Apr 30 2010

Yoga Vidya keine Sekte

Abgelegt 12:28 unter yoga-blog-news


LippeLandratUrkunde[1]Warum ist Yoga Vidya keine Sekte? Dass Yoga Vidya keine Sekte ist, das ist für jeden klar, der mal in einem Yoga Vidya Seminarhaus gewesen ist: Eine zwar spirituelle, aber sehr offene Atmosphäre. Alle Menschen jeder (und auch ohne) Glaubensrichtung sind willkommen. Hierher kommen moslemische Sufi-Meister, christliche Pfarrer, buddhistische Meditationslehrer, Tao-Lehrer chinesischer Tradition, universitäre Wissenschaftler.

Laut Wikipedia kommt der Ausdruck „Sekte“  von lat. sequi, „folgen“, in der Bedeutung beeinflusst von secare, „schneiden, abtrennen“.

Yoga Vidya trennt sich nicht von anderen ab. Im Gegenteil bemüht sich Yoga Vidya im Sinne einer der Bedeutungen von „Yoga“ (verbinden) um Verbindungen und Offenheit.

Dies wird von vielen öffentlichen Institutionen anerkannt, die natürlich auch erst überprüft haben, ob Yoga Vidya eine Sekte ist.

Hier nur einige Beispiele dafür, dass Yoga Vidya für viele öffentliche Institutionen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens als wichtiger Kooperations- bzw. Ansprechpartner gilt:

Bildung/Forschung:

  • Die Yoga Vidya Ausbildungen werden in vielen Bundesländern als Bildungsurlaub anerkannt
  • Die Gesundheitskurse von Yoga Vidya werden von den Krankenkassen bezuschusst
  • Teilnehmer bei Kursen der von Yoga Vidya ausgebildeten Yogalehrer können bei der Krankenkasse einen großen Teil der Kursgebühren erstattet bekommen (es gibt da z.T. noch weitere Bedingungen)
  • Die Yoga Vidya Yogalehrer Ausbildungen sind von mehreren Landesministerien als Berufsausbildung anerkannt und daher von der Mehrwertsteuer befreit
  • Yoga Vidya e.V. ist ein auf dem Gebiet der Volksbildung anerkannter Verein
  • Yoga Vidya engagiert sich in der wissenschaftlichen Forschung von Yoga in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern unter anderem der Universitäten Gießen, Bielefeld, Magdeburg und Witten-Herdecke

Lokales Engagement

Urkunde Landrat 10-jähriges BestehenYoga Vidya hat sich gerade mit seinem Seminarhaus Bad Meinberg sehr gut in den Ort integriert. Der Horn-Bad Meinberger Bürgermeister, E. Block, der Lipper Landrat, F. Heuwinkel, und der Kurdirektor des Staatsbads Meinberg, W. Diekmann,  sind bei allen wichtigen Events wie Kongressen, Jubiläen, Festivals als Eröffnungsredner dabei.

Yoga Vidya in Bad Meinberg kooperiert mit vielen örtlichen Institutionen. Yoga Vidya ist unter anderem

  • Gesellschafter der Stadtmarketing Horn-Bad Meinberg
  • Kooperationspartner der Hotelinitiative „Teutoburger Wald Wellness“
  • Kooperationspartner des Staatsbads Meinbergs bei vielen Veranstaltungen
  • Mitglied in zahlreichen Ausschüssen, Arbeitskreisen etc. zur Förderung des Tourismus/Gesundheit in Bad Meinberg und Lippe“

Der Landrat, Herr F. Heuwinkel, hat Yoga Vidya aus Anlass des 5-jährigen Bestehens des Seminarhauses in Bad Meinberg eine Urkunde überreicht in Anerkennung der Verdienste um Gesundheit im Kreis Lippe.

Schirmherrschaft Kongresse

Für die vielen Großveranstaltungen von Yoga Vidya übernehmen verschiedenste Personen des öffentlichen Lebens gerne die Schirmherrschaft. Schirmherren bei den Yoga Vidya Kongressen und Festivals waren bisher unter anderem

  • Der Europa-Abgeordnete Elmar Brok
  • Der nordrheinwestfälische Familienminister Armin Laschet
  • Die damalige Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Frau Probst
  • Der indische Kulturattache Herr Pandey
  • Der indische Botschafter Sudhir Vyas
  • Die Schauspielerin und Buch-Autorin Ursula Karven
  • Der Kulturattache an der indischen Botschaft Rajesh Ranjan
  • Die Schauspielerin und Buch-Autorin Michaela May
  • Thomas D von den „Fantastischen Vier“

Yoga Vidya ist auch Gründungsmitglied in einigen wichtigen Dachverbänden:

  • Deutscher Yoga Dachverband (DYV)
  • Kinder Yoga Dachverband (KYD)
  • Dachverband Freie Gesundheitsberufe (FG)

Hast du Fragen dazu? Schreibe sie hier in den Kommentar.

48 Kommentare

48 Yoga Blog Kommentare to “Yoga Vidya keine Sekte”

  1. Sukadevam 14. Juli 2010 um 05:33 1

    Was der Bürgermeister über Yoga Vidya sagt:

    Bürgermeister Eberhard Block

    Bürgermeister Eberhardt Block

    freut sich auf eine bereichernde Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Yoga Vidya e.V. Er warf bei seiner Eröffnungsrede für das neue non profit Seminarhaus Shanti am13. Juni einen positiven Blick in die Zukunft.

    Beide, der Kurort Bad Meinberg und der gemeinnützige Verein für Yoga und Ayurveda seien Markenzeichen im Bereich der zeitgemäßgen Gesundheitspolitik. Seit sich das Yoga Vidya Seminarhaus vor sechs Jahren am Ort niedergelassen hat, gab es eine Reihe von guten Gelegenheiten der Zusammenarbeit. Und die werden beide Parteien mit der Eröffnung des neuen multifunktionalen Hauses für Gesundheit und Friedensenergie weiter ausbauen.

    Hier die Grußworte des Bürgermeisters im Video:

    .

    Das Seminarhaus Shanti ist ein non profit Gästehaus. Es steht allen Menschen und Gruppen offen, die hier gemeinsam arbeiten, sich austauschen, entspannen und dabei einen Beitrag zu Frieden und gegenseitigem Verständnis in dieser Welt leisten wollen. Die Räumlichkeiten können ab sofort von Gruppen von 5 bis 300 Menschen für Seminare, Tagungen, Kongresse und andere Veranstaltungen angemietet werden.
    Weitere Informationen zum Haus gibt es hier >>

  2. Yoga Vidya Infosam 14. Juli 2010 um 05:40 2

    Was der Landrat über Yoga Vidya sagt

    Landrat Friedel HeuwinkelAus Anlass der Eröffnung des Das Seminarhauses Shanti. von Yoga Vidya am 13.6.2010 Zum Tag der offenen Tür sprach der Landrat Friedel Heuwinkel über Yoga, Yoga Vidya und seine Bedeutung für das Lipperland. Er übergab in Anerkennung der Verdienste von Yoga Vidya die Lippische Rose, das Emblem des Lipperlandes. Er sagte: Klassische Kuren und das uralte Heilwissen von Yoga und Ayurveda, diese Kombination könnte ein vielversprechendes Konzept für eine neue, machbare Gesundheitspolitik sein, darin waren sich alle einig. Zum Start der Zusammenarbeit gab es darum auch jede Menge Unterstützung und gute Wünsche von allen Seiten.

    Hier die Eröffnungsrede von Landrat Friedel Heuwinkel im Video:

    Das Seminarhaus Shanti ist ein non profit Gästehaus. Es steht allen Menschen und Gruppen offen, die hier gemeinsam arbeiten, sich austauschen, entspannen und dabei einen Beitrag zu Frieden und gegenseitigem Verständnis in dieser Welt leisten wollen. Die Räumlichkeiten können ab sofort von Gruppen von 5 bis 300 Menschen für Seminare, Tagungen, Kongresse und andere Veranstaltungen angemietet werden. Weitere Informationen zum Haus gibt es hier >>

  3. Sukadevam 14. Juli 2010 um 05:45 3

    Was der Europa-Abgeordnete Elmar Brok über Yoga Vidya sagt:

    Grußwort von Elmar Brok aus Anlass der Eröffnung des Business Yoga Kongresses am 4.6. bei Yoga Vidya Bad Meinberg:

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Yoga-Freunde,
    Ich freue mich sehr, dass ich die Ehre und das Vergnügen habe, die Schirmherrschaft für den 1.
    Business-Yogakongress vom 4.-6. Juni 2010 zu übernehmen.
    Der Business-Yogakongress ist der erste seiner Art in Deutschland – evtl. sogar weltweit! In Zeiten
    der Globalisierung, der Wirtschafts- und Finanzkrise, einer immer schneller sich drehenden Welt
    ist es wichtig, dass wir als Bürger, als Menschen uns auch mal Momente des Entspannens, des
    Besinnens nehmen.
    Henry Miller stellte fest, dass "in dem Augenblick, in dem man einer Sache seine volle
    Aufmerksamkeit schenkt – und sei es nur ein Grashalm – […] sie zu einer einzigen, wunderbaren
    und großartigen Welt" wird. Dieses Aufmerksamkeit auf sich selber sein Inneres zu richten ist von
    großer Wichtigkeit. Nur so können wir wieder Kraft schöpfen und uns in der Business-Welt
    selbstsicher und mir einem inneren Halt bewegen. Denn "die besten Reformer, die die Welt kennt,
    sind diejenigen, die bei sich selbst anfangen" (Georg Bernard Shaw). In diesem Sinne reizt mich
    die Schirmherrschaft diesmal besonders, gerade weil auch ich als Politiker sicherlich viel von dem
    Konzept des "Business-Yoga" lernen kann. Deswegen werde ich versuchen an einem der Tage bei
    Ihnen vorbeizuschauen.
    Geist und Körper in Einklang zu bringen – das ist das Wesen von Yoga. Im Yoga-Zentrum Bad
    Meinberg bietet dafür es aufgrund seiner attraktiven Lage eine gute Voraussetzung. Der große
    Zuspruch, den dieses Zentrum findet, spricht für den Erfolg.
    Ich wünsche Ihnen für diesen Kongress viel Erfolg, Freude, interessante Diskussionen und
    lehrreiche Vorträge.
    Es grüßt Sie herzlichst
    Ihr

    Elmar Brok
    Außenpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion

  4. Yoga Vidya Infosam 14. Juli 2010 um 05:50 4

    Was der Kurdirektor über Yoga Vidya sagt:

    Aus Anlass des Yoga Kongresses 13.-15.11.2009 sprach der Kurdirektor des Staatsbads Bad Meinberg, Herr Wolfgang Diekmann, ein Grußwort. Dabei sprach er über Yoga, Yoga Vidya und die gute gemeinsame Zusammenarbeit. Hier das Video davon:

  5. Sukadevam 14. Juli 2010 um 10:18 5

    Zeitungsartikel über Yoga Vidya Bad Meinberg

    Zeitungsartikel von Manfred Hütte vom Stadtanzeiger Horn-Bad Meinberg über die Eröffnung von Projekt Shanti:

    Yoga Vidya wächst weiter und wird zur Marke. Mit der ehemaligen Klinik am Park kaufte der Verein nach der Klinik Silvaticum und der Lippe-Klinik mit der Klinik am Park auch das dritte leerstehende Gebäude und macht es für einige Millionen Euro zum Licht durchfluteten und farbenfrohen Seminar- und Tagungshaus. Es dient Gruppen als Unterkunft- und Seminarhaus und Freunden des Hauses als Zweitwohn- oder Alterssitz. Zudem sind einige Räume an Firmen und Dienstleister vermietet, wie ein Rehazentrum, ein Aurafotograf, eine Hebammenpraxis, ein Astrologe und ein Verlag. Eine psychosomatische Klinik (Parkklinik) ist in der Planung. Am Sonntag, den 13. Juni 2010 wird das „Projekt Shanti” eröffnet. Gäste sind von 10 bis 22 Uhr zum „Tag der offenen Tür” eingeladen. Auf dem Programm stehen Haus- und Geländeführungen, offene Yogastunden, Informationsveranstaltungen und die Präsentation einer neuen Photovoltaikanlage.

    Yoga Vidya wächst weiter

    Es ist Freitag. Im Foyer des „Projekt Shanti” (deutsch: „Friedensprojekt”) genannten Gebäudes herrscht geschäftiges aber entspanntes Treiben. Der 1. Business-Yoga-Kongress ist in vollem Gange. Nach seinem Kongressvortrag treffen wir im Raum „Himalaya” „Sukadev” Volker Bretz, den Gründer und Leiter von Yoga Vidya. Unter http://www.wikipedia.de ist sein bisheriges Leben dokumentiert („Sukadev Volker Bretz” eingeben). Dort ist zu lesen: „Für Sukadev Vol-ker Bretz ist Yoga ein Mittel, um Menschen zu helfen gesund zu werden, Menschen zu helfen mit sich selbst und ihrer Umwelt besser zurechtzukommen. „Ich glaube auch, dass Yoga dabei hilft, dass Menschen friedvoller werden können, so dass dieser Planet ein friedvollerer Planet werden kann”, so Sukadev Volker Bretz. Schon sein Lehrer Swami Vishnudevananda war davon überzeugt, „dass äußerer Friede ohne inneren Frieden nicht existieren kann.”
    Der Yogameister hat eine Mission und liefert im Gespräch eindrucksvolle Zahlen: 123 Mitarbeiter arbeiten für Yoga Vidya, zwölf davon sind externe Mitarbeiter. Mit dem Kauf der dritten und damit letzten Klinik im Mai 2009 stellte Bretz die Weichen für ein weiteres Wachstum: 2009 waren es 55.000 Übernachtungen, 2010 werden 60.000 erwartet und bis 2012 sollen es sogar 75.000 sein. Der 47-Jährige rechnet damit, dass sich die Zahl der Menschen bei Yoga Vidya in den nächsten Jahren sogar verdoppeln wird. Eine Entwicklung, von der auch das Staatsbad profitiert, denn für jeden Gast wird nach Bretz’ Auskunft Kurtaxe abgeführt. Und auch in Hotels und Pensionen in Bad Meinberg nehmen mehr und mehr Yoga-Schüler Quartier.

    Bad Meinberg ist Yogahauptstadt
    Mit diesen Zahlen ist Bad Meinberg Europas Yogahauptstadt. Von hier aus wird die Organisation gelenkt und entwickelt. Yoga Vidya betreibt mit Bad Meinberg, Westerwald und Nordsee drei Seminarhäuser und rund 70 Stadtzentren. Demnächst soll noch ein Seminarhaus an den Alpen dazukommen. Als „Wachstumsreserve” hat Bretz noch die ehemalige Lippe-Klinik im Petto. Sie steht zwischen dem Yoga-Vidya Seminarhaus Silvaticum (300 Zimmer), das demnächst Chakra-Pyramide heißen wird, und dem „Projekt Shanti” (350 Zimmer). Das stabile Stahlbeton-Gebäude dürfte bei einer Sanierung Millionen verschlingen. Der geschäftstüchtige Diplomkaufmann kaufte sie 2007 und lässt sie erstmal so stehen wie sie ist. „Sie steht da so rum. Was wir mit ihr machen, hängt davon ab, wie gut sich das Projekt Shanti entwickelt”. Will heißen: Wenn Yoga Vidya weiter so wächst, wird in ein paar Jahren auch die dritte Klinik umgebaut und genutzt.

    Der fünfte Versuch
    Die ehemalige Klinik am Park hat bereits eine Reihe an gescheiterten Bewirtschaftungsversuchen hinter sich. Nach dem Boomjahr 1992 mit 38.000 Gästen ging die Zahl der Kurgäste rapide bergab und die drei Kliniken in Meinbergs Osten schlossen der Reihe nach. Nach Jahren des Leerstandes scheiterten Projekte wie ein Arthotel, ein Hotel für holländische Bustouristen und das medizinische Zentrum „Artrium Vita”. Auf den ersten Blick keine guten Startvoraussetzungen für einen fünften Versuch. Aber Volker Bretz ist zuversichtlich. Und setzt auf fernöstliches Wissen: Die Potsdamer Feng-Shui-Beraterin Petra Coll-Exposito und indische Ayurveda-Vastu-Spezialisten nahmen das Gebäude unter die Lupe und stellten schnell fest, dass der Energiefluss aus Feng-Shui-Sicht stockte. Foyer und Eingang wurden verändert und ein Überdach für Gäste abgerissen. Farben wie kiwi, magenta und pflaume vertreiben die kalte Klinikatmosphäre. Surya Thelen ist Projektleiterin vom „Projekt Shanti” und wurde von Jeannette Schabbing (Farbkonzept) und Christa Rokahr (Künstlerin) unterstützt. Die Verbreitung von Friedensenergie ist eines der wichtigsten Ziele des Projektes Shanti, so Thelen. Aus dem Block A wird das „Haus Ananda” (Freude). Die anderen Häuser werden in Bhava (Liebe), Chaitanya (Bewusstheit) und Devi (Leuchtend) umbenannt. In einem Atrium zwischen den Gebäudeteilen ist jetzt ein Zen-Garten zu finden.
    Ein Angebot, das anzieht. Demnächst sollen 200 tibetische Buddhisten (Rinpoches) hier eine Akademie abhalten. Bereits jetzt haben sich zahlreiche Gästegruppen von Lach-yoga über Fasten bis Qigong mit teilweise 200 bis 300 Teilnehmern angesagt. 2010 sind allein sieben Kongresse oder Festivals geplant.

    Kann Yoga Krankheiten heilen?

    Auch aus medizinischer Sicht kommt Yoga weiter voran. Yoga hat eine durch Studien belegte Wirkung zur Vorbeugung (Prävention) von Krankheiten. Dass Yoga auch mithilft, Krankheiten zu heilen, soll in den nächsten Jahren bewiesen werden. Bretz hofft, in den nächsten fünf bis zehn Jahren das Verfahren abgeschlossen zu haben, um hier eine Anerkennung der Krankenkassen zu erreichen. Und er will das Thema Yoga für immer mehr Zielgruppen öffnen: Kinder, Senioren, Geschäftsleute, Gruppen, Menschen mit Erkrankungen sollen durch Yoga besser leben können.

    Yoga Vidya als Marke
    Seit sieben Jahren ist Yoga Vidya in Bad Meinberg. Die spirituelle Gemeinschaft, die der Yogameister Volker Bretz selbst als Ashram (Ort der Anstrengung) bezeichnet, ist auch als konsumierende Gruppe interessant. Der Yoga Vidya-Verlag und der Yoga-Vidya-Versand vertreiben in einem Internetshop á la Amazon europaweit CDs, DVDs, Bücher, Klangschalen und Räucherwerk sowie Duftöle, Haarwaschmittel und Nahrungsergänzungsmittel. Demnächst soll noch eine Yoga-Vidya-Kleidungslinie hinzukommen, verrät Bretz dem Stadt-Anzeiger. Kleidung, bequem und aus Baumwolle, die zudem noch gut aussehe. Ganz nach der Maxime „Probieren, verwerfen, gestalten” werden neue Angebote in den wachsenden Markt eingeführt. Und Geld in die Kassen gespült, um die Ziele Yoga Vidyas zu erreichen: Es sollen viele Menschen die Techniken des Yoga kennen lernen, um in sich selbst die Momente von Stille, Frieden, Verbundenheit zu erfahren, in der Hoffnung zu einer friedvolleren Welt beitragen zu können (Zitat: wikipedia.de).”

  6. Sukadevam 14. Juli 2010 um 10:23 6

    Eröffnungsansprache Bürgermeister Eberhard Block beim Ayurveda Kongress März 2010

    Der Bürgermeister der Stadt Horn-Bad Meinberg Eberhard Block hält anlässlich der Eröffnung des Ayurveda Kongresses 2010 eine kurze Rede. Live-Mitschnitt bei Yoga Vidya in Bad Meinberg.

    Ayurveda Kongress 2010 -Ansprache Bürgermeister Eberhard Block from Yoga Vidya on Vimeo.

  7. Friedricham 3. April 2011 um 14:10 7

    Ich finde diese Ansprachen des Bürgermeisters und des Landrates sehr schön und erhellend. Ich bin schon erstaunt, wie offen Politiker sein können. Und der Kurdirektor – einfach genial. Wenn da Menschen etwas über Yoga Vidya Sekte schreiben, ohne Yoga Vidya zu kennen, kann man nur mit dem Kopf schütteln.

  8. Rafaelaam 3. April 2011 um 15:39 8

    Als ich jetzt nochmals die Ansprachen vom Bürgermeister Bad Meinberg und des Landrats und Kurdirektors hörte, wurde mir bewußt wie eng Yoga Vidya (Gründer: Sukadev Bretz) und Stadt Bad Meinberg verbunden sind.
    Und was den Menschen von nah und fern, bis international in Bad Meinberg und bei Yoga Vidya alles angeboten wird für ihren spirituellen Wachstum, Heilung und Lebensfreude. Da kann man sich wirklich tief verneigen und erkennen die Einheit ist im Hier und Jetzt.

  9. Yoga Vidya Infosam 14. Mai 2011 um 17:57 9

    Grußwort der Bundestagsabgeordneten Ute Kocy zur Eröffnung des Kinderyoga Kongresses am 13.5.2011 bei Yoga Vidya Bad Meinberg

    Hallo liebe Kinder,
    liebe Yogafreundinnen und –freunde,

    auf ein solches Wochenende kann man sich doch nur freuen. Hier im lippischen Horn-Bad Meinberg startet der Kinderyoga Kongress, dem ich ein harmonisches Gelingen wünsche.

    Als Schirmherrin des Kinderyoga Kongresses freue ich mich besonders, dass sich der Kongress vor allem an Euch Kinder richtet.

    Ihr könnt Euch am Malen, Theater und vielen anderen Aktionen beteiligen. Mit Yoga habt ihr einen tollen Ausgleich zum „Stress“ des normalen Alltags aus Schule und Lernen. Und vielleicht werdet ihr selbst merken, dass die Yoga-Übungen Euch gut tun und dass ihr außerdem noch viel Spaß dabei habt.

    Natürlich habe ich in das Programm geschaut und wäre selbst ganz gespannt darauf zu wissen, was sich hinter den Workshops wie Lachyoga, Künstler-Yogis und Kalari für Kinder so alles verbirgt. Es wird Euch bestimmt nicht leicht fallen, hier eine Auswahl zu treffen.

    Auch ich bin der Meinung, dass wir in unserer hektischen Zeit immer wieder Pausen brauchen und etwas für uns tun müssen. Yogaübungen sind ein Weg, mit einem ganzheitlichen Ansatz Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Eine bessere Lebenskraft und eine innere Gelassenheit können helfen, das Leben in unserer sich so schnell verändernden Welt zu meistern. Auch können wir die mit Yoga verbundene Einkehr nutzen, um das eigene Verhalten gegenüber den Mitmenschen zu überprüfen, um es besser zu gestalten. Falls das gelingt, dann machen solche Wochenenden viel Sinn und ich unterstütze das voll und ganz.

    Darum wünsche ich Euch und Euren Familien alles Gute und eine schöne Zeit bei diesem Kongress!

    Herzlich grüßt Eure

    Ute Koczy MdB

    Aus Lemgo, 25 km entfernt von Bad Meinberg
    Seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestags
    Schirmherrin des Kinderyoga-Kongresses bei Yoga Vidya 13.-15.5.2011
    Sprecherin für Entwicklungspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen

    1995-2005 Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen, Mitglied des Ausschusses Kinder, Jugend und Familie

  10. Andreiam 6. September 2011 um 15:17 10

    Ich möchte gern den Tätigkeitsbericht des Vereines lesen.
    Wo wird dieser veröffentlicht?

  11. Sukadevam 12. September 2011 um 15:37 11

    Hallo Andrei, der Tätigkeitsbericht eines Vereins ist ja etwas, was für die Steuerbehörden erstellt wird. Daher veröffentlichen wir diesen nicht. Allerdings gibt es die Protokolle der Vereinsversammlungen, in denen auch die Zusammenfassungen der Berichte des Vorstands stehen. Würde dir das weiterhelfen?
    Und natürlich: Hier im Blog findest du sehr ausführlich was bei Yoga Vidya so geschieht.

  12. Sukadevam 12. September 2011 um 15:44 12

    Urkunde des Kreises Lippe für den Yoga Vidya e.V. Diese Urkunde wurde von Friedel Heuwinkel, dem Landrat des Kreises Lippe, persönlich an den ersten Vorsitzenden, Volker Bretz, aus Anlass einer Festrede während der Jubiläumsfeier des 5-jährigen Bestehens des Yoga Vidya e.V. im Oktober 2008 übergeben.
    Kreis Lippe Urkunde für den Yoga Vidya e.V.

  13. Sukadevam 12. September 2011 um 15:53 13

    Der Bürgermeister der Stadt Horn-Bad Meinberg über Yoga Yoga, Mai 2011

    Eberhard Block, Bürgermeister der Stadt Horn-Bad Meinberg, spricht über die gute Zusammenarbeit der Stadt Horn-Bad Meinberg und Yoga Vidya. In diesem Vortrag bringt Bürgermeister Block sehr gut seine Freude und seinen Enthusiasmus zum Ausdruck, dass Yoga Vidya in „seiner“ Stadt ist.
    Eröffnungsansprache zum Beginn des Kinderyoga Kongresses bei Yoga Vidya Bad Meinberg

  14. Sukadevam 12. September 2011 um 15:57 14

    Grußworte der Bundestagsabgeordneten Ute Koczy beim Yoga Vidya Kinderyoga Kongress

    Auch Bundespolitiker würdigen die Arbeit des Yoga Vidya e.V. Daher übernehmen auch Bundestagsabgeordnete gerne die Schirmherrschaft über Yoga Vidya Kongresse.
    Beim Kinderyoga Kongress von Yoga Vidya Bad Meinberg im Mai 2011 hatte die Bundestagsabgeordnete Ute Koczy die Schirmherrschaft. Sie hat auch ein interesantes Grußwort geschickt, welches hier von der Organisatorin des Kinderyoga Kongresses, Melani Eichberger, verlesen wird.

  15. Andreasam 17. Oktober 2011 um 15:25 15

    ja, schön war es…

  16. Yoga Vidya Infosam 17. November 2011 um 17:47 16

    Was die Landesverbandsvorsteherin über Yoga Vidya sagt
    Anke Peithmann ist die Landesvorsteherin des Lippischen Landesverbands. Der Lippische Landesverband verwaltet das Vermögen des ehemaligen Freistaats Lippe. Dazu gehören z.B. das Staatsbad Meinberg, der Kurpark Silvaticum (um das Haus Yoga Vidya herum), die Externsteine, das Hermannsdenkmal, das Lippische Landestheater, ein großer Teil des Waldes im Lipperland und vieles mehr. Die Landesvorsteherin ist also eine wichtige Person im Kreis Lippe. Sie war am 11.11.11 um 12h bei der Eröffnung des 14. Yoga-Kongresses von Yoga Vidya dabei und hielt eine Rede. Hier der Video-Mitschnitt:

    Der 14. Yoga-Kongress- das war ja auch eine Art Jubiläum. Denn die Zahl 7 hat ja eine besondere Bedeutung. So wurde das Zweite Septennat abgeschlossen. Bei Yoga Vidya gibt es allerdings keine Sekte zur Feier – vielmehr wurde vom indischen Yoga-Meister Nepal Lodh ein kleines Ritual zelebriert – mit 5 Pflanzen, 5 Wasserkrügen, 5 Kerzen und 5 Menschen – die Zahl 5 symbolisiert hier die 5 Elemente, sowie die 5 Kontinente.

  17. Yoga Vidya Infosam 18. November 2011 um 07:19 17

    Grußwort von Shatrugnha Sinha, Sekretär des Indischen Botschafters, Berlin, zum Kongress „Yoga und Meditation – altes Wissen schafft neue Wissenschaft“. Dieser Kongress wurde veranstaltet als Kooperation von „Society for Meditation and Meditation Research (SMMR)“ und „Berufsverband der Yoga Vidya Yogalehrer/innen“. Er fand statt bei Yoga Vidya Bad Meinberg 11.-13.11.2011. Die indische Botschaft war die Schirmherrin dieses Kongresses. Hier also die Grußworte:

    „Ich freue mich sehr, dass Yoga Vidya vom 11. – 13. November in Bad Meinberg den 14. Yoga-Kongress organisiert.
    Yoga nutzt körperliche, geistige und spirituelle Übungen um einen Zustand klarer spiritueller Einsicht und Ruhe zu erreichen.
    Es ist fokussiert auf Harmonie zwischen Geist und Körper, wobei es seine Philosophie aus der Indischen Metaphysik bezieht.
    Das letztendliche Ziel von Yoga ist das Erreichen der Selbstverwirklichung,
    durch Haltung und Bewegung, Atmung, Entspannung und Meditation.
    Indien, die Indische Kultur, Ayurveda und Yoga sind in Deutschland stets sehr begeistert aufgenommen worden.
    Auf solchen Veranstaltungen wird nicht nur das Wissen und die Bedeutung von Yoga für die heutige moderne Welt verbreitet,
    sondern auch ein tieferes Verstehen Indiens, seiner Kultur und Traditionen ermöglicht.
    Der Botschafter lässt den Organisatoren des Kongresses seine besten Wünsche für den Erfolg des Kongresses ausrichten. Und auch ich möchte diese Gelegenheit nutzen, den Organisatoren auch für zukünftige Unternehmungen alles Gute zu wünschen.

    Shatrugnha Sinha, Berlin 19. April 2011

  18. Sektliebhaber - Aber Alkoholfreiam 18. November 2011 um 07:23 18

    Aus dem vorvorigen Beitrag ist mir bewusst geworden: Bei Yoga Vidya wird anscheinend nicht mit Sekt bei Feiern angestoßen. Warum eigentlich nicht? Es gibt doch auch alkoholfreie Sekte. Sollte Yoga Vidya nicht auch denjenigen, die „in der normalen Gesellschaft“ sind, bei der Anstoßen mit Sekt zur Feier gehört, ein Beispiel setzen, dass es auch alkoholfreie Sekte gibt? Ich kenne so einige Firmen, die das machen. Und manche gute Sekt-Kellereien bieten rechte gute Sekte an, die wirklich gut schmecken. Das hier nur als kleine Anregung.

  19. Sukadevam 18. November 2011 um 15:39 19

    Hallo, Sektliebhaber, danke für deine Anregungen. Vielleicht sollten wir ja mal so etwas wie eine Produktreihe „Yoga Vidya Sekte“ schaffen – mit verschiedenen Sektsorten für verschiedene Feiern. Natürlich alle alkoholfrei, öko/bio. Vielleicht gibt es sogar Demeter oder Bioland Sekte. Hättest du Empfehlungen, welche Sekte denn geeignet wären?

  20. Sektliebhaber - Aber Alkoholfreiam 19. November 2011 um 04:39 20

    Hallo Sukadev – jetzt machst du es schon schwieriger. Sekte alkoholfrei und dann auch noch Bio… Öko… Demeter… Hmm mal schauen, ob ich da etwas finden kann. Eine Produktlinie „Yoga Vidya Sekte“ – auch ein interessanter Ansatz… Am besten wäre vermutlich, ihr findet eine Sekt-Firma, die alles schon produziert, und dann das Yoga Vidya Etikett drauf klebt. So ähnlich macht ihr es ja schon mit eurer Ayurveda Produktlinie, soweit ich das verstanden habe. Eines muss ich allerdings zur Warnung sagen: Sekte ohne Alkohol schmeckt entweder in die Richtung des „normalen Sektes“ – das ist dann für manche, welche seit Jahren ohne Alkohol leben ein eigenartiger Geschmack. Oder es schmeckt mehr wie Traubensaftschorle – dann schmeckt es den Sektliebhabern nicht so. Ihr müsst euch also auch entscheiden, wollt ihr es eher wie Sekt schmecken lassen oder wie Schorle…

  21. Rafaelaam 19. November 2011 um 09:52 21

    Hallo, Sektliebhaber,
    Om,
    ich denke, das mit dem Sekt bei einer Feier hat sich so ähnlich entwickelt wie es Swami Vishnudevananda in einer seiner Geschichten erzählt.

    Die Geschichte von einer Katze. Es gab einmal einen Guru und der hatte eine Reihe von Schülern und einer der Schüler hatte eine Katze in den Ashram mitgebracht. Und diese Katze hatte die Eigenart gehabt, so wie es eine Puja gab, dorthin ist die Katze gekommen und wollte dann die Pujamilch auflecken. Puja ist ein Gottesverehrungsritual. Und natürlich durfte die Milch von der Katze nicht getrunken werden, mindestens nicht, bevor das Ritual zu Ende ist. Danach kann man sehr wohl die Milch der Katze geben. Also wurde die Katze immer angebunden zu Beginn der Puja. Und dann wenn die Puja zu Ende war, hat man der Katze etwas Milch gebracht. Gut, und die Katze hat dann irgendwo gemerkt, angebunden sein ist etwas Schönes, bekommt man nachher Milch. Es hat ihr also nichts weiter ausgemacht. Die Katze war eine langlebige Katze und wie das manchmal so in Ashrams ist, die Schüler wechseln im Lauf der Jahre und irgendwann war auch der Meister nicht mehr da, aber es hat sich so ergeben, dass alle dachten, zum Ritual gehört dazu, dass man eine Katze anbindet. Und als die eine Katze gestorben ist, wurde eine andere Katze angeschafft, damit man zu Beginn des Rituals eine Katze anleinen kann.

    Übrigens, unsere Ayurveda Produktlinie ist von einer der besten Ayurveda Produkte-Hersteller (Seva).

    Sukadev geht auf die Verständnisebene des Fragestellers ein. Sukadev strahlt Selbstgenügsamkeit und Zufriedenheit aus. Alles kommt aus einer inneren Harmonie und Umsichtigkeit mit dem Wunsch den Menschen, seinem Meister Swami Vishnudevananda, Swami Sivananda, und Gott zu dienen.

  22. Peteram 19. November 2011 um 10:56 22

    Ich bitte zu bedenken:rnrnAls alkoholfrei dürfen nach deutschem und schweizer Lebensmittelrecht Getränke bezeichnet werden, die maximal 0,5 Vol% Alkohol enthalten. Also auch sogenannte alkoholfreie Sekte sind nicht wirklich alkoholfreirnrnÄhnlich verhält es sich mit nikotinfreien Zigaretten.rnrnOm ShantirnPeter

  23. Irisam 10. Dezember 2011 um 18:33 23

    ich muss zugeben, ich finde die Diskussion bzgl Yoga Sekte oder gar Yoga Vidya Sekte ziemlich unsinnig. Sekte als Ausdruck ist ja eigentlich nur ein Schimpfwort. Nachdem die enquete Kommission des deutschen Bundestag den begriff Sekte als Ausdruck einer Gruppierung für unwissenschaftlich eingestuft hat, wird in seriösen Kreisen nicht mehr von Sekte gesprochen. Trotzdem werde ich als yogalehrerin, die auch mal Mantras singt, ab und zu mal gefragt: Bist Du in einer Yoga-Sekte? Wobei Yoga Vidya ja weniger mit Sektenvorwürfen zu kämpfen hat als andere Gruppierungen wie hare Krishna und Tm.

  24. Monikaam 11. Dezember 2011 um 10:22 24

    Danke Iris fuer deinen Beitrag. Ich gehoere ja schon zu den älteren Semestern. In den siebziger Jahren gab es ja eine richtige Sekten Jagd. Was gab es da nicht alles fuer angebliche Sekten, Jugendsekten Jugend Religionen etc. Bhagavan Anhänger, Hare Krishna, Ananda Marga, Transzendentale Meditation. Alles galt als Sekte. Jede Yoga Bewegung die irgendwie einen indischen Guru hatte war eine Sekte. Ich bin froh dass diese Zeiten doch heute in meiner Wahrnehmung anders sind. Es tut mir Leid dass Iris anscheinend heute immer noch mit Sektenvorwuerfen konfrontiert ist. ich erfahre das glücklicherweise nicht mehr. Vielleicht bin ich auch etwas gleichmuetiger geworden….

  25. Sukadevam 11. Dezember 2011 um 12:24 25

    Lieber Peter, ja, das ist wichtig zu bedenken. Vom Yoga-Standpunkt aus wollen wir keine sogenannten alkoholfreien Weine und Sekte haben, welche bis 0,5% Alkohol enthalten.Gerade Menschen, die gänzlich auf alkoholhaltige Getränke verzichten, könnten beim Trinken von 1/2 Liter Sekt mit 0,5% Alkohol eine ziemliche Wirkung spüren. Vermutlich sind die besten Sekte mehr oder wenige schlicht und ergreifend Traubensaftschorle. Das wäre doch etwas: Yoga Vidya Sekte = Traubensaftschorlen 🙂

  26. Karlchenam 11. Dezember 2011 um 12:26 26

    Hallo Monika, ich verstehe, was du meinst. Ich kann mich noch gut daran erinnern, welche „Schauermärchen“ wir im Religionsunterricht in den 70er Jahren über die ach so bösen Hare Krishna, TM, Ananda Marga und Rajneesh Sekten gehört haben. Inzwischen habe ich viele Menschen aus diesen Bewegungen kennen und schätzen gelernt.

  27. Satyadeviam 11. Dezember 2011 um 15:48 27

    Om Ihr Lieben, wer oben den Beitrag gelesen hat, die Ansprachen vom Landrat, Bürgermeister und unserer neuen Landesvorsteherin gehört hat, und Yoga Vidya mal besucht hat, wird ganz sicher nicht den Eindruck gewinnen, dass Yoga Vidya eine Sekte ist. Yoga Vidya möchte das wertvolle jahrtausende alte Yogawissen weitergeben und Orte auf der Welt schaffen, wo man gut spirituell voranschreiten kann. Wir möchten immer mehr Liebe, Mitgefühl und Achtsamkeit für Menschen, Tiere und Natur entwickeln, damit wir in Zufriedenheit und Harmonie zusammen leben und wirken können.
    Om Shanti Satyadevi

  28. Hannesam 8. April 2012 um 16:14 28

    Ich war gerade bei euch zu einem Seminar. Yoga Vidya als Sekte zu bezeichnen ist schon sehr eigenartig. Ich hatte in meinem Zimmer einen katholischen Gläubigen, einen türkischen Muslim sowie einem überzeugten Atheisten.Sie alle haben sich bei Yoga Vidya sehr wohl gefühlt.

  29. Katalynam 16. April 2012 um 10:23 29

    Ich wohne auf dem Land. Vor 20 Jahren habe ich angefangen zu meditieren und bin Vegetarierin geworden. Ich war vorher etwas übergewichtig und habe abgenommen. Ich wurde immer wieder gefragt: Bist du jetzt in einer Sekte? Nur weil ich auf Fleisch verzichtet habe, mich etwas anders gekleidet habe (keine Stöckelschuhe mehr, bequemere Kleidung), wurde ich der Zugehörigkeit zu einer Sekte verdächtigt. Irgendwie komisch: Gesund zu leben = Sekte? Dabei hatte ich mir damals die Meditation mit einem Buch beigebracht, und zum Vegetarismus bin ich über eine Bekannte gekommen.
    Glücklicherweise hat sich das heute etwas geändert. Inzwischen fragen mich meine Nachbarinnen nach Tipps zur gesunden Ernährung, fragen mich, wie sie auch so eine Figur haben können wie ich.
    Vor einem Jahr habe ich die Ausbildung zur Yogalehrerin bei Yoga Vidya gemacht und gebe ein Mal pro Woche Yogakurse. Heute kommt keiner auf die Idee das als Sektentätigkeit zu bezeichnen.

  30. Petraam 16. April 2012 um 10:27 30

    Wo ich gerade neben Katalyn am Computer sitze… Gebe ich auch gleich meinen Senf dazu… Ich bin auch schon einige Jahre Vegetarier, habe irgendwann mal zuhause Räucherstäbchen angezündet. Als meine Freundinnen mich zu einer Geburtstagsfeier besuchten, fragten sie mich: Bist du in jetzt in einer Sekte? Irgendwie komisch – wir leben in einer freiheitlichen Gesellschaft. Trotzdem: Wenn man etwas anders macht als andere, gilt das gleich als Sekte. Da gibt es anscheinend bestimmte Reflexe. Ob das etwas aussagt über die Verankerung der Verfolgung Andersdenkender aus der Zeit der Religionskriege – oder der 30er/40er Jahre?

  31. Güntheram 17. April 2012 um 10:31 31

    Liebe Katyalin, liebe Petra, ich bin doch etwas erstaunt über eure Erfahrungen. Gut, ich wohne in einer Großstadt. Ich bin seit 25 Jahren Vegetarier, habe einen sehr speziellen Kleidungsstil, halte mit meiner Meinung nie hinter dem Berg. Bin auch seit 10 Jahren bei Yoga Vidya ausgebildeter Yogalehrer. Mit dem Vorwurf, ein Anhänger einer Sekte zu sein, bin ich nie konfrontiert worden. Da scheinen unterschiedliche Gegenden in Deutschland doch zu unterschiedlichen Erfahrungen zu führen…

  32. Yoga Vidya Presse-Mitteilungam 23. April 2012 um 06:02 32

    Erster deutcher offizieller „Yogaweg“ in Bad Meinberg eröffnet: Der Yogaweg führt zum Ziel
    Als erste Deutsche Stadt hat Horn-Bad Meinberg nun Yoga sogar im Straßennamen. Die Adresse von Europas größtem Seminarhaus für Yoga und Meditation heißt seit Neuestem: Yogaweg 7.
    Das Haus Yoga Vidya in Horn-Bad Meinberg ist seit 2004 am ehemaligen Wällenweg ansässig, und mittlerweile weltweit zu einer Institution für Ausbildungen und Seminare im Bereich von Yoga, Meditation und alternativer Gesundheit geworden. Über diesen Boom freuen sich auch die Repräsentanten der Stadt Horn-Bad Meinberg und die Einwohner.
    Der gemeinnützige Yoga Vidya e.V. hat dem Kurort viele neue Impulse gegeben. Die Öffentlichkeitsarbeit des Hauses arbeitet konstruktiv mit dem Stadtmarketing zusammen, und der Verein ist bei den vielen Stadtfesten und Veranstaltungen mit Auszügen aus seinem Programm präsent. Auch die lokale Presse beschreibt die durch das Yogazentrum entstandene „neue Harmonie“ in der gesamten Stadt.
    Der Stadtrat hat dies nun entsprechend gewürdigt. Laut Bürgermeister Eberhard Block hat die Stadt Horn-Bad Meinberg einstimmig dafür votiert, die Straße zu den Häusern Yoga-Vidya offiziell als Yogaweg auszuweisen. „Yoga-Vidya ist nicht mehr aus Horn-Bad Meinberg wegzudenken“, lobt Block. „Sowohl die ausgezeichneten Angebote als auch die gute Integration in das Gemeinschaftsleben unserer Stadt haben Yoga-Vidya zu einem wertvollen Bestandteil und einem stark belebenden Faktor des Staatsbades Meinberg und unserer Externsteine–Stadt Horn-Bad Meinberg werden lassen.“ Und ganz philosophisch schließt er seine Glückwünsche ans Haus mit: „Der Yogaweg ist auch aus meiner Sicht ein guter Weg, der zum richtigen Ziel führt!“
    Besucher aus ganz Deutschland werden zum 20-jährigen Jubiläum von Yoga Vidya im Mai nun leichter dieses Ziel finden, wenn sie „Yogaweg“ und „Horn-Bad Meinberg“ in ihr Navigationsgerät eingeben.
    Zur Einweihung des Straßenschildes mit Bürgermeister Eberhard Block laden wir alle Pressevertreter am 24. April um 10:00 Uhr ein. Treffpunkt ist die Rezeption vom Seminarhaus Shanti, das dort auch präsentiert wird.

  33. Michaelaam 26. April 2012 um 09:18 33

    Sekte, In-Sekte, Out-Sekte etc. Warum schafft Yoga Vidya keine alkoholfreie Getränke-Reihe bestehend aus
    – Weine alkoholfrei – aus lokalen Anbaugebieten: Es gibt speziell hergestellten Traubensaft, der auch ohne Alkohol weinartig schmeckt
    – Yoga Vidya Sekte – öko, bio, alkoholfrei – doch spirituell berauschend für ein spirituelles Fest, – Yoga Vidya Biere – schäumende Weisheit – alkoholfrei und nährend
    Vielleicht unter das Thema „Soma-Getränke: Yoga Vidya Sekte, Weine und Biere…

  34. Yoga Vidya Infosam 26. April 2012 um 09:20 34

    Fotoshow: Bürgermeister Herr Block und Sukadev weihen den Yogaweg ein

    Als Zeichen der Anerkennung für die Bedeutung von Yoga Vidya für den Kurort Bad Meinberg und die Stadt Horn-Bad Meinberg hatte der Stadtrat von Horn-Bad Meinberg Anfang des Jahres beschlossen, die Straße, die zu Yoga Vidya führt, offiziell als Yogaweg zu bezeichnen. Inzwischen sind die Schilder aufgestellt. Der Bürgermeister der Stadt Horn-Bad Meinberg Herr Block, der Kurdirektor des Staatsbads Meinberg Herr Diekmann, der Geschäftsführer der Stadtmarketing Horn-Bad Meinberg Herr Tiemann, der 1. Beigeordnete der Stadt Horn-Bad Meinberg Herr Engel weihten im Beisein von Vertretern der Presse (Lippische Landeszeitung, Lippe Aktuell, Stadtanzeiger Horn-Bad Meinberg), Sukadev Bretz und einigen Zuschauern den "Yogaweg" ein.

    Bericht aus dem Yoga Vidya Blog:

    Schon seit einiger Zeit stehen sie an der Straße zum Haus Yoga Vidya Bad Meinberg: die neuen Straßenschilder des ersten offiziellen Yogaweges in Deutschland.
    Gestern morgen hat Bürgermeister Herr Block dem Yogaweg persönlich seinen Segen gegeben. Mit Sukadev gemeinsam schnitt er das symbolische Band und eröffnete somit den frisch umbenannten Straßenabschnitt des Wällenweges, der zum Yogazentrum führt.

    Der “Yogaweg” ist aber nicht nur einfach eine Straße zum Yogaseminarhaus, sondern darüber hinaus  ist der Yogaweg auch ein Sinnbild für den Weg, der die Menschen zu den Innhalten des Yoga bringt, philosophierte Herr Block.

    Der Yogaweg als Sinnbild eines spirituellen Weges also (auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, ob der Bürgermeister das so ausdrücken würde).

    Jedenfalls verkündete Bürgermeister Herr Block, dass der Stadtrat sich einstimmig für den Namen “Yogaweg” entschieden habe, wodurch die wohlgesonnene Haltung der Stadt, Yoga Vidya gegenüber, deutlicht wird.

    Eigentlich sei der Straßenabschnitt zum Haus Yoga Vidya Bad Meinberg, der nun Yogaweg heißt,  viel zu klein, scherzte Herr Block.
    Jedenfalls dann, wenn man die Bedeutung des Yogazentrums für die Region bildlich darstellen wollte. In diesem Fall  hätte man wohl eher die B239 zum Yogaweg umbenennen müssen.

    Die Politik in Horn Bad Meinberg zeigt wieder einmal eine grundlegend positive Einstellung Yoga Vidya gegenüber. Gedanken und Visionen von der Yogastadt Bad Meinberg werden gesponnen, von mehr spürbarer Yoga-Atmosphäre in der Stadt, in den Läden und Restaurants und von einer direkteren Verbindung und Zusammenarbeit zwischen Kurort und Yogazentrum.

    Die erste Straße in Deutschland, die den Begriff  “Yoga” offiziell in ihrem Namen verwendet, sei ein Schritt hin zu einer solchen Entwicklung, so Herr Block.



    Mehr Yoga und Ayurveda Fotos findest du auf Yoga Vidya Community mein.yoga-vidya.de.

  35. Yoga Vidya Infosam 26. April 2012 um 09:31 35

    Artikel in der Lippischen Landeszeitung vom 24.4.2012:

    Horn-Bad Meinberg (co). Als erste bundesdeutsche Stadt hat Horn-Bad Meinberg eine Straße mit Yoga im Namen. Damit können Reisende nun besser zum größten Yogazentrum Europas finden.

    Seit rund sieben Jahren bietet das Yoga Vidya – damals am Wällenweg, heute am Yogaweg 7 – Yogakurse sowie Meditation, Veranstaltungen und Weiterbildungen an.

    Es bereichere die Stadt, meinte Bürgermeister Eberhard Block.

  36. Deutschlandradio - Höreram 13. Mai 2012 um 16:31 36

    Im Deutschlandradio ist am 13.5. folgender Beitrag erschienen:
    Invasion der Yogis
    Europas größtes Yogazentrum in Bad Meiningen
    Von Mandy Schielke

    Im nordrhein-westfälischen Bad Meinberg werden seit 200 Jahren Rheuma, Gicht, Frauen- und Nervenleiden behandelt. Der moderne Kurgast will hier aber Energie zwischen die eigenen Schulterblätter schicken und in der Position des abwärtsgerichteten Hundes Glücksgefühle spüren. Denn hier befindet sich Europas größtes Yogazentrum.

    Marion: „Kommt zunächst in Tadasana, die Berghaltung. Die Beine und Füße sind ganz geschlossen. Bringt die Schulterblätter zusammen, lasst die Schultern nach hinten unten fließen. Der Kopf ist in der Mitte, ihr könnt den Beckenboden leicht nach vorn schieben.“

    Es ist 9:30 Uhr morgens, die Yogaklasse macht sich im Durga-Raum – benannt nach einer hinduistischen Göttin – bereit für die Sonnengrüße. 16 Frauen in bequemer Baumwollkleidung stehen am vorderen Rand ihrer Yogamatte.

    Marion: „Einatmen, rechtes Bein zurück, der Blick geht nach vorn. Linkes Bein zurück. Schiefe Ebene. Ausatmen, Knie, Brustbein, Kinn senken.“

    Synchronisiert mit ihrem Atem fließen die Yogaschülerinnen durch die Bewegungen. Wer sich dem Yogazentrum in Bad-Meinberg am Rande des Teutoburger Waldes zum ersten Mal nähert, ist wahrscheinlich erst einmal enttäuscht. Riesige Kästen aus grauem Beton am Waldrand, davor ein asphaltierter Parkplatz. So sieht garantiert kein einziger Ashram, kein Yogatempel in Indien aus, schwirrt es einem zwangsläufig durch den Kopf. Und dieser Funktionsbau soll ein Ort für innere Einkehr und Yoga sein? Ein Ort, an dem man vielleicht sogar auf eine spirituelle Erfahrung hoffen darf?

    „Das sind drei alte Kurkliniken, die im 70er-Jahre-Stil gebaut sind, architektonisch vielleicht nicht die größten Meisterwerke, obgleich nicht 0815-Gebäude. Das eine Gebäude, das haben wir dann auch als Erstes erworben, ist pyramidenförmig, das haben wir Chakrapyramide genannt. Sieben Stockwerke symbolisieren sieben Stufen der Entwicklung des Menschen und das fanden wir auch von der Symbolik sehr schön.“

    Volker Bretz ist der Chef des Yogazentrums. Er trägt ein leuchtend gelbes Oberhemd, dazu eine weiße, luftige Hose und Badelatschen. Sein graumeliertes Haar ist kurz geschnitten auf der kleinen Nase sitzt eine schlichte Brille. In der Yogawelt nennen ihn alle Sukadev. Das ist sein spiritueller, indischer Name.

    Als Volker Bretz vor zehn Jahren nach einem Ort für ein neues Yogazentrum suchte, klickten sich seine Mitarbeiter und er monatelang durchs Internet. Dann fanden sie diese leer stehende Immobilie am Rand der Kurstadt Bad Meinberg, 40 Kilometer von Bielefeld entfernt. 450 Yogagäste sind derzeit hier, sagt Volker Bretz. Einige machen die Ausbildung zum Yogalehrer, andere haben Pranayama-Kurse, Lehrgänge zu yogischen Atemtechniken, gebucht oder machen Yogaferien.

    „Yoga wörtlich heißt Harmonie, Einheit, Verbindung. Yoga kann keine Versprechen geben. Yoga kann Menschen sagen, Du kannst etwas harmonischer werden.“

    Harmoniereicher und vielleicht sogar glücklicher. Bei Yoga geht es um Konzentration, um Bewusstsein, irgendwie auch um Reinheit. Kein Fleisch, kein Kaffee, kein Alkohol, keine Zigaretten. Auch das gehört zur Welt von Yoga Vidya in Bad Meinberg.

    – „Herr Block, wissen Sie, was der abwärts schauende Hund ist?“
    – „Nee, das weiß ich nicht.“

    Der abwärts schauende Hund ist eine Yogaposition, die in jeder Übungsstunde mehrmals wiederholt wird. Eberhard Block ist der Bürgermeister von Bad Meinberg. Er empfängt in seiner Amtsstube. Man siezt sich und vermeidet den Schneidersitz. Nach zwei Tagen im Yogazentrum wirkt diese Szene wie aus einer anderen Welt:

    „In den 50er-Jahren gehörte Bad Meinberg zu den zehn größten deutschen Bädern. Neben den traditionellen Bädern, die es natürlich in Deutschland gibt: Bad Kissingen, Baden-Baden. Die Kumpel aus dem Ruhrgebiet, die Familien der Kumpel aus dem Ruhrgebiet, die gingen zur Erholung und zur Kur hier nach Lippe. Dadurch war Bad Meinberg seiner Zeit sehr stark frequentiert.“

    Irgendwann, so sagt Eberhard Block, sorgten Gesundheitsreformen aus Bonn dafür, dass immer weniger Kuren verordnet wurden und auch weniger Gäste nach Bad Meinberg kamen. Die Kurkliniken kämpften ums Überleben. Die Invasion der Yogis hat dem Ort gut getan, sagt der Bürgermeister. Für jeden Yogagast wird Kurtaxe gezahlt, in der Region werden massenweise Obst, Gemüse und Milchprodukte gekauft. Und dann sind da auch noch die 60.000 Übernachtungen im Jahr, die sich der Kurort jetzt in seine Statistikbücher schreiben darf. Yoga Vidya hat die verwaisten Kurkliniken mit Leben gefüllt und ist zu einem Wirtschaftsfaktor für Bad Meinberg geworden, sagt Eberhard Block nicht ohne Stolz. Für ihn sind die Yogis in der alten Kurklinik Jünger einer Lebensphilosophie, die er zumindest interessant findet – eine Alternative zum Alltag, den er kennt. Das Harmoniebedürfnis, das dazugehört, strahle aus – auch auf seine Gemeinde.

    Wenige Stunden später sitzt Volker Bretz, der Chef des Yogazentrums in Bad Meinberg, im Schneidersitz unter einer großen Fotografie des Yogameisters Swami Sivananda im gleichnamigen Saal des Hauses. Vor den großen Fenstern wiegen sich die Bäume im Wind. Bald wird es dunkel werden.

    Zeit für die gemeinschaftliche Meditation im Yogazentrum. Etwa 120 Männer und Frauen sitzen im Schneidersitz vor dem Yogameister. Viele haben sich eine Decke oder einen indischen Schal um die Schultern gelegt. Dann schließen sie die Augen.

  37. Hier der Originalbeitrag von Dradio als Text-Datei
  38. Hier der Originalbeitrag als mp3 von Dradio zum Anhören
  39. Yoga Vidya Infosam 1. Juni 2012 um 15:53 37

    Geleitwort des Schirmherrn des Business-Yoga-Kongresses bei Yoga Vidya Bad Meinberg am 1.6.2012:

    Dr. Gerald Grisse
    (Generaldirektor i.R. der EZB, Zenlehrer)

    „Noch vor wenigen Jahren wären die Begriffe Business und Yoga kaum einmal in einem Atemzug genannt worden. Das ist heute anders, zum Glück ist es anders, zu unser aller Glück. Wir leben in einer Zeit voller Katastrophen, Erschütterungen und Skandale, die uns betroffen machen und manchmal sogar verstören. Doch mit den Erschütterungen kommt auch mehr Transparenz und eine größere Klarheit in unser Leben, die verkrustete Strukturen in uns und in der Gesellschaft in Bewegung bringt. Wenn die geschäftliche Kruste des Offiziellen, des förmlichen und des Klebens am materiellen Erfolg aufbricht, dann gerät vieles in Bewegung, genauer gesagt in Fluss. Wenn der kleinere Gewinn reicht, wird Wettbewerb zum friedvollen Arbeiten miteinander und füreinander. Dann findet nicht nur die Geschäftsfrau, sondern auch der Geschäftsmann zum Yoga und im Fluss der Übung zu sich selbst.

    In diesem Sinn wünsche ich allen Kongressteilnehmern eine fruchtbare Übungszeit.“

    Dr. Gerald Grisse
    (Generaldirektor i.R. der Europäischen Zentralbank, Zenlehrer)

  40. Monikaam 5. Oktober 2012 um 08:07 38

    Wie kommt es, dass einem ein konkretes Schicksal geschieht? Das ist immer wieder die Frage, die in den verschiedenen Religionen, spirituellen Richtungen, Sekten gestellt wird. Manches hat man selbst in der Hand, manches ist außerhalb seiner Kontrolle. So scheint es, dass Yoga Vidya sehr bemüht, mit vielen in Kontakt zu geraten. Das ist eigene Bemühung. Dann leben wir aber in einer Zeit, in der bis vor kurzem andere bekämpft wurden – erst mit dem Vorwurf der Häresie, des Teufelswerk, später mit dem Vorwurf der Minderwertigkeit, dann mit dem Vorwurf, eine Sekte zu sein. Glücklicherweise scheint heute die Zeit der Vorurteile etwas abzuklingen, und ich freue mich, dass Yoga Vidya sehr harmonisch in Bad Meinberg und Lippe verankert ist. May Peace Prevail on Earth. Möge Frieden auf Erden sein.

  41. […] Infos zu Reinkarnation im Yoga Vidya […]

  42. Warum Yoga? | Yoga Kurs Blogam 5. Oktober 2012 um 08:16 40

    […] gelesen, wer sich eine Matte anschafft, hat eine doppelt so große Wahrscheinlichkeit, zu Hause Yoga zu üben, wie der, der es nicht macht. Auch wenn man für Yoga eigentlich keine Matte braucht. Man […]

  43. Sukadevam 23. September 2013 um 08:47 41

    Letzten Freitag wurde das Projekt “Yogastadt Bad Meinberg” vorgestellt von Christoph. In der Lippischen Landeszeitung von heute wurde darüber berichtet. Hier ein Auszug aus der Zeitung:

    “Im Zelt (der Bad Meinberger Kirmes, organisiert von der Bad Meinberger Schützengesellschaft) wurde am Wochenende jedoch nicht nur gefeiert.Bereits am Freitag hatten die Schützen hier zu einem Gedankenaustausch zur Zukunft
    der Stadt eingeladen. Das leitende Thema war dabei Yoga.

    Statements gaben Landrat Friedel Heuwinkel, Bürgermeister Eberhard Block, Volker Sukadev Bretz, der Leiter des Yoga Vidya, Unteehmensberater Christoph Harrach und Dr. Joachim Triebe, Vorsitzender beim Bad Meinberg e.V., ab. Einig waren sich die Beteiligten, dass die Yoga-Bewegung dem Ort gut getan hat und es auch in Zukunft tun könnte.

    rn

    „Jetzt, wo der Landesverband den Kurbetrieb aufgeben wird, ist es gut, dass es bei uns Menschen gibt, die sich Gedanken um eine Zukunft für denStandort Bad Meinberg machen. Über einen Christoph Harrach freue ich mich dabeiganz besonders.“Helmut Bock, Vorsitzender Schützengesellschaft Bad Meinberg

    rn

    „Ich wohne jetzt seit knapp einem Jahr in der Stadt und bin froh, hierher gezogen zu sein. Ich bin über das Yoga hierher gekommen und bin davonüberzeugt, dass Bad Meinberg dieser Massenbewegung ein gutes Zuhause sein kann. Unsere Zielsetzung muss es sein, hier in den nächsten Jahren durch Investitionen undFördermittel entsprechende Attraktivität zu erzeugen.“Christoph Harrach

    rn

    „Mit dem Yoga Vidya hier das größte Zentrum außerhalb Indiens aufzubauen, war eine gute Entscheidung. Wir fühlen uns in der Stadt pudelwohl und sind uns heute sicher: Eine bessere Entscheidung hätten wir vor zehn Jahren nicht treffen können.“Volker Sukadev Bretz, Leiter Yoga Vidya

    rn

    „Yoga passt in diese Region und ist eine willkommene Ergänzung zu den Anstrengun gen des Kreises. Gesundheit hat man sich in Lippe schließlich ganz groß auf die Fahnen geschrieben. Der Masterplan spricht hier eine sehr deutliche Sprache.“ Friedel Heuwinkel, Landrat Kreis Lippe

    rn

    „Dass Yoga hier bei uns ein so großes Zuhause gefunden hat, ist für die Stadt ein wahrer Glücksfall. Zweifellos ist es richtig, dass Horn-Bad Meinberg in den vergangenen Jahren viele Fede lassen musste und einen starken Wandel durchlebt hat. Ich bin deshalb sehr froh, das Haus Yoga Vidya bei uns zu wissen und sehe gar keinen Widerspruch zu dem Namenszusatz ,Bad‘.“ rn Eberhard Block, Bürgermeister Horn-Bad Meinberg

    rn

    „Ich bemerke es in meiner Apotheke schon jetzt, dass ein großer Teil meiner Kunden aus dem Haus Yoga Vidya kommt und würde mich natürlich freuen, wenn es in Zukunft noch mehr werden. Insgesamt sollten wir jedoch darauf achten, auch künftig mehrere Felder in der Stadt zu haben.“Dr. Joachim Triebe, Vorsitzender Bad Meinberg e.V.

    rn

  44. Sukadevam 7. Oktober 2013 um 08:47 42

    Landrat Friedel Heuwinkel spricht zum 10-jährigen Bestehen von Yoga Vidya Bad Meinberg:
    Der Landrat des Kreises Lippe, Friedel Heuwinkel ist immer wieder bei Yoga Vidya zu Kongressen, Jubliäen, Veranstaltungen, Eröffnungen. Es ist auch schön, dass Yoga Vidya parteiübergreifend so angenommen wird: Der Landrat ist CDU, Bürgermeister Block, der regelmäßig bei Yoga Vidya spricht, ist SPD. Und natürlich kommen auch Ratsmitglieder der anderen Parteien zu den Veranstaltungen von Yoga Vidya. So ist die Zusammenarbeit zwischen Yoga Vidya und den örtlichen Behörden, Vereinen, Institutionen sehr fruchtbar.

  45. Chandrashekaraam 18. März 2015 um 09:24 43

    Hier ein Video zur Eröffnung des Kinderyoga Kongress bei Yoga Vidya Bad Meinberg. Mit Worten des Stellvertretender Vorstehers des Landesverbandes Lippe, Antonius Grothe:

    „Dem Verein Yoga Vidya gebührt für dieses Engagement zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen ein großer Dank. Sie helfen unsere Kinder und Jugendlichen stark zu machen für ihr Leben und ihre Zukunft. Und nicht nur körperlich stark zu machen, sondern auch in der Haltung und im Wesen stark zu machen. Das kann man gar nicht genug betonen“.

    Zu Gast war auch der Stellvertretende Bürgermeister von Horn-Bad Meinberg, Heinz-Dieter Krüger.

  46. Dirkam 8. Juli 2015 um 14:33 44

    Staatssekretär zu Besuch bei Yoga Vidya Bad Meinberg

    Am 1. Juli 2015 bekam Yoga Vidya Bad Meinberg Besuch von Thorsten Klute, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales, Dr. Dennis Maelzer (MdL) und Matthias Engel, Beigeordneter der Stadt Horn-Bad Meinberg.

    Staatssekretär Thorsten Klute ist verantwortlich für den Bereich Integration. In Bad Meinberg wurde letztes Jahr eine ehemalige Pension in ein Flüchtlingsheim umgewandelt. Herrn Klute in seiner Funktion als Staatssekretär, der zudem großes persönliches Engagement für Flüchtlinge mitbringt, ging es darum, sich vor Ort in Bad Meinberg darüber zu informieren, welche Erfahrungen man auf diesem Gebiet in Bad Meinberg gemacht hat, welche Hilfen vor Ort benötigt werden und wie sinnvoll Regelungen sind, die das Land Nordrhein-Westfalen verantwortet.

    Im Rahmen dieses Besuchs wollte Herr Engel, Beigeordneter und Vertreter der Stadtverwaltung Bad Meinberg, mit Yoga Vidya dem Staatssekretär ein positives Beispiel in Bad Meinberg zeigen. Unter anderem auch als Zeichen, dass es gute „Integration“ verschiedener Kulturen auf verschiedene Weise geben kann.

    Es war ein sehr angenehmer Besuch. Mehr dazu in folgendem Blog-Beitrag:
    http://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/staatssekretaer-zu-besuch-bei-yoga-vidya-bad-meinberg/

  47. Dirkam 6. August 2015 um 14:52 45

    Ein Zitat aus dem Sendebeitrag
    „Yoga-Zentrum in Ostwestfalen – Die Gurus im Kurort“, Deutschlandfunk am 03. August 2015:

    Dass die Yogis in den alten Kurort Bad Meinberg gekommen sind, ist für Bürgermeister Eberhard Bock ein Glücksfall. Denn nach den Gesundheitsreformen der 90er Jahre sackten die Übernachtungszahlen von einer Million auf 300.000 ab.

    „Yoga ist mir bekannt gewesen, was aber eine große Frage war, womit sich der Rat der Stadt und auch ich mich beschäftigen musste: Ist Yoga-Vidya eine Sekte?“
    In den Köpfen der Ost-Westfalen spukten die Bilder von Hare-Krishna-Anhängern und von orange gekleideten Bhagwan-Osho-Sannyasins.

    „Und damals habe ich den Sektenbeauftragten der Bundesregierung eingeschaltet und da nachgefragt und da kam von allen offiziellen Stellen: Nein, da brauchen Sie keine Sorge haben, es ist keine Sekte.“

    [Anm.: Hervorhebungen d. Kommentators]

  48. Dirkam 6. August 2015 um 15:12 46

    Offizielle Kooperationen von Yoga Vidya mit der Indischen Botschaft (http://www.indianembassy.de):

    Vom 13. – 17. April 2015 war Yoga Vidya auf der Hannover Messe vertreten. Die Anwesenheit verlief in Kooperation mit der Indischen Botschaft. Der Yoga-Messestand bekam offiziellen Besuch der indischen Wirtschaftsministerin Nirmala Sitharaman.

    Vom 13. – 15. November 2015 findet bei Yoga Vidya Bad Meinberg erneut der Yoga-Kongress statt. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft der indischen Botschaft Berlin.

  49. Dirkam 13. August 2015 um 07:03 47

    Buergermeisterkandidat-Engel-bei-Yoga-Vidya_02

    Am 8. August 2015 erhielt Yoga Vidya Bad Meinberg freundlichen Besuch vom Bürgermeisterkandidaten Matthias Engel (SPD). SPD-Bürgermeisterkandidat Matthias Engel wurde u.a. begleitet von Stadtverordneten, Vertretern des SPD-Stadtverbandes und dem Arbeitskreis Bad Meinberg.

    Die Lokalpolitiker und der örtliche Arbeitskreis hatten sich dazu entschlossen, während der Begehung des Kurortes Bad Meinberg an verschiedenen Stationen mit Einrichtungen in kurzen Dialog zu treten und Anliegen, Wünsche und Hoffnungen entgegen zu nehmen.

    Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Sukadev Bretz, nahm dies als Gelegenheit, sich für die gute Zusammenarbeit mit der Lokalpolitik und Verwaltung zu bedanken und darüberhinaus einige Gedanken und Anregungen für eine kooperative Gestaltung der Zukunft von Bad Meinberg mitzuteilen. (… » weiterlesen)

  50. Chandrashekaraam 14. März 2016 um 14:49 48

    An dem Wochenende vom 11.-13. März 2016 fand bei Yoga Vidya Bad Meinberg der 4. Business Yoga Kongress statt. In zahlreichen Vorträgen, Workshops und Praxisstunden näherten wir und die geladenen Gast-Referenten uns dem Thema „Mit Business Yoga erfüllt arbeiten und leben“. Veranstaltet wurde der Kongress in enger Zusammenarbeit mit dem Business Yoga Netzwerk yogabiz und KarmaKonsum. Eingeladen als Gast-Referenten waren unter anderem Anna Trökes, Kerstin Linnartz, Chandrashekar Pandey, Prof. Dr. Niko Kohls, Wilhelm Kinn von Govinda Naturkost, Paul Kohtes u.v.m.
    Hier kannst du Sukadevs Eröffnungsrede lesen, die von zahlreichen Teilnehmern des Kongresses, vielen bereits anwesenden Referenten und örtlichen Politikern verfolgt wurde.
    http://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/sukadevs-eroeffnungsrede-zum-4-business-yoga-kongress-2016/
    Landrat des Landkreises Lippe, Dr. Axel Lehmann

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben