Du bist hier: Yogatherapie / Frage-Antwort / Zwerchfell / 

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Yogatherapie für das Zwerchfell

Zwerchfellbruch

FRAGE:
Bei mir ist ein Zwerchfellbruch festgestellt worden, nach Aussage meines Internisten muß dieser nicht operiert werden. Aber mehr dazu weiß ich leider nicht. Nun meine Frage: Kann ich damit überhaupt weiterhin Yoga und Atemtechniken ausführen, ohne dass der Bruch dadurch größer wird?

ANTWORT von Mahashakti:

Zwerchfellbrüche sind gar nicht so selten. Bei den über 60-jährigen sollen es über 60% sein die das betrifft. Bei den meisten wird es nur zufällig entdeckt da sie keine besonderen Beschwerden haben.  Als Ursache wird eine Bindegewebsschwäche vermutet.
 
Wenn du keine Beschwerden hast, dann kannst du ganz normal weiterüben. Du solltest nur darauf achten, das du keinen extrem starken Druck auf den Bauch ausübst, der den Magen gegen das Zwerchfell drückt. Leichter Druck dürfte ok sein. Wenn du unsicher bist, dann zeige die betreffende Übung deinem Arzt. Er kann am ehesten einschätzen wie stark der Bruch ist und was du nicht tun solltest.
 
Wenn du Sodbrennen oder andere Beschwerden hast, dann solltest du auf jeden Fall so üben, das die Beschwerden nicht verstärkt werden. Das kann bedeuten, das du dein Übungsprogramm umstellen müsstest. Problematisch ist hier zB der Pflug und meist auch der Schulterstand. Da kannst du statt dessen die Schulterbrücke üben. Auch die Vorwärtsbeuge solltest du in diesem Fall nur mit ganz besonders geradem Rücken machen, um keinen Druck auf den Bauch auszuüben. Weiterhin empfehle ich Zurückhaltung bei starkem Uddhiyana Bandha (sanft ist ok) und starkem Agni Sara (sanft ist ok). Bei den Rückbeugen musst du schauen - es hängt von deiner Flexibilität ab. Wer mit dem Scheitel die Füsse berührt übt auf das Zwerchfell einen erheblichen Druck aus.
Sehr gut sind die Standübungen, insbesondere die Heldenstellungen, denn sie kräftigen die Rumpfmuskulatur. Das Zwerchfell wird dabei mit angesprochen. Ach die Gleichgewichtsübungen sind sehr gut - sie führen uns in unser inneres Gleichgewicht und das sorgt für Harmonie auf körperlicher Ebene. Konzentriere dich beim Üben auf Anahatha- und Manipura-Chakra, das lenkt die Energie dorthin. Ebenfalls angenehm dürften die meisten Hüftübungen sein.

Und du kannst mal hier schauen, ob bei den Übungsreihen was für dich Interessantes dabei ist. Möglicherweise gibt es ja begleitende Themen, die du jetzt nicht angesprochen hast, und die dort dargestellt sind.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

Nach oben

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung