Du bist hier: Yogatherapie / Frage-Antwort / Restless-Legs-Syndrom / 

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Yogatherapie bei Restless-Legs-Syndrom

Wünschst du dir Kontakt zu anderen Yoga-Praktizierenden, die sich auch mit deiner Thematik auseinandersetzen? Dann klick bitte hier

Ursache und Therapiemöglichkeiten

FRAGE:
Ich habe die Anfrage bezüglich RLS gelesen. Seit fünf Jahren habe ich diese Krankheit ziemlich stark (vermutlich habe ich sie in die Wiege hineingelegt bekommen, sie machte sich aber erst dann so stark bemerkbar, dass es mein Leben veränderte), während meiner Schwangerschaft litt ich sehr stark darunter; ich musste drei Monate lang Tag und Nacht nonstop herumwandern (trotz täglichen Schwangerschafts-Asanas).

Yoga praktiziere ich seit 2001, verschiedene Stile, habe ein 200h-Teacher-Training absolviert und drei Monate Sivananda-Yoga in Indien praktiziert (u.a. im Sivananda-Ashram). Im Februar starte ich die 2-Jahres-Ausbildung von Vidya in Zürich. Yoga ist meine Leidenschaft und daher bin ich enorm daran interessiert, durch Yoga Verbesserung der RL zu erfahren. Wie genau ist das Vorgehen, was kann/soll ich tun und wie ist der Kontakt?

ANTWORT von Mahashakti:
Ich freue mich, dass du deine Erfahrungen beisteuern möchtest.
 
Das würde vermutlich viele Menschen motivieren es auch mal mit Yoga zu probieren. Dein Bericht wird dann hier erscheinen: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/erfahrungen.html.
Du kannst deinen Erfahrungsbericht einfach in eine Mail schreiben und mir zumailen. Ich stelle ihn dann dort hinein. Gut wäre es, wenn ich dabei deinen Namen und Wohnort mit veröffentlichen dürfte, denn das erhöht die Glaubwürdigkeit der Berichte. Bitte schreibe das dann mit in die Mail hinein. Besonders schön wäre es, wenn du deine bisherige Übungspraxis kurz darstellen würdest und wie sich die Beschwerden im Übungsverlauf entwickelt haben.
 
Wenn du deine Übungspraxis jetzt gezielt auf RLS ausrichten und parallel dazu über deine kommende Entwicklung berichten möchtest, dann lass mich das bitte wissen. Dann können wir einen ausführlicheren Bereich in dieser Kategorie entwickeln, der neben einem eher allgemein gehaltenen Start-Erfahrungsbericht genau wiedergibt, wie sich eine konkrete Übungspraxis bei dir jeweils auswirkt. Wenn dann weitere Menschen dazustoßen die dasselbe machen, dann ergibt das im Lauf der Zeit einen ansehnlichen Pool von Übungsberichten die man als konkrete Therapieberichte ansehen kann. Da es viele Menschen mit diesem Problem gibt, denke ich würde das vielen helfen.
 
Was meinst du? Ich freue mich auf deine Antwort.


FRAGE:

Habt ihr schon mit Yogatherapie gearbeitet zur Linderung der Beschweren vom Restless-leg-Syndrom? Gibt es da Möglichkeiten, kennt ihr das Krankheitsbild?

Ich habe diese Kribbelbeine schon seit vielen Jahren und würde Yoga gerne gezielt einsetzen, finde dazu aber keinen konkreten Ansatzpunkt. Kennt ihr einen Weg oder Zusammenhang?

ANTWORT von Mahashakti:
Das Restless-Legs Syndrom scheint sich immer mehr zu verbreiten. Als mögliche Ursache kommen neben diversen Mangelzuständen (Eisen, Vitamin B12, Folsäure, Magnesium, ...) Stressituationen sowie eine allgemein ungesunde Lebensweise in Betracht. Unter den Restless-Legs-Betroffenen gibt es viele Menschen die als Kinder hyperaktiv waren - hier würde man dann von einer Symptomverlagerung sprechen. Insgesamt gibt es scheinbar sehr viele mögliche Ursachen. Ich vermute mal, du hast dich auf die einfachen möglichen Ursachen wie zum Beispiel Mangelzustände untersuchen lassen.

Der gemeinsame Nenner vieler dieser Einflussfaktoren ist eine mögliche Überreaktion des Hirnstamms auf Stressreize. Dies haben wir z.B auch bei Migränepatienten. Im Hirnstamm laufen die exixtenziell lebensnotwendigen Funkionen ab, wie z.B. die Atemsteuerung und der Grundtonus unseres Körpersystems. Yoga kann dort regulierend einwirken - allerdings geht’s nicht schnell und man muss beharrlich dran bleiben. D.h. tägliches oder nahezu tägliches Üben bis ans Ende des Lebens.

Für diese Übungspraxis würde ich dir folgendes empfehlen:

- sanftes, entspannendes Pranayama: tiefe Bauchatmung, Brahmari, Wechselatmung
- Chandra-Namaskar, der Mondgruss- stehende Asanas. Insbesondere die verschiedenen Heldenstellungen und die stehenden Gleichgewichtsstellungen.
- Tiefenentspannung und sobald möglich: Yoga Nidra (das wird nicht von Anfang an realisierbar sein)
- Meditation, insbesondere Tratak

Dabei Konzentration auf den Atem im Mula Dhara Chakra - Erdelement. Dieses gibt Festigkeit und Stehvermögen.

Anregungen zum Üben findest du hier: www.yogatherapie-portal.de / Kategorie: Übungsreihen - Psyche - Schlafstörungen bzw. direkt hier: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/uebungsreihen/psyche-und-nervenkostuem/schlafstoerungen-nervositaet-aengste/

Ich wünsche dir gute Besserung und stetige Übungspraxis.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti


Nach oben

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung