Du bist hier: Yogatherapie / Frage-Antwort / Gelenke / 

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Yogatherapie bei Gelenksbeschwerden

künstliche Hüfte

FRAGE:
Ich habe 1999 bei Euch die Yogalehrerausbildung gemacht und praktiziere weiterhin Yoga. Nun habe ich eine dysplasiebedingte Arthrose im Hüftgelenk und bekomme ein künstliches Gelenk. Vielleicht habt Ihr in Euren Reihen einen Arzt oder Physiotherapeuten oder einen anderen Betroffenen, der mir Auskunft darüber geben kann, welche Asanas weiterhin praktiziert werden können und bei welchen eine Lockerung des Gelenks droht.

ANTWORT von Mahashakti:
Für Menschen mit künstlicher Hüfte gilt es kritische Bewgungen zu vermeiden. Diese tauchen besonders gerne auf in Verbindung mit unbedachten, schnellen Bewegungen, wie dies zB bei einigen Sportarten (Volleyball, Fussball, ...) vorkommt. Da Yoga gezielt auf bewusste Bewegungen setzt ist hier das Risiko relativ gering. Weiterhin sind Stösse zu vermeiden, wie sie vorkommen beim Springen, Reiten usw. Auch das kommt im Yoga normal eher nicht vor.

Kritische Bewegungen sind vor allem diese hier:
- starke Drehbewegungen (also Längsdrehung des Beines)
- starke Stauchungen
- starke Bewegung des Beines zum Körper hin
- überkreuzte Beinstellungen
- Extrembewegungen

A) Eine Längs-Drehbewegung der Beine haben wir beim Lotussitz, den solltest du sicherheitshalber meiden. Der Fersensitz dürfte jetzt der Sitz deiner Wahl sein, vermutlich wirst du erst mal auf dem Stuhl sitzen müssen.

B) Stauchungen passieren beim Springen. Das kommt meines Wissens im Yoga lediglich an einer Stelle vor: beim eingesprungenen Sonnengruss, eine sehr stark fitnessorientierte Variante. Da springt man zB aus dem Hund in die Vorwärtsbeuge oder in die Krähe und dann zurück in den Hund oder den Stütz. Das würde ich dir jetzt nicht empfehlen auszuprobieren.

C) Das Bein sehr stark zum Körper hin bewegen, das haben wir zB im liegenden Spagat, in der Hocke (Krähe, Holzhacker) und in einigen Drehsitzvariationen, bei denen der Oberschenkel sehr fest an den Körper gedrückt wird. Das solltest du auch besser nicht machen. Statt dessen kannst du den Drehsitz mit gestreckten Beinen üben.
Einige Anregungen zum Drehsitz gibt’s hier: http://www.yoga-vidya.de/de/asana/drehsitz.html weiter unten unter "sanfte Variationen", wobei du unbedingt auf das Überkreuzen der Beine verzichten solltest. D.h. im dargestellten Fall stellst du deinen Fuss auf der Innenseite des gestreckten Beines auf, nicht auf der Aussenseite. Du kannst auch beide Beine gestreckt halten und deine Hände neben der Hüfte auf den Boden stellen. Das geht sehr gut. Dazu findest du hier ein Bild:
https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/uebungsreihen/nach-koerperregionen/knie-hueften-fuesse/#c12648
Dort öffnen: Pavanamuktasana-Reihe, Pavanamuktasana 10: Taillendrehung.
Auch solltest du die Knie-Zur-Brust-Stellung (auf dem Rücken liegend Knie zur Brust ziehen und halten) nur sehr sehr sanft ausüben.

D) Überkreuzte Beinstellungen eint vor allem das Übereinanderschlagen oder Überkreuzen der Oberschenkel. Da haben wir eine Reihe von Drehsitzvarianten.

E) Extrembewegungen wie Längs- und Querspagat (Grätsche). Die lass besser auch mal weg.

Du siehst es handelt sich bei den meisten kritischen Bewegungen um solche, die eher im fortgeschrittenen Bereich liegen und zu denen es viele schöne Variationen gibt. Viele der genannten Bewegungen wirst du in einer leichten Form problemlos ausführen können, sobald sich die Hüfte nach der OP ausreichend stabilisiert hat.

Und jetzt mal positiv gesehen: Was ich dir sehr empfehlen würde intensiv zu üben, das sind vor allem die Übungen, die dir helfen die Beinmuskulatur wieder aufzubauen und zu stärken. Starke Beinmuskeln geben dir nicht nur ein sicheres Gefühl beim Laufen, sie schützen dich auch im Falle von "schnellen Bewegungen" wie sie beim ganz alltäglichen Stolpern oder gar  Stürzen (Glatteis!) schnell mal vorkommen. Dazu gehören ganz besonders die stehenden Asanas.

Eine schöne Auswahl von stabilisierenden Übungen für die Beine findest du hier:
https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/uebungsreihen/sichere-koerper-beherrschung/
Wähle daraus diejenigen aus, die dich ansprechen und die zum oben gesagten passen.

Es ist eine gute Idee, wenn du die Übungen die du gerne üben möchtest ausdruckst und sie mit deinem Arzt besprichst. Er kennt dich und deine Situation am besten und kann das besser beurteilen als ich das von hier aus kann.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

 

 


Nach oben

Gelenke allgemein

FRAGE:
Mein Arzt hat bei mir eine Hypermobilisation in den Gelenken festgestellt und mir von Yoga abgeraten und mir krankengymnastische isometrische Übungen verschrieben.
Wenn ich die Asanas beim Yoga richtig deute, sind dies doch aber statische und somit isometrische Übungen oder liege ich da falsch? Vielleicht sollte ich es nur mit der Dehnung in den Gelenken nicht übertreiben oder wie kann ich das angehen. Ich habe früher jahrelang Yoga gemacht und trau mich jetzt nicht mehr so richtig daran, da ich in den letzten Monaten doch häufig Probleme mit den Hüftgelenken habe und schon häufiger eine Instabilität der Knie aufgefallen ist. Aber gerade da müsste man mit den Asana doch gut ansetzen können.
Da ich nicht weiß an wen ich mich wenden kann und ein Arzt, der nie Yoga gemacht hat, das mit Sicherheit auch nicht objektiv beurteilen kann, hoffe ich, dass Sie mir mit Ihren Erfahrungswerten weiterhelfen können.

ANTWORT von Vishwanath:
Vielen Dank für Ihre E-Mail.

Da ich kein Arzt bin, würde ich jetzt nicht diesem Arzt widersprechen wenn er sagt, dass Sie keine Yogaübungen machen sollen. Vielleicht hat er seine Gründe. Es empfiehlt sich jedoch, nicht sofort auf den ersten Ratschlag eines Arztes zu hören, sondern vielleicht noch einen oder zwei andere aufzusuchen, die sich auch mit alternativen Therapieformen beschäftigen und über Yoga Bescheid wissen.

Sie liegen völlig richtig, dass die meisten Yogaübungen eher isometrisch sind. Deshalb können Yogaübungen grundsätzlich sehr wirkungsvoll bei Instabilitäten und Hyperflexibilität sein, wenn sie richtig geübt werden. Es empfehlen sich vor allem kräftigende Übungen, die Muskeln und Bänder stärken, um die Gelenke zu stabilisieren. Besonders Standstellungen wie Dreieck, Baum, Tänzer, Held, Adler sind stärkend für die Füße, Beine und Hüften. Kreuzbeinige Sitzstellungen sind eher mit Vorsicht zu behandeln. Das Wichtigste ist dabei das eigene Körpergefühl und die Beachtung der eigenen Grenzen. Flexibilitätsübungen sollten eher nicht so lange gehalten und sanfter geübt werden.
Einige hilfreiche Seminare werden Sie unter https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/yogatherapie/ finden, wenn Sie unter Volltext-Stichwortsuche 'Yogatherapie' eingeben. Neue Termine für 2007 erscheinen in Kürze.

Mit besten Grüssen
Om Shanti
Vishwanath Richter


verkürzte Sehnen

FRAGE:
Ich habe stark verkürzte Sehnen und dadurch Schmerzen im Schulter- und Kniebereich. Nach einer Knieoperation fühlen sich die Sehnen um das Knie herum wund und gereizt an. Selbst das Gegen tut mir aufgrund der Sehnenverkürzung weh. Welche Übungen sollte ich durchführen?

ANTWORT von Mahashakti:
In deinem Fall würde ich für den Anfang erst mal sanfte Gelenkübungen empfehlen, die helfen die Gelenke des gesamten Körpers geschmeidig zu machen. Sie lösen Blockaden und Schlacken auf, aktivieren Sehnen und Gelenkschmiere und wirken allgemein heilungsfördernd. Sie sind sehr leicht zu erlernen und trotzdem sehr wirkungsvoll. Wenn du Yoga-Anfänger bist, dann empfehle ich dir, das du dir einen sehr erfahrenen Yoga-Lehrer oder Yogatherapeuten suchst, der dir diese Übungen korrekt zeigt. Oder du kommst hier ins Haus um sie korrekt zu erlernen. Du findest die Übungen hier:
 
www.yogatherapie-portal.de / Übungsreihen: Sichere Körperbeherrschung  - Gelenke

Bzw. direkt hier: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/uebungsreihen/sichere-koerper-beherrschung/beweglichkeit-flexibilitaet/

Gezielt nach Seminaren zu deinem Stichwort "Gelenke" suchen kannst du hier:https://www.yoga-vidya.de/seminare/

Vielleicht magst du mal zur Yogatherapie-Kur nach Bad-Meinberg kommen? Infos dazu findest du hier:
www.yogatherapie-portal.de / YTH-Kurzzeit-Therapie

Bzw. direkt hier: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/yth-kurzzeittherapie/

Ich wünsche dir baldige Besserung.
 
Om Shanti + Liebe Grüsse

Mahashakti


Nach oben

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung