Nov 17 2017

Ayurvedischer Lebensstil im Alltag Teil 3: Bewusste Lebensgestaltung

Abgelegt 09:13 unter Ayurveda


Was soll ich anziehen?

Nachdem du dich gereinigt, entleert, massiert und gebadet hast, ist die nächste Frage: Was ziehe ich an? Auch hier wird im Ayurveda nichts dem Zufall überlassen. Ein gepflegtes Äußeres wirkt nicht nur nach Außen gut, sondern stärkt auch die Ausstrahlung und das Selbstbewusstsein.

Die Kleidung sollte stets frisch, sauber, atmungsaktiv und der Witterung angepasst sein. An rauen Herbsttagen halten uns warme Pullis, Socken, Mützen usw. warm. Dabei spielt auch die Farbe der Kleidungsstücke eine Rolle.

Wenn in Herbst und Winter Vata-Dosha erhöht ist, kannst du es dir in warmen, erdigen Farben gemütlich machen. Ist es hingegen im Sommer sehr heiß, helfen leichte locker sitzende Kleidungsstücke in kühlen hellen Farben, Pitta zu senken.

Natürliche Düfte und Schmuck aus Edelsteinen und -metallen wirken positiv auf Doshas und Gesundheit. Goldschmuck wird dabei eine besondere Wirkung auf unser Immunsystem nachgesagt.

Körperliche Betätigung

Ein regelmäßiges Körpertraining gehört zu einem gesunden Lebensstil unbedingt dazu. Wenn du morgens keine Zeit für Körpertraining hast, nimm sie dir am Nachmittag. Ayurveda hält nichts von Überanstrengung. Es reicht, wenn sich leichter Schweiß auf Stirn und unter den Achselhöhlen bildet. Der Atem sollte noch durch die Nase fließen können.

Dies gilt eingeschränkt für Kapha-Menschen. Sie dürfen bei Ausdauersportarten gerne mal etwas mehr ins Schwitzen kommen. Für Pitta-Konstitutionen gilt es besonders darauf zu achten, dass sie nicht an ihre Grenzen gehen. Schwimmen ist für sie besonders gut. Bei hohem Vata werden ruhige Betätigungen wie Spazierengehen empfohlen.

Der Ayurveda empfiehlt für alle drei Konstitutionstypen regelmäßig Asanas und Pranayama zu praktizieren. Dabei werden für die drei Dosha-Typen folgende Übungen besonders empfohlen:

Vata: erwärmende Übungen und solche, die den Beckenraum öffnen, ruhiges Üben

Surya Namaskara, Shirsasana, Sarvangasana, Halasana, alle Vorbeugen und Hüftöffner, Bhujangasana, Shalabasana, Dhanurasana, Chakrasana, Ardha Matsyendrasana, Uttanasana, Trikonasana, Virabhatrasana 1-3

Pranayama: Surya Bheda, Anuloma Viloma, Brahmari, ruhiges Kapalabhati, Ujjayi

Pitta: kühlende Übungen und solche, die den Bauchraum öffnen, sanftes Üben

Mondgruß, Sarvangasana und Halasana nur kurz, Matsyasana, alle Vorbeugen und Hüftöffner, Rückbeugen kürzer halten, ggf. mehrmals ausführen: Bhujangasana, Shalbasana, Dhanurasana, Ushtrasana, Ardha Matsyendrasana, Trikonasana

Pranayama: Chandra Bheda, Anuloma Viloma, Brahmari, Ujjayi

Kapha: erwärmende Übungen und solche, die den Brustraum öffnen, dynamisches Üben mit Variationen

Surya Namaskara, gerne mit Variationen, Navasana, Shirsasana, Adho Muka Vrkshasana, Vrishikasana, Sarvangasana, Halsana, Matsyasana, Setu Bhandasana, Chakrasana, alle Rückbeugen, Ardha Matsyendrasana, Mayurasana, Gomukasana, Trikonasana

Pranayama: Stehende Pranayamas: Uddiyana Bandha, Agnisara, Nauli, Gorilla; Kapalabhati, Bhastrika, Ujjayi

Bewusste Berufswahl

Die Wahl des richtigen Berufes ist wichtig, weil sich die berufliche Tätigkeit, wie alles andere auch, auf deine Doshas auswirkt. Es ist von Vorteil, wenn du in Deinem Beruf deine Stärken einbringen kannst und deine Doshas im Gleichgewicht bleiben.

Vata-Konstitutionen sind meistens sehr kreativ, haben viele Ideen, sind sensibel und gerne unter Menschen. Gleichzeitig brauchen sie eine warme Umgebung und einen regelmäßigen Tagesablauf. Soziale und kreative Berufe sind für sie sehr gut geeignet.

Pitta-Menschen arbeiten gerne strukturiert, sie haben eine schnelle Auffassungsgabe, können gut Entscheidungen treffen und haben ein großes Durchsetzungsvermögen. Ihre Umgebung darf nicht zu heiß sein und sie sollten Umgang mit chemischen Substanzen vermeiden. Für Pittas kommen z.B. Führungspositionen und technische Berufe in Frage.

Auch Kapha-Menschen sind gute Führungskräfte. Sie sind für andere der Fels in der Brandung. Sie haben ein gutes Gedächtnis und sind sehr zuverlässig. Wer eine Kapha-Konstitution hat, bleibt besser in Bewegung. Eine reine Bürotätigkeit würde die Trägheit zu sehr unterstützen und kann zu Lethargie führen.

Wenn du einen Beruf hast, der deine Doshas aus dem Gleichgewicht bringt und du ihn nicht wechseln kannst oder möchtest, ist es wichtig, dass du in Deiner Freizeit ganz bewusst Aktivitäten wählst, die dich wieder ausgleichen.

Wenn beispielsweise ein Mensch mit Vata-Konstitution einen Vertriebsjob im Außendienst hat, er viel unterwegs ist, einen unregelmäßigen Tagesablauf hat und ständig unter Druck steht, könnte dies sein Vata zu stark erhöhen.

Deshalb ist es für diesen Menschen gut, wenn er sich in seiner Freizeit viel Ruhe gönnt. Gemütliche Spaziergänge in der Natur, ein Besuch im Thermalbad, Yoga Nidra, Meditation, öfters mal ein warmes Bad mit Lavendel, regelmäßige Ölmassagen, Shirodhara-Stirngüsse sind einige Beispiele.

Wann immer es möglich ist, sollte diese Person Regelmäßigkeit in ihren Alltag integrieren und einer Vata-reduzierenden Ernährungsweise folgen. So kann sie ihren Job, der eine potenzielle Gefahr für ihre Gesundheit darstellt, ausgleichen und gesund gesund bleiben.

Im nächsten Artikel erfährst du etwas über die ayurvedische Ernährungsweise und den weiteren Tagesablauf.

Wenn du tiefer in das Thema Ayurveda einsteigen möchtest, kannst du bei Yoga Vidya die Ausbildung zum/zur Ayurveda Gesundheitsberater/in machen. Infos darüber findest du hier.

Om Shanti!

Ein Artikel von Gauri Reich 


Artikelserie Ayurvedischer Lebensstil im Alltag

—- 

Gauri Reich ist Yogalehrerin (BYV), Ayurveda Gesundheitsberaterin (BYVG), Yoga Personal Trainerin, Inner Flow Vinyasa Teacher und Diplom Betriebswirtin. Gauri praktiziert Yoga seit 2011.

Nach ihrer Yogalehrer Ausbildung lebte sie fast 2 Jahre im Yoga Vidya Ashram Bad Meinberg. Ihr Yogaunterricht basiert auf dem Yoga nach Swami Sivananda, der mal durch fließende Elemente aus dem Vinyasa, mal durch exakte Ausrichtungsprinzipien aus dem Iyengar Yoga und mal durch ganz viel Bhakti und Mantras ergänzt wird.

» Hier findest du weitere Artikel von Gauri im Yoga Vidya Blog

—- 

Quellen:

  • Das neue Ayruveda Praxis Handbuch, Hans Heinrich Rhyner
  • Selbstheilung mit Ayurveda, Vasant Lad
  • Asana Pranayama Bandha, Swami Satyananda Saraswati
Please follow and like us:

2 Kommentare

2 Yoga Blog Kommentare to “Ayurvedischer Lebensstil im Alltag Teil 3: Bewusste Lebensgestaltung”

  1. Anonymousam 20. November 2017 um 08:38 1

    Schade ,dass es seit ein paar Tagen die morgendlichen kurzen MP3- Vorträge nicht mehr gibt- werden diese wieder kommen?
    Liebe Grüße von Irena aus Frankfurt

  2. Tanja Braidam 20. November 2017 um 10:47 2

    Liebe Gauri,

    herzlichen Dank für diese wertvollen und praktikablen Tipps. Ich beschäftige mich zwar schon lange mit dem Thema Kundalini – denn ich habe eine aktive Kundalini -, sowie ich mich auch mit Yoga beschäftige, doch auf die tiefere Sinnhaftigkeit von Ayurveda bin ich erst seit kurzem gestoßen …

    Merci! 🙂

    PS: Ich habe den Artikel eben geteilt! Finde, dieses Wissen soll verbreitet werden. 🙂

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben