Du bist hier: Kassel / Einführung / 

Yoga

Yoga ("Einheit") ist ein altes Übungssystem, das sich in Indien in Jahrtausenden entwickelte und bewährte. Es umfasst eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen und beschreibt grundsätzlich auch eine Lebenseinstellung.

Yoga dient zur Förderung und Erlangung von Gesundheit, Wohlbefinden und Harmonie und Erweckung schlafender Fähigkeiten und Erweiterung des Bewußtseins.

Ayurveda

Ayurveda, „die Wissenschaft vom langen und gesunden Leben“ ist das älteste, überlieferte Gesundheitssystem. Es blickt auf eine über 5000-jährige Tradition zurück und hat seine Wurzeln in den Veden, den ältesten indischen Schriften.

Ayurveda ist ein System der Vorbeugung und Heilung. Es zeigt uns, wie wir unsere Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude bis ins hohe Alter erhalten können. Ayurveda sieht den Menschen als Einheit von Körper und Geist und berücksichtigt die Wechselwirkung des ganzen Organismus in Beziehung zur Natur und Umwelt.

Meditation

Meditation (lat. Nachsinnen/die Mitte) ist in vielen Kulturen entwickelt worden. Aus medizinischer Sicht ist Meditation sinnvoll, um zu entspannen und Stress abzubauen.

Chakren

  • Chakren sind Energiezentren des Menschen, die eine Schlüsselrolle für Gesundheit und Wohlbefinden spielen. Es sind spezielle Stellen des Körpers, an denen wir besonders deutlich unsere Energien spüren, an denen Impulse von außen aufgenommen und verarbeitet werden. Die Harmonisierung dieser Energiezentren führt zu mehr Vitalität und Ausgeglichenheit und ist die Grundlage jeglicher Form der Energiearbeit.

  • Das Wort Chakra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad oder auch Energiewirbel. Bei einem Wirbel vermischen sich Innen und Außen – das Außen wird in das Innere hineingezogen, wie bei einem Wasserstrudel. Ein Sog wird erzeugt, der Energie und Information anzieht.

  • Es gibt 7 Haupt-Chakren, in der Körperlängsachse angeordnet, und verschiedene Neben-Chakren an Füßen und Händen. Alle Chakren stehen untereinander über ein Netz von Energiebahnen (Nadis) mit jeder Region des Körpers in Verbindung; sind voneinander abhängig und beeinflussen sich gegenseitig. Jedes Zentrum hat seine eigene Schwingung, jedes Chakra hat seine eigenen Qualitäten, vergleichbar mit tieferen und höheren Tönen. Mit der Klarheit dieser Schwingung ist auch ein entsprechender körperlicher, seelischer oder geistiger Zustand verbunden.
    Das bedeutet, das jedes Chakra im Zusammenhang mit einem bestimmten körperlich-organischem Wirkungsbereich verbunden ist. Darüber hinaus gibt es Zuordnungen zu Zentren des Nervensystems und zum innersekretorischen Drüsensystem. Außerdem werden mit jedem Chakra bestimmte Lernaufgaben und geistige Aspekte in Verbindung gesetzt.

  • Das Ziel der Chakren-Arbeit ist es, den Menschen die Ganzheit seiner selbst bewusst erleben zu lassen und sich immer mehr als Einheit von Körper, Geist und Seele zu verstehen.

  • Das körperliche, geistig-seelische Befinden wird somit von der Aktivität kaum wahrnehmbarer Energien beeinflusst, die den Körper durchströmen.