Du bist hier: Yoga Übungen / Asana /

Bergstellung

(Tadasana)

Gibt dir innere Ruhe, Kraft und Beständigkeit

Die Bergstellung (Tadasana) ist eine stark erdende Haltung. Tadasana ist eine aktive Standposition, die dir hilft, in deinem Körper ganz präsent zu sein. Der Berg ist in der Erde fest verankert und schöpft daraus Stärke und Beständigkeit. Diese Qualitäten kannst du durch die Bergstellung erfahren und Ruhe und Gelassenheit entwickeln.

Um die Asana aufzubauen, nimm einen stabilen Stand ein. Die Beine sind geschlossen oder hüftbreit geöffnet, die Fußaußenkanten sind parallel und das Gewicht ist gleichmäßig auf der Fußsohle verteilt. Dazu kannst du die Zehen noch einmal anheben und gespreizt wieder absetzen. Jetzt verteile das Gewicht gleichmäßig auf Zehen und Fersen.

Das Becken ist aufgerichtet, du spannst dabei die Bauchmuskulatur und das Gesäß leicht an. Die Knie sind leicht gebeugt, um einen aktiven Stand aufzubauen. Die Schultern ziehen nach hinten unten. Der Kopf befindet sich in Verlängerung der Wirbelsäule. Dein Gesicht ist entspannt und die Augen sind geschlossen.

Die Berghaltung ist eine Stellung in vollkommener Ruhe und Konzentration. Sie symbolisiert die Verbindung zwischen Himmel und Erde.

Tadasana verbessert die Körperhaltung, trainiert die Rückenmuskeln und entlastet Wirbelsäule und Hüften. Das körperliche Gleichgewicht wird gefördert. Du wirst dir deiner Haltung und der Aufrichtung deiner Wirbelsäule bewusst.

Regelmäßiges Üben der Bergstellung verbessert deine Ausstrahlung und dein Selbstwertgefühl. Tadasana bringt neue Energie und Konzentration. Deine Verbindung zur Erde und ihren Energien wird intensiv spürbar. Du kannst den Energie-Austausch zwischen deinen Füßen und der Erde wahrnehmen. Vielleicht findest du es hilfreich zu visualisieren, dass du Wurzeln in die Erde schlägst, um die Energie in deinen Körper aufzunehmen. Fühle, wie die Energie über deine Beine immer weiter nach oben strömt. Besonders angesprochen wird das Muladhara Chkara.

Sahasrāra

Ājñā

Viśuddha

Anāhata

Manipūra

Svādhisthāna

Mūlādhāra

Tadasana kann auch eine geistige Haltung sein. In diesem Sinne kannst du im Alltag Tadasana üben. Stürme des Lebens mögen kommen, aber du kannst fest und ruhig sein. Menschen mögen mal schimpfen und mal freundlich zu dir sein, aber du bist freundlich und gut verankert und richtest dich aus zum Göttlichen. Menschen mögen dir Herausforderungen geben, aber du kannst sein wie "Tada", ein Berg.

Natürlich reicht es nicht aus, nur Berg zu sein, nur stabil zu sein, manchmal musst du auch reagieren, manchmal musst du auch flexibel sein. Aber Tadasana ist eine der Haltungen, Einstellungen, die du üben kannst als eine der möglichen Grundeinstellungen im Alltag für mehr Gelassenheit, Ruhe und Standfestigkeit. So stärkst du dein mentales Gleichgewicht. Dein Geist wird ruhig und stabil.

Variation für Fortgeschrittene

Die Hände zwischen Unter- und Oberschenkel geben. Die Arme weit hinunter ziehen. Das Gewicht auf die Hände bringen.

Ausgangsstellung: Lotus -  Padmasana

 Finger vor den Knien auf den Boden geben, Becken heben.

Arme zur Seite geben. Hüfte bleibt leicht gebeugt. So kannst Du wie ein seiltänzer balancieren. Erst wenn Du in dieser Stellung sicher stehst, solltest Du weiter gehen...

Du kannst auch die Arme nach vorne ausstrecken. Auch das erleichert die Balance.

Dann kannst Du die Hände vor dem Brustkorb zusammen geben.

Dann den Rumpf ganz aufrichten.

Fortgeschrittenere können die Hände über den Kopf geben...

und die Handflächen zusammen geben.

(Ohne Foto) Du kannst Parvatasana auch aus Muktasana heraus üben.

Berg Yoga für zwischendurch

Stärke, Festigkeit, Mut und Erdung - das sind einige der Wirkungen dieser kleinen Yoga Übung für zwischendurch. Diese Asana wird genannt Tatasana - Berg. Sie wird auch als "aufgerichtete Steh-Haltung " bezeichnet. Sie zentriert dich auf Wanderungen und Spaziergängen - und immer wieder zwischendurch am Tag. Diese Übung ist auch Teil der VitalWanderWelt Bad Meinberg -  Mitwirkende bei diesem Video: Tulsi (Yoga Übende), Sukadev (Kamera, Sprecher).

Parvatasana, der Yoga Berg, fortgeschrittene Asana

Schau dir an, wie du Parvatasana, die Hatha Yoga Übung "Berg", üben kannst. Es macht nichts, wenn du öfter mal das Gleichgewicht verlierst... Allerdings solltest du vorher schon den Lotos-Sitz Padmasana, leicht beherrschen.