Mai 06 2015

Entgiften mit Ayurveda


Ayurveda Heilkräuter

Die bekannteste ayurvedische Methode, um den Körper zu reinigen und zu entgiften ist wahrscheinlich die Panchakarma Kur. Das kann sich jedoch nicht jeder zeitlich oder finanziell leisten.
Es gibt im Ayurveda aber auch andere Methoden, die ganz einfach und schnell in den Alltag integriert werden können. Die Wirkung ist zwar nicht so tiefgreifend wie bei einer kompletten ayurvedischen Kur, aber unterstützend für den Körper sind sie dennoch.
Einige dieser Möglichkeiten möchte ich im Folgenden kurz vorstellen. Die Anwendungen können kombiniert werden, aber du kannst auch einzelne nach Bedarf auswählen.
Für die morgendlichen Anwendungen gilt: Schabe vorher die Zunge und putze die Zähne.

  • Gurgeln mit Triphala– Abkochung
    Um überschüssige Doshas aus Ohren, Nase und Mund zu beseitigen, kann morgendlich mit einer Triphala-Abkochung gegurgelt werden. Dazu wird ein halber Teelöffel Triphala-Pulver in einer halben Tasse heißem Wasser verrührt. Das Ganze 10 Minuten ziehen lassen.
  • Öl ziehen mit Sesamöl
    Nimm dafür etwas Öl in den Mund und bewege es hin und her. Ziehe es auch zwischen die Zähne. Nach ca. 3 Minuten ausspucken, nicht schlucken. Das Öl bindet Toxine aus dem Mundraum.
  • Nasya
    Um den Kopf von angesammeltem Kapha zu reinigen oder auch wenn du öfter zur Entzündung der Nebenhöhlen neigst, kannst du zu Hause eine vereinfachte Nasya -Therapie durchführen. Gebe dazu je einen Tropfen Anu Thailam (traditionelles, mediziniertes Nasya -Öl) in jedes Nasenloch und ziehe es hoch. So lange, wie möglich nicht ausschneuzen. Das, was sich löst, am besten auch hochziehen und dann ausspucken.
  • Trinke abgekochtes Wasser
    Wasser, das länger als 10 Minuten gekocht wurde, hat im Ayurveda einen hohen Stellenwert. Es soll besonders geeignet sein, um Giftstoffe auszuschwemmen. Am besten ist es, gleich morgens auf nüchternen Magen ein großes Glas davon zur trinken. Und dann über den Tag verteilt ca. 2 Liter.
  • Ingwer-Wasser
    Ein halber Liter Wasser wird mit 2 Scheiben Ingwer ein paar Minuten geköchelt. Das Wasser sollte nur schwach gelb sein.
    Ingwer- Waser wirkt ebenfalls reinigend auf den Körper. Außerdem hilft es, die Verdauung sanft anzuregen. Es kann morgens oder vor den Mahlzeiten getrunken werden. Pitta-Typen sollten es nur lauwarm trinken.
  • Einnahme von Triphala
    Triphala ist ein Heilmittel und Rasayana mit einem breiten Anwendungsspektrum. Innerlich eingenommen reinigt es alle Kanäle (Shrotas) des Körpers. Einfach morgens oder abends ca. 1 TL in ein Glas warmes Wasser geben und trinken.
    Wenn Dir das Pulver zu bitter ist, kannst du auch entsprechende Tabletten einnehmen. Triphala kann ruhig über einen längeren Zeitraum, z.B. 3 Monate eingenommen werden, um das angesammelte Ama nach und nach auszuleiten.
  • Monodiät
    Lege 1 oder mehrere Tage eine leichte Diät ein, die deinen Körper entlastet. Sehr gut geeignet ist dafür Kichari, eine Art Brei aus Mungbohnen und Reis. Kichari ist für alle Dosha-Typen vorteilhaft.
  • Schwitzen
    Durch das Schwitzen können Giftstoffe effektiv über die Haut ausgeschieden werden.
    Der Kapha-Typ kann das Schwitzen im Allgemeinen gut vertragen. Vatas sollten nur so lange in der Sauna bleiben, bis der Körper zu schwitzen beginnt. Keine mehrfachen Gänge! Das laugt den Vata-Typ zu sehr aus. Auch Pitta-Typen sollten es mit der Hitze nicht übertreiben.
    Normalerweise werden im Ayurveda Schwitzkabinen benutzt, die den Kopf frei lassen. Denn besonders die Augen gilt es vor allzu heftiger Hitze zu schützen. Wenn du in die normale Sauna gehst, kannst du die Augen mit einem kalten, feuchten Tuch bedecken, um sie zu schützen.

Viel frische Luft, Yoga-und Atemübungen unterstützen den Körper beim Ausleiten und beim Tanken von neuer Energie. Meditation oder zumindest etwas Zeit in Stille sorgen in dieser Zeit für das mentale Gleichgewicht.

Keine Kommentare

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben