Swami Sivananda

Methoden zur Kontrolle des Geistes

Der Geist kann mittels Abhyasa und Vairagya kontrolliert werden. Abhyasa ist die ständige Bemühung, den Geist auf Gott oder Atman zu richten. Vairagya ist Leidenschaftslosigkeit, Nichtverhaftetsein an Sinnesobjekte.
Frage: „Wer bin ich?“ Übe Vichara. Praktiziere geistiges Japa von OM und meditiere über Atman. Alle Gedanken werden von selbst vergehen. Du wirst im Sat-Chit-Ananda Atman ruhen.
Sitze alleine und beobachte die Vrittis (Gedankenwellen) des Geistes. Sei unberührt. Bleibe ein Sakshi (Beobachter). Identifiziere dich nicht mit den Vrittis. Dann wird der Geist unter deiner Kontrolle sein.
Zerstöre den Brennstoff des Wunsches, und das Gedankenfeuer wird erlöschen. Durch die Vernichtung von Sankalpa wird die Wirklichkeit Brahmans erstrahlen. Entwickle göttliche Eigenschaften wie Freundlichkeit, Nächstenliebe, Zufriedenheit, Frohsinn und Gleichmut gegenüber Glück, Schmerz, Tugend und Laster. So wirst du Frieden des Geistes erlangen.
Denke nicht an die Vergangenheit. Plane nicht für die Zukunft. Gestatte dem Geist nicht, Bilder zu schaffen. Lebe in der festen Gegenwart.
Tue etwas, was der Geist nicht tun will. Tue etwas nicht, was der Geist tun will.
Versuche nicht, deine Wünsche zu befriedigen. Hoffe nicht. Erwarte nichts. Zerstöre die lasterhaften Wünsche durch tugendhafte Wünsche und zerstöre auch noch die tugendhaften Wünsche durch den einen einzigen starken Wunsch nach Befreiung.
Die Praxis von Pranayama zerstört Rajas und Tamas und macht den Geist fest und einpünktig.
Das Studium religiöser Schriften, Tapas, Nächstenliebe und die Gemeinschaft mit Mahatmas, Sadhus und Sannyasins überprüfen weltliche lasterhafte Samskaras (latente Eindrücke) und ebnen den Weg für die Kontrolle des Geistes.
Japa jeden Mantras und Upasana (Gottesverehrung) zerstören die Unreinheiten des Geistes, kehren den Geist nach innen, bringen Leidenschaftslosigkeit, helfen der Konzentration und führen schließlich zu Geisteskontrolle und Erlangung von Gottesbewußtsein.
„Kalau Kesavakirtanam.“ „In diesem Kali Yuga ist der einfachste Weg zur Geisteskontrolle und zur Erlangung von Moksha Kirtan, das Singen der Namen des Herrn.“
Die Nahrung hat Einfluß auf den Geist. Sattvige Speisen (Milchprodukte, etc.) beruhigen den Geist. Rajasige Speisen (Fleisch, Alkohol, etc.) erregen den Geist. Nimm sattvige Nahrung zu dir, pflege Mitahara (Mäßigung in der Ernährung).
Zerstöre schlechte Gewohnheiten durch Festigung neuer guter Gewohnheiten. Zügle den niederen instinktiven Geist durch den höheren sattvigen Geist.
Beständiges selbstloses Dienen mit Atma Bhava ist höchst wirkungsvoll, um den Geist zu reinigen und zu beherrschen.
Ringe und kämpfe nicht mit dem Geist. Sei regelmäßig in Konzentration und Meditation.

Yoga Vidya | Presse | | Impressum | Datenschutz

Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS 1

Error 404

Seite leider nicht gefunden

Entschuldige, diese Seite ist nicht mehr verfügbar. Möglicherweise hast du einen veralteten Link bzw. ein altes Lesezeichen verwendet.
Damit du trotzdem findest, was du suchst, kannst du eine neue Suche starten oder die Übersicht der wichtigsten Yoga Vidya-Seiten verwenden:

Yoga Vidya - Startseite

Vollständige Seminar-Übersicht

Ausführliches Aus-  und Weiterbildungsprogamm

Alle Yoga Vidya Center

Yoga Asanas mit Fotos und Beschreibungen - Yoga Übungspläne

Leichter Einstieg in das Yoga - Yoga für Anfänger

Einführung und Dokumentationen zum Thema Yoga  - Yoga Artikel

Error 404