Du bist hier: Yoga Übungen / Asana /

Schildkröte

(Kurmasana)

Verbessert deine Flexibilität hilft mit allen Sinnen zu dir zu kommen

Die Schildkröte (Kurmasana) ist eine fortgeschrittene Vorwärtsbeuge. Sie kann geübt werden statt oder nach der beidseitige Vorwärtsbeuge (Paschimothanasana). Als Vorübung eignet sich die drehende einbeinige Vorwärtsbeuge (Janu Shirasana). Kurmasana gehört zu den 84 Hauptasanas, Paschimothanasana gehört zu den 12 Grundstellungen der Yoga Vidya Reihe.
Nach Kurmasana kannst du entweder zu weiteren Vorwärtsbeugen, zur schiefen Ebene (Purvotthasana) oder direkt zur Kobra (Bhujangasana) übergehen.

Ausgangsposition ist eine hockende Stellung mit den Füßen etwa hüftbreit auseinander aufgestellt. Gib die Arme unter die Knie in Richtung Gesäß, Handrückseiten liegen auf dem Boden. Stelle die Fersen auf und lasse dich langsam nach vorne gleiten, während du versuchst, die Beine auszustrecken. Dabei ziehst du deinen Rücken in die Länge. Schiebe die Füße soweit wie möglich nach vorne und entspanne in die Stellung hinein.

Weniger Flexible oder etwas dickere Menschen oder Menschen mit kurzen Armen halten die Handrücken auf dem Boden. Andere können auch die Handflächen auf den Boden geben, was die Yoga Vidya Grundstellung wäre.

Die Schildkröte ist eine starke Bauchübung. Sie regt die Bauchorgane an: Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse. Sie wirkt harmonisierend auf die Verdauung und regt die Abwehrkräfte an. Die Kniesehnen und -muskeln (Oberschenkelbeuger und Wadenmuskeln) werden flexibel.

Gedehnte Muskeln: Gastrocnemius (Wadenmuskeln), Bizeps Femoris (Beinbeuger), Gluteus (Gesäßmuskeln), Longissimus (Rückenstrecker)

Gestärkte Muskeln: Eventuell Quadrizeps (Beinstrecker)

Kurmasana ist eine energetisch sehr wirksame Asana, wenn sie länger gehalten wird. Sie gilt als eine der Stellungen, die beim fortgeschrittenen Yogi die Kundalini erweckt. Sie öffnet die feinstoffliche Wirbelsäule (Sushumna, auch Paschimottha Nadi genannt), aktiviert alle Chakras in der Wirbelsäule und harmonisiert das Sonnengeflecht. Sie hilft, die nach außen strahlenden Pranaströme nach innen zu lenken, so dass sie regeneriert werden können. Angesprochen wird besonders das Manipura Chakra.

Sahasrāra

Ājñā

Viśuddha

Anāhata

Manipūra

Svādhisthāna

Mūlādhāra

Kurmasana hilft, die Sinne und den Geist nach innen zu richten. Die Schildkröte ist eine gute Vorübung für die Meditation, besonders wenn diese Asana mindestens 3-10 Minuten gehalten wird. Ähnliche Wirkungen wie Kurmasana hat Yoga Nidrasana, die Schlafstellung des Yogis.

Kurmasana mit Handflächen unten

In der Grundstellung, die allerdings weniger Menschen ausführen können,  sind die Handflächen unten. Fersen auf dem Boden, Fußsohlen zeigen nach vorne.

Dann die Fersen nach vorne schieben.

Und dann in die Stellung hinein entspannen.

Andere Variationen

Hände falten hinter dem Kreuz.

Schlafende Schildkröte: Füße hinter dem Hinterkopf gekreuzt.

Aufrecht sitzende Schildkräte

Stehende Schildkröte

Kurmasana Yoga Schildkröte

Marcia zeigt mit großer Anmut Kurmasana, die Yoga Schildkröte mit ihren verschiedenen Variationen. Es ist schon meditativ, diese ästhetisch ausgeführte Übungsreihe anzuschauen - fortgeschrittenere Yoga Übende können es mitüben. Marcia übt in http://yoga-waghausel.de. Mehr Infos über die Schildkröte unter www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Kurmasana.html

Yoga Schildkröte - Kurmasana

Schau dir an wie du Kurmasana üben kannst, die fortgeschrittene Yoga Asana Schildkröte. Diese Asana hilft, deinen Geist nach innen zu richten und zu innerer Gelassenheit zu kommen. Mehr Infos zu dieser Übung unter http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebung... . Erläutert von Sukadev Bretz http://www.yoga-vidya.de

Kurmasana, Yoga Schildkröte - sanfte und fortgeschrittene Variationen

Einfache und fortgeschrittenere Variationen von Kurmasana, der Yoga Schildkröte. Sukadev und Ursula zeigen dir, wie du deine Flexibilität entwickeln kannst um zu dieser fortgeschrittenen Yoga Asana zu kommen. Die Schildkröte entwickelt die Flexibilität in den Hüften und in den Beinen. Sie ist eine gute Massage für die Bauchorgane. Sie öffnet verschiedene Energie-Zentren und Energie-Kanäle. Wenn du die Schildkröte eine Weile hältst, fühlst du viel Kraft und Inspiration. Yoga Video aufgenommen im Yoga Vidya Center Mainz-Neubrunnenbad. http://yoga-vidya.de/mainz