Nov 09 2017

Yoga-Hauptstadt Rishikesh


Die indische Stadt Rishikesh im Bundesstaat Uttarakhand liegt am Fuß des Himalaya und ist eine bekannte Pilgerstadt. Sie verzaubert Touristen durch ihre atemberaubende landschaftliche Schönheit. Eingebettet in den Ausläufern des Himalya ist der heilige Fluss Ganges das Herz der Stadt. Das Wasser des heiligen Flusses ist in Nordindien noch sehr klar und wird als Heilmittel angesehen. Es ist ein Reinigungsritual ein Bad im Ganges zu nehmen oder sogar einen Schluck Wasser zu trinken. Die Stadt hat vor allem für Menschen auf dem spirituellen Weg eine besonders starke Anziehungskraft, da hier Swami Sivananda lebte und lehrte und die Stadt zur Heimat vieler Heiligen und selbst verwirklichten Seelen wurde.

Baden für Moksha

Rishikesh hat ca. 70 000 Einwohner und liegt auf einer Höhe von 372 m. Über Delhi, das 225 km entfernt ist, und die bekannte Pilgerstadt Haridwar kann man Rishikesh mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichen. Pilger brechen von hier aus zu heiligen Orten im Garhwal-Gebirge auf. Badrinath, Kedarnath, Yamunotri, Gangotri und Gaumukh, zur Quelle des Ganges. Die Flussgöttin Ganga steht für Wohlstand, Gesundheit, Erlösung und Überfluss. Da laut der Mythologie alle Flüsse von der Ganga abstammen, gilt sie als Urbild aller Flüsse. Eine Meditation am Gangesufer oder ein Bad sollen von Sünden reinwaschen und näher zu Moksha führen.

Rishikesha ist ein Beiname von Krishna

Seit Jahrtausenden ziehen Menschen nach Rishikesh, um dort spirituelle Praktiken und Askese zu üben um Gott zu erfahren und zu verwirklichen. Daher ist Rishikesh auch heute noch ein Ort mit einer sehr hohen spirituellen Schwingung und wahrscheinlich die Stadt mit den meisten Swamis und der höchsten Dichte von Ashrams. Der Name Rishikesh wird zusammengestzt aus den beiden Worten Rishika (Sinne) und Isha (Herr). Rishikesha ist also der Herr der Sinne. Rishikesh steht daher auch für Selbstbeherrschung, Disziplin und Entsagung auf dem Weg zur höchsten Verwirklichung.

 

Sivananda Ashram in Rishikesh

Swami Sivananda, Begründer des integralen Yoga, ließ sich ebenfalls in Rishikesh nieder und gründete einen Ashram. Der Sivananda Ashram wurde so groß, dass er auch Sivananda Nagar bezeichnet wurde, als Sivanandas Stadt, und eine eigene Poststelle hatte. Swami Sivananda publizierte über 200 Bücher, kümmerte sich mit Enthusiasmus um seine Schüler und fand trotzdem die Zeit sich rührend um kranke Menschen zu kümmern und sie medizinisch zu versorgen. Aus seinem Bestreben nach ganzheitlicher Entwicklung, schöpfte er aus den verschiedenen Yogarichtungen den integralen Yoga. Den viele seiner Schüler im Westen weiter verbreiteten. Zu seinen Schülern gehörte Swami Vishnu-devananda, Swami Chidananda, Swami Satyananda, Swami Omkarananda, Swami Krishnananda und Sivananda Radha. Da Swami Sivananda sich nicht um Kastenzugehörigkeit oder Religionen kümmerte, nahm er auch Frauen und Menschen anderer Religionen als Schüler auf und versorgte ohne Zögern auch Menschen aus niedrigeren Kasten.

Die Beatles zu Besuch in der heiligen Stadt

In den 1960er Jahren machten sich die Beatles auf nach Rishikesh. Auch die Beach Boys, Donovan und andere bekannte Musiker suchten die heilige Stadt auf um ihre spirituelle Praxis zu vertiefen. John Lennon schrieb „The Happy Hrishikesh Song“ und so wurde der Ort auch im Westen immer populärer. Heute begeben sich Menschen der ganzen Welt nach Rishikesh. Die spirituelle Schwingung macht die Stadt zu einem besonderen Kraftort für Aspiranten, aber auch für Menschen die den Ursprüngen des heutigen Yoga auf der Spur sind, bietet Rishikesh vielseitige Eindrücke und Inspirationen. Viele berühmte Vedanta Lehrer bieten in Rishikesh regelmäßig Satsang an, am Ganges werden Pujas gefeiert und für die Hatha Yogis und alle spirituellen Touristen gibt es jedes Jahr große Yoga Festivals.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Ein Kommentar

Ein Yoga Blog Kommentar to “Yoga-Hauptstadt Rishikesh”

  1. nirmalaam 15. November 2017 um 15:02 1

    Der Name Rishikesh geht auf die Vishnu Inkarnation „Hṛṣīkeśa“ , der auch Raibhya Rishi genannt wurde und an diesem Ort lebte – zurück. Im Hindu Pantheon im Swarg Ashram findet man eine imposante Darstellung über Raibhya Rishi, ebenso aber auch in Haridwar. Der Heilige Fluss wird „die“ Ganga genannt – immer in weiblicher Form, wie auch die Yamuna, die Saraswati….stammen ja alle von Mutter Ganga, wie im Artikel richtig beschrieben. Rishikesh ist in viele Stadtteile aufgeteilt, die „Nagar“ genannt werden, einer davon ist der Sivananda Nagar. Da es keine Staßennamen und Hausnummern gibt, orientiert man sich nach Stadtteilen und Baueten, wie zB. Sivananda Ashram Near Ram Jhula (dh. neben der Rama Brücke)
    Om Shanti
    Nirmala

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben