Du bist hier: Andere Autoren / Die Geheimlehre des Eremiten

Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung

Hinweisende Worte zur Beherzigung

Was meint ihr wohl, die ihr das lest, wie das riesige große Erlösungswerk Gottes durch Seine Schöpfung durchgeführt werden könnte, wenn Gott nicht Geduld, nochmals Geduld und abermals Geduld haben würde. Könnt ihr euch daran nicht ein Beispiel nehmen bei dem Problem, das euch heute alle so beschäftigt, nämlich das Problem eures Lebens? Was erreicht ihr wohl mit eurer Ungeduld, mit euren Anklagen gegen jedermann, nur nicht allzu häufig gegen euch selbst?
      Seht ihr denn immer noch nicht ein, dass ihr alle mehr oder weniger mit schuldig seid? Das mag hart klingen, muss es auch, damit ihr zur vollen Einsicht eurer gegenwärtigen Lage kommt und daraus die einzig richtigen Folgerungen für euch selbst ziehen könnt.
      Denkt mal über euer eigenes Tun und Lassen während der letzten zwei Jahrzehnte nach! Niemand kann einen Fehler darinnen finden, dass ihr glaubtet, einer angeblich großen Sache zu dienen! Doch war euer Motiv wirklich nur das? War es nicht auch manchmal ein gewisser Egoismus, mit dabei sein zu können, wenn sich eine besonders privilegierte Kaste herausbilden sollte, die euch besondere Vorteile bieten würde, wenn ihr dazu gehörtet? Seid mal wirklich ehrlich mit euch selbst!
      Und dann denkt mal ein wenig über euren eigenen Volkscharakter nach. Wart ihr immer fest in eurer Gesinnung, wart ihr wirklich bereit, für das voll und ganz einzutreten, wofür ihr euch erklärt hattet oder wart ihr bereit, sofort eure Ansicht zu ändern, sobald sich die Lage zu ändern begann und ihr dachtet, sicherer auf der anderen Seite zu sein. Das ist und soll kein Vorwurf sein! Ihr seid auch nur Menschen! Aber ihr müsst euch einmal genau kennenlernen!
      Ihr seid nicht schlechter als alle anderen Menschen, doch euch fehlt noch mancherlei an innerlicher Erkenntnis und Größe für wirkliche Zusammenarbeit! Ihr schwankt zu oft und seid öfters Gelegenheitshascher! Außerdem fehlt euch auch der Blick fürs große Ganze auf der Welt! Ihr seid Wunschmenschen, die alles so erwarten, wie sie es sich vorstellen, dass es auf der Welt sein sollte und müsste, ohne den Blick für alle Möglichkeiten zu haben, die auf dieser Erde vorkommen können!
      Ihr erinnert euch wohl alle des bekannten Sprichwortes » Am deutschen Wesen soll die Welt genesen«, nehmt euch aber nicht die Mühe, darüber nachzudenken, was dieses deutsche Wesen nun wohl eigentlich sein kann. Und so entgeht es euch, dass das wahre deutsche Wesen, an dem die Welt angeblich einmal genesen mag, nicht besteht in einer Wunschwelt, die ihr gern haben möchtet, sondern in einer Vergeistigung und Verinnerlichung, die nichts mit rein irdischem Glanz zu tun hat.
      Erkennt doch bloß den Schatz, der in eurem Herz an Gefühl, an Verstehen, an Verzeihen, an Anteilnahme am Geschick anderer ruht, erkennt es doch bitte und euer Schicksal wird sich völlig ändern!
      Nicht äußerliches Beherrschen von eroberten Gebieten ist die Aufgabe eures wahren Wesens, sondern das Durchdringen alles menschlichen Strebens mit seelischer Anteilnahme und geistigem Verständnis, das ist es, wo für ihr ausersehen seid, der Welt zu geben und das gesamte Streben der Menschheit hinzulenken.
      Ja, was sollen wir denn aber tun, mag hier gefragt werden? Seid einfach nur ihr selbst! Wo immer sich Gelegenheit bietet, zeigt Anteilnahme und Bereitschaft zur Zusammenarbeit, unterdrückt euer Absonderungsverlangen für lediglich eigene Zielsetzung, lasst euren Geist für wahre Zusammenarbeit erwachen und überlasst diese nicht einfach sich selbst mit dem Gefühl »Ach was, was gehen mich die anderen an«!
      Es ist verständlich, dass sich beim Zusammengedrängtsein vieler Menschen auf enges Gelände eine Spannung einstellen muss, die zu rein egoistischen Explosionen führen mag. Sorgt euch nicht soviel darum, denn das ist natürlich! Um was ihr euch aber sorgen solltet, ist das Gefühl wahrer Anteilnahme am Geschicke der anderen Mitmenschen im Allgemeinen!
      Ehe das nicht Platz greift, wird es euch nie viel besser gehen beim Zusammenleben. Ihr müsst daher wirkliche Zusammenarbeit gründlich lernen. Ihr müsst es begreifen, dass man manchmal auch seine eigenen Ziele zurücksetzen muss im Interesse der Allgemeinheit. Das ist wahre Nächstenliebe!
      Sobald solche von euch als Ausdruck eures Charakters gepflegt wird, werdet ihr überrascht sein, wie viel Sonnenschein in euer Leben kommen wird. Bitte, beachtet das doch bloß in eurem eigenen Interesse!
      Vielleicht glaubt man, der liebe Gott sei verpflichtet zu helfen. Bitte schlagt euch das aus euren Köpfen! Gott hat keine Verpflichtung gegen euch, wohl aber habt ihr eine solche gegen Ihn, der euch erschaffen hat. Habt ihr euch um Ihn viel gekümmert, ehe ein Verhängnis über euch als Zulassung Gottes einbrach?

Nach oben

Glaubt nur, und es ist Tatsache, dass Gott niemals eine Zulassung erlauben würde, wenn sie nicht wirklich auch angebracht wäre. Wenn daher solche Zulassung kommt, dann geschieht das nicht etwa aus Rache, sondern nur, dass diejenigen, über die die Zulassung hereinbricht, zur Besinnung kommen und sich Ihm wieder zuwenden.
      Dadurch erst wird eine Wandlung eintreten, ansonsten keine Veränderung möglich wäre. Vergesst nicht, Gott ist dabei sehr geduldig, aber es gibt auch eine Grenze. Prüft alles, ehe ihr euch einer Sache in die Arme werft, die auf verschiedenen Ebenen sich widersprechen sollte.
      Darum besinnt euch, geht in die Meditation, betet aus dem inneren eures tiefsten Herzens und bittet um göttliche Führung, bittet um Erkenntnis und für alles, was ihr braucht in eurem Leben! Ihr seid bei diesem euren Gebet ja nicht allein. Tausende und aber tausende andere schließen sich dieser Vorgehensweise an, wodurch eine enorme Kraft entsteht!
      Gebraucht sie richtig! Richtet gemeinsame Meditationsstunden ein, durch denen ihr der Erleuchtung näher kommt. Natürlich ist diese Vorgehensweise allein nicht ausreichend, wenn ihr dann nicht gleichzeitig dementsprechend handelt, eurem Nächsten tatsächlich hilfreich unter die Arme greift, anstatt sie durch egoistischen Vorteilersuchen mehr schädigt oder sie im Erreichen ihrer Ziele behindert!
      Es ist niemals zu spät, wieder einmal etwas auf der Welt darzustellen. Doch ihr müsst beginnen, zur Einsicht zu kommen, eure begangenen Fehler auch wirklich zu erkennen, vor allem aber euch dem zuzuwenden, was dem wahren, wirklichen menschlichen Charakter so gut liegt, weil es seinem Innersten entspricht, nämlich dem Suchen nach Gott und Seiner Gnade. Sobald ihr das wirklich tut, werdet ihr erleben, dass die Zeit der Wunder noch lange nicht vorüber ist und sich auch heutigentags solche ereignen können. Und wenn sich dabei auch noch Schwierigkeiten aller Art ergeben mögen, vergesst nicht, solche werden euch oder sind euch dann nicht in den Weg gelegt, um euch von der Weiterentwicklung abzuhalten, sondern nur, um euch zur rechten Anstrengung zu veranlassen. Wenn ihr das eingesehen habt, kann euch kein Hindernis mehr aufhalten.
      Manche Leser mögen hier die Frage aufwerfen: Warum bleibt der Eremit in Seinen Offenbarungen so allgemein und warum drückt er sich nicht genauer und präziser aus, wie es z. B. die Propheten über das Radio tun. Die Frage ist berechtigt, die Antwort aber sehr einfach. Erstens hat jeder Mensch, aber auch jede Nation einen freien Willen, so oder so zu handeln, zweitens würde sich bei einer angeblichen präzisen Prophezeiung manches ergeben, was nie eintreten wird, weil ja eben der freie Wille vorhanden ist, der ganz andere Handlungen zeitigen mag, als man angenommen hatte.
      Außerdem würden manche Menschen in solche Angst versetzt werden, dass sie ihre eigene Initiative verlieren würden. Man vergesse nie, jede Prophezeiung kann durch eine Änderung des freien Willens derer, über die prophezeit wird, hinfällig werden, obgleich die große Linie einer echten Prophezeiung sich stets erfüllen wird.
      Gott weiß eben das Geschick von Völkern besser zu lenken als Menschen und ehemalige Menschen, selbst mit deren innersten Eingebungen. Aber Gott allein weiß stets ganz genau, was Ererreichen oder unterlassen haben will. Darum sollen hier niemals genaue Prophezeiungen gegeben werden, um keinen vor eingenommenen Komplex in der Seele und Auffassung irgendwelcher Menschen zu schaffen und hervorzurufen.
      Das ist der Grund, warum in diesen Offenbarungen nur freundlichst geraten, aber niemals etwas als absolut bindend niedergelegt wird. Manche Menschen sind durch angebliche prophetische Bindungen in ihrem freien Willen schon so oft behindert worden, dass sie dann im Großen Jenseits für lange Zeit immer noch das erleben zu müssen glauben, was in sogenannten Prophezeiungen angekündigt wurde.
      Jeder angebliche Prophet übernimmt daher eine riesige Verantwortung und mag dafür im Großen Jenseits einmal selbst schwer leiden müssen. Wartet deswegen alles ab, wie es sich von allein gestalten und entwickeln mag, liebe Leser, und setzt dabei euer ganzes Vertrauen einfach nur auf Gott, der euch schon richtig führen und leiten wird durch alle Gefahren, wenn ihr von Ihm wirklich geführt und geleitet sein wollt und wenn ihr euch diesbezüglich auch bittend an Ihn wendet.
      Lasst daher alle eure Angst vor der Zukunft! Vertraut einfach auf Gott, dass wo auch immer ihr euch befindet, ihr völlig geborgen seid! Selbst wenn es anders kommen sollte, als ihr es erwartet hattet, so bleibt Gott doch bei euch, solange ihr Ihm die Treue haltet! Es kann euch dann einfach nichts geschehen, was eurer Seele und eurem Geist irgendwelchen Schaden zuzufügen vermöchte. Habt ihr euren Gott, so ist selbst eine Atombombe machtlos, in dem sie entweder überhaupt nicht explodiert oder so fällt, dass ihr davon nicht im geringsten betroffen werden könntet. Darum sucht nur nach dem Reiche Gottes, denn für alles andere ist dann sowieso gesorgt!

Nach oben

Diese Hinweise, die hier gegeben werden, dürfen, wie schon erwähnt, nur allgemeiner Natur sein! Aber lest sie immer und immer wieder über! Sie erhalten mehr Ratschlüsse, als ihr beim einmaligen schnellen Überlesen ahnen mögt.
      Dem Schriftleiter wurde vom Eremiten versprochen, dass er stets mit ihm sein würde, solange er die Prinzipien hochhält und wahrt, für die das geistige Leben geschaffen worden ist. Da das noch immer der Fall ist und auch weiter der Fall sein wird, so kann durch diese Offenbarungen den Lesern noch viel Rat und Hilfe geboten wer den in jeder Lebenslage, mit dem Verständnis freilich, dass sie wirklich auch beraten sein und sich Gott zu wenden wollen mit ihren Wünschen und Hoffnungen.
      Glaubt es nur, Gott kann alles für euch tun, euch jeden Wunsch erfüllen, euch schützen, in was immer für eine Gefahr ihr auch kommen mögt! Doch ihr müsst euch auch um Schutz an Gott wenden!
      Folgt den angegebenen Ratschlägen und ihr habt es nicht nötig, vor der Zukunft Angst zu haben, so dunkel es auch manchmal am Horizont aussehen mag.
      Denkt daran, ihr müsst an euch selbst arbeiten, denn Gott hilft nur dem, der sich auch selbst Mühe gibt. Wenn immer ihr Zeit habt oder sich eine Gelegenheit dafür ergibt, denkt über eure Eigenschaften, aber auch über die Fehler nach! Das Bessern eurer Verhältnisse muss bei euch von eurem Innern heraus erfolgen durch Einsicht, durch Erkenntnis! Das tägliche Leben bietet viele Gelegenheiten, über Fehler und Schwächen nachzudenken. Die müsst ihr ausmerzen!
      Ihr seid ganz und gar nicht von Gott verlassen! Verlasst ihr Ihn nur nicht! Verehrt Ihn, wie ihr es eurer Ansicht nach für das Beste haltet, entweder in Kirchen, Tempeln, in der Natur oder nur in eurem Herzen, indem ihr einfach mit eurem Gott sprecht in der Meditation oder im Gebet.
      Denkt bei eurer Arbeit an euren Allmächtigen Gott, sowie an eure Mitmenschen und alles, alles wird sich wenden! Deswegen besteht der Rat, der hier erteilt werden soll, darin, dass jeder zunächst erst mal für sich selbst seinen Gott sucht, mit Ihm recht oft innige Zwiegespräche hält und versucht, so ganz in Sein Wesen einzudringen. Seid versichert, es ist ein ganz wundersames Gefühl, sich mit Gott verbunden und damit geborgen zu fühlen. Sucht zunächst den allerinnigsten Kontakt mit Gott für euch selbst. Ihr ahnt ja gar nicht, wie das euer ganzes Leben ändern mag und kann. Und somit würde auch schließlich das Leben eines ganzen Volkes geändert werden und dieses damit und dadurch zur wahren geistigen Weltgröße heranwachsen!
      Überlasst die Mühsalen, Ränkespiele und Machtinationen, die mit einer politischen Weltherrschaft verbunden sind, getrost denen, die sich da nach drängen! Und lasst sie auch alle die Sorgen selbst haben, die damit verbunden sind. Ihr habt einer viel, viel größeren Zielaufgabe zu dienen und könnt das aber nur dann tun, wenn ihr keine provozierende Streitigkeiten führt, sondern euch auf euren Gott besinnt, euch ganz auf Ihn verlasst und versucht, euch innig mit Ihm seelisch und geistig zu verbinden.
      Keine Weltmacht kann euch dann etwas anhaben! Verinnerlichung und Vergeistigung! Und das Beste ist, dass ihr dabei keinen Konkurrenten haben werdet. Dieses Feld gehört euch fast allein und zwar deswegen, weil sich nur wenige richtig um diese Bereiche kümmern. Die meisten Menschen wüssten gar nichts damit anzufangen, denn nur wenige kennen es und andere werden es wissen, wenn sie sich mit Gott verbunden haben. Darum sucht erst den allerinnigsten Kontakt mit Ihm und alles andere wird euch ganz von allein zufallen!
      Werdet wieder das, was ihr in manchen Epochen eurer Geschichte schon gewesen seid, besinnt euch auf eure vielen Innenwerte. Beginnt wieder, euch auf eure Arbeit, auf eure Talente und Gaben zu konzentrieren und vergesst den Gedanken des schnellen Reichwerdens! Das liegt euch nicht! Ihr werdet nie damit vollen Erfolg haben. Dazu gehören andere Charakteristika, die euch im Durchschnitt nicht eigen sind. Und seid Gott dankbar dafür! Eure seelische Entwicklung bis zur Vollendung ist dadurch auch für euch leichter.

Nach oben

Beachtet das hier Gesagte! Es kommt von Jemandem, der einst selbst eurem Land angehörte und dem es vergönnt war, einen Weg zur Vollendung einzuschlagen, der nur sehr wenigen, jedoch Vertretern aller Nationalitäten zugänglich ist! Glaubt diesem Jemanden doch, dass er nur das Beste will! Folgt seinen Ratschlägen, die nur anempfohlen, nicht aufgedrungen sind. Behaltet stets euren freien Willen als das kostbarste Geschenk des Himmels, aber bitte, der Jemand, der das euch offenbart, bittet euch so inständig darum, weil er weiter sieht als ihr, die euch noch euer Erdenkleid umschließt, sucht eure Schiksalserfüllung ganz ausschließlich nur in Gott und durch Gott. Bitte, tut das in eurem eigenen Interesse!
      Der Jemand, der euch hier diesen Rat gibt, ist euch allen bekannt und ihr habt ihn als Eremiten lieb gewonnen wie er euch liebt. Er sieht jetzt weiter, viel weiter, so unendlich viel weiter als ihr!
      Es ist ihm nicht vergönnt, euch mehr mitzuteilen, doch auf eins kann und darf er euch nach den strengen Regeln, denen er sich freiwillig unterworfen hat, aufmerksam machen, nämlich auf den erwähnten einzig richtigen Weg für euch!
      Und schließlich noch eins! Bekämpft euch nicht untereinander. Gönnt jedem eine Eigenexistenz und greift jedem gern unter die Arme, der um eine Existenz ringt. Hindert euch nicht, sondern helft euch, unterstützt euch immer! Dann, wenn ihr das tut und all die anderen hier in allerbester Absicht und Gesinnung gegebenen Ratschläge befolgt, seid versichert: Eine neue, herrliche Zukunft steht euch bevor!
      Wählt ihr jedoch den anderen Weg, nämlich eine äußere Weltherrschaft erreichen zu wollen, so droht euch ein Schicksal, das ich nicht nennen will, dass ihr euch aber alle selbst denken mögt. Darum wählt bitte den hier vorgeschlagenen Weg, schöpft aus eurem Innern alle dazu erforderlichen Kräfte! Diese sind in euch vorhanden und brauchen nur, wie ein Schatz von Schatzgräbern, nämlich von euch selbst, herausgehoben zu werden.
      Beachtet das hier Mitgeteilte auch bitte deswegen, weil es sein mag, dass diese Offenbarungen wieder für eine Weile unterbrochen werden müssen. Warum das notwendig ist, kann hier nicht erläutert werden, da ihr es doch nicht begreifen würdet, doch es mag sein, dass das mit Vorgängen auf eurer Erde etwas zu tun hat. Darum: Bitte, besinnt euch auf euch selbst und folgt nur zu eurem eigenen Besten dem Weg, der für euch der einzig richtige und wirksame ist, wieder zu sich selbst zu kommen!
      Ehe ich das hier nun der Länge und Breite nach behandelte Gebiet des deutschstämmigen Volkstums und seiner Eigenart verlasse, möchte ich alle Leser dieser Zeilen in deren eigenen Interesse nochmals herzlichst bitten: Lest das Mitgeteilte von Zeit zu Zeit immer nochmals wieder über! Bei jedem Lesen mögt ihr wieder etwas Neues finden, was auf jeweilig sich verändernde Verhältnisse angewandt werden kann. Vergesst nicht, es steht nichts still auf Erden im gleichmäßig vor sich gehenden Entwicklungsverlauf! Was heute noch unten ist mag morgen schon wieder oben sein und umgekehrt! Doch wenn wieder etwas oben ist, so kann es sich nur auf der Höhe halten, wenn es dem innersten Charakter als Wertmesser entspricht.
      Es kann sonst nur von der Höhe herabsinken, wenn im Verlauf der allgemeinen Weiterentwicklung eine neue Epoche anbricht. So kam es, dass sich z. B. die Kultur und das Volkstum des Alten Ägyptens als solches Jahrtausende hindurch erhalten konnte, ebenso das chinesische Volkstum, weil diese beiden Völker während ihres Weilens auf der Höhe ihrer Ausdrucksfähigkeit als Volkstumganzes gemäß lebten, sich ihren Volkstumseigentümlichkeiten entsprechend betätigten und nicht etwas sein wollten, was ihrer Volkstumsart nicht lag.
      Bitte denkt auch hierüber von Zeit zu Zeit nach! Und wenn jetzt das eine oder andere Volkstum nebst seiner weltlichen Herrschaft herabsinkt, frohlockt deswegen nicht, sondern nehmt euch daran ebenfalls nur wieder ein Beispiel, dass der Untergang lediglich bedingt sein mag durch Abweichen vom inneren Aufgabengebiet als Volkstumganzes oder aber durch unausbalanciertes Überbetonen der sich gestellten Aufgaben (Rücksichtslosigkeit gegen andere Volkstumsarten pp.). Lernt doch bitte aus der Geschichte, und zwar objektiv, zu eurem eigenen Besten!

Nach oben

Katalog anfordern
Beratung und Anmeldung


Yoga Angebote

Unser Klassiker zum Einsteigen:

Yoga & Meditation Einführung


Yoga lernen im Urlaub:

Yoga Ferienwochen
 


Yoga wie es dir gefällt:

Ashram Individualgast
 


Ayurveda Angebote:

Alles zu Ayurveda & Ayurveda Vegan.


Yoga in deiner Nähe:

Suche dein Stadtcenter oder Ashram


Yoga Bücher online lesen:

Unser Bücherportal


Vegetarische Ernährung:

Infos & Rezepte
 


Yoga Angebote

Yoga Vidya Yoga, Meditation, Ayurveda, Yoga Ausbildungen, Yoga Kurse, Yoga Ferien hat 4,46 von 5 Sternen 418 Bewertungen auf ProvenExpert.com