Oase verwendet werden, erfahrt ihr hier von der Leiterin Julia Lang. Vegane Ernährung und Therapie haben viele Vorteile.

Ayurveda vegan

Glücklicherweise ist vegan inzwischen voll im Trend und so manch einer schmückt sich derzeit gern mit dem beliebten Adjektiv. Teilzeit- oder 98% Veganer gibt es da, ein bisschen vegan is(s)t man gerade gern. Konsequent sind nur Wenige (trotzdem immerhin fast eine Million Menschen in Deutschland).

Die Ayurveda Oase Bad Meinberg ist vegan

Erfreulich auch der Trend im Ayurveda, vegan zu essen und zu therapieren. Genau da tun sich die meisten allerdings noch sehr schwer und halten an Milch Ghee und Honig fest. Nicht so im Ayurveda Therapie- und Wellnessbereich bei Yoga Vidya.

Seit ich vor etwa 2,5 Jahren die Leitung dieses Bereichs übernahm, arbeiten wir zu 100% vegan und bieten auch individuelles Pancha Karma vegan an (Artikel im Herbstjournal 2013).

Hier wird Ghee z.B. durch Oliven- oder Leinöl ersetzt und statt Joghurt Sojajoghurt oder Pflanzenmilch genommen. Die von uns verwendeten Öle sind rein pflanzlich. Wir wählen Rezepturen von Anbietern aus, die therapeutische Öle, wie das Mahanarayana, ohne Milch herstellen.

Für vegan lebende Menschen ist es gar nicht so einfach eine Ayurveda Therapie oder Pancha Karma Kur zu machen, ohne tierische Produkte geradezu aufgedrängt zu bekommen.

Dabei sollten wir nicht vergessen, dass der Ayurveda eine Art Rezeptsammlung ist, aus der wir auswählen können - je nach Zeit, Ort, individuellen Eigenarten, Geburtsort, Dosha usw.

Es gibt keine statischen Gesetze und so können wir wählen, ob wir uns für tierische oder pflanzliche Alternativen entscheiden. In geschickter Kombination sind letztere den Stoffen tierischer Herkunft mindestens ebenbürtig, wenn nicht überlegen.

Warum vegan ernähren?

Denn wir dürfen einige wichtige Aspekte nicht außer Acht lassen, wobei hier an erster Stelle Ahimsa, Nicht-Verletzen erwähnt sein soll:

Für Milch leiden und sterben fühlende Wesen, Informationen darüber gibt es genug, z.B.in: „Peacefood“, von Rüdiger Dahlke.

Laut Schweizer Bundesamt für Ernährung, Herbst 2013, ist Milch mit 52%(!) der größte einzelne Giftlieferant in der Nahrung. Nur 8% stammen aus Pflanzen.

Die heutige Substanz Milch, ein Giftcocktail par excellence, hat also so gut wie nichts mehr gemein mit der, die in den alten Schriften gemeint ist.

Damals waren Kühe tatsächlich heilig, das Kälbchen durfte leben, bei der Mutter bleiben und sich satt trinken. Der Mensch nahm lediglich den Überschuss, dafür dass er die Kuh und ihre Nachkommen pflegte. Wenn sie nicht mehr so viel Milch gab, durfte sie in Ruhe alt werden und eines natürlichen Todes sterben. Auch gab es nicht die immense Giftbelastung in der Umwelt, wie wir sie heute haben und die sich in der Milch von Säugetieren am Ende der Nahrungskette natürlich potenziert.

Selbstverständlich auch beim Menschen, weswegen für Frauen, die eine Schwangerschaft planen, erstens eine Entgiftung (Pancha Karma) und zweitens eine vegane Lebensweise besonders empfehlenswert ist.

Die heute völlig unadäquate Einordnung der Milch als sattwiges, also reines Nahrungsmittel, auf die sich noch immer gerne berufen wird, bezieht sich also auf eine ganz andere Substanz.

Bei Vorträgen bin ich immer wieder erstaunt darüber, dass etwa die Hälfte der Menschen gar nicht weiß, dass für Milch Kälber sterben, auch in der Biohaltung…
All die Gefühle und der Stress der Mütter gehen in die Milch.

Sattwig ist das nicht. Tamasig (Gifte, Beta Blocker Casomorphine etc.) und rajasig (Stresshormone) trifft es wohl eher.

Seit Jahrzehnten werden die Erkenntnisse aus hieb- und stichfesten wissenschaftlichen Studien unterdrückt, die belegen, dass alle sogenannten Zivilisationskrankheiten, wie Rheuma, Diabetes, Herz- Kreislauferkrankungen, Krebs, Osteoporose usw. in Zusammenhang mit der Höhe der verzehrten Substanzen tierischer Herkunft, besonders auch Milch, stehen. (Referenz: China Study, Prof. Colin Campbell.)

Abgesehen davon verbraucht die Herstellung eines Liters Milch 1000 Liter Wasser, eines Kilos Butter (Ghee) also 25000 Liter! Die Auswirkungen der Tierhaltung auf das Klima, die Regenwaldabholzung und den Hunger in der Welt sind immens.

Ich kann aus den genannten Gründen niemandem guten Gewissens dazu raten Milch, Ghee (gesättigtes tierisches Fett, fettlösliche Giftstoffe) und andere tierische Substanzen zu sich zu nehmen.

Vegan ist gesünder

In den 8 Jahren, in denen ich nun eine vollwertige pflanzliche Ernährung mit hohem Frischkostanteil empfehle, durfte ich etliche beeindruckende Veränderungen beobachten. Schön dargestellt ist das auch in dem hervorragenden Film „Gabel statt Skalpell“ von Roger Ebert.

Wenn wir noch die Doshas und die daraus resultierenden individuellen Bedürfnisse einbeziehen, haben wir mit der veganen Ernährung ein enorm segensreiches Instrument in der Hand.

Die beste Medizin für unsere Patienten sowie für Mutter Erde und unsere Mitgeschöpfe, ist die Erkenntnis, dass alles miteinander verbunden ist und dass wir nicht hilflos sind, sondern mit der einfachen Entscheidung vegan zu leben und zu therapieren, einen großen Einfluss ausüben können.

Wir können an alten Gewohnheiten, die schädlich und nicht mehr zeitgemäß sind, festhalten oder aus dem reichen Schatz des Ayurveda, in Übereinstimmung mit den Schriften, eben jene pflanzlichen und mineralischen Substanzen auswählen, die den Menschen in seiner evolutionären Entwicklung hin zu mehr Sattwa unterstützen.

Und natürlich „nebenbei“ auch noch die Welt retten.  Julia Lang

Seminarleiterin Julia Lang

Julia Lang

Julia Lang - arbeitete 10 Jahre als Heilpraktikerin in eigener Praxis, bevor sie 2012 die Leitung der Ayurveda Oase in Bad Meinberg übernahm. Sie beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit alternativen Heilweisen, energetischer Medizin und Yoga. Sie verdankt ihr Wissen in Ayurveda Medizin und psychologischer Ayurveda-Therapie authentischen indischen Ayurveda Ärzten und Meistern und hat große Freude daran, das Wissen der europäischen Naturheilkunde mit dem des Ayurveda zu verbinden.

Seminare von Julia Lang

Das Seminar Ayurveda Vegan ist einzeln buchbar oder als Baustein für die/den Vegane(r) Ernährungsberater/in Ausbildung

Ayurveda vegan

Datum: 24. Nov 2017 - 26. Nov 2017
Ort: Bad Meinberg
Leiter: Radharani Priya Wloka
  Mehr erfahren

Ayurveda vegan

Datum: 07. Dez 2018 - 09. Dez 2018
Ort: Bad Meinberg
Leiter: Radharani Priya Wloka
  Mehr erfahren

Vegane Ernährungsberater/in Ausbildung

Datum: 23. Feb 2018 - 02. Mär 2018
Ort: Bad Meinberg
Leiter: Julia Lang
  Mehr erfahren

Vegane Ernährungsberater/in Ausbildung

Datum: 26. Aug 2018 - 02. Sep 2018
Ort: Bad Meinberg
Leiter: Julia Lang
  Mehr erfahren

Die Drei Gunas:

Prakriti (Urnatur) setzt sich zusammen aus den drei Gunas, nämlich Sattva, Rajas, Tamas. Sattva bedeutet Harmonie oder Licht oder Weisheit oder Gleichgewicht oder Güte. Rajas meint Leidenschaft oder Bewegung oder Aktivität. Tamas ist Trägheit oder Tatenlosigkeit oder Dunkelheit.

Nach oben

Beratung und Anmeldung
Yoga Vidya Therapie Broschüre

Aktuelles zum Thema Ayurveda

17. November 2017
Was soll ich anziehen? Nachdem du dich gereinigt, entleert, massiert und gebadet hast, ist die...
12. November 2017
Wie wir im letzten Blogartikel festgestellt haben, ist unsere Gesundheit kein Zufall oder eine Sache...
02. November 2017
Brahmi (Bacopa monnieri), dt. Kleines Fettblatt oder Feenkraut, ist eine Sumpfpflanze aus Süd...
27. Oktober 2017
Die goldene Milch ist ein uraltes ayurvedisches Heilmittel, dessen entzündungshemmende Wirkung...
26. Oktober 2017
Im Yoga ist Gleichmut ein großes Thema. Vielleicht bist du schon einige Jahre in der Yogapraxis und...
25. Oktober 2017
Am bekanntesten sind die Samenhülsen der Flohsamen, meist unter dem Begriff Flohsamenschalen...
24. Oktober 2017
Im Download-Bereich stehen dir jetzt der aktuelle Katalog sowie die Aus- und...
22. Oktober 2017
Ayurveda ist ein Jahrtausende altes Medizinsystem aus Indien und bedeutet übersetzt: das Wissen vom...
18. Oktober 2017
Aloe Vera gilt als ein Rasayana, ein Verjüngungsmittel, für Pitta-Typen – wobei es, und das ist...
10. Oktober 2017
Im Herbst beginnt die Saunasaison, kein Wunder – gegen die stürmisch-nass-kalte Wetterlage im...

Aktuelles zum Thema Ayurveda Tipps

17. November 2017
Was soll ich anziehen? Nachdem du dich gereinigt, entleert, massiert und gebadet hast, ist die...
12. November 2017
Wie wir im letzten Blogartikel festgestellt haben, ist unsere Gesundheit kein Zufall oder eine Sache...
27. Oktober 2017
Die goldene Milch ist ein uraltes ayurvedisches Heilmittel, dessen entzündungshemmende Wirkung...
26. Oktober 2017
Im Yoga ist Gleichmut ein großes Thema. Vielleicht bist du schon einige Jahre in der Yogapraxis und...
22. Oktober 2017
Ayurveda ist ein Jahrtausende altes Medizinsystem aus Indien und bedeutet übersetzt: das Wissen vom...
18. Oktober 2017
Aloe Vera gilt als ein Rasayana, ein Verjüngungsmittel, für Pitta-Typen – wobei es, und das ist...
07. Oktober 2017
Ein wunderbarer Digestif zur Unterstützung der Verdauung und der ideale Wärmespender für die...
10. September 2017
Die meisten von Euch haben es sicher schon gemerkt: Die Tage werden kürzer, die Nächte kühler und...
12. August 2017
Bei Yoga Vidya Bad Meinberg findet regelmäßig eine Ausbildung zum Veganen Ernährungsberater...
11. August 2017
2016 bei Yoga Vidya: Vom 13. März - 10. April 2016 (als auch vom 25.09. - 23.10.2016) findet bei...