Mai 03 2016

Yoga Vidya Freudenstadt – Lebensschule

Abgelegt 08:44 unter Hatha Yoga,yoga-blog-news


Yoga in Freudenstadt – Im September 2009 wurde aus meiner damals schon bestehenden Yogaschule Yoga Vidya Freudenstadt.

Yoga Vidya Freudenstadt ist in die Lebenschule eingebunden, ein kleines Seminarhaus mit Naturheilpraxis und einer Herberge. Hier finden außer Yoga viele Seminare über geistiges Heilen mit Engelkräften und verwandten Therapieformen statt.

Die Entscheidung ein Cooperationszenrum zu werden, ist für mich heute noch ebenso stimmig wie damals: Mein Wunsch war bei diesem großen Yogaabenteuer mit Sukadev und bei der „Yoga Vidya Familie“, den vielen anderen Helfern dabei zu sein und ganz konkret den ganzheitlichen Yoga nach Swami Sivananda und Swami Vishnu-devananda zu lehren und damit ein wenig oder vielleicht auch mehr Frieden und Segen in meiner Umgebung zu bewirken.

Wie hat das ganze eigentlich angefangen?

Im Sommer 2000 war ich das erste Mal zu einer Yogalehrerweiterbildung zu Yoga Vidya gestoßen. Ich sehe Yoga Vidya Westerwald noch vor meinen Augen: Viele, viele Schuhe am Eingang. Man durfte nur barfuß oder mit Hausschuhen in das Ashram. Der Speisesaal war gleichzeitig Boutique, so hat man schon geistig beim Essen eingekauft und Sukadev, Shivakami, Keshava, Swami Nirgunananda und ein paar wenige mehr saßen zur Mitabeiterbesprechung am Esstisch. Nach dem ersten Satsang fühlte ich mich innerlich zuhause, angekommen. Mein Koffer wurde von den vielen Büchern aus der Boutique immer schwerer. Mahadev, damals ein Mitschüler bei der Yogalehrerweiterbildung, hat mir den schwer gewordenen Koffer mit dem Bücherschatz die Treppe hinunter getragen. Ich saugte das Wissen über den ganzheitlichen Yoga und die Weisheiten aus Sukadevs Mund wie ein Schwamm auf. Gerade hatte ich eine Zweijährige Yogalehrerausbildung in Chile hinter mir. Zu der Zeit wohnte ich in Santiago/Chile und hatte eine kleine „illegale“ Yogaschule in einem Teehaus in unserem Garten.

Aber angefangen hatte es noch viel früher…

Swami Sivananda hatte mich schon öfter zu ganz bestimmten Yogaklassen oder Vorträgen gerufen oder hat mir Bücher geschenkt.

swami-sivananda-gangesSo befindet sich in meinem Besitz ein altes Büchlein über Swami Sivananda und seine Schüler. Es zeigt ihn bei seiner Asanareihe und beim Tennisspielen. Dieses Buch und andere von Swami Omkarananda habe ich vor 20 Jahren von der Witwe eines Mannes geschenkt bekommen, der in der Straße gewohnt hat, in der sich heute Yoga Vidya Freudenstadt-Lebensschule befindet.

Ich erinnere mich auch an einen Vortrag (die Einladung kam vom Klavierlehrer meiner Kinder) in Santiago/Chile von Swami Mahadevananda über die Fünf Säulen des Hatha Yoga – ein Punkt davon ist ja sattwigevegetarische Ernährung. Sehr sonderbar: Ich kam als Vegetarierin nach dem Vortrag nach Hause und der gute chilenische Wein hat mir plötzlich bis heute nicht mehr gemundet.

Mein allererster Kontakt zu Swami Sivananda war ca. 1987 in Buenos Aires/Argentinien. Ich ging drei Jahre zum Yogaunterricht zu Frau Blum de Wendel, einer sehr alten Dame, die in Rishikesh ausgebildet war. Sie hatte sich als Witwe mit Yoga-Unterricht in ihrem ausgeräumten Wohnzimmer über Wasser gehalten. So lag ich zwei mal wöchentlich auf ihrem Teppich im Wohnzimmer und habe die klassische Asanareihe gelernt. Mein Körper war nach drei Schwangerschaften und 90%  Luftfeuchtigkeit in Buenos Aires so angestrengt, dass ich danach wie eine alte Frau mit Drehschwindel nur mühsam am Geländer die Treppe herunter kam. Aber siehe da, mit der Zeit wurde mein Körper kräftig und ich brauchte kein Effortil mehr um meinen Kreislauf in Schwung zu bringen. Zum Abschied hat sie mir ein Magazin der Yoga Vedanta Forrest Academy geschenkt und mir eine Yogalehrerausbildung empfohlen. Das Magazin habe ich viele Jahre wie einen Schatz gehütet.

Ich habe noch mehr viele gute Erinnerungen, wie Swami Sivananda mich auf meinem Yogapfad über Jahre hinweg geführt hat und mir auch die Kraft und die Disziplin übertragen hat, konstant auf diesem Wege zu bleiben. Inzwischen bin ich über Sechzig Jahre alt, Oma von drei Enkelkindern und praktiziere mit viel Liebe im Herzen weiter Yoga. Swami Sivananda, Swami Vishnudevananda und Sukadev danke ich von ganzem Herzen für den vielen Segen. Besonders Sukadev danke ich für seinen unermüdlichen Einsatz bei Yoga Vidya. Danke an alle, die in die Yogazentren und auch zu Yoga Vidya Freudenstadt- Lebensschule kommen.

Es ist sehr, sehr wertvoll mit anderen zusammen zu praktizieren, den Segen der Meister zu spüren und Segen weiterzugeben.

Om Namah Shivaya

Shivani Ingrid Reutter

Interview mit Shivani Ingrid Reutter: 

 

Keine Kommentare

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben