Yoga Übungen

Kurzbescheschreibungen von einzelnen Asanas

Mayurasana - der Pfau

Eine Übung (Asana) für die Gesundheit der Verdauungsorgane und geistige Wachheit

Der Pfau (Mayurasana)  ist die 10. Asana der 12 Grundstellungen der Yoga Vidya Reihe. Er folgt auf den Drehsitz (Ardha Matsyendrasana).
Bitte beachten: Diese Asana-Schautafel ist keine Übungsreihe. Sie soll vielmehr Anregungen für Yoga Praktizierende und Yogalehrer geben.
Wirkungen dieser Asana...

Grundstellung:

Pfau - Mayurasana
 
 

In die Stellung kommen: 
 
Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
(1) Ausgangsstellung: Fersensitz...

 

(2) Knie auseinandergeben. Hände auf den Boden zwischen die Hände. Kleine Finger berühren sich...
Pfau - Mayurasana Pfau - Mayurasana
 (3) Kopf auf den Boden geben. Gewicht etwas auf die Hände verlagern. Dies ist der Viertel-Pfau.... (4) Erst das eine Bein nach hinten geben...
Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
(5) Dann das andere Bein nach hinten geben. Mehr Gewicht auf die Hände geben. Dies ist der halbe Pfau...

 

(6) Kopf heben. Gewicht zum größten Teil auf die Hände verlagern. Dies ist der Dreiviertel-Pfau ...
Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
(7) Mit den Beinen nach vorne gehen, bis auch die Füße von selbst den Boden verlassen... (8) dann den Körper gerade machen. Jetzt bist Du im ganzen Pfau (Mayurasana). Halte den Pfau ein paar Atemzüge bis 1 Minute lang ... So schwer ist der Pfau gar nicht - Übung macht den /die Meister/in!
Variationen: 
Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
Pfau im Lotus...

 

... dabei die Knie hoch geben.

 

Pfau - Mayurasana
 
Kinn auf den Boden geben, und die Beine heben. Was für ein Gefühl!

 

 
Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
Einfacher ist der Pfau mit gebeugten Knien...



 

Oder mit Froschbeinen. Viele finden es auch leichter, die Hände und die Ellbogen auseinander zu geben. Allerdings verliert der Pfau dann etwas an Wirkung.

 

Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
Etwas anspruchsvoller: Fingerspitzen nach vorne ausstrecken...

 

... oder auch die Fäuste auf den Boden geben. Dies schont die Handgelenke, ist aber für das Gleichgewicht anstrengender.

 

Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
Aus Mayurasana das Kinn senken und die Beine heben...

 

... Dann den Brustkorb senken und die Beine nach hinten beugen. Dies ist eine Variation von Shalabhasana, der Heuschrecke...

 

Pfau - Mayurasana
 
... Es geht noch fortgeschrittener...


 

 
Die Krähe, Kakasana: Für diejenigen, die Pfau (noch nicht) können:
 
Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
 Mehr zur Krähe  
Vorübungen zur Stärkung der nötigen Muskulatur:
Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
Ellbogenstand: Entwickelt die Schultermuskulatur (Delta-Muskeln) und Armmuskeln (Quadrizeps). Delfin: Ausgehend vom Ellbogenstand (siehe links), langsame Bewegungen mit Kopf und Rumpf machen: Ausatmen, Kopf vor die Hände geben. Einatmen, Kopf wieder heben.
Pfau - Mayurasana
Pfau - Mayurasana
Hund. Fliegender Hund: Ausgehend vom Hund, langsame Bewegungen machen: Ausatmen, Kopf zwischen die Hände geben. Einatmen, Kopf wieder hoch.

Wirkungen von Mayurasana/Pfau:

Körperlich: Gilt als wirkungsvollste Übung für die Verdauungsorgane. Die Hauptschlagader im Bauch wird durch den Druck der Ellenbogen zusammengepresst. Die anschließende vermehrte Blutzufuhr hilft den Verdauungsorganen, stärkt die Leber sowie Magen und Bauchspeicheldrüse. Die Übung hilft, das ganze Nervensystem zu regenerieren. Sie stärkt die Armmuskeln und erhöht die Lungenkapazität.
Gedehnte Muskeln: Schultermuskeln.
Gestärkte Muskeln: Pectoralis (Brustmuskeln), Latissimus (breite Rückenmuskeln), Unterarmmuskeln, Trizeps (Armstrecker), Longissimus (Lange Rückenmuskeln), Gluteus (Gesäßmuskeln).
Energetisch: Stark aktivierend und aufweckend. Sehr empfehlenswert am Morgen und immer dann, wenn Energie schnell und effektiv aktiviert werden soll.
Angesprochene Chakras: Manipura, Ajna.
Geistig: Entwickelt Selbstbewußtsein, Mut, Konzentration, Willenskraft und Gleichgewicht.

 

 

 

 

Yoga Vidya | Presse | Sitemap | Impressum

Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS 1