Du bist hier: Yoga Übungen / Asana /

Stütz

(Chaturanga Dandasana)

Stärkt alle Muskeln und verleiht dir Körperspannung

Der Stütz (Chaturanga Dandasana) ist Teil des Sonnengebets und wird gerne in fortgeschrittenen und aktivierenden Yogastunden geübt. Diese Asana ist auch bekannt als Brettposition oder Chaturanga Dandasana.

Als Ausgangsposition bietet sich der Vierfüßlerstand an. Die Hände befinden sich dabei unter den Schultern und die Knie unter den Hüften. Löse nun langsam die Knie vom Boden und baue immer mehr Körperspannung auf, bis die Knie ganz gestreckt sind. Bauchmuskeln, Gesäß und Oberschenkel sind angespannt. Der Scheitelpunkt strebt nach vorne und die Fersen schieben nach hinten. Du kannst in dieser Haltung die gesamte Muskulatur des Körpers und auch die Beckenbodenmuskulatur gut trainieren. Die Atmung fließt trotz der Anstrengung ruhig und gleichmäßig und sollte nicht ins Stocken geraten.

Der Stütz stärkt das gesamte Muskelkorsett. Auch die Tiefenmuskulatur wird beansprucht, was besonders zur Stabilisation der Wirbelsäule und der Gelenke beiträgt. Durch die starke Aktivierung entstehen auch positive Effekte auf der Ebene des Stoffwechsels und der Hormone, sodass zum Beispiel die Knochendichte positiv beeinflusst wird.

Der Stütz ist eine stark energetisierende Asana, die das Prana im ganzen Körper zum Fließen bringt. Angesprochen wird besonders das Muladhara Chakra.

Sahasrāra

Ājñā

Viśuddha

Anāhata

Manipūra

Svādhisthāna

Mūlādhāra

Chaturanga Dandasana gibt dir ein ein Gefühl von geistiger Klarheit und vertreibt Müdigkeit.