Yoga Vidya Titelleiste

Start

Yoga

Ayurveda

Meditation

Yogatherapie

Seminar

Ausbildung

Yogaschulen

Blog

Wiki

Newsletter

Video

Community

Bildergalerien | Hindu Götter  | Yoga Meister und Heilige  |

       


Lakshmi

LakshmiLakshmi ist die Göttin von Schönheit, Fülle und Reichtum. Wie eine Mutter gibt sie alles, was die Lebewesen auf der Erde brauchen. Auf der spirituellen Ebene repräsentiert sie die Ansammlung von positiven Charaktereigenschaften sowie von Prana.

Lakshmi wird als Glücksgöttin bezeichnet und ist die Gemahlin Vishnus. Sie ist die Kraft, die die Schöpfung erhält. Vishnu verfügt über allen Reichtum, den er durch Lakshmi, der Göttin des Wohlstands, manifestiert. 

Mit "goldener Hand" segnet sie alle Anhänger mit Wohlstand, wenn diese sie aufrichtig verehren. Wohlstand beinhaltet mehr als einfach materiellen Reichtum. Dazu gehören moralische und ethische Werte, die nobleren Aspekte des Lebens, mentale Kraft und intellektuelle Stärke. 

Lakshmi hat ihren Sitz auf einer Lotusblüte, was bedeutet, daß sie in der Höchsten Realität etabliert ist. Sie verfügt über vier Hände, zwei davon halten Lotusse. Sie erinnert den Menschen an sein letztendliches Ziel. Mit den zwei anderen Händen erteilt sie Segen.

Es gab einmal eine Zeit, als die Dämonen und Götter zusammen den Milchozean aufwühlten, als wollten sie Dickmilch herstellen. Für dieses große Unterfangen benutzten sie einen Berg und den Schlangenkönig Adishesha als Seil. Die Devas (Götter) und Asuras (Dämonen) zogen das Schlangenseil an beiden Enden und setzten damit den Ozean in Bewegung, um das Ambrosia aus seinen Tiefen zu bekommen. 

Das Aufwühlen des Milchozeans symbolisiert mehrere spirituelle Prinzipien. Der Ozean steht für den Geist des Suchers. Der Vorgang des Aufwühlens reinigt die innewohnenden Tendenzen des Menschen. Ambrosia steht für höchste Seligkeit. Den Ozean in Bewegung zu versetzen, bringt Ambrosia, Gift, einen weißen Elefanten, ein Pferd und Weiteres hervor. Selbst die Göttin Lakshmi entstieg dem Ozean; sie trug dabei eine Girlande. Sie vermählte sich dann mit Mahavishnu. 

Der Milchozean stellt den reinen Geist eines Suchenden dar. Wenn ein Mensch ernsthaft über die höheren Lebensideale nachdenkt, intensiviert sich seine Evolution. Er wächst spirituell, bis er Schritt um Schritt das letzte Ziel erreicht. Ist er einmal eins mit der Höchsten Realität, beherrscht er alles, auch spirituelle und weltliche Reichtümer. Hier vertritt Lakshmi die Wahrheit. 

Swami Sivananda schreibt über Lakshmi

LakshmiDer indische Yoga Meister Swami Sivananda (1887-1963) schreibt im Buch "Götter und Göttinnen im Hinduismus":

Vishnu ist der erhaltende Aspekt von Brahman. Er ist eine Verkörperung von Suddha Sattva. Er ist als Narayana bekannt. Lakshmi ist Sein Kausal-Körper. Sie ist die Shakti oder Kraft oder Energie von Narayana. Lakshmi ist Maya. Sie führt die ganze Welt durch Ihre verschleiernde Kraft(Avarana Shakti) in die Irre. Sie erschafft die Welt durch ihre projizierende Kraft (Vikshepa Shakti).

Sri Lakshmi ist die Göttin des Reichtums. Schönheit, Anmut, malerische Szenerie, bezaubernde Landschaft, Bescheidenheit, Liebe, Wohlstand, Musik, die fünf Elemente und deren Kombination, die inneren Organe, der Geist, Prana, der Intellekt usw. sind alles Ihre Formen. Dhanalakshmi, Dhanyalakshmi, Jayalakshmi, Gajalakshmi, Vidyalakshmi, Dhairyalakshmi, Mahalakshmi und Saubhagyalakshmi sind Ihre acht Formen.

Sie ist eine Pativrata. Sie dient Narayana von ganzem Herzen. Du hast vielleicht das Bild von Narayana gesehen, wie er sich auf Adisesha ausruht. Lakshmi sitzt auf diesem Bild zu Seinen Füßen. Sie ist allzeit bereit, Ihm zu dienen. Wo auch immer Narayana ist, da ist auch Lakshmi. Wenn du Hari verehrst, wird Lakshmi dir folgen, wohin du auch gehst.

Die südindischen Frauen verehren Lakshmi an einem besonderen Tag. Sie feiern Varalakshmi Vrata. In Nordindien wird Lakshmi am Bhada Deepavali Tag verehrt. Das ist ein sehr wichtiger Tag für Geschäftsleute und Händler. Sie eröffnen an diesem Tag neue Konten und verehren Gold, Silber usw. Häuser werden weiß gestrichen und verputzt.

Lakshmis Name ist "Sri" bzw. Shri . "Sri" ist die richtige Anrede für jeden Hindu. Wenn ein Hindu Briefe schreibt, adressiert er im Allgemeinen mit "Sri Ramakrishna", "Sri Banerjee", usw. "Sri" ist der Beste aller Titel. Er steht höher als "Sir", "Dewan Bahadur", K.C.I.E., usw.

Lakshmi spendet nicht nur Reichtum und jedweden materiellen Wohlstand, sondern sie verleiht ihren Anhängern auch Weisheit. Sie ist auch Vidya Shakti. Sie führt Ihre Anhänger zu Ihrem Gott. Damit ihre Seelen erlöst werden, gibt Lakshmi sie in die Obhut Ihres Gottes.

Ohne Lakshmi können sogar Sannyasins weder ihren Betrieb führen, noch Werbung machen oder predigen. Sie brauchen Lakshmi, weil sie wichtige, dynamische Arbeit zu verrichten haben, Lokasangraha. Sri Shankaracharya betete zu Devi, Lakshmi und Saraswati, um Erfolg bei seinen Predigten zu haben. Alle großen Propheten und göttlichen Boten, die in der Vergangenheit große spirituelle Arbeit geleistet haben, waren Anhänger von Lakshmi, Devi und Saraswati.

Sukadev über Lakshmi

Lakshmi Devi(Niederschrift eines Kurzvortrags von Sukadev, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, über die Bedeutung von Lakshmi. Sukadev hielt diesen Vortrag aus Anlass von Navaratri, des neuntägigen Festes zur Verehrung der göttlichen Mutter. Im mittleren Drittel von Navaratri wird insbesondere Lakshmi verehrt.)

Lakshmi symbolisiert die göttliche Mutter in allem Schönen, kann man sagen. Sie hat zwei Hände nach oben, die Blüten halten und zwei Hände nach unten, aus denen Segen kommt.

Durch Lakshmi fließt der Segen zu uns, und wir können ihn weiter fließen lassen. Lakshmi heißt auch, dass in dieser Welt die göttliche Mutter überall sichtbar ist. Es heißt ja auch:; „Satyam Shivam Sundaram“, Gott ist erfahrbar als Wahrheit, als Liebe und als Schönheit. Goethe hat es „das Wahre, Schöne, Gute“ genannt.
„Satyam Shivam Sundaram“ führt uns zur Wahrheit. Es gibt eine Wahrheit hinter diesem Universum. Eine höhere Wahrheit, nicht im Sinne von Wortwahrheit, sondern eine höhere Wahrheit hinter allem. Es gibt Liebe im Universum und es gibt Schönheit. Und besonders Liebe und Schönheit erinnern uns immer wieder an die göttliche Mutter Lakshmi.

Und so möchte ich euch für den heutigen Tag ermutigen, öfters mal das Schöne anzuschauen und euch bewusst zu werden: „Ja, in allem ist irgendwo Schönheit.“ In vielen Pflanzen, in vielen Blüten können wir das sehen oder in den ersten roten Blättern, in diesem Herbst. Auch im Menschen ist Schönheit und in dem, was Menschen gemacht haben. Wir können die Schönheit und Fülle überall sehen, weil überall die göttliche Mutter ist.

Ein weiterer Aspekt des Lakshmi-Prinzips ist der Aspekt des Dienens. Lakshmi symbolisiert auch das Hindurchfließen Lassen. Wir können uns immer wieder für den Segen öffnen, für Intuition, Kreativität, alles Positive, alles Lichtvolle. All dem können wir uns öffnen, aber sammeln können wir es nicht. Das alles fließt durch uns hindurch und wir können uns keinen Sack mit Positivität und Licht anlegen. Energie muss fließen, ansonsten kommt sie zum Stillstand. Immer nur das Positive für sich selbst ansammeln zu wollen, das führt nicht dazu, dass man mehr Energie hat. Es geht darum, sie weiterzugeben, sie weiter fließen zu lassen. Solange dieses Prinzip im Fluss ist, läuft es gut und man hat das Gefühl, dass alles von alleine läuft.
Burnout heißt, dass man sich irgendwo verschlossen hat und mehr ausgegeben hat, als reingelassen. Umgekehrt kann man auch mehr in sich hinein geben lassen als man weitergibt. Auch das ist nicht positiv, denn je mehr wir geben, desto mehr können wir empfangen. Und je mehr wir empfangen, desto mehr können wir geben.

Ein anderes Lakshmi-Prinzip ist es, zu erkennen, dass in uns ist sehr viel mehr angelegt ist und dass wir sehr viel mehr Fähigkeiten und Möglichkeiten haben, als wir glauben und für möglich halten. Es geht darum, diese Fähigkeiten nicht zu blockieren, sondern auch die immer weiter fließen zu lassen. Wir können da eine gewisse Neugier zeigen: „Was ist noch in mir angelegt, das sich durch mich manifestieren will? Was will sich da noch in mir weiter entwickeln?“ Dann kann auch die Schönheit und die Fülle in uns wachsen.

Dia-Show von Lakshmi - schau sie dir im Vollbild-Modus an


Mehr Yoga und Ayurveda Fotos findest du auf Yoga Vidya Community mein.yoga-vidya.de.

Durga, Lakshmi, Saraswati 

Ganesha Lakshmi Saraswati(Aus Swami Sivanandas Buch: "Göttliche Erkenntnis")

Die Göttliche Mutter ist überall dreifach vorhanden. Sie ist mit den drei Gunas (Eigenschaften der Natur) ausgestattet, d.h. mit Sattwa, Rajas und Tamas. Sie manifestiert sich als Willenskraft oder Ichcha Shakti, als Tatkraft oder Kriya Shakti, als Wissen oder Jnana Shakti. Sie ist Brahma-Shakti (Saraswati) in der Verbindung mit Brahma, Vishnu-Shakti (Lakshmi) in Verbindung mit Vishnu, Shiva-Shakti (Mahakali oder Durga) in Verbindung mit Shiva.

Saraswati ist kosmische Intelligenz, kosmisches Bewusstsein, kosmisches Wissen. Lakshmi steht nicht nur für materiellen Reichtum wie Gold, Vieh etc. Alle Formen von Wohlstand, Ruhm, Herrlichkeit, Freude, Begeisterung oder Größe liegen in Lakshmis Hand. Appayya  Dikshita ruft sogar als Moksha-Samrajya-Lakshmi endgültige Befreiung hervor. Kali bzw. Mahakali ist die umwandelnde Kraft der Göttlichkeit, die Kraft, die die Vielheit in die Einheit auflöst.

Devi nimmt viele Aspekte an, je nach den Aufgaben, die von Ihr erfüllt werden müssen  −  manchmal ist sie zart und süß, dann wieder schrecklich und verschlingend. Aber Sie ist immer freundlich und gütig zu Ihren Verehrer/innen. Arjuna, der Held der Pandavas, verehrte die Göttin im Gebet, bevor er gegen die bösartigen Kauravas in den Kampf zog. Sri Rama verehrte Durga im Gebet während des Kampfes mit Ravana, um Ihre Hilfe im Krieg zu erbitten. Er kämpfte und durch Ihre Gnade gewann er.

Inkarnationen von Lakshmi

Lakshmi inkarniert sich meist zusammen mit Vishnu. Sie ist ja sein weiblicher Aspekt. Als Inkarnationen von Lakshmi gelten:

  • Sita, auch Janaki genannt, inkarnierte sich zusammen mit Rama
  • Radha und Rukmini gelten als Inkarnationen von Lakshmi, die sich zusammen mit Krishna inkarnieren

Lakshmi Mantras

Es gibt sehr viele Lakshmi Mantras.

Das wichtigste Mantra für die Meditation ist:

Om Shri Maha Lakshmyai Namaha

 

Dieses Mantra ist besonders für Menschen geeignet, die Gott (die Göttin) auch in der Schönheit des manifesten Universums sehen, sowie solchen, die im Geben und Aufopfern für andere den Sinn ihres Lebens sehen.

Shri Suktam

Dies ist ein Veda Mantra zur Verehrung von Lakshmi. Es gilt als besonders machtvoll, um göttlichen Segen für alle Unterfangen anzurufen.
Sri Suktam rezitiert von Sukadev:

 

Lakshmi Narayana

Shrīman Nārāyana Nārāyana Nā-rāyana
Lakshmī Nārāyana Nārāyana Nā-rāyana
Sītā Rāma Kaho Rādhe Shyāma Kaho
Sītā Rāma Kaho
Jaya Rādhe Shyāma Kaho
Sītā Rām Jaya Rādhe Shyām

Video über die Bedeutung von Lakshmi

mit Sukadev Bretz - ein Vortrag, den er aus Anlass von Navaratri, des Festes der Göttlichen Mutter, gegeben hat.

 

Kostenlose Informationsbroschüre über Yoga Kurse, Yoga Seminare, Yogalehrer Ausbildungen und ein Yogalehrer Verzeichnis bei:  

Programm anfordern

Yoga Vidya, Wällenweg 42, 32805 Horn-Bad Meinberg, Tel. 05234-870, Email Info@yoga-vidya.de, Internet www.yoga-vidya.de

Mehr zu Yoga undMeditation

Auf unseren Internet-Seiten findest du viele weitere Informationen:

Yoga Vidya findest du auch in vielen sozialen Netzwerken