Du bist hier: Yogatherapie / Frage-Antwort / Asanas / Flexibilität / 

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung

Yogatherapie für Asanas / Flexibilität

Wünschst du dir Kontakt zu anderen Yoga-Praktizierenden, die sich auch mit deiner Thematik auseinandersetzen? Dann klick bitte hier.

Drehsitz, Sonnengruß

FRAGE:
Ich würde gerne wissen warum man den Drehsitz mit dem rechten Bein anfängt. Im Sivananda Zentrum fangen sie mit dem linken Bein an. Mir hat eine Yogalehrerin gesagt, ich soll die Arme beim Sonnengruß, in der letzen Position nicht weit zur Seite senken, sondern die Arme gebeugt nach unten senken, weil ich sonst zu viel Energie verbrauche. Im Ashtanga Yoga werden die Arme immer gestreckt gesenkt. Habt ihr dazu eine Meinung?

ANTWORT von Mahashakti:
Om om om
om namah Shivaya,
Vielen Dank für deine Mail.

Das mit der Drehrichtung im Drehsitz ist ein Mythos, der jeglicher physischen Grundlage entbehrt. Ich habs mal einer Ärztin erzählt (inklusive der zugehörigen phys. Begründung), die hat sich darüber halb totgelacht.

Entstanden ist das vermutlich dadurch, das jeder Lehrer seine Lieblingsrichtung hat und es deshalb immer in derselben Art unterrichtet. Wenn man dann den Lehrer wechselt, dann kann es passieren, das man einer neuen Reihenfolge begegnet. Da es nur zwei Drehrichtungen gibt, hält sich das Chaos zum Glück in Grenzen. :-) Letztlich musst du es so machen, wie es sich für dich stimmig anfühlt, dann passt es auch für dich.

Das mit den gebeugten Armen beim Sonnengruss hat manchmal rein praktische Gründe: wenn man in einem gut gefüllten Raum beim Sonnengruss dicht beieinander steht, dann kann es passieren, das man bei gestreckten Armen seinem Nachbarn eins auf die Nase gibt. Daher gibt es bei uns Lehrer die es so unterrichten, das man die Arme nicht zur Seite, sondern nach vorne
herabsinken lässt. Da ist normalerweise genügend Platz. Von energetischen Gründen in diesem Zusammenhang habe ich bisher nichts gehört. Auch hier bin ich der Ansicht, das jeder so üben sollte, wie es sich für ihn stimmig anfühlt.

Das mit den gestreckten Armen taucht auch an anderer Stelle auf: Bei der stehenden Aufladeübung. Da atmet man bewusst Licht-Energie ein um sie beim Ausatmen zusammen mit der Armbewegung (ausgestreckt!) bewusst in die Umwelt abzugeben. Dabei wirst du zum Kanal und erfreust deine Umgebung mit einer Energiedusche, das ist sehr positiv. Wenn du dich vorher visuell mit dem göttlichen Licht verbunden hast, dann wirst du dadurch zum Kanal und verlierst keinerlei eigene Energie. Ganz im Gegenteil, du wirst als erste mit der Energie aufgeladen, was man auch deutlich spürt.

Hilft dir das deine Fragen zu klären? Wenn weitere Fragen auftauchen, dann melde dich bitte.

Ich wünsche dir regelmässige Übungspraxis und steten spirituellen Fortschritt.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

Nach oben

Lotussitz

FRAGE:
Wie kann man den Lotussitz erlernen, wenn die übende Person nicht mal im Schneidersitz sitzen kann?

ANTWORT von Mahashakti:
Om om om
om namah Shivaya,

vielen Dank für deine Mail.

Nicht alle Menschen sind für extreme Stellungen geschaffen. Manchmal gibts anatomische Fakten die wir einfach akzeptieren müssen. Wenn jemand zB eine solche Form des Hüftknochens hat, die das kreuzbeinige Sitzen unmöglich macht, dann kann man das nur akzeptieren.

Wenn die Knochen den Lotussitz hergeben würden, aber man ist noch weit davon entfernt, dann sind als nächstes die Muskeln und Bänder des Bewegungsapparates zu betrachten. Sind die Muskeln allgemein eher hart und die Bänder sehr fest? Menschen mit sehr festem Bindegewebe sind allgemein weniger flexibel. Harte Muskeln und Bänder können auch durch die Lebensweise sehr stark gefördert werden: Stress und übersäuerungsfördernde Ernährung (Weißmehl, Zucker, Fleisch, Alkohol, Nikotin, Medikamente ...) sorgen für zunehmende Versteifung und Verschlackung der Körpergewebe. Die werden dann steif, etwa vergleichbar mit einem Schwamm, der mit Farbe verklebt ist. Der Schwamm büßt dabei auch seine Flexibilität ein. Diese Art von Körpersteifheit ist mit dem westlichen Lebensstil eng verbunden und typisch in unseren Breiten.

Neben einem yogischen Lebens- und Ernährungsstil (also stress- und verschlackungsreduzierend) die sind folgende Übungen für die Entwicklung einer flexiblen Hüfte zu empfehlen: http://www.yoga-vidya.de/de/asana/lotus.html

Wenn du der Ansicht bist, das du an deiner Lebensweise arbeiten möchtest um zB Stress zu reduzieren, deine Ernährung umzustellen oder an der Entschlackung deiner Körpergewebe zu arbeiten, dann empfehle ich dir den Besuch der entsprechenden Seminare. Einen ersten Überblick findest du hier: www.yogatherapie-portal.de

Seminare bzw. direkt hier: ttps://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/yth-seminare/

Oder möchtest du lieber zu einem individuellen Übungs- und Entschlackungsprogramm im Rahmen einer Yogatherapeutischen Kur ins Haus kommen?

Dazu findest du hier einige Infos: www.yogatherapie-portal.de

Kurzzeitherapie bzw. direkt hier: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/yth-kurzzeittherapie/

Ich wünsche dir weiterhin regelmässige Übungspraxis und viel Erfolg in deinen Unternehmungen.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti


Nach oben

Sonnengruß und Surya-Mantras

FRAGE:

Suche Infos zum Sonnengruß und den Surya-Mantras.

ANTWORT von Mahashakti:
Den Sonnengruss mit Surya-Mantras findest du hier als Video unter Sukadevs
Anleitung: http://mein.yoga-vidya.de/video/sun-salutation-with-surya
12 Surya Namaskar Mantras: Om Mitraya Namaha… ; YV Kirtanheft 660

Weitere Surya-Mantras stehen hier:

  • Surya Mantras (YV Kirtanheft 661-664)
  • Surya Mantra 1: Om Suryam Sundara 3 Mal; YV Kirtanheft 661
  • Surya Mantra 2: Om Adityaya Vidmahe 9 Mal; YV Kirtanheft 662
  • Surya Mantra 3: Om Grinihi Surya 9x; YV Kirtanheft 662
  • Surya Mantra 4: Om Namo Bhagavate Shri Suryaya 9Mal; YV Kirtanheft 663

Auf dieser Seite findest du zu all diesen Mantras MP3-Dateien:
https://blog.yoga-vidya.de/142-2/

Und hier gibt’s zu unserer Sonnenkraft einen interessanten Text von Sukadev:
http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/die-sonnenkraft-in-sich

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
http://mein.yoga-vidya.de/profile/MahashaktiEngeln

Nach oben

Vorwärtsbeuge und Hüftflexibilität

FRAGE:
Ich habe eine Frage zur Hüftflexibilität bzgl. der Außenrotation.
Es gibt ja einige Übungen die diese Hüftflexibilität fördern, z.B.

www.yinyoga.com/ys2_2.0_asanas_square.php
www.yinyoga.com/ys2_2.0_asanas_swan_sleeping.php

Ich habe eine Kursteilnehmerin, die diesbezüglich sehr steif ist, aber in den Übungen zur Hüftflexibilität keinerlei ziehen verspürt. Früher war sie diesbezüglich flexibler. Ich stehe hier gerade vor einem Rätsel. Was kann hier dahinter stecken? Und was kann ich der Teilnehmerin vorschlagen um mehr Flexibilität bei der Außenrotation der Hüften zu erreichen?

ANTWORT von Mahashakti:

Om om om
om namah Shivaya,
Vielen Dank für deine Mail.

Die Hüften sind unsere zentrale Aufhängung für fast alle Bewegungen. D.h. was auch immer wir tun, in irgendeiner Weise schlägt sich das hier nieder.
Insbesondere psychischer Stress verstärkt die Hüftsteifheit sehr. Es kann schon sein, daß dabei kein besonderes Ziehen zu spüren ist, je nach Übung und Veranlagung. Die Teilnehmner kommen dann nur einfach nicht weiter.

Auf der psychischen Ebene stehen die Hüften für das stete Voranschreiten, weshalb wir uns bei Hüftproblemen fragen sollten, ob wir gerade auf irgendwas zusteuern könnten, das wir nicht wirklich erreichen wollen.

Zur Förderung der Hüftflexibilität gibt es sehr viele Übungen. Wenn keine spezifischen Beschwerden vorliegen, auf die Rücksicht zu nehmen ist, dann empfehle ich im allgemeinen folgendes tägliches Programm, unmittelbar nach der Vorwärtsbeuge:
Vorwärtsbeuge ...

- Gegrätschte Vorwärtsbeuge
- Spagat
- Frosch

Danach liegt man wunderbar auf dem Bauch und kann mit den Rückbeugen weitermachen. Dort sind nach dem Bogen die folgenden Übungen zusätzlich möglich:

- Halbmond
- Taube

Wichtig ist vor allem, das die Hüftflexibilität in alle Richtungen gleichmässig entwickelt wird, sonst kann es irgendwann zu Schmerzen kommen, weil der Hüftkopf nicht mehr richtig in der Pfanne sitzt. Eine einseitige Entwicklung der Lotusflexibilität führt häufig zu diesem Effekt. Dann helfen meistens einige Sitzungen nach obigem Modell das Problem zu beheben und das Bewusstsein um die Komplexität der Hüftfunktion zu erweitern. :-)

Um die Hüftflexibilität zu üben kannst du den Mondgruss üben. Du findest die Anleitung dazu hier: www.yogatherapie-portal.de / Übungsreihen - nach Körperregion - Hüfte

Bzw direkt hier: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/uebungsreihen/nach-koerperregionen/knie-hueften-fuesse/

Da gibts auch ein Video dazu. Die Übungsreihe "Yoga für den Beckenboden" hat ebenfalls einen Schwerpunkt im Bereich der Hüftflexibilität.
Interessanten Lesestoff findest du in der Kategorie *** Frage-Antwort *** unter Asanas/Lotussitz

Bzw. direkt hier: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/frage-antwort/asanas/#c18856

Gezielt nach Seminaren mit deinem Stichwort "Hüft" oder "Becken" suchen kannst du hier: https://www.yoga-vidya.de/seminare/

Ich wünsche dir und deiner Teilnehmerin weiterhin eine gute Entwicklung.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
http://mein.yoga-vidya.de/profile/MahashaktiEngeln


FRAGE:
Ich unterrichte selbst Hatha-Yoga und habe immer wieder Schüler, denen es nicht möglich ist die Hüfte zu kippen (zB in Paschimotthanasana), sondern die in dieser Übung einfach nur aufrecht sitzen bleiben können. Gibt es irgendwelche Asanas, die die Hüftflexibilität dahingehend fördern, dass Schüler ein besseres "Kippgefühl" bekommen und "aus der Hüfte kommen"?

ANTWORT von Mahashakti:
Om om om
om namah Shivaya,
Vielen Dank für deine Mail.

Wenn die Beinrückseiten stark verkürzt sind, zB von einer überwiegend sitzenden Tätigkeit in Verbindung mit Stress, dann kann es passieren, das bei den Betroffenen die Vorwärtsbeuge eher aussieht wie eine Bauchmuskelübung, weil gar nicht nach vorne kommen. Oft besteht dabei die Gefahr einer falschen Rückenhaltung.

Da hilft nur fleissig die Beinrückseiten zu dehnen bei gleichzeitigem Vermeiden der falschen Rückenhaltung. Am günstigsten ist es in diesem Fällen, sie legen sich auf den Rücken und heben ein Bein zur Decke, schlingen ein Band oder Decke um den Vorderfuss und ziehen das gestreckte Bein zu sich heran. Kopf und Schultern bleiben auf dem Boden. Längere Zeit halten, ruhig atmen und die erwünschte Dehnung visualisieren. Das Bein bleibt dabei so entspannt wie möglich. Die andere Seite genauso üben. Anschliessend beide Beine zusammen.

Wenn diese Übung täglich geübt wird, dann kommt auch irgendwann Bewegung in die Vorwärtsbeuge. Dies kann wirkungsvoll unterstützt werden mit reinigender Kost und regelmässigem Fasten.

Ich wünsche dir und deinen Teilnehmern weiterhin entspannten Übungsfortschritt.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
http://mein.yoga-vidya.de/profile/MahashaktiEngeln

Nach oben

Übungen für HWS und LWS


FRAGE:

Eine Teilnehmerin sprach mich an, da sie bandscheiden Vorfälle im HWS und im LWS Bereich hat. Sie fragt nach spezielen Übungen um diese bereiche zu stärken.

Im LWS ist das für mich kein problem aber im HWS fällt mir kaummehr ein als die Hals-Nackenübungen. desweiteren ist fraglich ob sie bestimmte asanas überhaupt machen kann, wie z.b. Schulterstand oder Fisch. Kannst du mir einige Tipps geben, wie ich mit meiner Teilnehmerin üben soll.

ANTWORT Von Mahashakti:
Om om om
om namah Shivaya,

Wg. Schulterstand und Fisch: Das seh ich auch so, das sie damit besser erst mal vorsichtig ist.

Statt Schulterstand würde ich zur Schulterbrücke raten. Den Fisch mit zwei Kissen unterfüttern - eines für unter die Schulterblätter, eines unter den
Hinterkopf.

Egal in welcher Asana, es ist immer darauf zu achten, das die WS keinen Knick bekommt. Also auch nicht in der Kobra den Kopf in den Nacken legen oder so.
Einige Anregungen zum Üben bei *** Schulter-Nacken-Themen *** findest du hier: www.yogatherapie-portal.de / Übungsreihen - nach Körperregion - Schulter:

Bzw. direkt hier: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/uebungsreihen/nach-koerperregionen/kopf-schulter-hals-und-nacken/#c8698

Beantwortete Fragen zu diesem Thema findest du hier: www.yogatherapie-portal.de / Frage-Antwort - Schultern

Bzw. direkt hier https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/frage-antwort/schultern-arme-haende/

Anregungen für deine *** Übungspraxis zur Stärkung des gesamten Rückens *** findest du hier: www.yogatherapie-portal.de / Übungsreihen - nach Körperregion - Rücken

Bzw. direkt hier https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/uebungsreihen/nach-koerperregionen/oberer-mittlerer-unterer-ruecken/

Beantwortete Fragen von Teilnehmern zum Thema *** Rücken *** findest du hier: www.yogatherapie-portal.de / Frage-Antwort - Rücken

Bzw. direkt hier https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/frage-antwort/ruecken-und-schulter/

Hier gibts mindestens einen Erfahrungsbericht zum Thema *** Rückenbeschwerden *** und Yoga www.yogatherapie-portal.de / Erfahrungen - Rücken

Bzw. direkt hier https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/erfahrungen/

Ich wünsche dir weiterhin erfolgreiche Übungspraxis und deiner Teilnehmerin baldige Besserung.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

Nach oben

Atembeschwerden im Schulterstand

FRAGE:
in meiner Yogagruppe gibt es 2 Teilnehmer, die beim Schulterstand unter Atembeschwerden leiden. Sie haben das Gefühl, dass es ihnen die Luft abdrückt. Was kann ich empfehlen?

ANTWORT von Mahashakti:
Da wäre als nächstes zu klären ob es physische Gründe für die Atembeschwerden gibt. Ist im Bereich des Kehlkopfes alles in Ordnung? Was ist mit der Schilddrüse, ist sie evtl. vergrößert? Am besten wäre es diese Dinge vom Arzt abklären zu lassen, um nachfolgend entsprechend darauf eingehen zu können.

Wenn physisch alles ok ist, dann können diese Schwierigkeiten auch psychische Ursachen haben. Manche Menschen geraten schon in Bedrängnis, wenn sie nur einen normalen Rollkragenpullover anhaben. Wenn alle möglichen physischen Ursachen ausgeschlossen wurden, dann würde ich als nächstes mit dem Vishuddha-Chakra arbeiten, da ich hier eine Schwäche vermute. Näheres dazu kann ein persönliches Gespräch ergeben.

Den Schulterstand würde ich in jedem Fall erst mal entschärfen - die sanfte Art mit Kissen unterm Po, oder der Schwangeren-Schulterstand mit den Füssen an der Wand. Auch die Schulterbrücke ist eine gute Alternative. Möglicherweise legen sich die Probleme schon alleine dadurch, dass kein Widerstand gegen irgendwas mehr erforderlich ist. Das kann dann passieren, wenn der Hintergrund eine unbewusste Angstthematik ist.

Hier findest du vielleicht einige nützliche Hinweise zum Umgang mit Ängsten: https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/frage-antwort/aengste-schuechternheit-depressionen/

Ich wünsche dir und deinen Teilnehmern weiterhin gute und regelmäßige Übungspraxis.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti
http://mein.yoga-vidya.de/profile/MahashaktiEngeln

Nach oben

Katalog anfordern
Online Anmelden
Beratung und Anmeldung