Jan 25 2016

Vedanta-Seminare mit James Swartz 2016

Abgelegt 14:51 unter Bad Meinberg,Events,yoga-blog-news


james_swartzVon Dr. Vedamurti Schönert 

James Swartz ist ein authentischer Vedanta-Lehrer der Gegenwart. Er war Schüler und Assistent von Swami Chinmayananda, einem der großen Vedanta Lehrer des letzten Jahrhunderts. In seiner über 40-jährigen Lehrtätigkeit hat James weltweit Tausende von Schülern erreicht. Er hat eine einzigartige Fähigkeit, Vedanta in moderner und direkter Sprache darzulegen und die Lehre auf lebendige, humorvolle und provokative Weise zu präsentieren. Ein besonderes Charakteristikum seines Unterrichts ist seine Fähigkeit, den Zuhörern die große Bedeutung des direkten Wissens zu vermitteln. 2016 wird James Swartz mit verschiedenen Seminaren auch zu Gast bei Yoga Vidya sein.

(Welches) Wissen ist wissenswert (?)

Eine wichtige Unterscheidung in der Vedanta Lehre ist das indirekte Wissen und das direkte Wissen. Indirektes Wissen bezieht sich auf das Selbst als abstraktes Konstrukt, das existiert. Beispiele dafür sind Aussagen wie, dass Brahman existiert und dass es erfahrbar ist. Indirektes Wissen nimmt in den verschiedenen Traditionen einen großen Raum ein. Es ist tröstlich für viele Suchende zu wissen, dass ein Ausweg aus Unwissenheit und Leid existiert. Aus vedantischer Sicht ist das aber nur ein Zwischenschritt. Ein weiterer Schritt ist nötig. 

james_swartz2Zum Verständnis

Der Zwischenschritt und der weitere Schritt, die Verwirklichung direkten Wissens wird oft anhand einer Pilgerreise beschrieben. 10 Pilger gehen auf Pilgerschaft zu einem entfernten Pilgerort. Eine notwendige Überquerung eines Flusses ist nicht ganz ungefährlich. Am anderen Ufer angekommen zählt der Führer der Gruppe die Teilnehmer. Sie stellen sich in einer Reihe auf und er kommt nur auf die Zahl 9. Nun beginnen Diskussionen, Trauer und Klagen, weil sie noch nicht einmal wissen, wen sie bei der Überquerung verloren haben. Ein weiser Mann kommt des Weges und fragt nach dem Grund des Klagens. Der weise Mann versichert ihnen, dass er ihnen den zehnten Mann zeigen kann. Sie sollen sich in einer Reihe aufstellen.

In der Pilgergruppe macht sich nun Erleichterung breit. Eine Lösung dieses unerfreulichen Problems ist möglich, auch wenn es noch nicht konkret ist. Dies ist vergleichbar mit dem Schritt des indirekten Wissens über das Selbst. Der Suchende bekommt gesagt, das Selbst existiere, auch wenn er es nicht genau kennt und versteht.

Der Weise beginnt, die Pilger zu zählen und kommt auf 10, da nun der Führer der Gruppe mitgezählt wird. Die Lösung wird immer greifbarer. Der zehnte Mann ist gefunden. Der Führer erkennt seinen Irrtum, dass er seine Person nicht mitgezählt hat. Er sagt: „Ich bin der zehnte Mann“. Da entsteht direktes Wissen, das die Situation klärt. In ähnlicher Weise vernachlässigen wir als Suchende im Alltag unsere Natur als Bewusstsein. Wir stellen unsere scheinbare Identität der Person oft darüber. Auch wenn wir über indirektes Wissen über das Selbst verfügen vernachlässigen wir oft direktes Wissen. Dieses kommt konzentriert im MahavakyaAham Brahma asmi‘ (Ich bin Bewußtsein) zum Ausdruck.

Seminare mit James Swartz

Auf diese Unterscheidung und viel weiteres Wissen über das Selbst, die Welt und die Person geht James in seinen Seminaren anhand wichtiger Schriften ein. Vom 18. – 20. März 2016 in Köln anhand der Schrift „Bhakti Yoga Sutras“ von Narada und vom 3. – 8. April 2016 im Haus Shanti in Bad Meinberg anhand der Schrift Panchadasi. Diese beiden Schriften erläutert James zum ersten Mal bei Yoga Vidya. Insbesondere der Text Panchadasi ist auch geeignet für fortgeschrittene Suchende.

Die Seminare werden in englischer Sprache gehalten (leicht verständlich).

Webseite von James Swartz: 

Videos mit James Swartz: 

Seminare 2016 mit James Swartz bei Yoga Vidya:

Haus Shanti, Yoga Vidya Bad Meinberg

Yoga Vidya Köln

Yoga Vidya Westerwald:

 

Keine Kommentare

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben