Sep 16 2017

Was passiert beim Meditieren im Gehirn?

Abgelegt 08:59 unter yoga-blog-news


Regelmäßige Meditation bringt den Geist dazu, seine Aktivitäten möglichst rasch zu verlangsamen. In der Meditation geht es darum, die Gedanken zur Ruhe zu bringen. Der Zustand in der Meditation lässt sich nur schwer erklären und muss selbst erfahren werden. Er ist ähnlich dem Tiefschlaf, nur dass Körper und Geist wach sind.

Über Jahrtausende hinweg haben sich verschiedene Meditationstechniken in vielen Kulturkreisen entwickelt. Aus medizinischer Sicht sind sie sinnvoll, um Alltagsstress und Hektik abzubauen und zur inneren Ruhe zu finden. Während der Meditation können u.a körperliche, energetische, emotionelle, geistige und spirituelle Erfahrungen stattfinden. 

Hier erfährst du mehr zum Thema: 

Wirkungen der Meditation

Meditation reduziert Stress und Bluthochdruck, macht uns leistungsfähiger und erhöht das Konzentrationsvermögen, stärkt das Selbstwertgefühl, fördert die innere Ruhe und Harmonie sowie die Gelassenheit im Alltag.

Meditation ermöglicht Erfahrungen von Einheit, Harmonie und von tiefem Frieden. Weitere Effekte regelmäßiger Meditation können sein:

  • wohltuende Leichtigkeit
  • das Empfinden reiner Gegenwart
  • ein Gefühl des Wohlwollens für alle Lebewesen
  • liebliches Wonnegefühl
  • Harmonie mit der Natur
  • unbedingte Freude, reine Präsenz
  • allgemeines Wohlbefinden
  • gibt das Gefühl, in einem unendlichen Raum zu sein und
  • Verbundenheit mit allen Wesen und
  • die Bereitschaft loszulassen
  • … und weiteres

Meditation ist jedem geduldig Übenden zugängig und bereits 10 – 15 Minuten täglicher Übung erschließen die inneren Quellen ungeahnter Kraft und verhelfen zur Ruhe und innerem Gleichgewicht. Meditation ist der Schlüssel für Positivität, inneren Frieden, Kreativität und Lebensfreude. Im meditativen Zustand gehen die Gehirnwellen in den sogenannten „Alpha-Modus“, und du kannst dich ganz bewusst für dein höheres Selbst öffnen.

Hier erhältst du weitere Informationen zum Thema: 

Hier hast du die Möglichkeit, Meditation kennen zu lernen und intensiv zu praktizieren:  

Om Shanti

Quellen: 

 

Please follow and like us:

2 Kommentare

2 Yoga Blog Kommentare to “Was passiert beim Meditieren im Gehirn?”

  1. Nicole Wendlandam 5. Oktober 2017 um 15:25 1

    Ein toller, fundierter und motivierender Beitrag. Schön, dass auch die Quellenangaben dazu aufgeführt sind 🙂 Vielen Dank!
    Mich würde noch interessieren, ob es auch nachgewiesene Auswirkungen in Bezug auf die zum Teil sehr unterschiedlichen Meditationsformen gibt?!
    Herzliche Grüße
    Nicole Wendland

  2. Bernhard Hatzam 4. November 2017 um 20:22 2

    Ich bin 71 Jahre alt und habe sehr viele gute Erfahrungen mit Meditationen gemacht; Es gibt
    nichts was man damit nicht erreichen könnte; Wünsche hat doch jeder von uns, doch gilt es
    immer ehrlich zu sich selbst zu sein; Unmoralisch wäre es etwas anzustreben was nicht in
    die göttliche Ordnung paßt, d.h. die weltlichen Gesetze welche wir sicherlich befolgen gelten
    genau so in unserem mentalen Verhalten mit all unseren Gedanken; Durch solch eine innere
    Ordnung gelangen wir in unendlich beglückende Tiefen wärend unserer Meditation; Alles andere
    wäre ein verzweifelndes Suchen nach dieser beglückenden Tiefenerfahrung – und blieben dadurch nur an der Oberfläche unserer Erfahrungen.

    Es grüßt Sie alle ganz herzlich

    Bernhard Hatz

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben