Nov 10 2016

Yoga Wiki über Abhyanga

Abgelegt 17:00 unter Ayurveda,yoga-blog-news


MassageDer Herbst hat sich schon voll ausgebreitet, die dunklere Jahreszeit hat begonnen. In dieser blätterbunten Übergangszeit geschieht auch in unserem Körper eine Umstellung. Wir müssen uns auf kürzere Tage, weniger Sonnenstunden und kühlere Temperaturen einstellen. Häufig sind wir in dieser Zeit müdigkeitsgeplagt und anfälliger für Infektionskrankheiten. Fastenkuren finden oft in der Übergangsphase Herbst statt, um dem Körper eine ordentliche Grundreinigung zu gönnen. Auch weil es eine gute Zeit ist, vor dem Winter innere Einkehr zu suchen.

In der jahrtausendealten Wissenschaft des Ayurveda gibt es einige nützliche Tipps zur Unterstützung der körperlichen Umstellung im Herbst. Gewöhnlich ist in dieser Jahreszeit unser VataDosha erhöht, welches für Luft und Kälte steht. Heißes Wasser trinken, auf Kaffee verzichten, viel schlafen, eine vatareduzierende Diät einhalten, das sind nur einige von unzähligen Empfehlungen des Ayurveda, wie die Vata-Bioenergie harmonisiert werden kann.

Besonders soll hier jedoch ein Aspekt des ayurvedischen Anwendungsrepertoires hervorgehoben werden: Die Abhyanga – Ganzkörpermassage. Diese Ayurveda Ölmassage („Abhyanga“ = “Salbung“) ist eine der klassischen Ayurveda Anwendungen – in der Ayurveda Oase bei Yoga Vidya Bad Meinberg vielleicht sogar die beliebteste. Die Abhyanga wird mit gewärmten Kräuterölen, abgestimmt auf die individuelle Konstitution einer Person, als Einzel- oder Synchronmassage, in zwei oder traditionell in sieben Stellungen ausgeführt.

Der Abhyanga werden zahlreiche positive Wirkungen zugeschrieben. Sie ist zum einen stark entgiftend. „Ama“,das „Unverdaute“ oder auch die „Schlacken“, werden abtransportiert, da die „Srotas“, die Körperkanäle, geöffnet werden. Dies bezieht sich nicht nur auf die körperliche Ebene, sondern auch auf die seelische. Die Abhyanga kann nämlich auch seelisch Unverdautes lösen und abtransportieren. Nach einer Abhyanga Massage fühlt man sich daher oft heiter und entspannt. Genau das Richtige also für den körperlichen und seelischen „Hausputz“ im Herbst.

Ayurveda MassageDie Abhyanga hat nicht nur eine reinigende Wirkung, sondern kräftigt auch den ganzen Körper. Hier spielt das Öl eine wichtige Rolle. Es heißt, dass 60% der Wirksamkeit der Abhyanga Massage auf das Öl zurückzuführen ist, 40% darf dann noch der Masseur beitragen. Es gibt eine große Bandbreite therapeutischer Öle im Ayurveda. Im Herbst könnte es nach Absprache mit einem Ayurvedatherapeuten angezeigt sein, ein spezielles Vata-Kräuteröl zu nehmen.

Das warme Öl dringt bei der Abhyanga durch alle Gewebsschichten durch und ist nährend und stärkend. Eigenschaften, die besonders Vata reduzieren. Zusätzlich wird Müdigkeit reduziert, das Nevensystem gestärkt, die Körperkraft und dadurch auch die Immunabwehr werden erhöht. Durch die Abhyanga kann sich ein Zustand der vollständigen Tiefenentspannung und Geborgenheit einstellen. Und sogar der Alterungsprozess soll bei regelmäßiger Anwendung der Abhyanga verlangsamt werden.

Regelmäßige Anwendung? Vielleicht kannst du dir nicht ständig Abhyanga Massagen leisten, oder es gibt keinen geeigneten Therapeuten in deiner Umgebung. Dann kannst du auch die sogenannte Swa- Abhyanga erlernen, die Abhyanga – Selbstmassage. Anleitungen und weitere Informationen hierfür findest du im Wiki oder auf den Seiten der Ayurveda Oase Bad Meinberg. Om Shanti (az)

 

 

Keine Kommentare

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben