Yoga Übungen

Gedanken des Friedens und des Wohlwollens

Gedanken des Friedens und des Wohlwollens in alle Richtungen schicken. Dies hilft, die geistige Atmosphäre lichtvoller zu machen. Und wenn die geistige Atmosphäre friedvoller ist, werden auch die verantwortlichen Menschen friedvoller handeln, bzw. werden friedvollere Menschen stärkere Ausstrahlung bekommen. Wie Swami Vishnu-devananda gerne sagte, erhalten Diktatoren etc. ihre Stärke daraus, dass sie die Energie von negativen Gedankenwolken des Hasses anzapfen. Wenn genügend Menschen ausreichend liebevolle Gedanken ausschicken, verlieren die dunklen Gedankenwolken an Kraft und damit auch die an ihnen saugenden Menschen.

Übung:
Setze Dich gerade und entspannt hin (bzw. bleibe einfach sitzen, wo Du jetzt sitzt). Schließe Deine Augen.
Atme ein paar Mal tief mit dem Bauch ein und aus. Einatmen 3-4 Sekunden lang, dabei Bauch hinaus, ausatmen 3-4 Sekunden lang, dabei Bauch hinein.

Richte Deine Aufmerksamkeit auf den Raum links neben Dir. Wenn Du willst, kannst Du Dir vorstellen, dass Du von oben Licht einatmest und dieses Licht weit nach links hin ausatmest. Wiederhole geistig:
"Ich schicke Licht und Liebe zu allen Wesen zu meiner Linken. Möge es Euch gut gehen. Möget Ihr Frieden erfahren. Mögen Eure Herzen offen sein. Mögen sich alle um das Wohlergehen der anderen kümmern." Sage diese Segenswünsche 1-5 Mal.
Richte Deine Aufmerksamkeit auf den Raum rechts neben Dir. Wenn Du willst, kannst Du Dir vorstellen, dass Du von oben Licht einatmest und dieses Licht weit nach rechts hin ausatmest. Wiederhole geistig:
"Ich schicke Licht und Liebe zu allen Wesen zu meiner Rechten. Möge es Euch gut gehen. Möget Ihr Frieden erfahren. Mögen Eure Herzen offen sein. Mögen sich alle um das Wohlergehen der anderen kümmern." Sage diese Segenswünsche 1-5 Mal. Mache es genauso zum Raum vor Dir sowie hinter Dir.
Schließlich schicke diese Gedanken in alle Richtungen:"Ich schicke Licht und Liebe zu allen Wesen überall. Möge es Euch gut gehen. Möget Ihr Frieden erfahren. Mögen Eure Herzen offen sein. Mögen sich alle um
das Wohlergehen der anderen kümmern." Anschließend bleibe noch ein paar Atemzüge lang ruhig sitzen und genieße das Gefühl des Lichtes und der Verbundenheit.

Yoga Vidya | Presse | Sitemap | Impressum

Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS 1