Du bist hier: Gemeinschaft / Ausbildungen für Sevakas / 

Yogalehrerausbildung für Sevakas

Als Sevaka in der Yoga Vidya Lebensgemeinschaft bekommst du eine sehr intensive Ausbildung in Yoga und Meditation und lernst dabei alle Aspekte von Yoga in Theorie und Praxis kennen:

Yogalehrerausbildung und Sevaka-Schulungen
Aufgabenbezogene Ausbildungen
Weiterbildung außerhalb des Vereins

Möglichkeiten für Sevakas:

  • Möglichkeit an allen Seminaren, Aus- sowie Weiterbildungen kostenlos teilzunehmen
  • tägliche Praxis von Yoga Asanas, Pranayama, Meditation und Mantra-Singen führen zur schnellen Einsicht, Wachstum und Reife
  • Teilnahme an einer Drei-Monats-Schulung (jeden Freitag 13x - Vorträge und Yogastunden zur Vertiefung)
  • täglicher Kurzvortrag beim Satsang
  • lange, fließende und gute Vorträge jeden Samstagabend
  • Möglichkeit jeden Tag bei den Yogastunden mitzumachen
  • Beratung durch den Paten und Teamleiter
  • nur für Sevakas gibt es die Yoga Vidya Acharya Studiengänge - ein mindestens drei-jähriges Ausbildungs-Programm, um wirklich gut unterrichten zu können und auch Ausbildungen mit unterrichten und assistieren zu können

Yogalehrerausbildung und Sevaka-Schulungen

Wenn du noch kein Yogalehrer/in bist, kannst du als Sevaka vor Ort entweder an der Zweijahresausbildung, oder an der Vier-Wochen-Intensiv-Ausbildung teilnehmen. Die vierwöchige Intensivausbildung kann nach einer Mitgliedschaft in der spirituellen Gemeinschaft von acht Monaten abgeschlossen werden. Die erste Hälfte kannst du auf Wunsch bereits nach Mitarbeit von nach deinem Eintritt als Sevaka-Mitglied drei Monaten beginnen. Danach kannst du schon bei Yogastunden assistieren und wenn du zehn Mal assistiert hast auch anfangen, selbst zu unterrichten und so schon Unterrichtserfahrung sammeln. Du hast so die optimale Ausbildung: Während der ersten Monate hast du die Gelegenheit, viele Yogastunden zu besuchen, um so eine Vielzahl von Arten zu erlernen, wie bei Yoga Vidya unterrichtet wird. Dann bekommst du in zwei Wochen die Grundlagen des Unterrichtens. Durch die Assistenzzeit lernst du zu korrigieren und kannst dabei erfahrenere Yogalehrer erleben und fragen. Wenn du die zweite Hälfte der Ausbildung machst, wirst du bei der Unterrichtsdidaktik ganz anders fragen können. Den Unterricht hiernach wirst du sehr fachkundig leiten können. Du kannst auch die Zwei- oder Dreijahresausbildung besuchen, allerdings nur, wenn du vorhast, wirklich so lange Sevaka zu bleiben. Auf diesen Lehrgängen bauen dann die Acharya Studiengänge zum Yoga Vidya Acharya, Yogatherapie Acharya oder Ayurveda Acharya auf (hierzu hier mehr).

Um ein wirklich guter Yogalehrer/in zu werden, gibt es vermutlich keinen besseren Weg als mindestens ein, besser drei oder sechs Jahre Mitglied der Yoga Vidya Sevaka Gemeinschaft zu sein.

Sevaka-Schulungen

Als angehender Yogalehrer und Sevaka bekommst du in speziellen Schulungen nur für Mitarbeiter besonders tiefes Wissen und die Möglichkeit, all deine Fragen beantwortet zu bekommen. Diese finden wöchentlich statt und Inhalt der Schulungen, die nach dem Satsang beginnen und vor dem Essen um 11 Uhr aufhören, sind zum einen theoretischer Natur und zum anderen finden Yogastunden statt.

Nach oben

Aufgabenbezogene Weiterbildung

Sevaka können Weiterbildungskurse belegen, die in direkter Beziehung zu ihrem Arbeitsbereich stehen. Dafür kann der Yoga Vidya e.V. die Kosten übernehmen. Die Kosten müssen für den Verein angemessen, d.h. günstig sein. Neben der Berücksichtigung der finanziellen Situation des Centers/Ashrams ist die Genehmigung des Team bzw. Ashramleiters erforderlich.

Gerade bei umfangreicheren Weiterbildungsmaßnahmen muss der Sevaka versprechen, noch länger bei Yoga Vidya zu bleiben und bei teureren Maßnahmen kann ausgemacht werden, dass der Sevaka die Kosten an den e.V. zurückzahlt, wenn er innerhalb einer bestimmten Zeit Yoga Vidya verlässt. Insbesondere bei beruflichen Weiterbildungen, die mindestens 500 Euro kosten, wird normalerweise ein Vertrag gemacht, der beinhaltet, dass der Sevaka verspricht, mindestens ein bzw. zwei Jahre nach Abschluss der Weiterbildung/Fortbildung bei Yoga Vidya zu bleiben, und im anderen Fall das Geld dafür zurückzuzahlen.

Nach oben

Weiterbildungen außerhalb des Vereins

Manche externen Institutionen (z.B. BDY, Deutscher Sportbund, VHS etc.) bieten Seminare an, die auch für das Unterrichten von Yoga und für Seminarleitung interessant sein können. Unter bestimmten Umständen kann der Verein sich an den Kosten für solche Seminare beteiligen oder die Kosten übernehmen. Dazu gelten folgende Regeln:

  • Eine Yoga Unterrichts Weiterbildung ist nur für Sevaka möglich, die mindestens das 2-Jahres-Bausteinzertifikat haben (oder das 2-Jahres-Zentrums-Zertifikat). Ansonsten sind Weiterbildungen bei Yoga Vidya selbst sinnvoller.
  • Die Kosten dürfen nicht zu hoch sein, und ein solches Seminar wird in ähnlicher Form nicht bei Yoga Vidya angeboten.
  • Das Seminar muss explizit das Unterrichten/Unterrichtsgestaltung etc. zum Thema haben. Allgemeine Yoga Seminare (oder Zen, Sufi, Astrologie, Vipassana, Persönlichkeitsentwicklung etc.) bei externen Seminaranbietern sind grundsätzlich nicht vom e.V. bezahlbar.
  • Ashram- und Bereichleiter entscheiden, ob eine solche Unterrichtsweiterbildung vom e.V. ganz oder teilweise bezahlt wird.

Selbstverständlich kann jeder Sevaka außerhalb von Yoga Vidya Seminare seiner Wahl auf eigene Kosten in seiner Freizeit besuchen.

Nach oben

Beratung und Anmeldung