Haus Yoga Vidya Bad Meinberg

Fragen an Sukadev

1.Schilddrüse und Ischiasnerv


Ich habe eine Autoimmunkrankheit der Schilddrüse ("Hashimoto") . Wie wirken die Asanas auf meine Krankheit ? Im Bereich des Kreuzbein-Darmbein-Gelenkes kommt es bei falschen Bewegungen schnell zu Blockaden mit anschließender Reizung des Ischiasnervs.

Antwort von Sukadev:
Im allgemeinen ist es so, dass Schulterstand, Pflug und Fisch bei Schilddrüsenproblemen hilfreich sind. Ich kenne sogar einige Menschen, die drohende Schilddrüsenoperationen absagen konnten, weil durch lange Übung von Schulterstand die Schilddrüsenfunktion wieder normal wurde.

Wenn Du jedoch merkst, dass Du einen unangenehmen Druck verspürst, ist es vielleicht besser, diese Übungen etwas sanfter zu üben. Du findest unter
-Schulterstand
-Pflug
-Fisch
sanfte Variationen, bei denen kein Druck auf die Schilddrüse ausgeübt wird.

Eventuell übe so ein paar Monate lang und gehe dann erst langsam an die Grundstellungen. Du kannst auch Deinen Arzt fragen, ob er Druck oder Dehnung im Schilddrüsenbereich für problematisch hält.

Wenn Du bei der Vorwärtsbeuge Probleme spürst für den unteren Rücken, solltest Du den unteren Rücken bei Vorwärtsbeugen sehr gerade halten. Auch ein leichtes Beugen der Knie kann da hilfreich
- Vorwaerts
- Anfaenger

Du solltest die Rückenmuskeln stärken lernen. Anregungen dazu findest Du unter
-Yoga-fuer-Ruecken.html
-Ruecken-stark.html
Dabei musst Du die Variationen aussuchen, die wirklich für Dich hilfreich sind.
Am besten ist natürlich, unter Anleitung eines kompetenten Yogalehrers zu üben.

zurück zum Inhalt

2.Kundalini Yoga


Warum benutzt man bei der Samanu-Konzentration das Chandra Chakra und nicht das Svadhistana Chakra ?

Antwort von Sukadev:
Es gibt mehrere Gründe, weshalb man bei Samanu Chandra Chakra, Nektar und
Vam und nicht Swadhisthana, Wasser und Vam benutzt. Vorab bemerkt, es wäre
auch nicht falsch, Swadhisthana und Vam benutzt. Es ist aber effektive, für Reinigungszwecke Tham, Nektar und Chandra zu nutzen:

- der durch das Bija-Mantra Tham und Konzentration auf die Mondsichel in der Stirn
aktivierte Nektar ist wie gereinigtes, potentiertes Wasser. Swami Vishnu-devananda sagte auch mal, wie Wasser mit Spülmittel. Nektar ist daher erheblich effektiver, um den Astralkörper zu reinigen

- das Mondchakra hängt auch mit Empfang göttlichen Segens und Gnade zusammen. Es ist also nicht nur unsere individuelle Wasserenergie, sondern göttlicher Segen. Und der kann dann wunderbar fließen. Es ist nichts Mechanisches mehr, sondern das Gefühl göttlicher Gegenwart. Nicht nur ich selbst reinige und öffne mich, sondern ich lasse die göttliche Kraft durch mich fließen

- Wasser fließt normalerweise von oben nach unten. Die Quelle im Swadhisthana Chakra ist relativ weit unten, der Nektar dagegen oben

- Swadhisthana Chakra ist unter anderem auch Sitz der sexuellen Energie. Konzentration auf Swadhisthana Chakra und Vam während der Reinigungsphase kann in seltenen Fällen zu sexueller Erregung führen, was während Pranayama nicht unbedingt erwünscht ist

- die Hatha Yoga Pradipika, die anderen Hatha Yoga Schriften und Swami Vishnu-devananda empfehlen es, Samanu so zu praktizieren. Und sie werden aus Jahrhunderte langer Erfahrung heraus ihre Gründe gehabt haben...

Ich wünsche Dir weiter viel Enthusiasmus und Beständigkeit beim Üben von Pranayama.

zurück zum Inhalt

3.Energieübungen für zwischendurch


Was gibt es für Aufladeübungen, um auch im Nachmittagsloch konzentriert weiterzuarbeiten ?

Antwort von Sukadev:
vielen Dank für die Mail.
1. Zum besseren Durchschreiten des Nachmittagslochs empfehle ich eine 10-20-minütige Tiefenentspannung, bei niedrigem Blutdruck mit erhöhtem Kopf. Wenn es dabei zu einem Nickerchen kommt, ist das ok.
2. Bei durch niedrigen Blutdruck bedingten Kopfschmerzen oder Schwindelgefühl
empfehle ich folgende Atemübung:
Einatmen so tief Du kannst. Dann die Luft anhalten und alle Muskeln anspannen, insbesondere kräftiges Uddhiyana Bandha (ohne Jalandhara) gegen die gefüllten Lungen. Das kannst Du 3 Mal machen.
Ausprobierenswert sind auch:
- Agni Sara
- Kapalabhati

zurück zum Inhalt

4.Korrekte Atmung in der Asana


Eine meiner Schülerinnen berichtet, dass sie beim Schulterstand immer das Gefühl hat, keine Luft zu bekommen, auch wenn sie nur den halben Schulterstand macht oder gegen die Wand übt. Was könnte das bewirken?

Antwort von Sukadev:
Der Grund ist recht einfach:
Im Schulterstand kann man nicht mehr mittels Lungenspitzenatmung (Schlüsselbeinatmung) Luft bekommen. Im Schulterstand funktioniert nur die Bauchatmung. Menschen, die es gewohnt sind, immer mit den Lungenspitzen zu atmen, haben das Gefühl, im Schulterstand keine Luft mehr zu bekommen.

Das ist ja auch einer der Nutzen des Schulterstands: Er zwingt Menschen (auf freundliche Weise), die korrekte Atmung, nämlich die Bauchatmung, zu lernen. Fordere also Deine Teilnehmerinnen auf, mit dem Bauch zu atmen, insbesondere vollständig auszuatmen, und dann nur sanft ein. Dann werden sie ausreichend Luft bekommen.

zurück zum Inhalt

5.Der Heilige Mahavir


Könntest Du ganz kurz etwas zu Mahavir sagen, z.B. wann er gelebt hat und was er im wesentlichen zum Yoga beigetragen hat?

Antwort von Sukadev:
Mahavira gilt als der Begründer des Jainismus und soll im 6. Jahrhundert vor Christus gelebt haben. Er hat vor allem viel Wert auf bedingungsloses Ahimsa und Vairagya gelegt. Die Betonung von Ahimsa wurde auch von Buddha übernommen und hat sicherlich auch die späteren (d.h. nach 500 v.Chr.) Schriften und Meister des Yoga beeinflusst. Außer diesem Mahavira gibt es auch zahlreiche andere Träger dieses Namens. "Mahavira" bedeutet "Großer Held" und wird sowohl von Hindus wie auch von Jains oft verwendet. Es gibt daher auch andere Meister mit diesem Namen.

zurück zum Inhalt

6.Bhajan „Devi Devi Devi“


Wie lautet die Übersetzung des Devi Bhajans „Devi Devi Devi Jagan Mohini „?


Antwort von Sukadev:

Die Übersetzung lautet:
Devi - Göttin
Jadad - Welt
Mohini - die Du bezauberst
Chandrika - Die Du rein bist wie der Mond
Chanda, Munda - Namen zweier Dämonen, die für Egoismus und Gier stehen
Harini - die Du überwindest
Chamundi - Beiname von Kali und Durga
Ishwari - Göttin
Ambika - göttliche Mutter

Übersetzung:
Oh Göttin, Göttin, Göttin, die Du die ganze Welt bezauberst
Oh Göttin, Du bist rein wie der Mond
Bitte überwinde die Dämonen in meinem Inneren,
Oh große Göttin, Du kümmerst Dich wie eine Mutter um alles, was ich brauche.

zurück zum Inhalt

7.Spirituelle Praxis


Irgendwie habe ich momentan das Gefühl beim Meditieren nicht weiterzukommen, oder ich bin einfach ungeduldig. Auch mit der Regelmäßigkeit beim Meditieren habe ich so meine Probleme. Manchmal ist das auch aus beruflichen Gründen schwierig. Was habe ich für Möglichkeiten, um eine Regelmäßigkeit und mehr Motivation für die Praktiken zu bekommen ?


Antwort von Sukadev:

Eine wichtige Eigenschaft auf dem spirituellen Weg ist Geduld. Es geht nicht alles von heute auf morgen. Ein Baumsame braucht mehrere Jahrzehnte bis er groß geworden ist und viele Samen und Früchte gibt. Genauso dauert es einige Jahre, bis man auf dem spirituellen Weg gut verankert ist. Es ist normal, dass nach inspirierten Phasen wieder Phasen der Trockenheit kommen. Manchmal muss man ein paar Tage einfach weiter üben, auch wenn die Lust nicht da ist. Wenn Du dann weiter übst, kommt auch der Enthusiasmus wieder. Hilfreich ist auch, sich zu vergegenwärtigen, warum man übt.
Erwarte auch nichts von der Meditation. Letztlich geschieht das, was geschehen soll. Manchmal ist Frieden da oder sogar göttliche Verbundenheit und Gnade. Manchmal wandern die Gedanken oder verschiedene Emotionen kommen. Was auch immer in der Meditation geschieht, ist gut so. Selbst wenn vorübergehend mehr fremde Gedanken als das Mantra da sind, ist eine Wirkung dennoch da. Mantras wirken auch, wenn sie nur im Hintergrund wiederholt werden. Das Wichtigste also: Weiter machen und gelassener mit Deinem Geist umgehen.

Deine Praxis, wie Du sie beschreibst, ist gut. Am besten ist, Du dehnst Deine Meditation auf 20 Minuten am Tag aus. Es ist wichtig, nicht zu viel und nicht zu wenig zu praktizieren. Wenn man zu wenig praktiziert, sind die Wirkungen nicht ausreichend spürbar. Wenn man zuviel praktiziert, verliert man die Lust. Wenn Du zusätzlich willst, kannst Du auch zwei Mal am Tag meditieren. Aber nimm Dir einmal am Tag vor. Du kannst auch sagen: "Ich meditiere jeden Tag mindestens soundsoviel Minuten. Und wenn ich mehr Zeit und Lust habe, meditiere ich länger." So verbindest Du Regelmäßigkeit mit Spontaneität.

Eine große Hilfe auf dem Weg ist "Satsang", gemeinsames Praktizieren mit anderen Suchenden. Wenn möglich, besuche regelmäßig (z.B. einmal pro Woche) eine Meditationsgruppe. Oder lies täglich in einem Buch, das von einem selbstverwirklichten Meister/in geschrieben wurde. Auch das führt zu einer geistigen Verbindung. Und wenn Du mal ein ganzes Wochenend- oder Wochenseminar bei uns (www.yoga-vidya.de) besuchen kannst, wirst Du viel neue Energie und Inspiration bekommen.

zurück zum Inhalt

8.OM


Welche Bedeutung hat das Schriftzeichen für das Mantra "OM"?
Wobei hilft es einem wenn man es z. B. als Kette am Hals trägt (bringt es das Chi ins Gleichgewicht)?

Antwort von Sukadev:
Die 3 bedeutet "A"
Der Bogen hinter der 3 bedeutet "U"
Der Bogen rechts oben bedeutet "M"
Der Punkt oberhalb des Bogen bedeutet die Stille, die alles umfasst.

So bedeutet das Schriftzeichen AUM, welches aber als OM ausgesprochen wird.
Es umfasst alle Trinitäten und das, was alle Trinitäten mit einschließt.

Mehr über OM findest Du unter http://www.yogavidya.de/Yoga--Artikel/art_om.html Das Tragen eines Anhängers mit Om kann helfen, die Energien und damit das Chi (Yogis nennen das Prana) wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

zurück zum Inhalt

9.Wandernde Gedanken


Wäre es nicht auch eine Möglichkeit die Gedanken durch eine Technik so lange aufsteigen zu lassen, bis keine mehr da sind? Oder würde das unseren Geist völlig überfordern?

Antwort von Sukadev:
Die Meditationstechnik, die Du beschreibst, ist auch eine ganz klassische im Jnana Yoga System. Sie gehört zu der gesamten Gruppe der Sakshi Bhav Techniken: Man beobachtet alles, was in den Geist kommt, Wortgedanken, Bilder, Gefühle etc. Dabei nicht urteilen, analysieren, identifizieren. Nur bewusst werden. Irgendwann wird der Geist ruhig.

Dies kann man in jeder Meditation vor jeder anderen Technik machen, oder man kann es auch während der ganzen Meditation machen. Swami Sivananda und Swami Vishnu-devananda haben diese Technik sehr empfohlen in Phasen, wo der Geist sehr unruhig ist. Als Sadhaka soll man versuchen den Geist unter Kontrolle zu bringen, so
dass die Gedanken nicht mehr aufsteigen.

zurück zum Inhalt

10.Alkohol und Yoga


Zu meinem Yogaunterricht kommt ein Pärchen und beide trinken immer vor dem Unterricht Alkohol. Ich rieche das auch immer beim Unterricht.
Wie sage ich es ihnen taktvoll das das nicht geht und nur schädlich sein kann besonders zusammen mit Yoga. Das Problem ist das ich sie ein wenig näher kenne und sie so eine Art Freundin ist.

Antwort von Sukadev:
Bzgl. des Alkohol trinkenden Pärchens:
Da gibt es zwei Aspekte:
1) In deiner Rolle als Yogalehrerin
So viel Alkohol zu trinken ist zwar insgesamt ungesund. Aber es ist keine Kontraindikation für das Üben von Yoga. Solange Du nicht die fortgeschrittenen Kundalini Yoga Übungen unterrichtest, haben auch Alkoholiker positiven Nutzen von der Yoga Übung. Viele Alkoholiker lernen sich mittels Yoga besser kennen und bekommen den Mut, ihr Alkohol Problem anzugehen. Bei manchen fällt der Wunsch nach Alkohol von selbst weg. Andere bekommen die Kraft, ihr Problem überhaupt als solches erst zu erkennen und sich Hilfe zu holen. Du kannst natürlich die beiden darauf aufmerksam machen, dass Yoga grösseren Nutzen hat, wenn sie nüchtern sind. Du kannst auch sagen, dass die Alkoholfahne Dich und die anderen Kursteilnehmer stört und dass Du deshalb darum bittest, vor dem Yoga Unterricht keinen Alkohol zu trinken. Aber ansonsten, solange Yogaschüler Dich nicht direkt um Rat fragen, spricht man als Yogalehrerin private Probleme der Schüler nicht direkt an.
Also: Ermutige sie zum Yoga, wenn nötig bitte sie, nicht mit Fahne zum Unterricht zu kommen, und mische dich ansonsten nicht weiter ein, es sei denn Du wirst gefragt.

2) In deiner Rolle als Freundin
Unter Freundinnen kann man ruhig auch ein offenes Wort sprechen. Ansonsten wäre es keine Freundin. Du kannst ihr ja sagen, dass Du sie für eine Alkoholikerin hältst (falls das so ist), und dass dies für sie schädlich ist, und dass es dafür Hilfsangebote gibt. Du kannst ihr genauso sagen, dass Du meinst, Alkohol könnte für ihre gesundheitlichen Probleme verantwortlich sein. Aber mehr kannst Du auch nicht tun. Man kann ein Pferd zur Tränke führen, trinken muss es selbst. Es ist manchmal schwierig, zu sehen, wie Freunde und Familienangehörige ihre eigene Gesundheit und Glück ruinieren. Und man kann nicht helfen, weil die Menschen nicht für die Ratschläge empfänglich sind. Jeder Mensch lebt aus seiner eigenen Logik heraus und hat sein eigenes Karma und seine eigenen Aufgaben. Da kannst Du dann nichts machen, außer abwarten. Irgendwann kommt oft ein geeigneter Moment.

zurück zum Inhalt

11.Hilfe gegen Trägheit

Gibt es ein Mantra oder eine ähnliche Übung, die gegen Faulheit, Trägheit und Antriebsschwäche wirkt?


Antwort von Sukadev:
ich weiß jetzt nicht, wieviel Du schon mit Yoga und Mantras vertraut bist. Allgemein wirken gegen Faulheit/ Trägheit/ Antriebsschwäche folgende

Übungen:
- Surya Namaskar (Sonnengebet)
- Kapalabhati
- Tiefer Atem
- Das Krishna Krishna Mahayogin Mantra
- Mula Bandha

zurück zum Inhalt

12. Übungen für Positive Energie


Gibt es beim Yoga eine Schutzhaltung um sich vor negativen Energien und Einflüssen zu schützen?

Antwort von Sukadev:
Ja, es gibt einige Yoga-Techniken, um sich vor negativen Energien und Einflüssen zu schützen. Grundsätzlich gilt: 1. Wenn wir selbst stark sind, werden wir so schnell nicht von außen beeinflusst. 2. Wenn wir auf höhere, lichtvolle Energien eingestimmt sind, können negative Energien uns wenig anhaben. Es ist so wie beim Radio: Man empfängt das, worauf man eingestimmt ist. 3. Wenn wir Gedanken des Wohlwollens aussenden, dann strahlen wir Licht aus wie die Sonne. Dann kann Negatives uns nicht berühren. Welche Macht hat die Dunkelheit über die Sonne? 4. Wenn wir Negatives spüren, Leiden, Depression, Ärger, Agression , Angst, dann sollten wir uns damit nicht identifizieren. Man kann sich bewusst machen, dass man solche Energien spürt, ohne dass es in einem Spuren hinterlassen muss. Es ist so, wie wenn man schöne oder hässliche Dinge sieht. Man kann es (bis zu einer gewissen Grenze) beobachten. Ebenso wird man, wenn man viel meditiert oder Yoga macht, sensibler werden und so Diverses spüren. Man muss das als Wahrnehmung erkennen und nicht als eigene Emotion.

Folgende Yoga Techniken gibt es unter anderem:
1. Vira Bhadrasana (Held), Shalabhasana (Heuschrecke), Baum, Handstand etc. stärken das Selbstbewusstsein und machen unabhängig von Fremdenergien. Es ist insbesondere sehr hilfreich, täglich den Helden (Vira Bhadrasana) zu üben Genauere Beschreibungen unter
Virabhadra

Heuschrecke-Shalabhasana
Vrikshasana
Handstand
Asanas-ihv

2. Tiefe Bauchatmung hilft, sich zu zentrieren.
Mögliche Varianten sind
- Gelassenheitsatmung
Newsletter_29
- Stehende Energetisierungs-Übung Newsletter_27
- Energie-Atem
Newsletter_25

3. Wohlwollen üben:
Inneres Lächeln:
Newsletter_26
Liebevolle Güte:
Newsletter_30

Mantras für den Weltfrieden: Newsletter_45.html

4. Sich zum Göttlichen öffnen:
- Gebet
- Ein Bild eines Meisters visualisierenMeister2
- Ein Mantra wiederholen, z.B. Om namo Narayanaya

Ein besonderes Schutz-Mantra zum Lösen von allen Fremdeinflüssen und Negativitäten ist folgendes Mantra: Krishna Krishna Mahayogin Bhaktaanam Abhayamkara Govinda Paramaananda Sarvam Me Vasha Manaya

zurück zum Inhalt

13. Yoga und Ausdauer


Ich frage mich , ob Yoga auch die Ausdauerfördernde Wirkung hat, die ich bisher mit 45 Minuten Waldlauf erreicht habe. Für beides fehlt mir leider die Zeit und während ich mich zum Laufen oft zwingen musste, fällt mir die Motivation für Yoga im Moment leicht. Trotzdem lege ich Wert auf die Steigerung der Ausdauer.

Antwort von Sukadev:
Yoga kann sicherlich auch Wirklung auf Kraft und Ausdauer haben. Es hängt natürlich zu einem großen Teil davon ab, welche Art Yoga Du übst. Für Kraft wäre es am besten, einmal die Woche die Asanas zu üben, welche Muskelkraft in erheblichem Maße fordern. Einige Anregungen findest Du dafür unter Plan-Kraft

Für die Kondition gilt: Auch die Yoga Atemübungen sind gut für die Kondition, ebenso die Umkehrstellungen, welche die Fließgeschwindigkeit des Blutes erhöhen. Dennoch ist es gut, mindestens 2 Mal pro Woche auch Konditionstraining zu machen. Mit Yoga entwickelst Du insgesamt alle Aspekte des Körpers. Du brauchst deshalb zum Halten der schon erworbenen Grundkondition nicht so viel zu machen, wie Du es vorher gemacht hast. Wenn Du zusätzlich zum Yoga 2 Mal pro Woche mindestens 6 Minuten flott wanderst, würde das ausreichen. Wenn Du Kondition allein mit Yoga halten oder entwickeln willst, könntest Du 2 Mal pro Woche 20-30 Runden (6-12 Minuten) flotte Sonnengebete machen

SuryaNamaskarMittelstufe
SuryaNamaskarAnfaenger

Wir haben auch regelmäßig Yoga-seminare über "Yoga und sportliche Trainingslehre". Wenn Dich das interessiert, könnten wir Dir gerne mal unser Programm zuschicken, oder Du kannst schauen auf unserer Website unter www.yoga-vidya.de

zurück zum Inhalt

14. Beim meditieren schlafen mir die Beine ein. Welche Übungen kann ich dafür tun ?


Antwort von Sukadev:
Es geschieht vielen Menschen, dass bei der Meditation die Beine einschlafen. Eingeschlafene Beine sind ein Zeichen, dass irgendwie ein Druck auf den Ischias Nerv ausgeübt wird, was die Weiterleitung der sensoriellen Impulse unterbricht. Das ist nicht weiter tragisch, gibt sich meistens nach einiger Zeit, manchmal erst nach ein paar Monaten oder Jahren. Wichtig ist, dass Du daran denkst, erst aufzustehen, wenn wieder Gefühl in den Beinen ist. Wenn Du nämlich mit eingeschlafenen Beinen aufstehst, kannst Du stürzen und Dich verletzen. Wenn Du willst, kannst Du auch folgendes ausprobieren:
(1) wenn du in der Sitzhaltung bist, spanne die Muskeln Deiner Beine 10 Sekunden lang feste an, dann locker lassen. Vielleicht schlafen Dir die Beine dann nicht ein.
(2) Probiere, die Sitzhaltung etwas zu variieren oder auch die Position des Kissens. Manchmal hilft es, wenn das Kissen die Sitzhöcker unterstützt und nicht gegen die Oberschenkel drückt. Eventuell kannst Du die Knie etwas weiter auseinander geben. Auch das kann helfen.
(3) Manchmal helfen die Vorübungen für die kreuzbeinigen Stellungen Mehr Informationen bekommst Du unter Lotus-Flex
Meditation-sitz

zurück zum Inhalt

15. Chakras und Energien


1. und zwar habe ich gehört, es gibt auch negative Chakren, welche durch Übungen ebenfalls aktiviert werden können.
Wenn ich davon ausgehe, dass das so ist, was kann ich tun, um eine Auswirkung abzuschwächen.
Sind in diesem Zusammenhang die Atemübungen da wirkungsvoll, um zu eliminieren.

2. Und wenn ich davon ausgehe, dass wenn ich die positiven Charakereigenschaften stärke, durch Übungen, Meditationen, etc. auch die negativen mitwachsen (auf ihre eigene Art und Weise) - welche yogische Vorgehensweise empfielst du da, um im Positiven voran zu kommen.


Antwort von Sukadev:

Es gibt keine negativen Chakras. Chakras sind Energiezentren. Natürlich kann Energie zum Positiven wie auch zum Negativen genutzt werden.Wichtig ist, an seinem Charakter zu arbeiten, Yamas und Niyamas zu entwickeln, anderen zu dienen und zu Gott zu beten. Dann werden alle Energien auf positive Weise sich entfalten können.

zurück zum Inhalt

16. Bhastrika und Anuloma Viloma


1) Beim Atemanhalten bei Bhastrika spüre ich meinen Astralkörper. Mal ruhiger - mal unruhiger.
Ich habe das Gefühl, dass sich der Astralkörper ruhiger anfühlt, wenn ich sattwiger lebe. Gibt es diesen Zusammenhang?

Antwort von Sukadev:
Natürlich, deshalb raten die Yogis ja zu sattwigem Lebensstil.

2) Bei Anuloma Viloma habe ich das Gefühl, dass erst gegen Ende der Atemanhaltephase ( die ich deswegen auch gern etwas verlängere ) etwas passiert, was ich als sehr angenehm empfinde: es fühlt sich an, ob der Sauerstoff und/oder das Prana eine unsichtbare Grenze überwinden und erst dann in den Körper strömen können. Soll das so sein?

Antwort von Sukadev:
Ja, genauso ist es. daher ist es wichtig, genau so lange die Luft anzuhalten, wie gerade noch angenehm. Die letzte Sekunde von Kumbhaka ist die Wichtigste.

3) Bei Anuloma Viloma habe ich während der Anhaltephase eigentlich immer
das Gefühl, als ob mein Solarplexus pulsiert. Das kann manchmal sehr extrem sein - fast ein bisschen beunruhigend - lst wollte er explodieren. Kannst du mir hierzu etwas sagen ?

Antwort von Sukadev:
Das ist ein sehr gutes Zeichen. Dein Sonnengeflecht wird richtig gründlich aufgeladen. Gerade die Solarplexus Energie ist sehr hilfreich für alles, was Du im täglichen Leben machst. Wenn möglich, meditiere immer mindestens ein paar Minuten nach dem Pranayama und Konzentriere Dich auf das Ajna oder Anahata Chakra oder Sahasrara Chakra, um so die Energie gut nach oben zu ziehen. Und schicke die göttliche Energie, die Du spüren darfst, auch allen Menschen.

zurück zum Inhalt

17. Ungleichgewicht im Körper / Krokodilsübungen

1. Ich verspüre in meinem körper ein erklägliches Ungleichgewicht wenn ich mich mit dem oberkörper nach links drehe, also vor allem im Drehsitz. Ich bin mir da noch nicht so recht im klaren was es genau ist, verkürzte Brustmuskulatur oder Flanke oder Hüfte? Die andere Seite klappt dagegen so reibungslos, das ich es kaum spüren kann, welche Muskeln dafür verantwortlich sind und welche andere Übungen ich als ausgleich üben sollte ?

2. Krokodilsübungen:sind Krokodilsübungen als Drehsitz-Variationen o.k. oder welche art von Übungen kann ich anbieten um auch hier zu varieren. und was ist anders (energetisch usw.) in den Drehvarationen als im Drehsitz ?

Antwort von Sukadev:
1. Es ist ganz natürlich, dass man in eine Richtung etwas steifer ist als in die andere. Der Mensch ist nun mal nicht symmetrisch gebaut (der Magen z.B. ist links, die Leber rechts...). Wenn Du das Ungleichgewicht etwas mildern willst, übst Du am besten die Übung, bei der Du das Ungleichgewicht spürst etwas intensiver auf der Seite, die schwerer fällt, z.B. indem Du die Übung auf der Seite länger hältst.
2. Krokodilsübungen können den Drehsitz nicht ersetzen. Der sitzende Drehsitz mit aufrechter Wirbelsäule hat sehr starke wirkung auf die Chakras, das Prana und die Sushumna, welche die liegenden Variationen bei weitem nicht haben. Drehsitzvariationen findest Du einige im Internet. Allerdings: Je näher Du an der Grundstellung bist, um so wirkungsvoller ist die Asana auf der Feinstoffebene.

zurück zum Inhalt

18. Das Mantra Krishna Krishna Mahayogin


Shri Kartikeyan hat Weihnachten geraten, bei Ängsten, etc. 108-mal das "Krishna, Krishan Maha Yogin"-Mantra zu rezitieren.
Seit einniger Zeit mache ich es täglich, anfangs lediglich aus Experimetierlust und bin jetzt erstaunt, wie gelassen ich allgemein geworden bin.
Ich möchte wissen,
- ist es wichtig, die Zahl 108-mal genau einzuhalten(da ich mich manchmal verzähle?) ?
- was bewirkt das Mantra genau ?
- welche genauen Rezitier-Rituale sollten
eingehalten werden (ich singe es z.B. meistens auf dem Weg zu Arbeit beim Autofahren).

Antwort von Sukadev:
Die beschriebene Wirkung zeigt, dass Du das Mantra richtig rezitierst. Wenn Du Dich leicht verzählst ist das nicht weiter tragisch. Dieses Mantra kannst Du in jeder Lebenslage rezitieren, wenn Du es, wie Du es ja machst, allgemein für Gleichmut rezitierst. Im Auto ist da eine gute Gelegenheit.
Ideal ist, zu Anfang und zum Ende der Rezitation besonders bewusst an Gott zu denken und ihm diese Rezitation zu weihen. Ebenso an den Meister (Swami Sivananda) und den Lehrer, der es Dir gelehrt hat (Sri Karthikeyan). Und wenn Du die Wirkungen spürst, ist es gut, innerlich zu danken.

zurück zum Inhalt

19.Yoga bei Leistenbruch


Ich habe in meinem Yoga-Kurs (Anfängerkurs) eine Anmeldung von einer Interessentin mit Leistenbruch; Sie muß bald operiert werden, ist aber keinen Notfall. In wieweit darf sie Yoga praktizieren ?

Antwort von Sukadev:
Ich würde dringend empfehlen, der Teilnehmerin unsere Stellungstafel (am besten die neue farbige) mitzugeben und sie bitten, Ihren Arzt zu fragen. Theoretisch darf sie keine Übung machen, welche Druck auf den Bauchraum ausübt. Je nach Volumen Ihres Bauches können das viele oder auch weniger sein. Gut bei Leistenbruch ist in normalerweise, aber nicht in jedem Fall, Uddhiyana Bandha, Agni Sara. In jedem Fall ist Mula Bandha und Umkehrstellungen (Schulterstand,
Kopfstand) gut. Unproblematisch ist Wechselatmung und Tiefenentspannung.Bei Leistenbruch nicht angeraten sind Pfau und Bogen. Bei allen anderen Übungen müsste das der Arzt beurteilen. Je nach Lage des Leistenbruchs (und Meinung des Arztes) können einige Übungen hilfreich oder schädlich sein.

zurück zum Inhalt

20.Mantras für die Meditation


Ich habe eine Frage zu den Mantras für die Meditation: Wo bekommt man sein Mantra her, bzw. wie weiß ich, welches für mich am passendsten ist ?


Antwort von Sukadev:

Unter Mantras findest Du vieles zu Deinen Fragen.

Du kannst das Om verwenden, Du könntest aber auch das Mantra "Om Namah Shivaya" oder "Om Namo Narayanaya" benutzen. Am wirkungsvollsten ist ein Mantra, wenn man in das Mantra eingeweiht wird. Auf Anfrage kann ich im Rahmen von Yoga Seminaren in ein Mantra einweihen. Das müsste dann vorher mit mir besprochen (auch per mail) werden. Oder wenn Du das nächste Mal kommst, kannst Du mit dem Seminarleiter über Mantras bzw. Mantra Einweihung sprechen.

zurück zum Inhalt

21.Übungen für die Rückenmuskulatur


Seit etwa drei tagen quälen mich starke Rückenschmerzen zwischen dem Kreuzbein u. den Lendenwirbeln 5 u. 4 lb. Es ist ein dumpfer schmerz, der es mir unmöglich macht Asanas zu machen. Kann es sein das mir das viele stehen nicht bekommt oder das sitzen auf Stühlen , oder ist es eine Reinigungs Erscheinung.

Antwort von Sukadev:
Das mit dem Rücken ist nie so ganz einfach. Manchmal weiß man nicht genau, warum sie kommen und warum sie dann verschwinden. Ohne Dich zu sehen, kann ich natürlich keine Ferndiagnose machen.

Langfristig hilft Yoga bei Rückenbeschwerden, indem es die Rückenmuskeln stärkt und entspannt. Kurzfristig sind manchmal die Krokodilsübungen sehr hilfreich: Nakara-Asana-Krokodils-Uebungen

Besondere Stärkungsübungen findest Du unter Ruecken-stark
Dabei müsstest Du schauen, was Dir besonders bekommt und was nicht.

Eine ganze Rückenreihe findest Du unter Yoga-fuer-Ruecken

Beim Stehen ist hilfreich, wenn Du darauf achtest, einen großen Teil des Gewichts auf den Fersen zu haben (und nicht auf dem Fußballen). Beim Sitzen gilt: nicht zu lange ruhig sitzen, öfter mal bewegen.

zurück zum Inhalt

22. Eingeschlafene Beine


Nach 20 Minuten verliere ich immer das Gefühl in den Beinen. Das heißt, dass ich, auch wenn ich sie anfasse, nichts mehr in den Beinen spüre. Ist das normal ? Was ich dagegen machen kann. Es ist auch oft so, dass ich mich noch nicht so gut konzentrieren kann. Mache ich trotzdem Fortschritte oder mache ich irgend etwas falsch ?

Antwort von Sukadev:
Es geschieht vielen Menschen, dass bei der Meditation die Beine einschlafen. Eingeschlafene Beine sind ein Zeichen, dass irgendwie ein Druck auf den Ischias Nerv ausgeübt wird, was die Weiterleitung der sensoriellen Impulse unterbricht. Das ist nicht weiter tragisch, gibt sich meistens nach einiger Zeit, manchmal erst nach ein paar Monaten oder Jahren. Wichtig ist, dass Du daran denkst, erst aufzustehen, wenn wieder Gefühl in den Beinen ist. Wenn Du nämlich mit eingeschlafenen Beinen aufstehst, kannst Du stürzen und Dich verletzen. Wenn Du willst, kannst Du auch folgendes ausprobieren:
(1) wenn du in der Sitzhaltung bist, spanne die Muskeln Deiner Beine 10 Sekunden lang feste an, dann locker lassen. Vielleicht schlafen Dir die Beine dann nicht ein.
(2) Probiere, die Sitzhaltung etwas zu variieren oder auch die Position des Kissens. Manchmal hilft es, wenn das Kissen die Sitzhöcker unterstützt und nicht gegen die Oberschenkel drückt. Eventuell kannst Du die Knie etwas weiter auseinander geben. Auch das kann helfen.
(3) Manchmal helfen die Vorübungen für die kreuzbeinigen Stellungen Mehr Informationen bekommst Du unter Lotus-Flex
Meditation-sitz

Es dauert eine Weile, bis der Geist zur Konzentration fähig wird. Wichtig ist, den Geist immer wieder zum Konzentrationspunkt zurückzuführen. Eventuell kann es Dir helfen, parallel zur Visualisierung des Om-Zeichens im 3. Auge das Mantra "OM" zu wiederholen. Einatmen, OM und Ausatmen OM.

zurück zum Inhalt

23. Fakire und Yoga


Also ich bin jetzt 18 Jahre alt und möchte gerne Fakir werden, d.h. auf Glas springen, auf Nägeln legen etc. Wie kann mir Yoga dabei helfen ?

Antwort von Sukadev:
Yoga hat mit diesen Dingen wenig zu tun.
Wir unterrichten klassisches Yoga, welches zu Gesundheit, Entspannung, Ruhe des Geistes, Erfahrung höherer Ebenen des Bewusstseins verhelfen kann. Es heißt zwar, dass man durch intensive Yoga-Praxis auch sogenannte "Siddhis", übernatürliche Kräfte, bekommen kann. Dies ist aber nicht das Ziel des Yoga und wir lehren solche Techniken nicht. Etwas über übernatürliche Kräfte findest Du unter Art_drittes Kapitel_Raja

Buch_Raja

 

 

zurück zum Inhalt

24.Yoga bei zu hohem Blutdruck


Wo könnte ich Übungen gegen zu hohen Blutdruck erlernen ? Könnt ihr mir paar Übungen vielleicht sogar beschreiben oder ein buch zu diesem Thema empfehlen.

Antwort von Sukadev:
Das ganzheitliche Üben von Yoga ist hochwirksam gegen Bluthochdruck. Die Wirkung des Yoga bei Bluthochdruck ist vielfach dokumentiert und jeder mir bekannte Yoga-Übende, der vorher Bluthochdruch hatte, konnte mit Yoga seinen Blutdruck etwas oder sogar stark reduzieren.

Yoga lernt man am besten in einem Yoga-Kurs. Das gilt im Besonderen, wenn man Bluthochdruck hat. Die meisten Volkshochschulen bieten Yogakurse an, und in vielen Städten gibt es Yoga-Zentren. Eine Liste von kompetenten Yogalehrern findest Du unter Yogalehrer Im Haus Yoga Vidya haben wir Einführungskurse als Wochenendseminare, Intensivwochen und 2-Tages-Seminare unter der Woche yogaein

Es gibt auch ein paar Übungen, die Du selbst ausprobieren kannst. Dazu gehören insbesondere Tiefenentspannungstechniken und Meditation. Dazu haben wir sehr schöne CDs:
- Tiefenentspannung
- Meditation
Mehr dazu unter Entspannung

Auf unseren Internet Seiten findest Du auch ein paar Anregungen: http://www.yogavidya.de/Newsletter/Newsletter_37.html
(1. Übung des Monats) http://www.yogavidya.de/meditati.htm http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Shavasana.html
(Tiefenentspannung) http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Nakara-Asana-Krokodils-Uebungen
.html

http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Asanas-Hals-Nacken.html

Aber, wie gesagt, in Yoga-Kursen lernt man Yoga am besten.

zurück zum Inhalt

25. Yoga bei Rückenproblemen


Bei meiner Freundin sind 2 Wirbel unten an der Wirbelsäule zusammengewachsen. Welche Asanas sind gut für sie und welche nicht ?

Antwort von Sukadev:
Zusammengewachsene Wirbel brauchen keine größere Einschränkungen zu bedeuten. Es gilt das, was Du im Rahmen der Yogalehrer Ausbildung gelernt hast: Wenn Rückbeugen schmerzhaft sind, sollte sie bei den Rückbeugen den unteren Rücken gerade halten. Wenn Vorwärtsbeugen schmerzhaft sind, sollte sie bei den Vorwärtsbeugen den unteren Rücken gerade halten. Da Drehungen aus der unteren Brustwirbelsäule geschehen, gibt es da keine Einschränkungen. Bei stärkeren Beschwerden sollte ein Orthopäde oder Physiotherapeut entscheiden, welche Übungen hilfreich sind und welche nicht. Dafür würdest Du am besten mal vorbeikommen und Dir ein neues Yoga Übungsblatt mitnehmen (wir haben neue farbige Übungsreihen für Anfänger/Mittelstufe sowie Yoga für den Rücken)

Die Rückenmuskeln zu dehnen (z.B. über Krokodilsübungen) und zu stärken (über die Rückenmuskelstärkungsübungen) wird sehr gut für sie sein. Ebenso die Stärkung der Bauchmuskelübungen.

Mehr über Yoga für den Rücken findest Du im Internet unter http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Yoga-fuer-Ruecken.html , http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Ruecken-stark.html
http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Nakara-Asana-Krokodils-Uebungen
.html
, http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Bauchmuskel-Uebungen.html

Abwandlungen der klassischen Rishikeshreihe findest Du durch Klicken auf die betreffende Übung unter http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Uebungsplan_Mittelstufe.htm
http://www.yoga-vidya.de/Asana_Uebungsplaene/Uebungsplan_Rishikesh_Anfaenger
.html

Die Übersicht aller Asana seiten findest Du unter http://www.yoga-vidya.de/Asanas-ihv.html

zurück zum Inhalt

26.Wirkungen von Pranayama


Ich bekomme bei der Ausführung von Jalanda Bandha (im Anschluss an Bastrika und in Kombination mit Mula Bandha) z.T. einen bitteren Geschmack am hinteren Gaumen. Was ist die Ursache hierfür und wie soll ich darauf reagieren ?

Antwort von Sukadev:
Beim Üben von Pranayama können alle möglichen Erfahrungen kommen, insbesondere feinstoffliche Wahrnehmungen. Dies können außergewöhnlicher Geschmack, Geruch, Bilder, Klänge etc. sein. Was Du erfährst, ist etwas ganz Natürliches und ein Zeichen für eine Öffnung zur feinstofflichen Welt. Geschmack ist insbesondere mit dem Erdelement in Verbindung. Feinstofflichen Geschmack zu bekommen, ist ein Zeichen, dass das Erdelement gestärkt wird, und dass Du Festigung bekommst. Du brauchst also nicht besonders zu reagieren. Freue Dich vielmehr, dass die Übungen Wirkung zeigen.

zurück zum Inhalt

27. Yoga und Selbstständigkeit


ich plane mich im nächsten Jahr selbständig zu machen (bin Heilpraktikerin und Yogalehrerin BYV). Nun stellt sich mir die Frage, ob sich das Yoga-Vidya - System für Einzeltherapien anbietet. Hast du hiermit Erfahrungen, ob sich die Pranayamas und die Asanas für eine Yoga-Einzeltherapie-Stunden anbieten und ob jemand, der bei Yoga Vidya ausgebildet wurde, in dieser Form arbeitet ?

Antwort von Sukadev:
Das System, das wir hier unterrichten, eignet sich sicherlich auch für Einzeltherapien. Die Rishikesh Reihe ist ja ganz wunderbar und hat heilende und harmonisierende Wirkungen auf Körper, Geist und Seele. In Einzeltherapie müsstest Du schauen, welche Übungen wie abgewandelt werden müssten, damit der/die Teilnehmerin diese Übungen machen kann. Wir könnten auch mal bei einem anderen Weiterbildungsseminar darüber sprechen. Es gibt natürlich auch Bücher, in denen Du noch mehr über die Heilwirkungen von Yoga Übungen lernen kannst. Swami Vishnu-devananda hat oft Menschen mit verschiedensten, auch schweren Beschwerden, auf der Rishikesh-Reihe aufbauende Yoga Reihen gegeben.

Mehr über Variationen der Rishikeshreihe findest Du unter Uebungsplan_Rishikesh_Anfaenger , Yoga-fuer-Ruecken
Durch Klicken auf die einzelnen Übungen findest Du noch mehr Variationen, auch auf der Seite Uebungsplan_Mittelstufe

Mitglied bei unserem Verband (BYV) reicht dafür aus. Es gibt eine ganze Reihe von Heilpraktikern, die bei uns die Ausbildung gemacht haben. Welche allerdings jetzt Einzeltherapie mit Yoga anbieten, entzieht sich meiner Kenntnis. Daneben kannst Du natürlich auch Naturheilpraxis und Yoga Gruppenkurse und Yoga Einzeltherapie sehr gut miteinander verbinden.

zurück zum Inhalt

28. Über die Entstehung der Veden


Wie kann ich mir die Veden vorstellen? Sind sie auch eine Schrift in Buchform wie die Bhagavad Gita oder die Patanjali Sutren? Oder sind es verschiedene Texte, die gemeinsam zu den Veden zähle.

Antwort von Sukadev:
Die Veden bestehen aus verschiedenen Texten, die gemeinsam zu den Veden gehören. Nach der Tradition wurden die Veden verschiedenen Rishis enthüllt, welche sie ihren Schülern weitergaben. Die Schüler lernten diese Texte auswendig und gaben sie dann an ihre Schüler weiter. Zu Beginn des Kali Yugas (vor über 5000 Jahren) soll dann Vyasa (wörtliche Übersetzung seines Namens: Sammler) die Texte Veden gesammelt haben, sie in 4 Veden (Rig, Sama, Atharva, Yajur Veda) mit 4 Hauptunterteilungen (Samhitas, Aranyakas, Brahmanas, Upanishads) aufgeteilt.

Eine ähnliche Entstehungsgeschichte hatte ja auch die Bibel.

In Indien gibt es sehr wohl die Veden vollständig, meist als mehrere Bücher. Mehr über die Veden findest Du auch unter Art_Anhang_Raja
Indische_Schriften

zurück zum Inhalt

29.Aussprache von Mantras


Wenn ich meditiere und dabei ein Mantra benutze, passiert es, dass sich nach einer Weile der Text des Mantras vermischt bzw. die Wortreihenfolge durcheinander gerät. Es passiert egal, ob es sich um ein kurzes oder ein längeres (Gayatri) Mantra handelt. Was kann ich tun?

Antwort von Sukadev:
Wiederhole das Mantra eine Weile lang laut. Wenn nötig, lies es von einem Zettel ab. Wenn Du es wieder korrekt aussprichst, kannst Du es wieder geistig wiederholen.

zurück zum Inhalt

30. Angenehmes sitzen beim meditieren


Hättest du einen Rat wie ich sitzen soll in der Meditation, ohne das mir dabei das rechte Bein einschläft? Gibt es eine bestimmte Übung? Normalerweise sitze ich auf meinem Sitzbänkchen (quasi kniend), da hab ich keine Probleme und meditiere wie gewohnt gut über eine Stunde. Ich habe aber noch ein Sichelkissen und würde eigentlich gerne darauf meditieren.

Antwort von Sukadev:
Am besten wäre es, Du würdest mal hier im Haus Yoga Vidya ein Seminar besuchen und den Kursleiter fragen. Denn es gibt einiges, was man ausprobieren kann.

Du kannst Dir mal die Anleitungen anschauen unter Meditation-sitz und Lotus-Flex

Da findest Du einige Anregungen, wie Du das Sitzen verbessern kannst.Entscheidend ist, dass Du die Beine so kreuzt, dass an keiner Stelle der Ischias Nerv gedrückt wird. Dabei kannst Du z.B. versuchen, die Füße etwas näher oder weiter vom Körper zu entfernt hin zu stellen, das Kissen anders (weiter vorne oder hinten) hin legen, eventuell das Kissen wechseln oder statt einem Kissen eine weiche mehrfach gefaltete Decke nehmen.

Manchmal hilft es auch, vor der Meditation die Beinmuskeln 10-15 Sekunden lang kräftig anzuspannen und dann wieder loszulassen.Es dauert auch eine Weile, meist mehrere Jahre, bis man längere Zeit angenehm sitzen kann. Du kannst auch erst kreuzbeinigsitzen so lange es angenehm ist und anschließend auf ein Sitzbänkchen überwechseln.

zurück zum Inhalt

31. Kampfer für den Yogaraum


ich möchte gern meinen neuen Yogaraum mit Arati energetisch aufladen. Welche Art von Kampher benötige ich dafür? Und wo bekomme ich diesen ?

Antwort von Sukadev:
Kampher kannst Du aus der Apotheke bekommen. Jede Art ist ok, obgleich der indische Kampher besonders heilig ist. Unsere Apotheke kann diesen bestellen unter dem Namen Camphora Japonica. Diesen verwenden wir. Auch indische Geschäfte werden vermutlich Kampher haben. Günstig ist, unter den Kampher Salz zu legen, damit das Gefäß nicht zu heiß wird.

zurück zum Inhalt

32. Das Yoga Vidya Mantra


es wäre schön, wenn Du mir die wörtliche Übersetzung des Yoga Vidya Mantras nennen könntest. Die genaue Bedeutung von "vidmahe" und "tannah" ist mir nicht mehr geläufig.

Antwort von Sukadev:
Das Mahavidya Mantra :
Om Aim Tripura Devyai Cha Vidmahe
Klim Kameshwaryai Cha Dhimahi
Saum Tannah Klinne Prachodayat

hat folgende Bedeutung:
Om = Om
Aim = Bija Mantra von Saraswati
Tripura = "drei Städte", symbolisiert physische, astrale und kausale Welt
Devi = Göttin
Vidmahe = Verehrung
KLIM = Bija Mantra von Saraswati, Lakshmi und Krishna
Kama = Wunsch
Ishwari = Göttin
Kameshwari = Göttin, die alle Wünsche erfüllt und die uns von allen Wünschen befreit
Dhimahi = Wir meditieren über
Saum = Bija Mantra von Saraswati
Tannah = diesen (Tat) unseren (Nah), d.h. unseren Geist
Klinne = Bija Mantra von Saraswati, Lakshmi und Krishna (Abwandlung von KLIM)
Prachodayat = möge sie uns erleuchten

zurück zum Inhalt

33.Yoga bei einem Rundrücken


Ich habe gerade einen Beitrag (Nr. 110) auf Ihrer Homepage gelesen, in dem Sie 3 Yoga-Übungen gegen den Rundrücken angeben. Meine Frage lautet nun konkret: Kann man mit diesen Übungen (auf längere Sicht gesehen) einen Rundrücken vollkommen korrigieren, also die Wirbelsäule wieder komplett aufrichten?

Antwort von Sukadev:
In manchen Fällen kann ein Rundrücken vollständig korrigiert werden, in manchen nicht.
- Wenn der Rundrücken nur bedingt ist durch verkürzte Bänder an der Wirbelsäulen-Vorderseite (vorderes Längsband), steife Bauch- und Brustmuskeln, schwachen Rückenmuskeln, kann er vollständig bzw. weitestgehend korrigiert werden, wenn man regelmäßig übt
- Wenn der Rundrücken auf leichten bis mittelschweren Bandscheibenschädigungen beruht, ist er teilweise korrigierbar. In jedem Fall sind die Muskeln stärkbar, der Brustkasten wird sich dehnen, leichtere Atmung wird ermöglicht. Rückenschmerzen können meist vollständig geheilt werden.
- Wenn die Bandscheiben schwer beschädigt sind bzw. die Brustwirbel miteinander verschmolzen sind, ist der Rundrücken an sich nur minimal korrigierbar (auch Knochen können leicht aufgerichtet werden, aber nur leicht). Auch hier kann aber der Brustkorb etwas geöffnet werden, die Lungen etwas freier werden, der Druck auf das Herz reduziert und Rückenschmerzen gelindert oder geheilt werden.

Nach meiner Erfahrung ist Yoga ausgezeichnet bei der Behandlung von Rundrücken. Praktisch alle mir bekannten Menschen mit Rundrücken konnten durch regelmäßige Yoga-Praxis ihre Rückenschmerzen dauerhaft los werden. Ob dabei die Wirbelsäule gänzlich wieder aufgerichtet wird, ist dabei gar nicht so erheblich. Das Mehr an Energie, Lebensfreude, Entspannung und geistiger raft, die man durch regelmäßige Yoga-Praxis bekommt, ist ein besondersschöner "Neben"-Nutzen einer Yoga-Praxis.Selbstverständlich gilt: Zum Erlernen des Yoga, gerade bei speziellen Problemen, sollte ein kompetenter Yogalehrer konsultiertwerden. Und bei gravierenden Problemen sollte ein Orthopäde zu Rate gezogen werden.

zurück zum Inhalt

34.Fasten und Shank Prakashlama


Ich biete bei mir im Center Shank Prakshalama an. Bei Euch habe ich gelernt 2-3 Stunden nach dem Shankprakshalama Khicheri zu essen, speziell auch um den Darm mit dem Ghee wieder etwas geschmeideig zu machen. Einige meiner Leute möchten danach gänzlich Fasten (schon das dritte mal in diesem Jahr). Ich habe Ihnen davon abgeraten. Ohne Erfolg. Was nun ? Sollen Sie trotzdem wie in der Ayurvedik einen Löffel Ghee zu sich nehmen?

Antwort von Sukadev:
Grundsätzlich sollte man nicht häufiger als 2 Mal im Jahr längere Fastenkuren machen . Ansonsten bringt das den Darm durcheinander. Das kann sogar zu Esstörungen führen, die ja heutzutage leider immer häufiger werden.Wenn man nach Shank Prakshalama fasten will, sollte man nur sanftes Shank Prakshalama machen. Das heißt, nicht so viel Wasser trinken. Sowie die Darmentleerung begonnen hat, bzw. das was raus kommt, einigermaßen flüssig ist, sollte man aufhören zu trinken.

wenn man vollständiges Shank Prakshalama macht, d.h. solange weiter trinkt , bis nur noch Flüssiges herauskommt, sollte man nicht fasten. Das könnte die Darmflora durcheinander bringen, oder, in Ayurveda Terminologie, das Agni, das Verdauungsfeuer, löschen.

zurück zum Inhalt

35.Was symbolisiert die Krähe und für was steht der Pfau im übertragenem Sinn?

Antwort von Sukadev:
Ein paar kleine Anregungen:
Krähe (als komplexe Yoga Gleichgewixhtsübung) kann stehen für Gleichgewicht Mut, Dingen ins Auge zu schauen Schwierigkeiten davonzufliegen Die Vogelperspektive einzunehmen und den Überblick behalten Der Pfau steht in der indischen Mythologie für Schönheit Liebe (er ist Krishna heilig)Stärke und Mut (er ist Shanmuga heilig)Als eine der anstrengenderen Yoga Übungen steht er auch für Durchsetzungsvermögen Durchhaltekraft Schönheit gerade der Anstrengung

zurück zum Inhalt

36.Was ist der wichtigeste Unterschied zwischen Kundalini - und Prana Erweckung ?

Antwort von Sukadev:
Wichtigster Unterschied: Kundalini Erweckung ist mit Bewusstseinserweiterung und Gefühl der Gegenwart Gottes verbunden.

zurück zum Inhalt

37.Fliessen die Energien bei Linkshändern genauso wie bei Rechtshändern?

Antwort von Sukadev:
Ja, die Energien fließen genauso. Dies bestätigt auch die Gehirnforschung. Bei Linkshändern ist dann die andere Hirnhälfte stärker ausgeprägt, aber die Hirnhälften haben bei Rechts- und Linkshändern die gleiche Funktion.

zurück zum Inhalt

38.Organspende aus Yogischer Sicht


Ich befasse mich im Moment viel mit den Themen Karma und Reinkarnation und somit mit den Sterbephasen. Was meinst dazu oder besser (denn es ist ja sehr persönlich), was gibst es aus yogischer Sicht bei Organspende zu bedenken.

Antwort von Sukadev:
Aus yogischer Sicht ist es egal, was mit dem Körper geschieht, wenn er tot ist. Die Seele verlässt mit Astralkörper und Kausalkörper den phyischen Körper im Moment des Todes. Was dabei mit dem physischen Körper geschieht, ist, aus yogischer Sicht wie ich sie verstehe, nicht erheblich. Man kann noch einen letzten selbstlosen Dienst erweisen, wenn man die Organe des Körpers anderen zur Verfügung stellt, bevor sie von den Wümern zerfressen werden.

zurück zum Inhalt

39.Kriya und Kundalini Yoga


Ist Kriya Yoga identisch mit dem Kundalini-Yoga? Warum wird um den Kriya-Yoga so ein Geheimnis gemacht?

Antwort von Sukadev:
Kriya Yoga ist weitestgehend mit Kundalini Yoga identisch. Dabei gibt es verschiedene Traditionen.
In unserer Tradition ist das kein großes Geheimnis. Es ist für jeden möglich, entsprechende Seminare zu besuchen.
Wir bieten regelmäßig Kundalini Yoga Seminare an, bei denen Du hochwirksame Energie-Praktiken zur spirituellen Entwicklung (die sogenannten Kriyas) lernen kannst.
Mehr Infos erhältst Du unter
Kundalini-Yoga

zurück zum Inhalt

 

 

 

Yoga Vidya | Presse | Sitemap | Impressum

Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS 1